Wer ist Schuld?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer ist Schuld?

      Folgende Situation:

      Pkw steht an einer Ampel auf der Geradeausspur. Es gibt zudem noch eine Links- und Rechtsabbiegespur. LKW biegt rechts ab, so dass der Vekehr nach rechts nicht eingesehen werden kann, als man gerade selbst grün bekommt und anfährt.
      Plötzlich erscheint von rechts ein RTW mit Sosi, den man allerdings nicht hört und erst sieht als es zu spät ist. Es knallt.

      Polizei sagt aus, dass man der Unfallverursacher sei...

      Ist dem so?

      P.S.
      Nein, ich bin nicht betroffen, ich gebe einfach nur die mir gegenüber geschilderten Ereignisse zum Besten.
      Aber allein von der geschilderten Sachlage her, würde ich meinen, dass der PKW nicht schuld ist, bzw. wenn nur eine Teilschuld hat.
      Vielleicht kann man ja hier ein wenig mein Rechtsverstädnis aufbessern.
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -
    • ich versteh' den ersten Absatz nicht:
      Ich stehe an einer Ampel an der es nur gerade aus geht,
      keine Abbiegung nach links oder rechts vorgesehen ist ?

      LKW biegt nach links ab ?
      Von wo nach wo ?
      Ich verstehe gerade nicht wie der LKW nach links abbiegen kann sodass ich nicht sehe,
      was von rechts kommt .. ?!?!

      Was mir aber auffällt:
      der "gerade-aus-PKW" hat grün,
      während der sich offensichtlich im Querverkehr befindliche RTW rot haben muss,

      dieser fährt mit Sosig in den Krezungsbereich, es kommt zum Unfall.

      Der RTW hatte also rot und hätte notfalls anhalten müssen bis er sich überzeugt hat
      dass jeder andere seine Sosig wahrgenommen und ihm freie Bahn eingeräumt hat.
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Hmm schwierige Situation. Läuft sicherlich auf eine Teilschuld raus, da der RTW eine erhöhte Sorgfaltspflicht hat. Den Pkw-Fahrer pauschal als Unfallverursacher zu titulieren, finde ich etwas weit hergeholt.

      kellern schrieb:

      Der RTW hatte also rot und hätte notfalls anhalten müssen bis er sich überzeugt hat

      dass jeder andere seine Sosig wahrgenommen und ihm freie Bahn eingeräumt hat.
      Gleiche bescheidene Situation wie für den Pkw. Der RTW sieht nicht nach links.

      Für mich stellen sich da noch andere Fragen:
      • Wie schnell war der RTW und hatte er an der Kreuzung aufgrund der schlechten Einsehbarkeit gestoppt?
      • Welches Horn war in Verwendung und warum war es nicht wahrnehmbar (evtl. gar nicht eingeschaltet)?
      • Pkw-Fahrer laute Musik oder abgelenkt?
      • Hätte der Pkw-Fahrer unter gegebener Situation das Einsatzfahrzeug erkennen können?
      • Welche Unmgebungssituation herrscht an der Kreuzung (Frage, weil Bebauung in der Regel Schall reflektiert und Dunkelheit eine Reflexion des Blaulichts begünstigt)?
      Grüße, Manuel

      Habe ich ein "J" geschickt, weil Du mich so von der Seite anlaberst? ;)
    • gut. Nun verstanden.

      PKW hat grün und fährt bestimmunggemäß in die Kreuzung rein.
      Zwar obwohl er nicht sehen kann dass ein RTW von rechts kommt,
      aber muss er damit rechnen ?

      Ein RTW der bei rot in die Kreuzung einfährt muss sorgfältig sein,
      mit Licht & Ton, und wahrscheinlich war für die RTW-Besatzung selbst
      die Sicht nach links (zum anfahrenden PKW) durch den zuvor abbiegenden LKW behindert
      sodass die Besatzung gar nicht sehen konnte, ob "links frei" ist ...

      Ich sehe das Verschulden beim RTW,
      falls man sich das teilt dann allerhöchstens 75 - 25% (RTW - PKW)
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !