Langzeitbelichtung bei eingeschaltetem Blaulicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Langzeitbelichtung bei eingeschaltetem Blaulicht

      Hab eine Frage zur Langzeitbelichtung an Fahrzeugen. Man sieht ja in der Galerie viele schöne Action & Art Bilder von Fahrzeugen wo die gesamte eingeschaltete Blaulichtanlage abgelichtet wird.

      Welche Einstellung an der Kamera sollte ich da nehmen ? Ich dachte mir da folgendes:

      M-Modus
      ISO 1600 oder höher
      5-10 sek. Belichtungszeit



      Bräuchte möglichst schnell mal ein paar Tipps, weil ich heute nachmittag einen Fototermin habe.
      Danke schonmal im Vorraus.
      Zum Glück ist

      :bluelight: "Florian Silbereisen" :bluelight:

      :singing: kein Funkrufname :singing:
    • d4rksp10n schrieb:

      Welche Einstellung an der Kamera sollte ich da nehmen ? Ich dachte mir da folgendes:

      M-Modus
      ISO 1600 oder höher
      5-10 sek. Belichtungszeit
      Also ...

      Modus M ist goldrichtig
      ISO 1600 wird Dir das Bild ruinieren, bleibe auch da bei ISO 100
      Belichtungszeit ist immer so eine Sache ...

      Wenn ich Langzeitbelichtungen mache, dann arbeite ich mich "langsam" an das gewünschte Ergebnis
      heran, will heißen ... testen, anschauen, erneut testen und erneut anschauen. Bei meinen Landschafts-
      nachtaufnahmen lande ich meistens irgendwo zwischen 10 und 30 Sekunden, halt davon abhängig, wie
      das Ergebnis aussehen soll.

      Bei Fahrzeugen wäre zu überlegen, ob das Fahrzeug oder der Hintergrund noch zusätzlich angeleuchtet
      werden soll, das kann auch zu interessanten Ergebnissen führen.

      Wichtig ist noch eines ... Stativ und Funk- oder Fernauslöser nicht vergessen.
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Und je kleiner du die Blende machst - also Werte größer 20 - desto mehr bekommst du einen Sterneffekt bei den Lichtern hin, sofern du das möchtest.

      Mit: bos-fahrzeuge.info/einsatzfahr…dorf_0029-01/photo/139265
      Ohne: bos-fahrzeuge.info/einsatzfahr…kee_-_Binz_-_NEF/photo/76
      Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
    • Moin Moin,

      Ich hab da ein etwas anderes Problem. Ich hab seit einiger Zeit mitr auch eine ordentliche Spiegelreflex gekauft und habe letztens meine Ortswehr abgelichtet.
      Ich wollte auch da mal ein Foto machen, wo ein Fahrzeug Blaulicht an hat und man dann mittels Langzeitbelichtung das Fahrzeug fotografiert, so dass alle Blaulichter etc. an sind.
      Nur war bei mir das immer so, das mein Foto dann extremst hell, wenn nicht sogar weiß wurde. Es war ag und die Sonne hat geschien, das Fahrzeug stand allerdings vor dem Gerätehaus im Schatten, die Kamera auf einem Stativ in der Sonne.
      Ich hab mal ein wenig probiert gehabt, abr das Bild blieb schrecklich hell.

      Ich habe mal ein Bild aus der Probierreihe angefügt.
      Woran kann das liegen? Was hab ich falsch gemacht?

      Habe auch im Modus M gewechselt und hier die Schritte mal ausprobiert (Iso runter).
      Bilder
      • DSC_1239.JPG

        86,05 kB, 900×596, 400 mal angesehen
    • Dann schau mal beim Originalbild oder in der Kamera, welche Einstellungen Du bei diesem Bild genau hattest: ISO, Blende, Belichtungszeit. Wie war die Einstellung für die Belichtungsmessung? In welchem Modus hast Du fotografiert?

      Tag und heller Sonnenschein macht das eh schwieriger. Da kannst DU die Blende ganz zu machen und noch einen Filter vorhaben und trotzdem kann es noch zu hell sein.
    • Moin Moin,

      alsooooooo:

      Modus war M
      Blendenzahl F/36
      Belichtungszeit bei dem Bild 1,6sec. (Hab aber auch länger probiert)
      ISO-Zahl: 100


      Ich habe heute wie gesagt, nochmal getestet und habe einmal nach diesen Vorgaben die hier genannt wurden in meiner Wohnung (normale Lichtverhältnisse) getestet und das Bild war sehr gut. Habe ich aber draußen fotografiert (Bewölkt, keine Sonne) war es sofort wieder hell...

      Man muss doch auch am Tag so fotografieren können oder nicht?

      (Werde evtl mal in der Dämmerung die nächsten Tage mal testen ;) )
    • N.Köster schrieb:

      Man muss doch auch am Tag so fotografieren können oder nicht?
      Leuchtende Blaulichter am hellichten Tag ist immer eher schwierig.

      Wir können uns gerne mal Ende September oder Anfang Oktober mal treffen, da sollte ich wieder
      im Norden sein. Musst Dich halt nur rechtzeitig melden.

      Da können wir auch das Thema Langzeitbelichtung mal angehen ...
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Hallo,

      N.Köster schrieb:


      Blendenzahl F/36
      Belichtungszeit bei dem Bild 1,6sec. (Hab aber auch länger probiert)


      Mit so kleiner Blende bekommst du schon längst Beugungsunschärfen - nicht toll.

      Besser mit "normalen" Blenden arbeiten, Zeit etwa bei 1/15 - 1/30Sek und dann "Dauerfeuer". Von 100 Serienbildern ist dann schon Eines dabei, auf dem alle Lämpchen gleichzeitig leuchten. Eine andere Alternative sind Neutraldichtefilter (ND-Filter), die auch bei hellem Tageslicht schön lange Blichtungszeiten zulassen.

      Bei Dämmerung/Dunkelheit wird es schwierig. Hier muss man sich tatsächlich an die Einstellungen herantasten. Schon ein weisses Auto (z.B. RTW) kann andere Einstellugnen erfordern als ein "dunkles" Auto (FW-Fahrzeug)
    • Hallo...

      Mal ein kleiner Beitrag meinerseits...
      Ohne nun alles durchgelesen zu haben...

      Bei LED Blaulichtern muss man sich keine Gedanken machen. Da reicht die optimale Faullenzer-Blende (F8 ) und dann einfach eine Serie von bis zu zehn-fünfzehn Bilder durchgeprügelt. In der Regel hat man dann wirklich alle einmal erwischt.
      Wenn man seinen Winkel nicht ändert und wirklich ein ruhiges Händchen hat, dann kann man auch im Anschluss mühelos (naja nicht ganz) die ganzen komponenten Zusammensetzen und hat ein gutes Ergebnis, ohne das es auffällt.
      In der Regel ist allerdings so, dass LED hier keine Schwierigkeiten macht und wenn man Glück hat, hat man sogar alle Lampen auf einem Bild, je nach Frequenz.

      Strobos und Drehspiegelleuchten lassen sich da durchaus schwieriger einfangen, zumindest am Tage.
      Hier ist Geduld und ausdauer gefragt und vielleicht versucht man durchaus einmal die Blende auf 22 bis 30 (je nach Möglichkeit) hochzuschrauben und dann die Sache mit der Belichtung gegenzusteuern. Allerdings empfehle ich dann auch dringend ein Stativ.
      Auch hier dann Serienaufnahme und dann ggf. ob man aus mehreren Fotos ein brauchbares zusammenbringen kann... weil hey, dafür leben wir im digitalen Zeitalter. Dieses Geschwafel von Perfektionismus und es muss alles Out of the Box sein... Leute, dann kauft Euch eine gute Analoge!

      Was die Nachtaufnahmen betrifft...
      Wer hier ein gutes "out of the Box" haben will, der muss ein wenig weiterdenken. Vor allem die Infrastruktur ist wichtig. Ein paar Strahler aufstellen, grob ausrichten, abdrücke und fertig... das kann man getrost vergessen!
      Es sollte das richtige Licht sein und man braucht eine Menge Zeit. Das ist allerdings immer so eine Sache. Woher will man 2000 Watt HQI-Strahler oder eben einen Power-Moon nehmen?
      Sprecht mit den Leuten, baut Euch Kontakte auf und macht euer Ansinnen deutlich!! Macht Konversation und versucht die Leute davon zu überzeugen wie klasse sowas auf einem Foto aussehen kann.

      Wenn man gute Ergebnisse erzielen will, dann muss man Vorarbeit leisten... so einfach ist das!

      Hier mal ein kleines Beispiel, aus einem Shooting von letzten Freitag.
      Das Ergebnis stimmt mich nicht ganz zufrieden, aber ich habe da vielleicht auch andere Ansprüche. Ich habe im Eifer des Gefechts vollkommen den Powermoon vergessen aufbauen zu lassen, der mir noch ein wenig Licht von Links gebracht hätte.
      Passiert... aber wir durften feststellen, dass es gaaaar nicht so schwer ist, 18 Fahrzeuge, über 50 Leute und Equipment an einen Platz zu bringen ;)

      Viel Spaß beim probieren... ;)
      Bilder
      • 130816-ASBCO-GWSAN25-001.jpg

        469,16 kB, 900×600, 514 mal angesehen
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -
    • Am Besten ist es, wenn man zweimal 1.000 Watt Strahler im 90x45° Winkel zu den Fahrzeugen aufbaut, dann ist es gut ausgeleuchtet.
      Power-Moon und HQI-Strahler sind besser, aber die gilt es erst einmal zu besorgen.
      Der Abstand sollte so gewählt sein - ebenso die Höhe - dass die Reflektionen sich im Fahrzeug kleinhalten.

      Mit Softboxen habe ich auch schon gearbeitet, aber hier bedarf es eines Funkauslösers und zwar so, dass beide Softboxen simultan als Master angesteuert werden können. Einer Master, der andere Slave ist in diesem Kontext nur schwer umzusetzen, weil durch das blinkende Blaulicht oder andere Reflektionen die Fotozellen reagieren und dann ständig blitzen
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -
    • Hi,

      Patrik Kalinowski schrieb:


      Auch hier dann Serienaufnahme und dann ggf. ob man aus mehreren Fotos ein brauchbares zusammenbringen kann... weil hey, dafür leben wir im digitalen Zeitalter. Dieses Geschwafel von Perfektionismus und es muss alles Out of the Box sein... Leute, dann kauft Euch eine gute Analoge!


      Digital nachbearbeiten kann ja Jeder ;)

      Ich versuche, meine Bilder so zu machen, dass sie keine grossartige Nachbearbeitung am PC mehr brauchen. Das ist eben Fotografie - das Andere ist Beherrschen von Photoshop&Co. (was auch eine Kunst ist, aber eben eine Andere) Moderne digitale Kameras können Dinge, die man früher nicht einmal im Labor konnte. Und was z.B. Lichtsetzung betrifft - da ist "pures Handwerk" oft wesentlich wirkungsvoller, als die beste Nachbearbeitung...
    • Es kann eben nicht jeder ;)
      Und schön ist, wenn man Beides kann... Fotografieren und nachbearbeiten! ;)
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -
    • Hallo zusammen,
      Ich hab mal eine Frage und zwar zu Aufnahmen im dunklen (Nacht oder zu dieser Jahreszeit am Abend).
      Wie macht ihr das bei Fahrzeugen mit LED Blaulichtern, die ja in der Regel so hell sind. Mit den normalen Leuchten hab ich das ganz gut hinbekommen, aber das mit den LED ist mir irgendwie nicht so ganz gelungen.
      Als Kamera nutze ich eine Canon EOS 70D.
      Hier mal das Bild mit den LED Leuchten von unserem MTW und noch eins von unserem Lf mit normalen Leuchten.

    • Das mit den LED ist ein wenig tricky...
      Zunächst sollte man darauf achten in welche Richtung die LED abstrahlen. Dann bedarf es in der Regel nicht so viel Belichtungszeit, wie bei einem Strobo, bzw. bei einer Drehspiegelleuchte.
      Alles in allem muss/sollte man mit mehr Licht und weniger Belichtungszeit arbeiten und am Winkel des Fotos arbeiten.
      LED lassen sich tagsüber wunderbar einfangen, Nachts oder bei Dunkelheit können sie der Alptraum eines Fotografen werden.
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -
    • Hi,

      ich kenne diesen Effekt auch,
      dabei ist es egal ob ich mit zB mit einer ganzen oder 1/100 Sekunde belichte.
      Hat mich bisher aber nicht gestört - ich habe es als technisch unvermeidbar hingenommen.


      Wenn ich eine Lösung finden müsste hätte ich folgende theoretischen Überlegungen:

      Blaulicht einstellen (zb dunkleren Nachtmodus oder andere Blinkfrequenz)

      einen Helfer (verdeckt) im Fahrzeug positionieren der während der Langzeitbelichtung das Blaulicht nur kurz einschaltet

      zwei exakt gleich belichtete Fotos aufnehmen, einmal ohne und einmal mit Blaulicht
      und dann beide Aufnahmen per Software kombinieren
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • [IMG:http://files.bos-fahrzeuge.info/vehicles/photos/d/a/4/4/275688-full.jpg]
      [IMG:http://files.bos-fahrzeuge.info/vehicles/photos/3/6/7/2/275690-full.jpg]
      An diesen beiden Beispielen kann man sehen, dass ich mit Porti-Blitzen gearbeitet habe und die Belichtung betrug 1/25 bei F8

      [IMG:http://files.bos-fahrzeuge.info/vehicles/photos/2/2/9/a/287890-full.jpg]

      Hier wurde ohne Portis, dafür aber mit 2 x 1000 Watt und einem Powermoon gearbeitet.
      Die Belichtung betrug 3 Sekunden bei Blende F12.
      Novas sind durch ihre Abstrahlung Nachts noch schwerer zu bekommen, da sie rundrum abstrahlen. Zudem hatte ich dann nicht wirklich auf den Frontblitzer gearbeitet.

      Meiner Erfahrung nach, lässt sich das Ganze nur mit ordentlich Licht und wenig Belichtungszeit kompensieren.
      Mit viel Licht und der verringerten Belichtung kann man eben auch die Aura verhindern, die dann die Blaulichter umgibt.
      Weiterhin - so zumindest meine bescheidene und kaum aussagefähige Erfahrung - hilft es auch, wenn man bei solchen Aufnahmen auf das Verwenden von Aufschraubfiltern verzichtet, da diese weitere, unerwünschte Reflektionen verursachen können.
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -