Neue Bayern Test-RTW

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Bayern Test-RTW

      Hallo. In Bayern sind ja gerade Viele neue RTWs (Fahrtec, WAS, Delfis, Tigis) im Dienst und gehen an die Rettungswachen um getestet zu werden. Hat jemand zufällig Bilder vom Fahrtec, Tigis und dem neuen WAS RTW? Auf der BRK seite gab es ja mal einen Link, aber den find ich irgendwie nichtmehr :D.


      Danke für eure Hilfe!


      mfg
    • Hi,



      so isses, Kalli. In Bayern tut sich was und die Technikgruppe unter Oberherrschaft des BRK schläft nicht. Es gibt schliesslich auch andere Hersteller als WAS und es ist völlig sinnvoll, Alternativen zu suchen und zu erproben. Blöd nur, dass sich manche Schwächen der Autos erst nach vielen Jahren zeigen....

      Ich hoffe nur, dass die Entscheidung - so sie denn mal fällt - nicht bedeutet, jedes Beschaffungsjahr ein anderes Fahrzeug zu bekommen oder bunt gewürfelt in einer Beschaffung WAS, Schönebeck oder Fahrtec. Ein solcher Mischmasch wäre kontraproduktiv (sah man bzgl. Ersatzteilvorhaltung/Werkstätten ja auch, als Crafter und Sprinter parallel beschafft wurden)
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Mir war so als seien die Karren eben von den Firmen nur Bayern-Spezifisch beklebt worden, für Werbezwecke, wie das 2009/2010 schon einmal der Fall war.

      Wir bekommen nun demnächst den Delfis zu uns, der soll dann eine Weile bei uns getestet werden, von mehr Testfahrzeugen war mir aber nichts bekannt.
      Interessant wäre es allemal...

      @ Erich:
      Ich weiß dass Du Dir jedesmal beim BRK am liebsten den Finger in den Hals schieben würdest, aber Du musst Dich leider damit abfinden, dass es so ist wie es ist ;)
      Grüße aus dem Frankenland :winktz:

      Patrik *Kalli* Kalinowski 8|
      Administrator
      BOS-Fahrzeuge.info



      Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
      - André Heller -
    • Hi,

      Patrik Kalinowski schrieb:


      @ Erich:
      Ich weiß dass Du Dir jedesmal beim BRK am liebsten den Finger in den Hals schieben würdest, aber Du musst Dich leider damit abfinden, dass es so ist wie es ist ;)


      Ich sag doch garnix - im Gegenteil. Was da in der Technik/Beschaffung läuft, ist doch völlig o.k. Man testet Alternativen zu WAS, die LP15 gibt es endlich in vernünftiger Ausstattung (mehr als nur EKG - also mit Pulsoxi, Kapno usw. schon bei der Beschaffung serienmässig mit drin) usw. "Neue" Technik wie Heckwarneinrichtungen werden erprobt und sicherlich auch in Serie kommen etc..... Das ist um Welten besser als es ganz früher einmal war. Natürlich kann niemand es Allen immer Recht machen, aber das, was quasi als Durchschnitt der Wünsche und (finanziellen) Möglichkeiten in Form eines Bayern-RTW seit einiger Zeit herauskommt, ist durchaus sehr akzeptabel und vorzeigbar.

      Und wie man auch an den Bayern-RTW seit der ersten Serie sieht, gab es in jedem Beschaffungsjahr sinnvolle, manchmal nur kleine, manchmal grössere Verbesserungen. Das Schöne ist halt, dass nicht das BRK alles alleine bestimmt, sondern in den Arbeitskreisen Vertreter und Ideengeber aller bay. RD sitzen. Damit wird zwangsläufig das Endprodukt mehreren Wünschen und Ansprüchen gerecht und das ist gut so. Und man sieht auch, dass gebrauchte Bayern-RTW durchaus beliebt sind - nicht nur bei den Sanitätsdiensten/SEGen der bay. Organisationen. Sieht man mal von der fehlenden Klimaanlagen und dem misslungenen WAS-Tragentisch ab, sind selbst die RTW der 1. und 2. Serie noch auf Höhe der Zeit was Anordnung und Gestaltung im Pat.Raum betrifft. Das konnte man von den Autos (bis 2003), in denen noch die VKM mit Zurrgurten im Pat.Raum hing, die O2-Flaschen offen herumstanden usw. nicht gerade behaupten....

      Wie gesagt - das Einzige, was nicht passieren sollte, ist eine "bunte" Beschaffung verschiedener Autos in jedem Beschaffungsjahr oder jährlich ständig wechselnde Ausbauer. Da wird es dann nämlich schwierig mit einheitlich eingeräumten RTW einer Wache/RD-Bereich, Ersatzteilvorhaltung, Ansprechpartner bei den Ausbauern usw. Aber ich denke, auch das werden die Jungs in Griff haben. Nicht umsonst gehen die Muster-Fahrzeuge auf Testreise - man hätte auch sagen können "wir kaufen nur noch den XYZ"
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Rettungsopa schrieb:

      Wie gesagt - das Einzige, was nicht passieren sollte, ist eine "bunte" Beschaffung verschiedener Autos in jedem Beschaffungsjahr oder jährlich ständig wechselnde Ausbauer. Da wird es dann nämlich schwierig mit einheitlich eingeräumten RTW einer Wache/RD-Bereich, Ersatzteilvorhaltung, Ansprechpartner bei den Ausbauern usw. Aber ich denke, auch das werden die Jungs in Griff haben. Nicht umsonst gehen die Muster-Fahrzeuge auf Testreise - man hätte auch sagen können "wir kaufen nur noch den XYZ"
      Na ja ...

      dass eine einheitliche Beschaffung auch über einen längeren Zeitraum klappen kann,
      zeigen letztlich sowohl Schleswig-Holstein als auch Bayern. Und ich bezweifel, dass
      ein anderer Hersteller ausser WAS diese großen Stückzahlen sicher liefern kann.

      Daher würde ich das ganze erst einmal entspannt sehen und vieleicht schafft es ja
      auch Bayern mal, die Autos über einen längeren Zeitraum auszuschreiben.
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Hi,

      Tobias Voss schrieb:


      Und ich bezweifel, dass
      ein anderer Hersteller ausser WAS diese großen Stückzahlen sicher liefern kann.


      Naja, AMS konnte 2010 auch 69 KTW liefern - zu 100 RTW ist es da nicht mehr so weit.

      Allerdings hast du schon Recht und ich befürchte eben die gemischte Beschaffung 20 Autos von A, 30 von B und 50 Autos von C.... Neben den schon erwähntem Mehraufwand bei Ersatzteilvorhaltung usw. käme dann noch was dazu, das für die Beschaffung natürlich überhaupt nicht relevant ist, aber dennoch in der Praxis eine gewisse Rolle spielt: Neid! War schon bei den Koffern von Strobel und WAS so, ebenso bei Crafter/Sprinter - manche Leute fanden halt das jeweils andere Auto "besser" oder "schlechter". Und wenn ich mir z.B. Fahrtec und WAS ansehe, dann hat Fahrtec den eindeutig besseren Ruf in der gesamten Rettergemeinde und wenn man dann "nur" WAS bekommt und der Nachbar-KV/andere HiOrg/Privater dann einen "tollen" Fahrtec, dann hör ich jetzt schon das Gemeckere, Gerüchte über "Schummelei" usw. ....
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • "Und wenn ich mir z.B. Fahrtec und WAS ansehe, dann hat Fahrtec den eindeutig besseren Ruf in der gesamten Rettergemeinde"

      Die Aussage kann ich nicht nachvollziehen und auch nicht als allgemeingültig stehen lassen. Fahrtec mag den stabileren Aufbau haben woraus sich aber nicht automatisch ein besserer Ruf ableitet. Hier bei uns würden die wenigsten einen Fahrtec-Aufbau bevorzugen und selbst die Organisationen hier die Fahrtec fahren sind alles andere als begeistert bei der täglichen Arbeit. Es gibt also vielleicht eine große Fangemeinde aber ein Bevorzugung einer gesamten Berufsgruppe zu unterstellen finde ich sehr gewagt.
      "Wir wissen zwar nicht wo es hingeht, wollen aber als erste dort sein"
      "Lassen sie mich mal vor, das geht hier nach Kompetenz"
    • Hi,

      y903211 schrieb:

      "
      Fahrtec mag den stabileren Aufbau haben woraus sich aber nicht automatisch ein besserer Ruf ableitet. Hier bei uns würden die wenigsten einen Fahrtec-Aufbau bevorzugen und selbst die Organisationen hier die Fahrtec fahren sind alles andere als begeistert bei der täglichen Arbeit.


      Dann denk dir halt "grosse Rettergemeinde" etc. Ändert jedenfalls nichts an der Aussage, dass manche Fahrzeuge/Ausbauer bei manchen Leuten eben beliebter sind, als "besser" gesehen werden usw. Und wenn "hier bei dir" manche Leute nicht von Fahrtec begeistert sind, wären sie es vielleicht von einem Tigis, WAS etc. und entsprechend etwas unzufrieden, wenn "die Anderen" sowas bekommen und man selbst "nur" wieder (in diesem Fall dann) Fahrtec.

      Wie gesagt - "Befindlichkeiten" spielen bei der Beschaffung keine Rolle. Im bay. System bekommt man dafür auch kostenlos die Karren auf den Hof gestellt und die "Karren" sind - wie schon geschrieben - im Grossen und Ganzen durchaus brauchbar und werden auch mit jeder Serie besser. Auch wenn man WAS bei manchen Details verfluchen möchte ;) Aber darum kümmert sich "die Beschaffung" ja auch um Alternativprodukte und das ist gut so.
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Rettungsopa schrieb:


      Dann denk dir halt "grosse Rettergemeinde" etc. Ändert jedenfalls nichts an der Aussage, dass manche Fahrzeuge/Ausbauer bei manchen Leuten eben beliebter sind, als "besser" gesehen werden usw. Und wenn "hier bei dir" manche Leute nicht von Fahrtec begeistert sind, wären sie es vielleicht von einem Tigis, WAS etc. und entsprechend etwas unzufrieden, wenn "die Anderen" sowas bekommen und man selbst "nur" wieder (in diesem Fall dann) Fahrtec.


      [hi]

      Ich finde es sehr lobenswert, dass man sich in Bayern Gedanken über alternative Ausbauhersteller macht. Das zeugt für mich von dem Willen sich weiterentwickeln zu wollen.

      Allerdings kann ich Deine Argumentation durchaus nachvollziehen. Selbst bei uns Berufsfeuerpatschen gibt es immer mal wieder Zoff, wenn eine Wache moderneres oder einfach besseres Gerät bekommt. Mir persönlich ist das aber vollkommen wurscht. Egal ob weiße oder blaue Schiene...ich arbeite mit dem was ich bekomme. Abgesehen davon sind die heutigen Ausbauhersteller, in meinen Augen, alle auf einem Recht guten Niveau.
    • Hi,

      Fishki schrieb:


      Ich finde es sehr lobenswert, dass man sich in Bayern Gedanken über alternative Ausbauhersteller macht. Das zeugt für mich von dem Willen sich weiterentwickeln zu wollen.


      Klar, nach 7 Jahren WAS "Bayern-RTW" kann man sich ja mal umschaun, was die Anderen bieten. Aber auch bei den Bayern-RTW wurde jede Beschaffungsserie weiterentwickelt - und zwar merkbar. Früher war das nicht so, da hatte man eher das Gefühl, dass das Billigste gekauft wird und vorallem bestellt/ausgeschrieben wird, ohne darüber lange nachzudenken, was man will bzw. bekommt.



      Mir persönlich ist das aber vollkommen wurscht. Egal ob weiße oder blaue Schiene...ich arbeite mit dem was ich bekomme.


      Naja, bleibt ja nix Anderes übrig - es sei denn, du bist Millionär und kommst mit deinem eigenen RTW/FW-Fahrzeug zum Dienst ;)

      Ein Beispiel von "schlecht" waren die Crafter, die Bayern als Bayern-RTW mal beschafft hat. In der Serie gab es Sprinter und Crafter (IMHO 50:50) und man bekam eben einen von Beiden. Der Aufbau war 1:1 gleich, aber das Basisfahrzeug.... Der Crafter hatte weniger Leistung und - das war der Knackpunkt - das automatisierte Schaltgetriebe (hies bei Mercedes "Sprint-Shift - die haben´s dann entsorgt weil nicht brauchbar, VW baut das Ding weiter ein) Und da ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Während die Sprinter der Beschaffungsserie über eine "echte" Automatik und solide Motorleistung verfügten, waren die Crafter zu schwach auf der Brust und die Schaltung ist einfach der Horror. Träge, fehleranfällig und im Einsatzbetrieb extrem nervig. Blaulicht, ran an die Kreuzung, bremsen, warten bis Alles steht und Gas geben. Gas geben... nur da tut sich eine gefühlte Ewigkeit nix. Bis die Schaltung ihre Gänge sortiert hat und wieder im "Ersten" ist, fahren manche Autofahrer schon wieder los, weil sie glauben, der RTW, der hilflos mit Blauhorn auf der Kreuzung steht, lässt sie durch.... btw. losfahren - schon peinlich, wenn man neben sich einen Radfahrer hat, der die ersten hundert Meter locker schneller ist....

      Aber gut, "die Bschaffung" hat das schnell registriert und mit der folgenden Beschaffung wurden keine Crafter mehr beschafft. Der Unmut der RD-Durchführenden war zu gross.... Dummerweise haben wir noch einen Crafter - und auf der Wache fahr ich eher ungern - wegen dem Auto!!

      Danach kamen Sprinter mit Handschaltung(!) Da hat man bei "der Beschaffung" gepennt. Richtig ist, dass niemand mehr das automatisierte Schaltgetriebe der Crafter wollte, aber nach einer echten Automatik wurde nicht gefragt ;( Aber auch das ist wieder vorbei, die akt. Serie hat wieder eine echte Automatik, sind Sprinter und somit ist von der Basis her alles gut ;)
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Die Crafter sind in der Tat furchtbar, wir haben auch noch einen, und in der Stadtrettung dauerts auch nochma 3-4 Jahre bis er seine KM voll hat und ausgemustert wird. Es sei denn man würde ihn ma auf ne Aussenwache abschieben, aber den will ja keiner haben. :D

      Das Schaltgetriebe aus der '09er Anschaffung find ich persönlich ja echt super. Natürlich ist es angenehmer und sicherer wenn man beide Hände am Lenkrad behalten kann, aber vom Fahren her ist der RTW mit einer der angenehmsten auf unserer Wache. Zusammen mit nem Alten Sprinter mit Strobel aufbau aus 2003, der halt auch ein Schaltgetriebe hat. Aber der verlässt uns demnächst.
    • Nun, ich denke über "Sprint-Shift" oder andere getriebetechnische Fehlgriffe können wir hier tagelang etwas erzählen.

      Wirklich wichtig ist in meinen Augen aber, dass die Beschaffungsstelle das Problem erkannt und entsprechend gehandelt hat. An den Beispielen von Bayern und Schleswig-Holstein zeigt sich wie gut das System einer zentralen Beschaffung funktionieren kann. Von sowas sind wir in der Schweiz aber noch meilenweit entfernt...zumindest im Rettungsdienstsektor.

      @ Erich

      Habt Ihr Delfis oder Tigis schon im Betrieb gehabt? Falls ja, welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?
    • Rettungsopa schrieb:

      Ein Beispiel von "schlecht" waren die Crafter, die Bayern als Bayern-RTW mal beschafft hat. In der Serie gab es Sprinter und Crafter (IMHO 50:50) und man bekam eben einen von Beiden. Der Aufbau war 1:1 gleich, aber das Basisfahrzeug.... Der Crafter hatte weniger Leistung und - das war der Knackpunkt - das automatisierte Schaltgetriebe (hies bei Mercedes "Sprint-Shift - die haben´s dann entsorgt weil nicht brauchbar, VW baut das Ding weiter ein) Und da ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Während die Sprinter der Beschaffungsserie über eine "echte" Automatik und solide Motorleistung verfügten, waren die Crafter zu schwach auf der Brust und die Schaltung ist einfach der Horror. Träge, fehleranfällig und im Einsatzbetrieb extrem nervig. Blaulicht, ran an die Kreuzung, bremsen, warten bis Alles steht und Gas geben. Gas geben... nur da tut sich eine gefühlte Ewigkeit nix. Bis die Schaltung ihre Gänge sortiert hat und wieder im "Ersten" ist, fahren manche Autofahrer schon wieder los, weil sie glauben, der RTW, der hilflos mit Blauhorn auf der Kreuzung steht, lässt sie durch.... btw. losfahren - schon peinlich, wenn man neben sich einen Radfahrer hat, der die ersten hundert Meter locker schneller ist....

      Bei allem Verständnis für dieses suboptimale Getriebe und meinen eigenen Erfahrungen damit: wenn man weiß, damit umzugehen und sein Hirn einschaltet, gibts eine wahnsinnig simple Lösung: selber runterschalten. Ist aber das selbe wie mit dem vermeintlich zu kleinen Schaltern fürs Blaulicht/Horn ...

      Zudem durfte VW aufgrund des Fertigungsvertrags mit Mercedes nie eine Wandlerautomatik liefern, ebenso wenig wie einen Allrad-Antrieb.
    • Hi,

      kurvenfahrer schrieb:

      Rettungsopa schrieb:


      an die Kreuzung, bremsen, warten bis Alles steht und Gas geben. Gas geben... nur da tut sich eine gefühlte Ewigkeit nix. Bis die Schaltung ihre Gänge sortiert hat und wieder im "Ersten" ist,


      Bei allem Verständnis für dieses suboptimale Getriebe und meinen eigenen Erfahrungen damit: wenn man weiß, damit umzugehen und sein Hirn einschaltet, gibts eine wahnsinnig simple Lösung: selber runterschalten. Ist aber das selbe wie mit dem vermeintlich zu kleinen Schaltern fürs Blaulicht/Horn ...


      Auch bei "Handbetrieb" schaltet das Getriebe erst in den gewünschten Gang, wenn es das für richtig hält. (z.B. Motordrehzahl) und zudem braucht es technisch bedingt dazu länger als ein "echter Mensch". Bei Fahrten an Steigungen geht es meistens ohne manuelles Schalten garnicht sinnvoll, da das Getriebe ja nicht "sieht", dass z.B. in 20m eine enge Kurve kommt und ein Hochschalten in den nächsten Gang gerade eine blöde Idee ist.

      Als die Schaltung (bei den alten Sprintern) noch neu war, hat so mancher Patient gefragt, wo denn der Fahrer das Fahren gelernt hätte - "so wie der rumschaltet".....

      Aber gut, das Zeug kommt nicht mehr udn den einzigen Crafter, den wir haben, werd ich auch noch überleben ;)
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Hi,

      Fishki schrieb:


      @ Erich
      Habt Ihr Delfis oder Tigis schon im Betrieb gehabt? Falls ja, welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?


      Tigis nicht und Delfis nicht den "bayrischen" sondern einen Intensiv-KTW für Auslandsrückholungen auf privatwirtschaftlicher Basis. Was mich am Delfis stört ist das Material im Innenausbau. Das ABS ist recht kratzempfindlich und dürfte im harten RD-Betrieb schnell unansehnlich werden.
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Rettungsopa schrieb:

      Hi,

      Was mich am Delfis stört ist das Material im Innenausbau. Das ABS ist recht kratzempfindlich und dürfte im harten RD-Betrieb schnell unansehnlich werden.


      Den Verdacht hatte ich schon. Alle Einbauten wirken auf mich wenig solide, aber nur die Zeit wird zeigen wie langlebig die verwendeten Lösungen wirklich sind.
    • Hi,

      Fishki schrieb:

      Rettungsopa schrieb:

      Hi,

      Was mich am Delfis stört ist das Material im Innenausbau. Das ABS ist recht kratzempfindlich und dürfte im harten RD-Betrieb schnell unansehnlich werden.

      Den Verdacht hatte ich schon. Alle Einbauten wirken auf mich wenig solide, aber nur die Zeit wird zeigen wie langlebig die verwendeten Lösungen wirklich sind.


      Zumindest bei dem bay. Tigis-Testfahrzeug wird nicht der "Ergo" (ABS-Kunststoffausbau) sondern der "normale Tigis" (also mit modularem Einbau aus Kömacell-Platten o.ä.) getestet.

      Macht IMHO auch mehr Sinn, da sich damit trotz unterschiedlicher Kofferaufbauhersteller (nahezu) gleiche Innenräume gestalteten lassen. Wir haben z.B. unsere 8 RTW inzwischen alle gleich eingeräumt und das ist schon sehr vorteilhaft, wenn in jedem unserer RTW das Material im gleichen Fach/Schublade liegt.

      Ob der Test-Delfis überhaupt noch benötigt wird, wird sich zeigen. Gedacht war er ja als "Ballungsraum-RTW", da viele RD-Durchführenden die Koffer-RTWdeutlich zu gross fanden. Mit dem aktuell etwas schmaleren Koffer und den dadurch möglichen "normalen" Aussenspiegelen ist die Breite der Koffer-RTW um rund 20cm geringer - der kleine "Ballungsraum-RTW" damit nicht mehr soooo nötig.
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst