"Walfisch" heben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • genau,
      eine technische Hilfe wäre dieses Hebekissen,
      und damit komme ich zum Ursprung meines Beitrages überhaupt zurück:

      was vermag dieser kleine Kompressor überhaupt zu leisten ?
      ist es wirklich eine effektive Hilfe - auch wenn es schnell gehen muss ?


      zum Anderen: natürlich gibt es anspruchsvolle Patienten in allen Gewichtsklassen,
      bei denen, die nicht extrem übergewichtig sind fällt Hilfeleistung jeglicher Art aber eben leichter,
      sie ist auch mal eben zwischendurch allein zu leisten und erfordert nicht unbedingt eine Organisation mehrerer Helfer.
      Was mich ärgert ist die Anspruchshaltung die manche stark Übergewichtige haben: "du allein musst jetzt sofort"

      NEIN ! eben nicht. Was bei anderen Patienten locker möglich ist geht bei ihnen eben nicht.
      Dafür sollen sie dann uns gegenüber auch Verständnis aufbringen - dass die Organisation eben auch etwas länger dauert.
      Mehr will ich ja nicht !
      Ich will ja niemanden, egal wie sein BMI ist, die Hilfe verweigern ! Nur dauert sie bei Adipösen u.U. länger,
      und das wollen viele von ihnen nicht einsehen ! ICH muss alles unter allen Umständen und auch zu Lasten meiner eigenen Gesundheit möglich machen - und das sehe ich nicht ein - da fehlt mir ihre Einsicht und der Eigenanteil.

      Natürlich gibt es in allen Gewichtsklassen mehr oder weniger Hilfebedürftige,
      und alle sollen zu ihrem Recht kommen. Ich sehe die Gefahr dass drei Pseudokranke in die Schublade gesteckt werden und der vierte, der wirklich krank ist, dann untergeht.
      Darum hat jeder Kranke, egal wie groß und schwer er ist, individuell behandelt zu werden ! Egal wer oder was vor ihm schon da war.
      Genau mein Grundsatz.

      Ich verlange nur Rücksicht und Verständnis für unseren Berufsstand (-Stände),
      dass WIR es eben auch nicht immer leicht haben - schon gar nicht mit den zunehmend adipösen.
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Hi,

      Schulsani schrieb:


      Wer aus reiner Bequemlichkeit enormes Übergewicht ansammelt muss dann mit den gesundheitlichen Konsequenzen Leben... also ich will nicht mit nem Herzinfarkt da sitzen und gesagt bekommen "Sorry, der nächste S-RTW kann in frühestens zwei Stunden da sein".


      Es gibt aber Leute, die solche Überlegungen nicht anstellen. Es gibt auch Leute, die krankheitsbedingt "Einschränkungen" haben aber keine Lust haben, dies durch Anpassung der Ernährung, Training/Sport, regelmässige Medikamenteneinnahme, Artzbesuche/Kuren usw. auf stabilem Level zu halten bzw. zu verbessern.

      Und bzgl. "angefressen" ist dieses Video (6-teilig) ganz aufschlussreich. youtube.com/watch?v=OONV55IaVoA&feature=related Und da wir den USA sehr Vieles nachmachen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis man "Houston" aus dem Film durch "Hamburg", "München", "Köln" etc. ersetzen kann.....
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Hi,

      kellern schrieb:


      genau, eine technische Hilfe wäre dieses Hebekissen, und damit komme ich zum Ursprung meines Beitrages überhaupt zurück:

      was vermag dieser kleine Kompressor überhaupt zu leisten ?
      ist es wirklich eine effektive Hilfe - auch wenn es schnell gehen muss ?


      Im Bericht werden 3 Minuten erwähnt, die der Kompressor braucht. Mit Auspacken, "Anlegen" usw. sind das insgesamt vielleicht 8 Minuten. Ein nachgefordertes HLF etc. ist da auch nicht viel schneller.


      NEIN ! eben nicht. Was bei anderen Patienten locker möglich ist geht bei ihnen eben nicht.
      Dafür sollen sie dann uns gegenüber auch Verständnis aufbringen - dass die Organisation eben auch etwas länger dauert.


      Der Trend läuft anders - "wir" müssen uns an die WalfischeSchwergewichte anpassen. Siehe Strykertragen mit 228kg (statt Ferno mit 150kg) Belastbarkeit, siehe S-RTW mit Tragen für über 300kg , DL/HRB mit Körben bis über 400kg, Korbtragen mit 700kg usw.


      und das wollen viele von ihnen nicht einsehen ! ICH muss alles unter allen Umständen und auch zu Lasten meiner eigenen Gesundheit möglich machen - und das sehe ich nicht ein - da fehlt mir ihre Einsicht und der Eigenanteil.


      Angenommen, du wartest auf eine Kur/Reha wegen Rückenproblemen. Dann würdest du vermutlich auch nicht einsehen, besonders lange darauf warten zu müssen, weil sehr viele andere Krankenpfleger und Rettungsassistenten auch Anspruch auf eine solche Kur/Reha haben. Du hast dich ja auch "absichtlich" in die Lage (Rückenprobleme) gebracht, du hättest als Beruf auch Bankangestellter oder Strassenbahnfahrer wählen können....


      Ich verlange nur Rücksicht und Verständnis für unseren Berufsstand (-Stände),
      dass WIR es eben auch nicht immer leicht haben - schon gar nicht mit den zunehmend adipösen.


      Wer nimmt schon Rücksicht auf Andere? Insbesondere auf die Leute im sozialen und BOS-Bereich? Denkt jemand an Feuerwehrleute, wenn er mit der Zigarette ins Bett geht? Denkt jemand an die Rettungsdienstler, wenn er auf dem Motorrad mit 200km/h über die Landstrasse braust? Wohl kaum..... Und wer sich täglich 4000 Kalorien reindonnert, denkt ganz sicher nicht auch an die Krankenpflegekräfte, die ihn irgendwann mal im Bett umdrehen müssen.....
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Erich Kirchmayer schrieb:

      Im Bericht werden 3 Minuten erwähnt, die der Kompressor braucht. Mit Auspacken, "Anlegen" usw. sind das insgesamt vielleicht 8 Minuten. Ein nachgefordertes HLF etc. ist da auch nicht viel schneller.

      3 Minuten ?

      Da ist mir entgangen.

      Ich hatte mich mal erkundigt weil meine Autoreifen selbst befüllen und von Tankstellen unabhängig sein wollte.

      Im Auge hatte ich ua einen kleinen elektrischen Kompressor, also so ein ähnliches kleines Ding, nix mit Druckkessel.

      Das Teil, von einem namhaften Hersteller, relativ teuer und ohne sonstigen Schnickschnak wie Starthilfe, Licht usw versehen, benötigte lt Herstellerangaben schon etwa 10 Minuten um einen Autoreifen von leer auf etwa 2,5 bar zu bringen.

      Und danach brauchte das Gerät erstmal ne Pause um nicht zu überhitzen.

      Nun weiß ich nicht wieviel bar man braucht um einen 300kg-Menschen hinzusetzen,

      aber ich denke nicht, dass ein unruhiger - weil luftnötiger - 300kg-Patient 10 Minuten warten kann.

      Wie gesagt: schade dass die Demonstartion mit einem Leichtgewicht durchgeführt wurde.
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Hi,

      kellern schrieb:


      Ich hatte mich mal erkundigt weil meine Autoreifen selbst befüllen und von Tankstellen unabhängig sein wollte.
      Im Auge hatte ich ua einen kleinen elektrischen Kompressor, also so ein ähnliches kleines Ding, nix mit Druckkessel.
      Das Teil, von einem namhaften Hersteller, relativ teuer und ohne sonstigen Schnickschnak wie Starthilfe, Licht usw versehen, benötigte lt Herstellerangaben schon etwa 10 Minuten um einen Autoreifen von leer auf etwa 2,5 bar zu bringen.


      Beim Adipositas-Hebekissen brauchst du auch keine 2,5bar Druck - setz dich mal auf ´ne Luftmatzratze, Schlauchboot etc. - da wird mit weit weniger als 2,5bar gearbeitet und sie heben dennoch einen Menschen.....

      Das Problem der kleinen Autoreifen-Kompressoren ist der Druck, den sie aufbringen müssen. Dabei werden sie heiss und die kleinen Motörchen schaffen nur oft mühsam die Arbeit. Auch die Qualität der Mechanik (Lager, Pleulstange, Kolben) ist bei einem Teil für wengier als 20EUR auch nicht immer berauschend. Vergleichbare "Gebläse" für Luftmatratzen oder Badesee-Schlauchboote müssen nicht nach einer Luftmatratze Pause machen und dennoch trägt die Matratze locker das Gewicht eines - auch schweren - Menschen. Was die "Hebeleistung" betrifft - auch mit weit unter 2,5 bar am Reifen hat sich dein Auto merkbar gehoben. Sicheres Fahren geht damit nicht, aber nur ca. 1 bar sind rund 400kg Radlast schon mal 5-10cm (je nach Reifengrösse) angehoben....

      Hebekissen für Personen gibt es übrigens schon lange im Bereich der Kranken- und Altenpflege als Hilfsmittel ("Badewannensitz"), auch eine pneumatische Anti-Dekubitusmatratze ist ansich nix Anderes.

      Grundsätzlich bleibt natürlich die Frage, ob wir sowas brauchen bzw. ob sowas in absehbarer Zeit wirklich auf z.B. RTW, HLF etc. verlastet wird. Wo ich als Erstes einen Nutzen sehe ist z.B. beim Hausnotruf. Da fährt oft nur ein Mann/Frau und "in den Rollstuhl setzen" ist ein durchaus häufiger Einsatzgrund. Mit einem solchen Hilfsmittel schafft es auch eine Person, einen (normalgewichtigen) Patienten wieder aufzusetzen und in Stuhl/Rollstuhl umzusetzen. Derzeit ist dafür oft die Hilfe eines RTW/KTW nötig.

      Im städt. RD ist es noch eher verzichtbar, dort hat man meistens die Möglichkeit, schnell auf weitere "Hände" in Form von BF-HLF oder weiteren RTW/KTW zurückzugreifen. In eher ländlichen Gebieten könnte ich mir aber gut vorstellen, dass solche "Hebekissen" schneller etabliert werden.

      btw. - im Film kommt es nicht so gut raus - das Prinzip der Hebekissen stammt aus GB, dort gibt es das schon seit Jahren - adressiert an Privatpersonen, die ihren Angehörigen heben müssen und an (häusliche) Pflegedienste... youtube.com/watch?v=idQJ7i6KamA&feature=related

      Nun ja... Das normale "Sitzkissen" (ELK) wird für rund 2000$ angeboten, das stuhlförmige Teil (CAMEL) für rund 3000$ dynamic-living.com/product/elk-emergency-patient-lift/#clear Nicht gerade billig, aber nur ein Pflege/RD-Mitarbeiter, der sich "´ne Bandscheibe holt" ist vermutlich teurer.....
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Erich Kirchmayer ()