Bildfreischaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo ist den das Problem mit der Aussendarstellung ?

      Ein User fragt nach dem Bearbeitungsstatus seines Bildes,
      mit dem ja subjektiv alles i.O. ist weil "keines der möglichen Kritikpunkte zutrifft".

      Diese Annahme muss dann leider wiederlegt werden,
      Bild und Datensatz entsprechen leider NICHT den für jedermann hier verfügbaren AGBs,
      dennoch wäre man bereit gewesen "ein Auge zu zudrücken" und die fehlenden Anforderungen
      Betreiberseits zu ergänzen, sowohl im Bild als auch im Text,
      und das KOSTENLOS In der EIGENEN FREIZEIT !

      Das nenne ich Service - und ist eine positive Aussendarstellung seitens des Betreibers !

      Wenn sich der User, der eine Menge Arbeit verursacht, nun auch noch bockig gibt,
      sehe ich keine Veranlassung ihm auch noch den Bauch zu pinseln,
      dann kann er seine Sachen eben behalten,
      wieder ein Beweis dafür, dass es hier um Klasse statt um Masse geht,
      und das ist konsequent.


      Und für die persönliche Meinung die andere User wie zB ich hier abgeben kann der Betreiber nichts,
      das spiegelt ja nicht zwingend seine Ansichten wieder.
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • kellern schrieb:

      Wo ist den das Problem mit der Aussendarstellung ?
      Die Außendarstellung erweckt zum Teil den Eindruck, daß der User als Bittsteller gesehen wird, der der Galerieverwaltung Arbeit macht. Selbst wenn die Absicht eine andere ist.

      Persönlich denke ich, daß dies eine Folge davon ist, daß sich Selbstverständnis der Galerie und Anspruch der (potentiellen) User zunehmend auseinanderentwickeln. Es gibt einen Trend zur Professionalisierung, der viele Hobby- und Freizeitfotografen nicht mehr mitnimmt. Teilaspekt dieser Professionalisierung ist beispielsweise der Anspruch, einen neuen Datensatz erst dann freizuschalten, wenn er komplett durchrecherchiert ist. Daß sich das Team diese Arbeit macht ist angesichts des Zeitaufwands sehr löblich, ist aber auch ein selbstauferlegtes Joch im Streben nach möglichst vollständigen Datensätzen.
    • Praetorian schrieb:

      kellern schrieb:

      Wo ist den das Problem mit der Aussendarstellung ?
      Die Außendarstellung erweckt zum Teil den Eindruck, daß der User als Bittsteller gesehen wird, der der Galerieverwaltung Arbeit macht. Selbst wenn die Absicht eine andere ist.
      Persönlich denke ich, daß dies eine Folge davon ist, daß sich Selbstverständnis der Galerie und Anspruch der (potentiellen) User zunehmend auseinanderentwickeln. Es gibt einen Trend zur Professionalisierung, der viele Hobby- und Freizeitfotografen nicht mehr mitnimmt. Teilaspekt dieser Professionalisierung ist beispielsweise der Anspruch, einen neuen Datensatz erst dann freizuschalten, wenn er komplett durchrecherchiert ist. Daß sich das Team diese Arbeit macht ist angesichts des Zeitaufwands sehr löblich, ist aber auch ein selbstauferlegtes Joch im Streben nach möglichst vollständigen Datensätzen.
      ....ich glaube besser kann man es nicht formulieren! Dankeschön :)

      Und nein, ich bin definitiv kein Bittsteller, denn mein Narzissmus hier öffentlich meine zufällig ( im Originalgröße top Bilder, da mit DSLR ) geschossenen Bilder von Einsatzfahrzeugen zur Schau zu stellen, ist doch verschwindend gering. Wenn ich dergleichen Intentionen hätte, würde ich das auf millionenfach mehr frequentierten Seiten tun.

      Ich arbeite selber in der "Blaulicht Branche" und wollte nur unkompliziert einen Beitrag dazu leisten die Datenbank zu vergrößern - nicht mehr, und nicht weniger...
    • mkberlin schrieb:

      ....ich glaube besser kann man es nicht formulieren! Dankeschön :)
      Und nein, ich bin definitiv kein Bittsteller, denn mein Narzissmus hier öffentlich meine zufällig ( im Originalgröße top Bilder, da mit DSLR ) geschossenen Bilder von Einsatzfahrzeugen zur Schau zu stellen, ist doch verschwindend gering. Wenn ich dergleichen Intentionen hätte, würde ich das auf millionenfach mehr frequentierten Seiten tun.

      Ich arbeite selber in der "Blaulicht Branche" und wollte nur unkompliziert einen Beitrag dazu leisten die Datenbank zu vergrößern - nicht mehr, und nicht weniger...

      Auf deinen jetzigen Fall wollte ich allerdings nicht speziell hinaus. Was die Bildablehnung angeht, ist Kennzeichen unkenntlich machen m.E. durchaus zumutbar.
      Ich wollte nur ein paar Sätze zur Außenwirkung der Kommunikation durch das Team auf den normalen User loswerden.
    • aber hat sich das denn geändert ?

      etwas übertrieben gesagt sehe ich diese Datenbank seit je her als "elitär" an,
      wg des Anspruchs den sie an sich selbst hat - und der in regelmäsigen Abständen auch immer wieder artikuliert wird (werden muss ?)

      und genau dass ich auch der Grund warum ich hier kein einziges Fahrzeug reinstelle,
      auch wenn ich vielleicht mehr als viele andere hier zu bieten hätte

      dem Anspruch kann ich nicht (immer) gerecht werden weil meine Prioritäten eben woanders liegen,
      aber das ist auch genau der Grund, warum ich nur diese Datenbank frequentiere.

      Ich habe lang genug andere Seiten besucht bei denen die Fahrzeuge kaum zu erkennen
      und fast keine Daten vorhanden sind.

      Aber gerade die Informationen, insbesondere bei seltenen Fahrzeugen (Ausländischen, Sonderanfertigungen usw) sind doch das Salz in der Suppe hier.



      Ich habe nicht den Eindruck dass der Bilduploader hier generell als Bittsteller gesehen wird,
      ich denke es ist klar rübergekommen dass man "gebeten" wird, soviel wie möglich selbst zu erledigen,
      wenn man diese Dienstleistung hier in Anspruch nehmen will.

      Ich bin aber auch sicher dass es im Monat ein paar hundert Mal vorkommt dass
      diese Arbeit eben stillschweigend vom Team übernommen wird,
      ohne irgendjemanden als Bittsteller darstehen zu lassen.

      Leider gibt es aber auch immer wieder mal diesen berühmten "Tropfen der das Faß zum überlaufen bringt", diesmal hat es eben mkberlin getroffen, das war wohl einfach nur mal Pech.

      Am Stammtisch wäre das sicher anders gelaufen :)
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • ...so, Bilder sind jetzt freigeschaltet: bos-fahrzeuge.info/einsatzfahr…_-_Brand_og_Redning_-_ELW
      DANKE! :)

      Trotz aller Kritik meinerseits, muss ich auch ein großes Lob aussprechen, denn was da als "Beschreibung" zusammengetragen wurde, ist schon wirklich brilliant!
      Ich frage mich aber, woher diese Detailinformationen jetzt stammen? Habt ihr da angerufen und Euch das Fahrzeug erklären lassen? Würde mich über eine Information freuen...
    • So hier scheinen noch ein paar Fragen auf zu stehen, dann will ich die erst einmal sachlich beantworten.

      Tobias Voss schrieb:

      Ja und wo ist das Problem? Eine Datenbank lebt auch durch die User, die sich mit ihren eigenen Bildern daran beteiligen. Passiert das nicht, wird es irgendwann doch ziemlich langweilig, weil keine oder noch weniger Bilder hochgeladen werden.
      Auf die Gefahr hin, die Frage erwidert zu bekommen, schmeiße ich dir als User eine einfache Frage entgegen, wie viele Bilder schlummern denn noch auf deiner Festplatte und warten darauf hochgeladen zu werden? An der Qualität hapert es ja bekanntlich bei dir ja nicht, also wo bleibt die hier angeregte Vielfalt und Abwechslung für die Galerie?

      Tobias Voss schrieb:

      Früher wurden neue User an die Hand genommen, man hat gemeinsam mit ihnen die Probleme der ersten Uploads gelöst und letztlich waren alle glücklich und zufrieden.
      Gerade das ist in letzter Zeit einfach nicht mehr so möglich, wie es vielleicht früher war. Dies hat weder mit einer Person, noch durch das Team seinen Grund, sondern wohl eher durch die User selbst, ohne hier jemandem zu Nahe treten zu wollen. Ich verallgemeinere hier ein bisschen, doch leider haben sich die Zeiten hier geändert. Die manierlichen, netten User sterben langsam aber sicher aus und machen einer neuen, jüngeren Generation Platz und gerade die scheint es dann immer besser zu wissen... Dies hat ein paar Gründe:

      Userkontakt: Ist mittlerweile gar nicht einmal mehr so einfach. Schreibt man einen User an hat man in den meisten Fällen auch eine Antwort. Der (Neu)User versteht erst einmal gar nicht was du von ihm willst und schon fangen die Diskussionen an. Warum willst du das Originalbild? Was ist an meiner Bearbeitung so schlecht? und, und, und... Mails und Mails gehen über den Rechner, die Zeit läuft davon, denn, man muss ja dem (Neu)User eine Antwort schreiben und hat am Ende zwei mögliche Szenarien, der User billigt ein, schickt dir das Bild, du erklärst ihm was schief gegangen ist und jeder ist zufrieden oder der eingeschnappte (Neu)User schickt dir nichts, ignoriert deine Antworten oder sagt dir glatt eingeschnappt du sollst es dann eben ablehnen. Dann gibt es die, die einfach mal glatt nicht antworten, da hast du dann die A...karte und bist so oder so der Buh-Mann, also vollziehst du. Dann hast du noch die, die "Beratungsresistent" sind. Das sind die User, die du mehrmals mit der Hand nimmst, dich zu Tode erklärst und die sowieso nichts von dem umsetzen werden, was du erzählst. Wir sprechen hier von rund 10% der User, mit denen ich persönlich zu tun habe, aber das sind die, die Zeit kosten. 90% machen keine Schwierigkeiten, kennen die AGB's und laden nach bestem Wissen und gewissen hoch und werden dafür ja auch dann mit diskussionslosen Freischaltungen belohnt.

      Ablehnungen: Ziehen mittlerweile ganze Shitstorms nach sich. Eingeschnappte (Neu)User bombardieren dir die Mailbox voll und nennen dich Trottel, weil du als Admin die AGB's kennst und so vollziehst. Oder schicken dir dann 100 Originalbilder in gleich schlechter Qualität, damit du sie nachbearbeiten kannst... Dann hast du aber auch die "Künstler", die dir an einem Tag ohne Ende Bilder hoch laden, in sehr schlechter Qualität die dann abgelehnt werden, weil sie nicht entsprechen und wieder von vorne, Diskussionen ohne Ende. Hier mangelt es auch ein wenig bei manchen Usern an Selbstkritik. Nicht jedes Bild ist so gut, dass es den Weg in die Galerie schaffen kann, das ist nun einmal so.

      Userbetreuung ja, aber nicht zu jedem Preis und ich denke, ich mache so schon genug Userbetreuung mit der Arbeit die ich hier täglich vollziehe ;) Jetzt einmal ganz ehrlich, vergleichen wir einmal die Galerie mit einem Arbeitsplatz. Wer würde so bei seinem Arbeitnehmer in der ersten Woche auf die Paucken hauen? Also warum hier bei uns und wir sollen das kopnickend dulden? Not with me. Macht der User mir mehr Arbeit und Zeitaufwand als andere die das nicht tun, sehe ich auch hier keinen Grund meine kostbare Zeit mit ihm zu verschwenden. So einfach ist das, ich nenne es Sinn der Zweckmäßigkeit.

      kellern schrieb:

      Diese Annahme muss dann leider wiederlegt werden, Bild und Datensatz entsprechen leider NICHT den für jedermann hier verfügbaren AGBs, dennoch wäre man bereit gewesen "ein Auge zu zudrücken" und die fehlenden Anforderungen Betreiberseits zu ergänzen, sowohl im Bild als auch im Text, und das KOSTENLOS In der EIGENEN FREIZEIT !

      Das nenne ich Service - und ist eine positive Aussendarstellung seitens des Betreibers !

      Was bitte machen wir anders? Sieh dir einfach mal den Datensatz an der jetzt aus einem reinen Einzeiler entstanden ist. Wenn das kein Service am Kunden ist! Denn seien wir einmal ehrlich, viele User wissen nicht wie es hier von statten geht und denken das der einstellende User das so eingestellt hat und wir nur freigeschaltet haben. Wir werden oft fälschlicherweise nur als "Draufsetzplattform" angesehen aber so ist das schon lange nicht mehr.

      Praetorian schrieb:

      Persönlich denke ich, daß dies eine Folge davon ist, daß sich Selbstverständnis der Galerie und Anspruch der (potentiellen) User zunehmend auseinanderentwickeln. Es gibt einen Trend zur Professionalisierung, der viele Hobby- und Freizeitfotografen nicht mehr mitnimmt. Teilaspekt dieser Professionalisierung ist beispielsweise der Anspruch, einen neuen Datensatz erst dann freizuschalten, wenn er komplett durchrecherchiert ist. Daß sich das Team diese Arbeit macht ist angesichts des Zeitaufwands sehr löblich, ist aber auch ein selbstauferlegtes Joch im Streben nach möglichst vollständigen Datensätzen.
      Da bin ich aber komplett anderer Meinung. Aus meiner Sicht, ist es völliger Quatsch, einen Datensatz rein zu hauen mit einer einzigen Zeile und dann Wochen später, wenn eventuell weniger Arbeit ansteht, es dann zu korrigieren, ergänzen und zu füllen. Denn dann sind die meisten User schon drüber und gucken sich den Datensatz nicht mehr an. Außerdem, man macht sich 2x Arbeit damit, bringt doch nichts. Entweder richtig oder gar nicht, das ist mein Motto. Seien wir einmal ehrlich mit uns selbst, alle, ich inklusive. Was ist so Zeitkritisch an unserem Hobby? Ich hab teilweise noch Bilder von 2009 nicht online, und? Wo bitte liegt das Problem darin, dass man ein Bild eventuell ein paar Tage oder mehr auf "Halde" hat, um einen recherchierten Datensatz daraus zu machen. Damit sollten wir doch alle User zufrieden stellen. Die, die Bilder erwarten gleichen falls wie die, die sich an Infos und recherchierten Texten erfreuen. Was will man mehr? Sorry aber ich finde es glatt unerträglich wie andere Seiten umgehen mit diesen Daten. Und ich finde es auch schlimmer, wenn man falsche oder gar keine Infos raus gibt, DAS ist wirklich nicht professionell! Und das diese Politik nun ein "Joch im Streben" sein soll, sehe ich auch anders, normalerweise klappt das auch Frist- und Zeitgerecht, jedoch und das ist momentan ein große Ausnahme, sind an einem Wochenende die Upload zahlen was das Ausland angeht von normal 5-6 Datensätze auf 83 explodiert. Dass dann ein Engpass entsteht, ist meines Erachtens nach ganz normal und verständlich!

      Dass die Ansprüche auf die Bilder gestiegen sind, empfinde ich jedoch nicht unbedingt als ein Manko. Gerade das macht die Galerie doch zu dem Erfolgsmodell was sie ist. Und ehrlich gesagt, die erhöhten Ansprüche haben den ein oder anderen User auch angespornt, sich zu verbessern. Wir haben User, die haben sich um 200% verbessert, auch ein wenig dank uns. Da gibt es User die von einer 15% Aufnahmequote auf 95% gestiegen sind, also kann das ja nicht schwer sein. Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen, aber man muss auch nicht gleich ein Bild hier hochladen was mit einem Nokia 3310 aufegnommen wurde, oder? Dafür sind wir bos-fahrzeuge.info und nicht Flickr ;)

      kellern schrieb:

      und genau dass ich auch der Grund warum ich hier kein einziges Fahrzeug reinstelle, auch wenn ich vielleicht mehr als viele andere hier zu bieten hätte
      Da bin ich aber etwas enttäuscht. SOOO "schlecht" können deine Bilder nun auch wieder nicht sein! Da gehe ich mit dieser Interpretation aber nicht einher. Also rein damit :D

      mkberlin schrieb:

      Trotz aller Kritik meinerseits, muss ich auch ein großes Lob aussprechen, denn was da als "Beschreibung" zusammengetragen wurde, ist schon wirklich brilliant!
      Ich frage mich aber, woher diese Detailinformationen jetzt stammen? Habt ihr da angerufen und Euch das Fahrzeug erklären lassen? Würde mich über eine Information freuen...
      Danke, Danke. Da hat sich doch das Warten gelohnt, oder? Und wie ich das oben schon erwähnt habe, der "angesuckte" User ist nun doch vollends zufrieden, oder?

      Zu deiner Frage, GANZ einfach: gidf.com da findest du alles :D Was aber dein Fahrzeug angeht, da hab ich nach nicht einmal 5 Minuten Suche im Netz die Seite des Ausbauherstellers gefunden und mit Hilfe des Translators war die Sprachbarriere auch schnell behoben. Siehst du hier: GKV Brandmateriel ApS Der Rest war dann Peanuts, Infos aus derem Text und Bildern entnommen und fertig is. Die Infos zur Wehr hab ich auch von deren Internetpräsenz. Einzig für die Sondersignalanlage bist du entschuldigt, ich glaube im Team sind wir dazu alle etwas pervers zugeneigt und kennen "fast" alles dazu. :D

      Es darf also gerne mehr sein mkberlin, wie du siehst du bist ja willkommen, auch wenns mal länger dauert ;) Und übrigens, die langen Wartezeiten beziehen sich nur auf das Freischalten der Datensätze. Zusatzbilder, Korrekturen und Wachen was das Ausland anbelangt werden normal immer direkt abgearbeitet.
    • Jérôme Biondi schrieb:

      Was bitte machen wir anders?
      ja nix.
      Ich meinte das auch genau so wie du :)

      Jérôme Biondi schrieb:

      Da bin ich aber etwas enttäuscht. SOOO "schlecht" können deine Bilder nun auch wieder nicht sein! Da gehe ich mit dieser Interpretation aber nicht einher. Also rein damit

      technisch sind die vielleicht nicht schlecht,
      aber von der Komposition her.

      Meine Bilder entstehen oft in freier Wildbahn,
      da sind die Fahrzeuge z.T. verdeckt, falsch ausgeleuchtet, zu weit entfernt oder durch Bewegung unscharf.
      Und wenn sie irgendwo ruhig abgestellt sind achte ich nicht auf den Hintergrund bzw Aufnahmewinkel

      mein Bestreben ist es das Fahrzeug als Solches zu dokumentieren,
      ich erhebe da keinen künstlerischen Anspruch.

      Und wenn ich heute die vordere Hälfte und übermorgen die Hintere knipse,
      ja dann ist das eben so.
      Schön ist zwar anders, aber für künstlerisch wertvolle Fotos nehme ich kaum Umstände in Kauf.
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Jérôme Biondi schrieb:

      Auf die Gefahr hin, die Frage erwidert zu bekommen, schmeiße ich dir als User eine einfache Frage entgegen, wie viele Bilder schlummern denn noch auf deiner Festplatte und warten darauf hochgeladen zu werden? An der Qualität hapert es ja bekanntlich bei dir ja nicht, also wo bleibt die hier angeregte Vielfalt und Abwechslung für die Galerie?
      An der Qualität sollte es wohl wirklich nicht hapern, aber dafür an etwas anderem auch sehr wichtigem.
      Und das ist die Zeit. Leider sitze ich bis zu 10 Stunden im Büro am Rechner und habe danach nicht mehr
      so wirklich Lust, auch noch privat vor meinem Rechner zu sitzen ...

      Jérôme Biondi schrieb:

      Jetzt einmal ganz ehrlich, vergleichen wir einmal die Galerie mit einem Arbeitsplatz. Wer würde so bei seinem Arbeitnehmer in der ersten Woche auf die Paucken hauen?
      Vermutlich keiner ... aber wenn Du bei einem neuen Arbeitgeber anfängst bekommst Du auch mindestens
      einen Kollegen an die Seite gestellt, der sich um Deine Einarbeitung kümmert. Insofern hinkt der Vergleich
      sehr deutlich.

      Manchmal würde halt eine kurze Information "ich hab Deinen Datensatz und Bild und kümmer mich darum"
      reichen, dass der User nicht nach wenigen Stunden schon nachfragt, wo denn die Freischaltung bleibt.
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Tobias Voss schrieb:

      Vermutlich keiner ... aber wenn Du bei einem neuen Arbeitgeber anfängst bekommst Du auch mindestens
      einen Kollegen an die Seite gestellt, der sich um Deine Einarbeitung kümmert. Insofern hinkt der Vergleich
      sehr deutlich.
      :kaputtlach:

      es gibt auch "Einarbeiten" nach dem Motto:
      Mach mal allein, wenn'ste Fragen hast den frag' ...

      insofern läuft das hier also nicht unüblich .... :D
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Moin zusammen,

      dann will ich mich als "älterer" User hierzu auch einmal zu Wort melden.

      Ich bin auch mehr der Gelegenheitsfotograf, der das eine oder andere Bild aus dem Urlaub oder von Ausflügen mitbringt. Richtige Fotosessions sind nicht so mein Ding, da habe ich als Familienvater auch keine Zeit für. Aber dafür habe ich ja einen sehr aktiven Fotograf bei mir in der Familie.

      Ich lade auch nur noch sehr selten Fotos hoch. Mir fehlt zum einen die Zeit. Eben weil ich im Vorwege auch schon versuche, vieles für den Datensatz zu recherchieren. Nur reichen meine fotografischen Fähigkeiten oftmals dann wohl doch nicht aus und die Bilder wurden abgelehnt. Schade um die Zeit, die man für die Recherche aufgewendet hat ...

      Was aber noch ärgerlicher ist, wenn man den Zuständigen aus dem Team anschreibt und keine Antwort erhält. Dann fühlt man sich auch nicht ernst genommen. Und ich schreibe mit Sicherheit keine Bashingmails. Zumal es ja offensichtlich doch deutliche Unterschiede bei der Entscheidung der Freischalter über die akzeptable Qualität der Bilder gibt. Ich weiß, ist der menschliche Faktor, da verschiedene Menschen.

      Gut würde ich tatsächlich eine Mail nach dem Hochladen finden mit einem Inhalt à la "Danke für das Hochladen ... Bild und Datensatz werden von uns geprüft ... Die Freischaltung sollte spätestens in einem Monat erfolgen ... Im Falle von Problemen, z.B, mit der Bildqualität, kommen wir auf Dich zu ...".

      Dann fühlt sich der User auch abgeholt. Und dies wirkt sich positive auf die Aussenwirkung aus.

      Gruß,
      Mitja
    • Moin nochmals,

      @ Tobias Voss: Du hast dir die Antwort doch schon selbst gegeben. :D Es gibt eben Einarbeiten und "Einarbeiten". Aber seien wir einmal ehrlich mit uns selbst, das Problem hier liegt meiner Ansicht nach nicht unbedingt nur bei uns, sondern auch und zum Grossteil bei den Usern. Reden wir doch einmal ein wenig aus dem Nähkästchen:

      Wir haben für die Galerie zwei Sachen entwickelt und ausgebaut, um den Usern das Hochladen zu vereinfachen. Das sind erstens die AGB's. Dort steht ja eigentlich alles drin, was es braucht für einen erfolgreichen Upload hin zu bekommen. Und auf der anderen Seite, Online und für jeden erreichbar, unter dem Punkt Fotografie und Tipps dann noch in der Galerie selbst. Wer beides eigentlich gelesen, verinnerlicht und, Achtung das ist nun sehr wichtig, auch verstanden hat, wird sicherlich ohne grössere Probleme bei uns einstellen können. Nun ist es jedoch so, dass heute ja alles schnell gehen muss, keiner hat ja mehr Zeit... Ich gehe hier von einer 95% Trefferquote, dass die neuen User zwar ihr Häckchen bei "AGB's gelesen" setzen, diese jedoch nicht einmal angeschaut haben. Das Gleiche auch bei der Tippseite für Fotografen. Was macht der User nach Freischaltung seines Accounts? Richtig, er setzt sich Stunden lang ans PC, lädt was das Zeug hällt hoch, egal in welcher Qualität und wartet ab. Dabei sind, und das werden dir meine Adminkollegen hier auch bestätigen können, mittlerweile Sachen darunter die mehr als Unterirdisch sind... Der Admin lehnt dann folglich alles ab, setzt seine Häckchen bei all dem was nicht passt und fügt seinen Text hinzu. Der User auf der anderen Seite sieht sein "tolles" Material alles abgelehnt werden und, und das ist auch so verständlich, frustet. Findet die Seite zum Kotzen, alle Admins doof und lädt nichts mehr hoch oder will seinen Account nach nur 24 Stunden schon wieder gelöscht haben. Gut, dass wir immer die Bösen sind, wissen wir ja, aber mangelt es da vielleicht nicht irgendwie auch ein wenig an Selbsteinschätzung seitens der User? Ich meine, um wieder in den Vergleich mit dem Arbeitgeber zu kommen, wenn ich bei einem neuen Arbeitgeber anfange, dann informiere ich mich als "Neuling" ja auch zuerst über das Wie, Wo, Was. Was geht, was geht nicht, was sind die Hausregeln hier. Und gerade das, machen die User nicht (mehr). Wir Admins nehmen viele Leute bei der Hand, fragen Bilder an und richten vieles nebenbei, aber eben nicht bei jedem, weil man dann schon mit der Zeit ein Auge dafür bekommt, ob es sich überhaupt lohnt oder eben nicht. Und wie bei jeder Firma auch, wenn der Zeitfaktor den man investiert um einen einzigen User am Leben zu halten, den Nutzen übersteigt, spätenstens da wird man es von alleine sein lassen. So ist das eben und seien wir ehlrich, bei den Zahlen in der Galerie, das sind auch nicht wirklich alles Adminbilder, also muss es für "Otto-Normal-User" auch nicht wirklich so unmöglich sein bei uns einzustellen.

      @ Mitja: Das was du beschreibst ist zwar ärgerlich und ich kann es auch verstehen, aber es dürfte heute jedem "älteren" User auch aufgefallen sein, dass sich in Punkto Qualität hier etwas getan hat. Wenn die Bilder den Weg nicht in die Galerie finden, t'ja dann stimmt was nicht damit. Dann entsprechen sie eben nicht den AGB's und daran halten sich eigentlich alle Admins gleich. Klar, bei Auslandsbildern macht man auch mal eine Ausnahme und drückt ein Auge zu, aber es sind und bleiben eben Ausnahmen. Als Admin kann ich dir einen Tipp geben, wenn du selbst der Meinung bist, dass ein Bild "Grenzwertig" ist und vielleicht den Weg in die Galerie nicht finden wird, dann geh doch hin und spare dir dei Zeit, aufwendige und lange Recherche zu machen und setzte in den Datensatz einfach eine Info für den Admin z.B.:

      "Hallo Admin, leider bin ich mir hier bei der Bildqualität nicht sicher und überlasse euch die Entscheidung. Sollte das Bild frei geschaltet werden, werde ich gerne nachträglich Infos via das Korrekturformualr nachreichen."


      Somit hast du uns als User signalisiert, dass ein Willen auch da ist, Daten nachzureichen, du hast als User "nur" die Zeit verloren, das Bild zu bearbeiten und hoch zu laden und falls es nicht angenommen wird, hat jeder was davon, denn es steckt nicht mehr so viel Aufwand dahinter. Aber dann muss das Versprochene auch danach kommen, denn kommt es nicht, sind wir auch hier wieder schnell fertig! Zum Thema der Mails, naja, darüber lässt sich streiten. Ist die Kritik gerechtfertigt und die Dikussion konstruktiv, gibt es auch eine Antwort, aber wenn eigentlich schon alles via die Ablhenungsmail gesagt ist, qualitativ sowieso keine Beserung am Bild möglich ist, weil, wie in deinem Fall der Aufnahmewinkel nicht stimmt und auch keine bessere Aufnahme mehr nachgereicht werden kann, T'ja dann sind mir diese "Mimimimi"-Mails eigentlich auch schon wieder zu viel und dann sind das doch schon "Baschingmails" ;)

      Aber gut, dieses Thema lasse ich auch so nicht offen stehen und erkläre warum ich das so mache: Ein einfaches Beispiel der letzten Tage. Beim Freischalten fallen auch manchmal eben Ablehnungen an, in den letzten 24 Stunden 7 Stück von 5 Usern. 10 Minuten nach der ersten Ablehnung, Mail Nr1. Und so geht das weiter. Ohne Witz jetzt, die 5 User haben mir ne Mail geschickt und beklagen sich über dies und das. Das nimmt einfach Überhand, die Leute sind einfach nicht mehr selbstkritisch, denn jeder ist ja ein toller Fotograf und das Bild ja Spitze... Irgendwann hast du auch als Admin die Faxen dicke von solchen Mails! Denn die Dikussionen drehen sich ja da immer nur im Kreise, der User will, mit aller ihm zur Verfügung stehenden Macht, sein Bild drinne haben und ich als Admin halte die Qualität vor Augen und werde sicherlich nicht hinter einer von mehreren Admins getätigten Entscheidung gehen. Und nicht vom Ton mancher User zu sprechen, da kommen manchmal schon Sachen bei Mails rein, die weit unter der Gürtellinie gehen... Würde ich nun die Zeit auch noch dafür investieren, jedem eine "Streichelmail" zu antworten, dann sind das täglich über eine Stunde Arbeit für die Katz, die ich besser in Freischaltungen für die Galerie gesteckt hätte. Daher rührt dann manchmal ein nicht antworten, denn, wenn die Mail nicht konstruktiv ist und eh alles via die Ablehnungsmail gesagt ist, T'ja dann sehe ich da die Kommunikation auch als abgeschlossen an. Klingt jetzt vielleicht "blöde" aber auch meine (Frei)Zeit ist mir kostbar und seien wir einmal ehrlich, es ist genau so Respektlos gegenüber uns Admins, uns mit Mails bei klaren Fällen zuzuschütten. :( Denn in deinem Falle sprechen wir gearde von einer reinen Seitenaufnahme als Erstbild... Da war mein Ablehnungsgrund in der Ablehnungsmail schon klar genug und diese Entscheidung im Team mit zwei weiteren Admins getroffen worden. Da hätte man sich die Mail doch sparen können oder?

      Aber es ist wie es ist, unsere Mailadresse findet jeder User bei jeder Ablehnung direkt und wir werden zugeschüttet... Wenn wir aber aus einem Einzeiler-Datensatz zu einem 22.000 Zeichen-Datensatz vor Freischaltung aufwerten, da kommen komischerweise nur sehr selten Mails um Danke zu sagen ;) In diesem Sinne, suchet den Fehler...

      In einem Punkt gebe ich euch allen jedoch Recht und ich habe dies auf meine ToDo-Liste fürs nächste Admintreffen aufgenommen, das Häckchen für eine standardisierte Mail bei längerer Bearbeitungszeiten. Das kostet mir als Admin wirklich nur wenig Zeit und wenns dann jeden zufrieden stellt, warum nicht. Die Machbarkeit muss natürlich zuerst geprüft werden, aber ich werde diesen Punkt dann auch mitnehmen und ausarbeiten. Danke für diese konstruktive Kritik hier an euch!
    • Jérôme Biondi schrieb:

      Wir haben für die Galerie zwei Sachen entwickelt und ausgebaut, um den Usern das Hochladen zu vereinfachen. Das sind erstens die AGB's. Dort steht ja eigentlich alles drin, was es braucht für einen erfolgreichen Upload hin zu bekommen. Und auf der anderen Seite, Online und für jeden erreichbar, unter dem Punkt Fotografie und Tipps dann noch in der Galerie selbst. Wer beides eigentlich gelesen, verinnerlicht und, Achtung das ist nun sehr wichtig, auch verstanden hat, wird sicherlich ohne grössere Probleme bei uns einstellen können.
      Na ja ... sich auf die AGB zu beziehen ist schon recht amüsant, denn dort steht eigentlich nichts drin, was sich auf irgendwelche möglichen Gründe zur Ablehnung bezieht. Da findet man schon eher etwas in den FAQ aber selbst das ist in meinen Augen noch deutlich zu unspezifisch.

      Im Bereich Fotografie / Tipps finden sich tatsächlich Hinweise was zu einer Ablehnung führen könnte, aber dieser Bereich ist letztlich auch nur für die User zu finden, die sich wirklich mit der Seite beschäftigt haben. Richtige Hinweise, wie ein Bild zu erstellen oder zu bearbeiten ist, findet man dort aber auch nicht. Das einzige was man mt viel Glück hier im Forum finden kann ist eine uralte Anleitung für die Bearbeitung der mit Photoshop und eine etwas neuere Anleitung für die Bearbeitung der Bilder mit Phtotofiltre. Aber, wieviele der in der Galerie angemeldeten Neu-User sind denn auch hier im Forum aktiv oder kennen es überhaupt?

      Jérôme Biondi schrieb:

      Gut, dass wir immer die Bösen sind, wissen wir ja, aber mangelt es da vielleicht nicht irgendwie auch ein wenig an Selbsteinschätzung seitens der User?
      Ob die Admins wirklich immer die Bösen sind mag ich aktuell nicht beurteilen, zumindest in den Jahren wo ich als Admin aktiv war, wurde mir das nicht ein einziges Mal vorgeworfen. Und wenn ich mich richtig erinnere, dann hatte ich irgendwie den Kontakt zu den meisten Usern, die in irgendeiner Art und Weise mehr als eine einzige Mail benötigt haben.

      Möglicherweise liegt die Reaktion "die Admins sind alle böse" ja aber auch daran, dass die Art und Weise der Kommunikation nicht optimal ist? Systemseitige Bildablehnung sind, selbst wenn da ein zusätzlicher Text enthalten ist, zumindest bei neuen Usern in meinen Augen nicht optimal. Ich hab es früher (zu Kaiser's Zeiten) immer so gehandhabt, dass ich erst eine normale Mail rausgeschickt habe und nach der entsprechenden Rückmeldung des Users die Ablehnungen vollzogen habe.

      Jérôme Biondi schrieb:

      Daher rührt dann manchmal ein nicht antworten, denn, wenn die Mail nicht konstruktiv ist und eh alles via die Ablehnungsmail gesagt ist, T'ja dann sehe ich da die Kommunikation auch als abgeschlossen an. Klingt jetzt vielleicht "blöde" aber auch meine (Frei)Zeit ist mir kostbar
      Ich habe in meiner Ausbildung mal lernen dürfen, dass jede eingehende Anfrage auch eine Antwort erfordert. Und das ist auch heute noch so, denn nur mit einer Antwort kann der Anfragende auch wissen, dass man seine Anfrage auch angekommen ist und man sich darum kümmert. In meinen Augen zeigen fehlende Rückmeldungen ziemlich deutlich, was man von dem Anfragenden hält und sowas führt dann gerne dazu, dass man die betreffenden Firmen / Seiten / was auch immer als hochnäsig und ignorant ansieht. So kann man sich seine Kunden auch erziehen, aber dann darf man sich auch nicht wundern, wenn die dann irgendwann einfach wegbleiben.

      Kann man diese Aussage auch auf das Adminteam beziehen? Ich denke das man dieses zumindest teilweise machen kann ... Und die Rückmeldungen, die ich von aktiven Usern, ehemaligen Usern und bei BOS nicht-aktiven Fotografen bekomme, die hinterlassen schon ein leider ziemlich eindeutiges Bild. Übrigens nicht erst seit "heute" sondern auch schon zu meinen aktiven Adminzeiten. Manche Aussagen sind für mich nachvollziehbar, manche eher undifferenziert und manche auch ganz sicher aus dem Reich der Phantasie. Was ich aber nur sehr selten zu hören bekommen habe sind Aussagen wie "hey, da ist alles super und perfekt" ...

      Jérôme Biondi schrieb:

      und seien wir einmal ehrlich, es ist genau so Respektlos gegenüber uns Admins, uns mit Mails bei klaren Fällen zuzuschütten.
      Sind das denn wirlich immer klare Fälle? Ich erinnere mich noch zu gut an ein Bild eines Users, was bei zwei Uploadversuchen durch die Admins abgelehnt wurde und dann im dritten Versuch durch einen dritten Admin freigeschaltet wurde. Es gibt nun einmal bei der Beurteilung von Bildern nicht nur klare Fälle, sondern auch ganz viele, wo man lange Diskutieren kann. Und sind wir doch mal ganz ehrlich, auch der Account des Uploaders spielt dabei eine mehr oder weniger große Rolle ... das ist dann halt der menschliche Faktor in der Freischaltung.

      Jérôme Biondi schrieb:

      Wenn wir aber aus einem Einzeiler-Datensatz zu einem 22.000 Zeichen-Datensatz vor Freischaltung aufwerten, da kommen komischerweise nur sehr selten Mails um Danke zu sagen
      Das ist natürlich mehr als unfair, allerdings sollte man sich auch eingestehen, dass für eine nicht unwesentlich kleine Anzahl an User die Beschreibung ein notwendiges Übel ist, was zur Freischaltung erforderlich ist und der Inhalt eigentlich vollkommen uninteressant ist. Ich habe leider sogar schon Rückmeldungen bekommen, dass man sich über Beschreibungen von MTFs mit mehr als 22.000 Zeichen amüsiert und man das ganze mehr als lächerlich findet.

      Für mich gehört eine aussagekräftige Beschreibung auch zu einem Datensatz und ich habe auch immer versucht das bei den von mir bearbeiteten (eigenen und fremden) Datensätzen so ergänzen, aber diesen Anspruch haben leider nicht alle User und Admins, warum auch immer ...

      Die Arbeit als Admin ist ganz sicher alles andere als einfach, aber dennoch sollte man den User eher als "Partner" denn als "Gegner" sehen. Ansonsten könnte nämlich der Eindruck entstehen, dass man eigentlich gar keine User mehr haben will, da sie ja doch alle viel zu viel Arbeit machen. Und das wäre in meinen Augen (mittlerweile als User, aber auch als ex-Admin) definitiv der falsche Weg.
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Vorschlag zur Problemlösung:

      man sollte auf AblehnungseMails nicht direkt antworten können,
      bei großen Firmen gibt es sowas doch auch,
      du bekommst eine eMail,
      wirst aber darauf hingewiesen dass du auf dem Absender nicht direkt antworten kannst.

      Dies sollte die Flut von Ablehn-Bashing-Spam eindämmen.

      User sollten euch stattdessen über ein Kontaktformular erreichen (nicht über eMail),
      sondern mit einem Formular auf der Website.

      Dort kann dann auch die Anzahl der Zeichen festgelegt werden,
      so kann wenigstens nicht ellenlang gemotzt werden.

      Wenn man sich mit einzelnen Usern dann konstruktiv austauschen will
      steht es dem Admin ja immer noch frei, andere Wege der Kommunikation anzubieten
      (Telefon, eMail, WhatsApp, ICQ, Teamchats oder was weiß ich ...)

      Klingt zwar alles etwas drastisch aber scheinbar wird es Zeit sich an die sich verändernde Userlandschaft und deren Anspruchsdenken anzupassen ...
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • kellern schrieb:

      man sollte auf AblehnungseMails nicht direkt antworten können, bei großen Firmen gibt es sowas doch auch,
      Die Ablehnungsmail hat als Absender auch eine Mail-Adresse, auf die Du nicht antworten kannst, aber der bearbeitende Admin wird in der Mail (ich glaube mit der Mailadresse im Text) genannt. Da aber die Admins eh alle auf der Teamseite mit Mailadressen zu finden sind, wird der interessierte User die Adresse sowieso herausfinden.

      Unabhängig davon, in Firmen gibt es eine Eskalationsregelung, warum nicht auch hier? Ist der "normale" Admin nicht in der Lage ein Problem mit dem User zu klären, so wird das ganze an
      einen "leitenden" Admin oder die Userbetreuung abgegeben. Das war so zumindest bis Ende 2014 der Fall und ich bin der Meinung, dass das auch ziemlich gut geklappt hatte.

      kellern schrieb:

      User sollten euch stattdessen über ein Kontaktformular erreichen (nicht über eMail), sondern mit einem Formular auf der Website.
      Die nötige Antwort muss dann aber auch wieder per Email verschickt werden, oder soll sowas dann auch per Formular gehen? In meinen Augen ist das die schlechteste Lösung, weil man so nichts mehr vernünftig dokumentieren kann. Und das ist immer dann nötig, wenn man selbst mit etwas nicht mehr weiterkommt ... Je besser da etwas dokumentiert ist, umso besser kann der übernehmende Kollege das dann auch bearbeiten und muss nicht mehrfach nachfragen.

      kellern schrieb:

      Klingt zwar alles etwas drastisch aber scheinbar wird es Zeit sich an die sich verändernde Userlandschaft und deren Anspruchsdenken anzupassen ...
      Ganz ehrlich? Ich denke mit den bestehenden und ehemals betandenen Strukturen sollte man alles sehr gut in den Griff bekommen. Und das Anspruchsdenken mancher Neu-User bekommt man auch anders in den Griff, ohne gleich auf die komplette Kommunikation verzichten zu wollen, denn das A und O in einer funktionierenden Zusammenarbeit ist nun einmal eine sachliche und neutrale Kommunikation.

      So sehe ich das ganze zumindest tagtäglich im Büro und in der Zusammenarbeit mit Kunden und glaubt mir, die sind manchmal anstrengender als jeder User.
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Tobias Voss schrieb:

      Die Ablehnungsmail hat als Absender auch eine Mail-Adresse, auf die Du nicht antworten kannst, aber der bearbeitende Admin wird in der Mail (ich glaube mit der Mailadresse im Text) genannt. Da aber die Admins eh alle auf der Teamseite mit Mailadressen zu finden sind, wird der interessierte User die Adresse sowieso herausfinden.
      nunja, dann muss man den Text eben ändern ;)
      dann kommt die Mail-Adresse raus aus dem Text und der Teamseite,
      stattdessen der Hinweis aufs Kontaktformular rein

      Tobias Voss schrieb:

      Die nötige Antwort muss dann aber auch wieder per Email verschickt werden, oder soll sowas dann auch per Formular gehen? In meinen Augen ist das die schlechteste Lösung, weil man so nichts mehr vernünftig dokumentieren kann. Und das ist immer dann nötig, wenn man selbst mit etwas nicht mehr weiterkommt ... Je besser da etwas dokumentiert ist, umso besser kann der übernehmende Kollege das dann auch bearbeiten und muss nicht mehrfach nachfragen.
      nun, selbst etablierte Firmen mit viel höheren Umsätzen, mehr Kunden und mehr Kommunikation verwenden solche Systeme ... Schlechtreden hilft hier also nicht weiter wenn sich das anderswo anscheinend bewährt hat, und dokumentiert wird da auch ...

      Tobias Voss schrieb:

      Ganz ehrlich? Ich denke mit den bestehenden und ehemals betandenen Strukturen sollte man alles sehr gut in den Griff bekommen. Und das Anspruchsdenken mancher Neu-User bekommt man auch anders in den Griff, ohne gleich auf die komplette Kommunikation verzichten zu wollen, denn das A und O in einer funktionierenden Zusammenarbeit ist nun einmal eine sachliche und neutrale Kommunikation.
      ganz ehrlich ?
      wenn ich es richtig sehe dann gehörst du nicht mehr zu Admin-Team.

      Zu deiner Zeit hast du sicher gute Arbeit geleistet,
      aber Jérôme hat für mich sehr anschaulich dargelegt,
      wie die Arbeit eines Admins heute aussieht.

      Da finde ich es unfair gegenüber den amtierenden Kollegen immer in der "früher-war-alles-besser"-Welt zu schwelgen, und nicht anzuerkennen, wie sich dieser Job mittlerweile verändert hat und dass es an der Zeit ist, dort Abhilfe zu schaffen.

      Denn ich sage auch dies:
      wenn die Admin die Lust an ihrer Freizeitaktivität hier verlieren
      dann kann sich niemand mehr mit seinen Bildern profilieren ....

      ... also sollten wir gemeinsam daran arbeiten die Jungs hier bei der Stange zu halten ...
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • kellern schrieb:

      Da finde ich es unfair gegenüber den amtierenden Kollegen immer in der "früher-war-alles-besser"-Welt zu schwelgen, und nicht anzuerkennen, wie sich dieser Job mittlerweile verändert hat und dass es an der Zeit ist, dort Abhilfe zu schaffen.
      Tja, die einen nennen das unfair und die anderen könnten sowas nutzen um zu überlegen, ob nicht die alte Strukturen besser waren als die heute genutzten, sowas gehört halt auch dazu. Und scheinbar war früher ja irgendwas besser, entweder die User oder aber die Struktur. Immer nur alles auf die User zu schieben ist meiner Ansicht nach der falsche Weg, denn wenn sich die User nicht ernst genommen fühlen, unterstützen sie das Projekt vieleicht nicht mehr und suchen sich andere Möglichkeiten, ihre Bilder zu zeigen.

      kellern schrieb:

      ... also sollten wir gemeinsam daran arbeiten die Jungs hier bei der Stange zu halten ...
      Wenn Du meinen (von Dir zitierten) Beitrag richtig gelesen und verstanden hättest, dann hätte Dir auffallen können, dass genau das mein Ziel gewesen ist. Eines ist wohl jedem klar, die User oder deren Verhalten wirst Du nicht verändern können, also muss man sich Strukturen aufbauen, die den "normalen" Admin von solchen wenig zielführenden Diskussionen wegbringt. Und ich bezweifel, dass es wirklich etwas bringen würde, sowas auf irgendein edv-basiertes Ticketsystem zu verlagen, denn auch damit bleiben die Diskussionen ja vorhanden und müssen bearbeitet werden, nur liegen sie dann halt zentral auf irgendeinem Server.
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • WAS war denn früher besser?
      Wenn ich mich richtig entsinne, bist Du doch ein Mitbegründer der derzeit vorherrschenden Strukuren, respektive hast DU sie ebenfalls in diese Richtung gelenkt... oder?
      Also zumindest im Team sind wir uns darüber sehr einig, wenn ich das hier mal so offen und ehrlich bekunden darf.

      Ich frage einmal sehr direkt, welche andere Seite bietet denn den Service den wir bieten?
      Zumeist sind es inzwischen doch eh alles Einzelkämpfer!
      Aber gut, das ist eben der Preis des Ganzen... reiche einen Finger, dann reißt man Dir den Arm bis zur Schulter ab und schlägt Dich damit auch noch tot.

      Machen wir uns doch mal nichts vor, egal was wir tun, wir werden es niemals allen recht machen können... und wenn ich so schonungslos ehrlich sein darf, das will ich auch gar nicht!
      Wir freuen uns über jeden der es versucht bei uns mitzumachen, wir zwingen aber niemanden dazu!
      Letztendlich sollte nicht vergessen werden, dass man hier Gast in einem fremden Haus ist und da gibt es nun einmal Regeln. Auch wenn man das nicht gerne hört, aber das ist Fakt!

      Klar, mir wird gerne "Management by Brechstange" und "Strenge Rechnung, ehrliche Freundschaft" angedichtet... damit kann ich allerdings leben.

      Natürlich setzen wir uns auch mit Kritik auseinander, aber wie ich schon sagte, wer mit dem Finger auf Andere zeigt, sollte dabei die drei Fingerchen in die eigene Richtung nicht vergessen und es sollte auch die Bereitschaft zu einem Diskurs und einem differenzierten Meinungsbild bestehen... sowas nenne ich dann auch objektiv und dann bin ich auch bereit mitzuspielen.

      Kritik ist gerne gesehen, man kann nur an Dingen arbeiten, wenn man weiß was nicht funktioniert und kaputt ist... aber man sollte auch in der Lage sein die andere Seite zu sehen und die "machbaren" Möglichkeiten in Betracht ziehen.
      So einfach ist das...
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -
    • Patrik Kalinowski schrieb:

      Wenn ich mich richtig entsinne, bis Du doch ein Mitbegründer der derzeit vorherrschenden Strukuren, respektive hast DU sie ebenfalls in diese Richtung gelenkt... oder?Also zumindest im Team sind wir uns darüber sehr einig, wenn ich das hier mal so offen und ehrlich bekunden darf.
      Deswegen bin ich ja auch noch immer ein Verfechter der Userbetreuung als eigenes Sachgebiet mit entsprechender Kompetenz bei Bedarf auch mal einen User vor die Türe setzen zu dürfen, wenn es denn wirklich sein muss. Aber es muss auch die entsprechende Kommunikation geben, die scheinbar nicht nur ich hier vermisse, unabhängig übrigens davon, ob die Anfrage nun berechtigt oder eher überflüssig ist. Und der positive Nebeneffekt von einem entsprechenden Sachgebiet ist es ja auch, dass der "normale" Admin von beratungsintensiven Usern verschont bleibt, bzw sie an diese abgeben können. Und hat der "normale" Admin weniger beratungsintensive User, kann er sich wieder vermeht um den großen Rest kümmern, der kaum Zeit in Anspruch nimmt und deutlich mehr Spaß bringen dürfte als sinnfreie Diskussionen mit unzufriedenen Usern.

      Das ganze hat glaube ich eine ganze Zeit funktioniert, vieleicht wäre es ja einfach nur an der Zeit, diese ehemals vorhandene Struktur wieder mit neuem Leben zu füllen?

      Patrik Kalinowski schrieb:

      Ich frage einmal sehr direkt, welche andere Seite bietet denn den Service den wir bieten?
      Keine, denn es gibt zur Zeit keine andere Seite mehr, die auch nur im entferntesten die gleiche Ausrichtung hat wie BOS-Fahrzeuge.info und an der man sich als normaler User auch entsprechend beteiligen kann. In meinen Augen ist das gleichzeitig positiv und negativ, aber das wird Dir ja sicher auch selbst bewusst sein. Ohne Mitbewerber kann man sich halt mit keinem mehr vergleichen und feststellen, was man selber (im Vergleich) alles besser oder schlechter macht. Damit schleifen sich aber unter Umständen auch Arbeitsweisen ein, die man mit weiteren Mitbewerben nicht akzeptiert hätte.

      Patrik Kalinowski schrieb:

      Kritik ist gerne gesehen, man kann nur an Dingen arbeiten, wenn man weiß was nicht funktioniert und kaputt ist.
      Dann betrachte doch diesen Thread einfach als das was er ist ... eine Kritik an dem derzeitigen Fehlen einer Userbetreuung, die Ahnung vom Umgang mit Kundenbeschwerden hat. Einfach Mails zu ignorieren ist genauso blöd, wie eine ausfallende oder beleidigende Antwort von Usern auf eine Ablehnung von Bildern.
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Neckisch... :)

      Nun, eine brauchbare Personalie für dieses Sachgebiet muss es ja auch erst einmal geben, nicht wahr.
      Es gehört zwar nicht unbedingt hierher und eigentlich macht man es auch nicht, aber trotzdem möchte ich es nicht versäumen - allein schon der Fairness gebietend - dass auch Du (als Du dieses Amt noch inne hattest), nicht selten mit Sprüchen und Phrasen über die User um Dich geworfen hast. Will sagen, ganz so einfach wie Du es hier darstellst, ist es dann doch nicht.
      Es belegt auch sehr präzise, dass es kein einfacher Job ist.
      • Sozialkompetenz
      • Schaukelpferdgemüt
      • Verspüren eines Fetisch und dessen Glücksgefühle beim Vorbeten in Mantramanier
      • Sicherer Umgang mit Photoshop/Photofiltre
      • fotografische Sicherheit
      • Sehr viel Zeit (wenn möglich ohne familiäres Eigenleben)
      Das sind die Eckdaten, die man als Administrator für die Userbetreuung mitbringen muss... so Leute muss man auch erst einmal finden!
      Aktuell kann der derzeitge Personalstamm das nicht bringen, also teilen wir uns das im Team auf... NEBEN Familie, Beruf und was noch so alles zu einem normalen Leben dazugehört. Und ich glaube das wird immer gerne übersehen!!

      Jedem User steht es frei sich bei mir zu beschweren, wenn er eine harsche oder unsachliche Ablehnung bekommt. Du solltest wissen, dass ich mir den Administrator dann vorknöpfe... allerdings - und das sage ich ebenso deutlich - ich differenziere in diesem Kontext auch immer. Physikalischer Grundsatz... Aktion = Reaktion!
      Und wie ich es auch immer wieder sage, manchmal lohnt es sich auch ein paar Schritte weiterzudenken und dennoch nicht den Fokus zu verlieren. Nicht gerade ein einfaches Unterfangen, aber trotzdem glaube ich dennoch, dass uns das ganz gut gelingt.
      MENSCH SEIN UND VOR ALLEM BLEIBEN... das sollte man allem voran nicht vergessen!

      Als Chef des Ganzen bin ich darauf bedacht, die Zufriedenheit der User und die Zufriedenheit meines "EHRENAMTLICHEN" Teams in Einklang zu bringen. Ich sage nicht, dass mir das zur Perfektion gelingt, im Gegenteil, aber ich glaube trotzdem, dass wir das ganz gut machen.

      Die Kritik als Solches kam an, darüber kann man auch nachdenken, okay... aber ich kann nur nach den vorherrschenden Möglichkeiten eine Umsetzung garantieren.
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -