Bayern-NEF 3.0 - Was könnte das werden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Preview Rettungsmittel 2017 schrieb:

      Alle Fahrzeuge der 2017er Modellgeneration erhalten in Anlehnung an das 2015 vorgestellte Hochsichtbarkeitskonzept seitliche leuchtrot-leuchgelbe Signalstreifen zur Verbesserung der Sicht- und Erkennbarkeit im Straßenverkehr.
      #Verschwörungstheorie

      Dieses NEF wurde ja auch getestet und es gibt noch keine Bilder vom neuen Heck. Ein Schelm wer böses denkt, zumal ja das VESBA mittlerweile erfolgreich bei 11 von 16 Landespolizeien und bei der Bundespolizei verwendet wird.
    • @ Steffen Kauschke, das von dir verlinkte "NEF" war nicht bei den Fahrzeugtests dabei, es hat eine Pintsch-Bamag Zirkon auf dem Dach, während das "Test-NEF" eine Hänsch DBS 4000 verbaut hatte ;)
      Ich glaube eher, dass der hier gezeigte S-Max zur RT Klein gehören könnte. Daher abwarten ob das "Test-NEF" wirklich hinten so aussieht...
    • Max Kunkel schrieb:

      Ich glaube eher, dass der hier gezeigte S-Max zur RT Klein gehören könnte. Daher abwarten ob das "Test-NEF" wirklich hinten so aussieht...
      Ich finde es "interessant", wie RT Klein mitmischt bzw. mitmischen will und welchen Einfluss diese Firma im bay. RD inzwischen hat. Pressluft auf bay. RTW - die Ersten waren von RT Klein. Mal schnell montiert auf ausrangierten Bayern-RTW, die dann verliehen wurden. Klar, dass wohl 99% der Leihfahrzeugnutzer das dann auch auf "ihren" Autos haben wollen und schwupp isses umgesetzt.

      RT Klein hatte auch als Erster (und Einziger) in Bayern eine Ford Transe als RTW - hat sich (IMHO zum Glück) dann nicht als Bayern-RTW 2017 durchgesetzt.

      Bemerkenswert auch - wenn irgendwo in Bayern ein Ersatz-RTW benötigt wird, dann kommt er zu 99% von RT Klein. Die lassen auf den aufgekauften Alt-RTW sogar noch die BRK-Logos drauf, damit sich die Leute vom BRK in "ihrem" Ersatzauto auch ganz heimisch fühlen können....
    • Max Kunkel schrieb:

      @ Steffen Kauschke, das von dir verlinkte "NEF" war nicht bei den Fahrzeugtests dabei, es hat eine Pintsch-Bamag Zirkon auf dem Dach, während das "Test-NEF" eine Hänsch DBS 4000 verbaut hatte ;)
      Ich glaube eher, dass der hier gezeigte S-Max zur RT Klein gehören könnte. Daher abwarten ob das "Test-NEF" wirklich hinten so aussieht...
      Das kommt davon, wenn man mitten in der Nacht das Bild findet, dass man den ganzen Tag gesucht hat und dann denkt, dass es das gleiche Auto ist :-aua
    • Nein, mir ging es um das Heck vom 2er!
      Das aber meiner Meinung genauso beklebt sein könnte, wie das Heck von dem S-Max vom Test (der ja, wie man in der Bildergalerie zum Test sehen konnte auch im neuen bayerischen Gewand unterwegs ist oder war. Und da ist mir bei beiden Fahrzeugen sehr viel gelb am Heck.

      Und meine Paranoia fragt mich immer noch, warum gibt es von allen Autos Heckaufnahmen, nur von S-Max und 2er nicht?

      PS: Was passiert eigentlich mit dem S-Max? geht der anders beklebt an einen anderen Kunden oder bleibt der in Bayern?
    • nickless schrieb:

      Interessante Wahl, hatte ich auch überhaupt nicht auf dem Schirm.

      Die technischen Daten sind schonmal vielversprechend, mit einer Beschleunigung von 0-100 km/h in 7,6 Sekunden, der 8-Gang-Wandlerautomatik und 600 kg Zuladung muss die Konkurrenz erstmal mithalten.
      Zudem ist das Fahrzeug in den Abmessungen kompakter als der X3. Ich bin auf alle Fälle auf die Berichterstattung von @Patrik Kalinowski und seinem Team gespannt. Vielleicht erfährt man da auch ein bisschen Insiderwissen zum Auswahlverfahren.
      Grüße, Manuel

      Habe ich ein "J" geschickt, weil Du mich so von der Seite anlaberst? ;)
    • Ich bin schwer gespannt, wie man das begründen will.
      Bei 1.640 kg Leergewicht (90% Tank und 75kg Fahrer) und 2.210 kg zGG hat man 570kg für Notarzt, Praktikant (je 75kg), Funk, Sondersignalanlage (Pressluft, E-Horn, Frontblitzer und Balken + Steuereinheit), Auszug, Rucksäcke, Monitor/Defi, Beatmungsgerät, weiteres Equipment. Wird also mal wieder ein dauerhaft mindestens am Limit beladenes Fahrzeug.
      Die gut ausgefallenen Fahrdynamik Tests erkauft man sich natürlich mit einer schlechteren Übersichtlichkeit und einer schlechteren Sichtbarkeit.
    • mrt4!2 schrieb:

      Die gut ausgefallenen Fahrdynamik Tests erkauft man sich natürlich mit einer schlechteren Übersichtlichkeit und einer schlechteren Sichtbarkeit.
      damit wären wir also wieder bei "Sprinter als NEF" ... :)

      höher kann man kaum sitzen und mehr Fläche zum sichtbar gestalten gibts auch fast nich...
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Woher nehmt ihr eigentlich Eure Daten?! Das Fahrzeug hat 600 kg Leergewicht und damit bei kompakteren Fahrzeugabmessungen, Allrad und Automatik nur 20 kg weniger als der X3. Dieser bewegte sich meiner Einschätzung nach mit regionaler Zusatzbeladung bei weitem nicht am Limit. Das werden die 20 kg weniger nicht rausreißen.

      Hinzu kommt eine bessere Zugangsmöglichkeit zu den Medizingeräten, da diese wieder auf einem Auszug gelagert werden, anstatt wie jetzt in einem starren Aufbau.
      Grüße, Manuel

      Habe ich ein "J" geschickt, weil Du mich so von der Seite anlaberst? ;)
    • Schwarzenberger schrieb:

      Woher nehmt ihr eigentlich Eure Daten?!
      Meine Daten kommen von der offiziellen Herstellerseite: Link zu BMW (Achtung, man muss im Auswahlmenü "220d Xdrive GrandTourer" auswählen.

      Schwarzenberger schrieb:

      Das Fahrzeug hat 600 kg Leergewicht und damit bei kompakteren Fahrzeugabmessungen, Allrad und Automatik nur 20 kg weniger als der X3. Dieser bewegte sich meiner Einschätzung nach mit regionaler Zusatzbeladung bei weitem nicht am Limit. Das werden die 20 kg weniger nicht rausreißen.

      Hinzu kommt eine bessere Zugangsmöglichkeit zu den Medizingeräten, da diese wieder auf einem Auszug gelagert werden, anstatt wie jetzt in einem starren Aufbau.
      Du meinst sicherlich Zuladung und nicht Leergewicht. Ich meine mich zu erinnern, dass in München die X3 sogar noch nachträglich aufgelastet werden mussten, um die Ausstattung überhaupt verlasten zu können? Der Auszug wird auch sicherlich schwerer sein, als ein starrer Aufbau.
    • mrt4!2 schrieb:

      Du meinst sicherlich Zuladung und nicht Leergewicht. Ich meine mich zu erinnern, dass in München die X3 sogar noch nachträglich aufgelastet werden mussten, um die Ausstattung überhaupt verlasten zu können?
      Richtig, Leergewicht. Und ja, wenn ich auf das genannte Modell umschalte, erhalte ich noch immer in Klammern 600 kg. Auch, wenn die rechnerische Differenz nur 570 kg sind. Aber egal.

      Ja, die Münchener NEF der BF sind aufgelastet worden, allerdings vergisst man hier, dass es sich a) um ein anderes Modell als das Bayern NEF handelte (die 2010er waren "kleiner" als die 2014 und '15er) und b) - und das ist das gleiche Problem wie beim aktuellen Bayern-NEF - es sich hier nicht um Probleme mit der Zuladung handelte, sondern die Hinterachslast nicht ausreichte.
      Grüße, Manuel

      Habe ich ein "J" geschickt, weil Du mich so von der Seite anlaberst? ;)
    • Und ganz ehrlich, wer der Auffassung ist, dass der X3 sich nicht am Limit bewegt... der irrt!
      Weiterhin bitte nicht vergessen, dass viele Kollegen im Rettungsdienst den X3 schwammig oder vom Fahrverhalten ein wenig merkwürdig finden, weil sie sich auch nicht mit den Möglichkeiten des Fahrzeugs auseinandersetzen. Es kommt auch ein klein wenig darauf an, welche Fahrdynamik man wählt (!), wobei auch hier deutlich gesagt werden muss, dass diese Möglichkeiten ebenfalls durch die geltenden, physikalischen Gesetze beschränkt werden. Blaulicht auf dem Dach, und Bullenklöten in der Hose ersetzen bei Weitem nicht den gesunden Menschenverstand.
      So, aber zurück zum Thema... (diesmal würze ich mit meiner ehrlich, persönlichen Meinung):

      Also ich finde die Wahl des Fahrgestells ebenfalls sehr interessant, was allerdings nicht bedeutet, dass ich es bis hierher für eine sehr gute Entscheidung halte. Darüber kann ich noch nichts sagen, ich habe das Fahrzeug noch nicht gefahren, getestet oder geschweige denn live gesehen.
      Ich weiß allerdings, dass man bei der entsprechenden ARGE sehr professionell arbeitet und sich vor allem Gedanken macht. Ich weiß auch, dass man sehr gerne etwas Größeres gehabt hätte, bzw. dementsprechend agiert hat. Letztendlich entscheiden dies aber auch die Kostenträger... und das da oftmals nur Schreibtischtäter mit wenig Sinn für das Wesentliche arbeiten, die von der Praxis nicht die wirkliche Ahnung haben, sehen wir auch in vielen anderen Bereichen unseres Gesundheitssystems.

      Ich stimme Kurvenfahrer zu, wenn erschreibt, dass 180 kg weniger Zuladung gegenüber einem anderen Fahrgestell ziemlich bescheiden daherkommen. Wie gesagt, versucht bei einer solch knapp bemessenen Reserve einmal eine Notbremsung... da wird Euch ganz anders. Ich bin auch bei solchen Tests dann immer auch ein klein wenig skeptisch, denn die Tester wissen was auf dem Prüfstand auf sie zukommt, ein Rettungsdienstler, der mit dem Kopf sich schon auf den Einsatz vorbereitet, die Route überdenkt, dem Funk lauscht und dennoch den Verkehr beobachtet, weiß das nicht immer. Eine Regel aus dem Gefecht besagt: "Kein noch so guter Plan übersteht den ersten Schuss!"... das ist hier genau das Gleiche!

      Max Kunkel und ich haben uns den S-Max von Binz anschauen können... für uns war dies ein grundsolides Fahrzeug, auch wenn Max und ich ein klein wenig Bauchweh hatten, was das Fahrgestell angeht. Gerade im Hinblick auf die erste Generation Bayern-NEF, wo der damals verwendete S-Max sich als "Desaster" entpuppte und von wirklich allen Nutzern verhasst war. Allerdings wurde uns versichert, dass Ford viele Dinge verbessert habe, dennoch bleibt der Zweifel ein wenig stecken.
      Alles in allem sage "ICH" allerdings, dass Binz auf dem S-Max ein wirklich geniales NEF umgesetzt hat... NEF können sie wirklich bauen! ;)
      Gemessen an der Zuladung, wäre der S-Max hier auch eher mein Favorit gewesen, weil wie schon gesagt, wenn ich nur 30 kg Reserve habe, bevor die Karre am Limit ist, steige ich immer mit einem kleinen mulmigen Gefühl in das Fahrzeug ein.
      Allerdings möchte ich nun auch nicht gegen den 2er BMW wettern oder ihn vorverurteilen, letztendlich werden Max und ich sehen, was das Fahrzeug kann, wenn wir es einmal unter dem hintern hatten.

      Unter dem Strich bleibt zu sagen - so denke ich mir das zumindest - dass man sich beim der Beschaffungsstelle für das kleine Übel entschieden hat (also beim Fahrgestell), oder für das wirtschaftlichere... keine Ahnung... man wird es sehen!

      @ Erich Kirchmeyer:
      MÖÖÖP! *FALSCH*
      Nicht RT Klein war der Erste, der die Pressis auf die RTW gebastelt hat, das waren immer noch die JUHus in Nürnberg ;)
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -
    • Interessante Wahl. Wirklich.
      Was die Nutzlast und den Innenraum angeht sicherlich besser als manch SUV. Natürlich bieten T6/Vito mehr Platz - aber wenn man die nicht zahlen (oder haben) will... da könnte der 2er ein guter Kompromiss sein.
      Im Altag vermutlich das fahrdynamisch beste Fahrzeug. Platz sollte mehr als genug da sein (zumindest viel mehr als im X3). Nur befürchte ich, dass der im Gelände schneller als ein T6 kapituliert. Da bin ich auf Erfahrungsberichte gespannt wie oft das später wirklich passiert oder ob das nur was theoretisches ist.
    • Patrik Kalinowski schrieb:

      Gemessen an der Zuladung, wäre der S-Max hier auch eher mein Favorit gewesen, weil wie schon gesagt, wenn ich nur 30 kg Reserve habe, bevor die Karre am Limit ist, steige ich immer mit einem kleinen mulmigen Gefühl in das Fahrzeug ein.
      Das einzige, was mir hier schon ein wenig Sorge bereitet, übrigens unabhängig vom verwendeten Fahrzeug,
      ist die Vorgabe der 75 kg je Mitfahrer bzw. Fahrer. Ich bezweifel, dass wir im deutschen Retungsdienst es
      auch nur annähernd schaffen, diesen Wert im Durchschnitt zu erreichen. Damit sind dann auch die 30 kg Ge-
      wichtsreserve ganz schnell weg ... Oder werden (bzw wurden) andere Gewichte für die Auswahl berücksichtigt?
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -