Neues aus den Niederlanden: Polizereform gestartet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues aus den Niederlanden: Polizereform gestartet

      Der Minister für Sicherheit und Justiz hat Mitte Juni d.J. einen Entwurf für ein neues Polizeigesetz ans Parlament angeboten. Wie im Regierungsprogramm vereinbart soll es künftig eine nationale Polizei geben, gegliedert in zehn regionalen Einheiten. Dazu kommt/kommen dann noch eine oder mehrere nationale(n) Einheit(en), wie z.B. die heutige Nationale Recherche. Die vorgesehene Einteilung der zehn regionalen Einheiten ist wie folgt:

      1. Noord-Nederland: heutige Polizeiregionen Groningen, Fryslân (Friesland) und Drenthe

      2. Oost-Nederland: heutige Polizeiregionen IJsselland, Twente, Noord- en Oost-Gelderland, Gelderland-Midden, Gelderland-Zuid

      3. Noord-West-Nederland: heutige Polizeiregionen Kennemerland, Noord-Holland Noord, Zaanstreek-Waterland

      4. Amsterdam: heutige Polizeiregion Amsterdam-Amstelland

      5. Flevoland-Utrecht (oder: Midden-Nederland): heutige Polizeiregionen Utrecht, Gooi en Vechtstreek, Flevoland

      6. Haaglanden: heutige Polizeiregionen Haaglanden, Hollands Midden

      7. Rotterdam Rijnmond: heutige Polizeiregionen Rotterdam-Rijnmond, Zuid-Holland Zuid

      8. Oost-Brabant: heutige Polizeiregionen Brabant Zuid-Oost, Brabant-Noord

      9. Limburg: heutige Polizeiregionen Limburg-Zuid, Limburg-Noord

      10. Zeeland-West-Brabant: heutige Polizeiregionen Midden- en West-Brabant, Zeeland

      Die heutigen 25 regionalen Polizeikorps und den Korps Landelijke Politiediensten (KLPD) werden aufgelöst.

      Erwartet wird daß in der Zukunft auch die 25 Veiligheidsregio’s sich diese Neugliederung anschließen werden.