BINZ Ilmenau: Insolvenzantrag gestellt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      KA2 schrieb:

      Es trifft meistens die besten, erst Ziegler, jetzt Binz.


      Dass Binz zu den Besten gehört, stimmt schon lange nicht mehr. Sie bauen keine schlechten Autos, klar, aber die Konkurrenz hat nicht geschlafen. WAS hat z.B. mal ziemlichen Müll gebaut, aber dafür billig - aber damit sind sie gross geworden. Binz hat auch den Kofferaufbau verschlafen und während andere Hersteller die Koffer selbst produzieren, muss Binz diese zukaufen. Auch der Absprung vom KTW Hoch-Lang auf Basis der E-Klasse hat zu lange gedauert. Diese durchweg schönen und genial bequemen Autos sind schon lange im tägl. KTP-Geschäft einfach zu teuer. Billiger und mit mehr Platz - und auch ganz komfortabel - geht es mit dem T4/T5 usw. usw.

      Da wird es halt eng, wenn man nicht mithalten kann oder will.
      Koffer-RTW? Bauen Alle
      Solide Alu-Koffer? Baut Fahrtec
      Windschnittiges Design? Macht Ambulanzmobile (die Firma "aus dem Nichts")
      Handwerklich solide Holzverabeitung? Macht Strobel
      Hoch-Lang? Baut Miesen (übrigens auf Binz-Fahrgestellen von Binz/Lorch - die sind nicht von der Insolvenz betroffen)
      Billige Autos? Baut WAS, BAUS, Profile etc.
      Warum sollte man also ausgerechnet einen BINZ kaufen?

      Der "Wiedereinstieg" in den modernen RTW-Markt sieht nicht schlecht aus (siehe Koffer des Luxemburger RTW auf der RettMobil), aber er kam wohl zu spät. Es braucht nunmal seine Zeit, um Beschaffer, die jahrelang Strobel, WAS, Fahrtec etc. gekauft haben, wieder von Binz zu überzeugen.

      Leider haben wir auch eine Pflicht zur Ausschreibung, Vergaberecht etc. - so kann noch nicht einmal das Land Thüringen durch gezielte Beschaffung von Binz-Fahrzeugen "sein" (=dort ansässiges) Unternehmen stützen. Damit wird auch in Zukunft die eine oder andere Firma den Bach hinuntergehen, wenn sie nicht am Markt bestehen kann.

      Die einzige "Traditionsfirma", die bisher Alles überlebt hat und bis heute nennenswerte Zahlen von RD-Fahrzeugen baut, ist Strobel. Die waren schon vor über 20 Jahren super und haben es bis heute geschafft, trotz garnicht mal so niedriger Preise handwerklich gute und durchdachte Fahrzeuge an den Mann zu bringen. Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie grosse Teile von BaWü setzen fast ausschliesslich auf Strobel.... Der Rest der "guten alten Hersteller" ist verschwunden (z.B. Boddenberg) oder kaum noch anzutreffen (Miesen, KFB)

      Wie es mit Binz weitergeht, bleibt abzuwarten. Der Investor NIMBUS hat keinen schlechten Ruf als "Sanierer", wird sich aber auch zurückziehen, wenn es aussichtslos wird. Schade wäre es schon um eine Firma mit gutem, alten Namen, aber immerhin bleibt Binz in Lorch bestehen. Denen geht es gut, die bauen Leichenwägen.....
    • Ich denke Binz leidet unter den Großbestellungen. Während früher jede Wache oder zumindest kleine Verbände die Fahrzeuge einzeln bestellt haben sofern mal ein gebraucht wurde, gibt es inzwischen großteils nur noch Großbestellungen. Mehrere Bundesländer bestellen einheitlich und auch außerhalb derer gibt es inzwischen viele große Verbände die auch in größeren Mengen Fahrzeuge abnehmen. Wenn man dann bei ein paar Ausschreibungen leer ausgeht und sich es in einigen Regionen mit den Bestellern verdorben hat, dann sieht es schnell eng aus. Hat man dazu kaum Innovationen wird es erst recht schwierig.

      Habe von vielen Kollegen nur gehört man sei froh Binz los zu sein. Dabei macht Binz zum Teil wirklich gute Angebote bei denen Strobel nicht mitziehen kann.
      Ich denke aber Binz wird weiter laufen. Nur in welcher Form und wie lange ist da die Frage.


      Wenn wir schon dabei sind: Wie sieht es eigentlich bei KFB aus? Hier in der Galerie habe ich schon ewig kein neues Fahrzeug mehr gesehen... aber sie existieren doch offensichtlich noch?!
    • @ Rescue-M:

      Sorry, aber hast Du eigentlich eine Ahnung von dem was Du da schreibst?

      WAS baut billig? Wenn überhaupt, dann günstig!
      Ich nehme an, dass Du Dich auf den Bayern-RTW beziehst. Da solltest Du Dir einmal bewusst machen, dass die Hersteller nur das bauen, was bestellt wird.
      Das der Bayern-RTW ein Sparbrötchen ist, brauche ich Dir nicht zu erzählen, oder? Allerdings, und das muss man denen wirklich lassen, es ist ein gutes Sparbrötchen.

      Was Strobel betrifft:
      Die sind einfach in vielerlei Hinsicht eingesessen. Weiterentwickelt hat sich Strobel nicht wirklich. Einer der größeren Strobel-Kunden aus Hessen, ist nun auf HospiMobil umgeschwenkt. Ein Schelm wer nun Böses dabei denkt.

      Binz hat im RTW-Sektor keine Aktien mehr, ich denke, dass das allen bewusst ist. Aber man darf die Ausrichtung von Binz eben auch nicht vergessen.
      Wer hat denn die ganzen KrKw der Bundeswehr ausgebaut. Aber auch hier geht man inzwischen zu AMZ-Kutno, eine Firma die ursprünglich aus dem Panzerwagen-Sektor kommt. Die haben nun einen Exklusivvertrag mit der Bundeswehr, in allen Bereichen des San-Dienstes.

      Ich persönlich würde mir immerzu einen ELW oder ein NEF aus dem Hause Binz in die Garage stellen, denn das können die wirklich. Aber es ist auch so, dass immer mehr Firmen in diesen Sektor drängen und damit das Leben schwerer machen. Das ist eben das Ergebnis der freien Marktwirtschaft.
      Hier aber zu pauschalisieren, dass Binz den Anschluss verpasst hat, ist - meiner Meinung nach - vollkommen daneben!

      Und wie schon erwähnt wurde, Boddenberg ist nun Fahrtec. Bitte nicht vergessen: WAS, BAUS, Fahrtec und GSF... die kommen alle aus EINEM Haus!
      Grüße vom Marcel
      Global Head of durcheinander Mensch :cursing:

      If anybody meint, er must what with mir klären, so he kann everytime use the Nachrichtenfunktion!
    • MDK81 schrieb:


      Aber auch hier geht man inzwischen zu AMZ-Kutno, eine Firma die ursprünglich aus dem Panzerwagen-Sektor kommt. Die haben nun einen Exklusivvertrag mit der Bundeswehr, in allen Bereichen des San-Dienstes.


      Eigentlich kein Wunder. AMZ baut angemessene Qualität zu einen günstigen Preis und die anfänglichen Probleme im Koffersektor sind, dank nun durchgeführter Eigenproduktion, auch endlich vorbei. Zudem hat AMZ jetzt auch Vollalukoffer im Angebot, die sicher auch bald im BW-Dress anzutreffen sind.
    • Hallo,

      MDK81 schrieb:


      WAS baut billig? Wenn überhaupt, dann günstig!
      Ich nehme an, dass Du Dich auf den Bayern-RTW beziehst. Da solltest Du Dir einmal bewusst machen, dass die Hersteller nur das bauen, was bestellt wird.
      Das der Bayern-RTW ein Sparbrötchen ist, brauche ich Dir nicht zu erzählen, oder? Allerdings, und das muss man denen wirklich lassen, es ist ein gutes Sparbrötchen.


      Dass ein Hersteller nur das baut, was der Kunde will, stimmt so pauschal nicht. Ich glaube, dass kein Kunde will, dass Türgriffe abbrechen, Türen klappern und Griffe im Innenraum abfallen, Sitzpolster nach 1 Jahr einreissen usw. Und komischerweise verbaut WAS bei Nicht-Bayern-RTW genau das gleiche Zeug. Der Koffer ist auch nicht dicker, die Griffe sind die Gleichen usw.



      Was Strobel betrifft:
      Die sind einfach in vielerlei Hinsicht eingesessen. Weiterentwickelt hat sich Strobel nicht wirklich. Einer der größeren Strobel-Kunden aus Hessen, ist nun auf HospiMobil umgeschwenkt. Ein Schelm wer nun Böses dabei denkt.


      Was wäre denn eine Weiterentwicklung aus deiner Sicht? ABS-Kunststoff statt GFK, Alu und Pappelsperrholz?


      Binz hat im RTW-Sektor keine Aktien mehr, ich denke, dass das allen bewusst ist.


      Dabei wäre es zu wünschen, dass Binz es wieder schafft, auch im RTW-Geschäft Fuss zu fassen. Handwerklich sind die nämlich gut



      Aber es ist auch so, dass immer mehr Firmen in diesen Sektor drängen und damit das Leben schwerer machen. Das ist eben das Ergebnis der freien Marktwirtschaft.


      Wenn man es richtig anstellt, hat es ein neuer Mitbewerber schwer - das ist überall so. Man muss als Firma "nur" solide finanziert und flexibel sein. Dazu gehört aber z.B. auch, für eine "Billigserie" Produktionsteile ins Ausland zu verlegen, Trend nicht zu verschalfen und stets innovativ zu bleiben.

      Das haben beide ehemals Fast-Monopolisten Miesen und Binz nicht geschafft. Wie sah der Markt vor 20 oder 30 Jahren aus? Miesen und Binz sowie ein paar "Exoten", das war´s. Ich sag mal, dass diese beiden Firmen 80-90% aller RD-Fahrzeuge im deutschen RD gebaut haben.

      Aber: Die Insolvenz von Binz ist erstmal ein taktischer Schachzug, um alte Verpflichtungen loszuwerden. So richtig "pleite" (was gerne mit "Insolvenz" gleichgesetzt wird) sind sie nicht, Der Investor hat genug Kohle, um 10 "Binzens" zu kaufen......
    • Also in all den Jahren, wo ich mit WAS gefahren bin, ist mir noch kein Türgriff abgebrochen, ich habe noch kein eingerissenes Sitzpolster gesehen und wahrliches Klappern konnte ich auch keines vernehmen. Was hat Frankfurt nur damals bestellt? Diese RTW sind acht Jahre gefahren und sei Dir sicher, dass die in Frankfurt auch nicht mit Samthandschuhen angefasst werden.

      Das Strobel sich ungern reinreden lässt, wie man einen RTW ausbaut, ist ein offenes Geheimnis.
      Schauen wir uns die Strobel-Fahrzeuge doch mal an? Willst Du mir hier tatsächlich erzählen, dass sie von der Verarbeitung her denen von WAS überlegen sind?!

      Nun, auch ich hatte schon Binz-RTW unter dem Hintern, RTW fand ich nicht so berauschend, NEF hingegen sind wahre Sahnestücke. Alles subjektiv.

      Deine Pauschalisierung in allen Ehren, aber es ist wie es ist... der Europäische Markt macht die deutschen Firmen kaputt, ebenso die Tatsache, dass Viele der Auffassung aufliegen, dass sie das Rad neu erfinden können.
      Grüße vom Marcel
      Global Head of durcheinander Mensch :cursing:

      If anybody meint, er must what with mir klären, so he kann everytime use the Nachrichtenfunktion!