Interschutz 2015

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Interschutz 2015

      Es ist wieder so weit, die Zeit des Wartens ist vorbei.
      Die Interschutz 2015 startet morgen und in den sozialen Netzwerken trudeln so langsam die ersten Eindrücke vom Messegelände ein.

      So kann man bereits seit einigen Tagen die neuen "VARUS" Aufbauten von Schlingmann im Netz bewundern, oder den Giganten unter den Löschfahrzeugen mit dem "Buffalo extreme" auf einem Titanfahrgestell, welches eigentlich für den Miningeinsatz und für Ölfelder entwickelt wurde.

      Seit heute gibt es dann auch die "große Attraktion" der diesjährigen Interschutz zu sehen, den neuen Panther. Gut persönlich habe ich mir rein optisch von der Neuentwicklung mehr erwartet, sieht die Kabine im Großen und Ganzen dem 2005er Modell doch noch sehr ähnlich.
      Was ich aber auf ersten Bilder recht interessant fand, war der AT3 für die USA, den es in dieser Form bis dato ja auch nicht gab. Mal schauen, ob er sich in den Staaten verkaufen lässt oder ob man dort den lokalen Anbietern treu bleibt.

      So, jetzt aber genug von mir, was waren eure Eindrücke von der Messe, was hat euch am besten gefallen, was eher nicht so?
    • den Buffalo Extreme fand ich auf Anhieb extrem stark - ein riesen Ding !
      Farblich unspektakulär aber die schiere Größe ... vor allem die Höhe des Fahrzeugs ...

      Im Gegenzug dazu die "kleinen" deutschen Fahrzeuge,
      da hat mir Ziegler bisher ganz gut gefallen.

      Live sehen deren Fahrzeuge, vor allem mit dem Ziegler-Design mit den schwarzen stilisierten Flammen,
      besser aus als auf Fotos.
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Moin,

      so, gestern habe ich auch meinen kleinen Rundgang gemacht.

      Interessant die Gruppenkabinen der großen Aufbauer. Alle mit extrem hohen Einstieg, Euro 6 geschuldet. Magirus gefühlt mit den besten Platzverhältnissen. Man kann sich gegenüber sitzen ohne dass sich die Knie berühren. War bei Ziegler und Schlingmann nicht möglich.

      Steffen Kauschke schrieb:


      Was ich aber auf ersten Bilder recht interessant fand, war der AT3 für die USA, den es in dieser Form bis dato ja auch nicht gab. Mal schauen, ob er sich in den Staaten verkaufen lässt oder ob man dort den lokalen Anbietern treu bleibt.
      Aufgrund der spanischen Beschriftungen im Aufbau gehe ich davon aus, dass das Fahrzeug nach Südamerika geht. Für die USA wäre es doch zu revolutionär ...

      Gruß,
      Mitja
    • das mag jetzt überraschen aber mir persönlich ist die Messe zu Feuerwehrlastig.

      Früher war mehr zu sehen, mehr HiOrgs, DLRG, THW, sogar Polizei mit Sonderfahrzeugen nahmen draussen große Flächen ein.

      Auch von der Gastgeberfeuerwehr war mehr zu sehen.

      Heute ist das alles an den Rand oder in die Halle verbannt, wenn überhaupt dabei.


      Ich finde es ein bisschen schade dass nun jedes Genre seine eigene Messe hat (Interschutz, RettMobil, Ipomex usw)
      würde mir wünschen dass bei so einem 5-Jahres-Event dann doch mal wieder alle zusammen kommen - eben INTER-schutz :)
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Schön wäre das sicherlich - bei den Preisen aber nicht zu machen. Die RD-Branche legt jedes Jahr eine Menge Geld in Fulda auf den Tisch und bekommt dafür eine Bierzeltstadt. Hannover nimmt sich da nochmal einen größeren Schluck aus der Flasche - ganz zu Schweigen von den Nebenkosten wie Hotels und Co. Rund um Hannover verdoppeln sich zu Messezeiten die Übernachtungskosten.

      Zudem tut sich bei der Interschutz auch eine 2-Klassen-Welt auf. WAS hatte noch einen ganz anständigen Stand, Miesen und Binz waren da schon mickrig. Aber im Vergleich zu den Stände von Magirus, Ziegler und gerade Rosenbauer eine bis zwei Ligen darunter. Das ist für mich auch ein schönes Zeichen dafür, dass im Bereich RD der Markt preislich kaputt ist - da ist in Deutschland einfach kaum noch Geld zu verdienen.
    • kurvenfahrer schrieb:

      Das ist für mich auch ein schönes Zeichen dafür, dass im Bereich RD der Markt preislich kaputt ist - da ist in Deutschland einfach kaum noch Geld zu verdienen.
      Das ist für mich eher ein Zeichen dafür, dass sich manche Firmen das einfach nicht leisten
      wollen. Ein Bekannter hatte von einem Aussteller zu hören bekommen, dass die froh sind,
      dass die Messe nur alle fünf Jahre ist, denn ansonsten könnten sie sich das nicht leisten.

      Die Gestaltung und der Aufbau sowie der Betrieb des Standes kostet eine Menge Euros und
      die Messe Hannover wird sicherlich auch noch einmal sehr gut die Hand aufhalten.
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • ich will ja nichts gegen die kleinen, inszwischen etablierten Messen sagen,
      aber ist die Interschutz nicht ein ganz anderes Kaliber ?

      lohnt es sich für die Hersteller sich auf kleine, eher nationale Messen zu konzentrieren ?

      Hätte man mit der Interschutz nicht eine viel hörere Reichweite,
      was Besucher und Werbung angeht ?

      Schliesslich erzählt jeder Furz irgendwann mal was über die Interschutz,
      die Rettmobil oder IPOMEX als Beispiel kenne ich nur aus Fachkreisen,
      nicht aber aus überreginalem Funk, Fernsehen, Printmedien
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • kellern schrieb:

      Schliesslich erzählt jeder Furz irgendwann mal was über die Interschutz,die Rettmobil oder IPOMEX als Beispiel kenne ich nur aus Fachkreisen,
      nicht aber aus überreginalem Funk, Fernsehen, Printmedien
      Wobei das Privatpublikum, ich nehme mal an du meinst wirklich Personen, die per se mit dem Blaulichtsektor gar nichts am Hut haben, nicht unbedingt etwas von der Messe weiß. Meine Verwandtschaft aus Bad Nenndorf (!) wusste zum Beispiel gar nichts von der Messe. Weder in der Zeitung noch im Radio hatten sie etwas davon gehört.
    • Die Rettmobil ist ein Witz von ihrer Organisation und ihrem Standort - ansonsten hat sie sich in den letzten Jahren recht gemausert. Seitdem die Messe nicht mehr Samstags endet, laufen auch nicht nur die kulli- und aufklebersammelnden Vollpfosten umher. Es gibt durchaus gute bis sehr gute Kundenkontakte. Gerade dieses Jahr war es aufgrund des Bahnstreiks und der Interschutz recht leer, dafür aber "hochwertig". Auch die internationale Akzeptanz steigt von Jahr zu Jahr - medizinisch-fachlich hat sie aber gegen die Medica, die ArabHealth oder die EMSWorldExpo nix zu melden.
      Verkauft wird auf solche einer Messe wie der Rettmobil aber seitens der Aufbauer nichts.
    • Heros 22/51 schrieb:

      Zu der Team-Cab an, die die auf der Interschutz waren bzw. sind oder noch gehen welchen Rufnamen hat das Fahrzeug (die Version für die Feuerwehr Ulm)
      Auf der Frontscheibe ist "1/44" angebracht.

      kellern schrieb:

      also habe ich den Eindruck Hannover ist gerade der Nabel der Welt -

      nur das die restliche Welt nichts davon weiß ?
      Einigen wir uns auf Nabel der Feuerwehrwelt.
      Das weiß die restliche Feuerwehrwelt natürlich, aber die zivile Welt nicht unbedingt. :anstoss:
    • Ich war bis jetzt seit 1980 auf jeder Interschutz. Die schlechteste war 2000 in Augsburg . Alles eng zusammen gepresst und notdürftig Zelte aufgestellt. Nicht so prall.Die beste fand ich war 2005 mit der Polizei zusammen. Die jetzige würde ich so als mittelmäßig benoten. Wo sich früher fast jede große BF mit ihren eigenen Messestand präsentierte wurde diesesmal bis auf Berlin gespart . Die Gastgeber hatten auch noch viel Platz auf ihrem Stand.
    • kurvenfahrer schrieb:

      Ein durchschnittlicher Stand für Aufbauer wie auf der Rettmobil kostet gut und gerne 80.000,- + Personal, Unterbringung, Verpflegung, Werbung, etc. Das selbe zahlst du in Hannover und bekommst einen nicht mal halb so großen Stand.
      wie kann man denn die Preise vergleichen ?

      die Rettmobil dauert 3 Tage, Interschutz 6
      Rettmobil: 25.000 Besucher, Interschutz etwa 5x so viel

      dazu noch die Infrastruktur (in den Hallen/an den Ständen) und drumherum die in Hannover
      vorhanden ist.

      Darf das dann nicht auch doppelt so teuer sein ?
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Allgemein:
      Am Mittwoch durfte ich das erste mal die "Interschutz" live erleben.
      Die 20 Euro Eintrittsgeld fand ich ganz ok. Bloß die Messe-Preise der Mensa fand ich krass..
      Vorführungen auf dem Freigelände waren sehr gut :)

      Feuerwehr:
      Schlingmann: Dort fand ich die SLF-T der BF Hamburg und das TLF 4000 der FF Geesthacht sehr gelungen.
      Ziegler: Das neue HLF auf dem neuen Z-Cab fand ich zusammen mit dem GW-L am besten.
      Rosenbauer: Einmal den AT3 für den amerikanischen Markt. Sehr gewöhnungsbedürftig, Rosenbauer halt.
      Den Panther fand ich riesig...?
      Magirus: Habe ich mir ehrlich gesagt, nur die HLF aus Hannover angeschaut..

      Rettungsdienst:
      B.A.U.S, GSF und W.A.S am interessantesten.
      B.A.U.S habe ich mir genau angeschaut, auch wegen den neuen SH-RTW.
      Plön & die RKISH haben schon die ersten bekommen.

      Fazit:
      In 5-10 Jahren gerne wieder :)
    • kellern schrieb:

      ich will ja nichts gegen die kleinen, inszwischen etablierten Messen sagen,

      aber ist die Interschutz nicht ein ganz anderes Kaliber ?

      lohnt es sich für die Hersteller sich auf kleine, eher nationale Messen zu konzentrieren ?

      Hätte man mit der Interschutz nicht eine viel hörere Reichweite,
      was Besucher und Werbung angeht ?

      Schliesslich erzählt jeder Furz irgendwann mal was über die Interschutz,
      die Rettmobil oder IPOMEX als Beispiel kenne ich nur aus Fachkreisen,
      nicht aber aus überreginalem Funk, Fernsehen, Printmedien

      Der Furz kauft aber nicht, sondern der Fachkreis - von daher ist es uninteressant, wie weit die Verbreitung geht. Entscheident ist, dass die potenziellen Käufterschichten erreicht werden. Und das tuen sowohl Rettmobil wie auch Interschutz. Randnotiz: umso weniger Fürze auf einer Messe rumlaufen, umso schöner ist es für die Aussteller - die können sich dann nämlich um die wirklichen Kunden kümmern.

      Die Messe Hannover bietet das, was man sich von einem Messevranstalter vorstellt - daher ist das Preis-Leistungsverhältnis irgendwo angemssen. Das was bei Hotels und Restaurants in und um Hannover abgeht, nicht. Fulda dagegen ist, wie schon gesagt, ein Witz. Aber auch hier zählt wieder: wenn erreiche ich. Und da ist aus Sicht des RD die Rettmobil die bessere Messe, auch wenn sie nur drei Tage dauert. Allein wenn man sich die Interschutz-Historie anschaut: die Messe gibt es seit 1935 (übrigens, eine Erfindung der Nazis) und hat seit dem gerade mal 11x stattgefunden. In äußerst unregelmäßigen Abständen in sehr unterschiedlichen Ausführungen. Als Hersteller von RD-Fahrzeugen lohnt sich die Rettmobil - die ich nicht schönreden will - eher als die Interschutz.

      Und nochmal: die Rettmobil ist keine nationale Messe mehr. Ich lade dich gerne kommendes Jahr die 3 Tage auf unseren Stand als Standpersonal ein.