E10-Treibstoff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E10-Treibstoff

      Hi,

      gibt es irgendwo Probleme mit FW/RD/Kat-S-Fahrzeugen und dem "neuen" E10-Super"? Insbes. sehr alte "Benziner" sind dafür häufig nicht freigegeben, auf Anhieb würden mir da alte Ford Transit TSF, KTW4 usw. einfallen.... Manche Tankstellen bieten nur noch "Super E10" und das viel teuerere "Super Plus" bzw. andere Super-Premium-Marken ("V-Power" etc.)an.

      Wie sieht es mit anderen Motoren (z.B. Stromerzeuger, Tragkraftspritzen usw.) aus? Dürfen die mit Super E10 betankt werden oder muss es das teure "Super Plus" sein? Gibt es irgendwo eine Freigabeliste der Hersteller von Stromerzeugern, TS usw.?
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Ich würde keinen der alten Benziner mit E10 betanken. An den Nutzfahrzeugbereich sowie an Fahrzeuge jenseits der 15 Jahre hat niemand gedacht. Nur Mercedes gibt auch etwas für ältere Fahrzeuge an.
      Ich denke gleiches gilt auch für Aggregate. Wenn das klassische Super nicht verfügbar ist, würde ich da Super Plus reinkippen bevor das Teil an E10 krepiert.
    • Hi,

      verbleites Benzin ist vom Markt verschwunden, die wenigen Motoren, die das Blei noch brauchen, können mit speziellen (teuren) Zusatzstoffen weiterbetrieben werden. Die Frage ist, wie es mit "E10" aussehen wird. Benzin ohne Ethanol wird auch irgendwann verschwinden - nur kenne ich keinen "Zusatzstoff", der die Leistungsminderung auffängt und/oder die aggressive Wirkung von Ethanol auf Metalle, Gummi etc. eliminiert. Was dann mit den "Oldtimern" (Fahrzeuge, Aggregate usw.), die noch im Fuhr- bzw. Gerätepark sind?
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Hallo,

      BERLIN/DAPD/MZ. Nach dem Misstrauensvotum
      der Autofahrer gegen den neuen Biosprit E 10
      haben Unionspolitiker und Umweltverbände die
      Umstellung auf den neuen Treibstoff grundsätzlich
      in Frage gestellt. Bundeswirtschaftsminister
      Rainer Brüderle (FDP) lud alle Beteiligten
      zu einem Benzin-Gipfel am Dienstag ein, um
      eine Lösung zu finden.

      Die EU stellte klar, dass es keine Verpflichtung
      zur Einführung von E 10 in Europa gibt. Es
      sei allein die Entscheidung der Bundesregierung,
      ob sie E 10 einführe, sagte Kommissionssprecher
      Joe Hennon. Die EU-Staaten müssten bis 2020
      zehn Prozent der Verkehrsenergie aus erneuerbaren
      Quellen erzeugen - wie, sei ihre Sache. Der
      Chef der CSU-Gruppe im Europaparlament, Markus
      Ferber, sagte: "E 10 wieder abzuschaffen,
      wäre die effektivste Klimapolitik für Mensch,
      Fahrzeug und Umwelt." Der CDU-Energieexperte
      im EU-Parlament, Herbert Reul, betonte: "Der
      Einsatz von E 10 war überstürzt und ist falsch
      verstandener Klimaschutz auf dem Rücken der
      Autofahrer."


      Quelle: [url]www.mz-web.de[/url]

      Die anderen Argumente gegen diesen Sprit sind ja bekannt und somit dürfte sich das Thema Dienstag Abend erledigt haben. Und das ist gut so. Deutschland wollte mal wieder die Welt retten. :-))
    • zu diesem Thema erzählt doch jeder was anderes, da wird von doch von vorn bis hinten ver****t !

      "Deutschland" sagt: wir machen das E10 billiger weil wir von der EU bestimmte Abgabequoten erfüllen müssen

      die "EU" sagt: alles Quatsch.

      Die Mineralölkonzerne reiben sich die Hände - und wir uns die Augen (wenn wir an der Preistafel stehen)

      Es bleibt also alles beim alten.

      Hauptsache mein Wagen fährt, und das gut.

      Der Rest ist mir mittlerweile, naja, egal ...
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Schleswig-Holsteins Polizei tankt kein E10-Benzin

      Hallo,

      Ist E10 gefährlicher als die Polizei erlaubt? Schleswig-Holsteins
      Polizeiautos dürfen aus Angst vor Motorschäden nicht mit dem Sprit E10
      betankt werden. "Bevor wir unseren Fuhrpark komplett lahmlegen oder
      größere Reparaturen provozieren, gehen wir auf Nummer sicher", sagte
      Landespolizeiamts-Sprecherin Jessica Wessel den "Lübecker Nachrichten".
      Die Anweisung des Landespolizeiamtes an alle Dienststellen betrifft 160
      mit Superbenzin betriebene Fahrzeuge.


      Quelle: auto.t-online.de/e10-polizei-i…-tanken/id_44896234/index
    • IPC schrieb:

      Hallo,

      Ist E10 gefährlicher als die Polizei erlaubt? Schleswig-Holsteins
      Polizeiautos dürfen aus Angst vor Motorschäden nicht mit dem Sprit E10
      betankt werden. "Bevor wir unseren Fuhrpark komplett lahmlegen oder
      größere Reparaturen provozieren, gehen wir auf Nummer sicher", sagte
      Landespolizeiamts-Sprecherin Jessica Wessel den "Lübecker Nachrichten".
      Die Anweisung des Landespolizeiamtes an alle Dienststellen betrifft 160
      mit Superbenzin betriebene Fahrzeuge.


      Quelle: auto.t-online.de/e10-polizei-i…-tanken/id_44896234/index



      mal gucken wie lange es dauert, bis die Dame diese Anweisung auf Druck von "oben" zurücknehmen muss.

      Gerade jetzt, wo uns die Politik den Treibstoff schmackhaft machen will/muss und dessen Absatz anzukurbeln,

      kann man es gar nicht gebrauchen wenn sich sogar ein "staatseigener Betrieb" dagegen auflehnt.



      Die Uhr läuft ....
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Ich habe gestern in Stern-TV gesehen das die DEKRA an tankstellen vergeblich E10 Sprit gesuchthat. Es gab keinen richtigen E10 Sprit.

      Wieso fragt ihr euch ?

      Der Ethanol-Anteil betrug nur zwischen 5,1 und 6,3 % oder so ähnlich und keine 10% oder etwas in die Richtung. Also noch könnte man E10 tanken, solange es nah am E5 bleibt :P
    • ja ja, heutzutage erzählt sowieso jeder was anderes,
      denn jeder der zu E10 was zu sagen hat, findet natürlich auch Gehör.

      Dass sich die Aussagen teilweise sogar widersprechen, interessiert erstmal gar keinen.

      Jetzt sagst du dass die Dekra keinen E10 findet weil nur 5-6% Ethanol drin sind ...
      ja wen wunderts ? E10 bedeutet ja nicht "festgenagelt 10%" sondern "bis zu 10%"

      so, jetzt ist deine Schlußfolgerung: alles gar nicht so schlimm,
      dann ist E10 ja nahe am E5 und dann braucht man keine Angst zu haben.

      Dem setzt der ADAC dann noch einen drauf, denn der will herausgefunden haben dass im herkömmlichen E5
      (wir erinnern uns ? E5 bedeutet "bis zu 5%" und nicht "gleich 5%") so gut wie gar kein Ethanol drin ist.

      Aha, sind wir also bisher fast ohne Ethanol rumgefahren ?

      Wenn man diese Sichtweise verfolgt sind die 5-6 realen % Ethanol in E10 doch schon wieder 5 % mehr als wir vorher im Tank hatten,
      nich wahr ?

      So, ich hoffe ich habe zur Verwirrung beigetragen ^^

      wie dem auch sein, wenns muss tank' ich Super +,
      denn für mein Auto nur das Beste - und nicht das was verkauft werden muss.

      Ich hab' mein Auto schon nicht der Abwrakprämie zum Opfer fallen lassen, nun lass'
      ich mir auch nicht möglicherweise den Motor kaputt machen durch irgendsoein Kram

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------

      und unterm Strich:

      die Regierung war sich einig dass der Abverkauf von E10 gefördert werden muss ... was glaubt ihr,
      in welche Richtung die E10-Berichterstattung in nächster Zeit also gezielt gesteuert wird .... ?
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Hallo,

      wenn man mal guggelt :kichern: liest man eigentlich nur davon, dass THW , FW, Polizei und wer sonst noch alles benzingetriebene Motoren betreibt das Zeug ablehnen.
      Wobei es geht schlimmer. :-))
      hier der ELW1 der Feuerwehr Bitterfeld-Wolfen, OT Wolfen-Nord. Die stehen mit der Öldose da und mischen fleißig.E 10 ist für das Teil nun überhaupt kein Thema.Und die haben auch die BAB 9 im Zuständigkeitsbereich. :frown:

      hier: bitterfeld-wolfen-112.de/ortsf…en/wolfen/fahrzeuge/elw_1
    • Hi,

      IPC schrieb:

      Hallo,
      wenn man mal guggelt :kichern: liest man eigentlich nur davon, dass THW , FW, Polizei und wer sonst noch alles benzingetriebene Motoren betreibt das Zeug ablehnen.


      Was vermutlich hauptsächlich daran liegt, dass gerade die BOS oft uralte Fahrzeuge und Aggregate im Stall haben. Eine Bevorratung unterschiedlicher Spritsorten ist auch ein Unding (Stichwort "Reservekanister 20l")

      Während Fahrzeughersteller inzwischen Freigaben für bestimmte Modelle erteilen, sieht es bei Herstellern von Motoren für z.B. Stromaggregate, Herstellern von Standheizungen usw. oft noch trübe aus. Dazu kommt, dass die Fahrzeughersteller natürlich nur eine Freigabe für Fahrzeuge mit Originalteilen geben. Schon ein nachgerüsteter Benzinfilter (die Dinger wie beim Moped - Kunststoffgehäuse, durchsichtig, mit Filter drin) oder ein ausgewechselter Benzinschlauch ("den hamma als Meterware da...") kann E10-untauglich sein.

      Gerade bei Schläuchen und Dichtungen, die im Rahmen von Reparaturen und/oder Erweiterungen angebracht wurden, kann es natürlich fatal sein, wenn E10 z.B. einen No-Name-Gummischlauch zerfrisst und dann Benzin im Motorraum/am Aggregat austritt. Das kommt auch bei grossen Hertsellern wie VW vor - die erteilen z.B. für einen Golf V mit Produktionswoche KW5/04 bis KW 22/04 keine E10-Freigabe. Offensichtlich wurden in diesem Zeitraum Teile verbaut, die nicht E10-tauglich sind. Davor und danach gab es wohl kein Problem..... Tja, es sei denn, eine Werkstatt hatte das Auto mal in der Hand und ein neues Teil (Benzinschlauch, Pumpe, Ventil) eingebaut, das aus diesem Produktionszeitraum stammt. Sowas kann niemand mehr heute nachverfolgen und schon zerlegt es ein ansich freigegebenes Auto bzw. besteht die Gefahr dazu.

      Blos gut, dass ich privat einen "Ami" fahre (Jeep Cherokee 4,0). Die haben Ethanolbeimischungen schon länger und alle US-Hersteller geben grünes Licht, zumindest für Autos der letzten 20 Jahre....
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Hi,

      sehr realitätsnah bei THW, SEG, FW usw.: "Honda empfiehlt daher, nur E10-Kraftstoff zu verwenden,
      der nicht älter ist als 30 Tage und vorher in einem zugelassenen Kraftstoffbehälter
      aufbewahrt wurde, um die Benzinqualität zu sichern." Das Gleiche gilt für Motore von Briggs&Stratton. Auch hier wird empfohlen, den Treibstoff nicht länger als 30 Tage zu lagern.


      Vorallem sind solche "Empfehlungen" stets die Hintertür für einen Hersteller, falls ein Motor doch mal die Grätsche macht. Wer kann schon nachweisen(!), dass der Motor stets mit einem Kraftsoff E10 betankt wurde, der nicht länger als 30 Tage gelagert wurde? Niemand tauscht alle 30 Tage seinen Benzinvorrat, leert alle Tanks und befüllt neu. Und was das "neu" betrifft - wer weis, wie lange das Benzin schon in der Raffinerie und dann in der Tankstelle gelagert wurde?

      Faktisch läuft die "30-Tage-Empfehlung" auf ein E10-Verbot hinaus, auch wenn die Motoren selbst das E10 vertragen würden.
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Hallo,

      auch für Motorradfahrer ein interessanter Aspect.
      a.) ist ein Motorrad nun mal ein Schönwetterfahrzeug, ok bis auf die die zu Wintertreffen fahren :D Und so kommen für Normalanwender ;) schnell mal 30 Tage ohne Nutzung zusammen, sch..... Wetter, gutes Wetter=keine Zeit zu fahren u.s.w.
      b.) Stichwort Winter. Dann halt vor dem Einmotten nur das gute Tanken und hoffen das die E 10 Suppe raus ist.
    • War's das mit E10?

      Hallo,

      FRANKFURT (MAIN)/MZ.

      Da hat sich das Bundesumweltministerium wohl die falschen Verbündeten gesucht: Der einflussreiche Automobilclub ADAC sollte eigentlich dabei helfen, dem Benzin mit höherem Ethanol-Anteil (E10) Akzeptanz zu verschaffen. Halbherzig unterstützte der ADAC E10 sogar anfangs. Doch inzwischen, da ist wieder einmal voll Verlass auf die populistische Ader des Autoverbands, sabotiert der ADAC die Einführung. "Schluss mit dem Sprit-Diktat! Das günstigere Super 95 muss wieder überall angeboten werden", forderte ADAC-Präsident Peter Meyer.


      Quelle: mz-web.de/servlet/ContentServe…65154&listid=994342720546
    • Moin,

      also bei uns sieht es so aus, dass wir die klare Anweisung haben, von E10 die Finger zu lassen.

      Unser KTW läuft mit einem guten alten Vergasermotor ohne Kat und fällt laut Mercedes somit komplett raus aus der E10-Nummer.

      Was die anderen unserer Motoren angeht würden manche wohl E10 vertragen, allerdings ist die übliche Lagerzeit einfach zu lange. E10 neigt zum entmischen und vor Allem zieht das Zeug Wasser an.
      Und gerade das ist im Bootsbereich einfach nicht praktikabel...

      Um die geforderte Quote des Biospritanteils zu erreichen wäre es wesentlich sinnvoller, die hohe Steuer vom Biodiesel wieder herunterzunehmen. Es sind damals flottenweise LKW umgerüstet worden, die jetzt alle wieder normalen Diesel fahren, weil sich Biodiesel nicht mehr rechnet. Und ein Großteil von denen tankt jetzt im billigen Ausland...
    • Hi,

      zum Glück haben wir bei allen Fahrzeugen nur Diesel. Egal ob uralter G-RTW, "Hausmeister-Sprinter", KTW, RTW oder Cheffes 7er-BMW oder der kleine Schneeräumtraktor.

      Die Stromagreggate vom SAN-Dienst tanken Super+ - die laufen eh so selten, da spielt der Mehrpreis keine Rolle. Die Heizgeräte laufen mit Gas, der Stapler (nicht nur für den SAN-D angeschafft) ist ebenfalls gasbetrieben.

      Privat habe ich E10 mal ausprobiert, die erste "Probetankfüllung" (halber Tank) bracht nix Besonderes, Dann vollgetankt und beim Nachrechnen etwa 10% mehr Spritverbrauch (macht bei meinem Auto in der Stadt 2l/100km!), es dauer länger, bis "er" anspringt - eagl ob kalt oder warm udn das Gef+ühl, ein paar Pferde der 178 verloren zu haben. Fazit für mich: Kein E10 mehr, auch wenn mein Auto wie viele US-Fahrzeuge "schon ewig" für E10 freigegeben sind.

      Was den Leistungsverlust angeht - wirkt sich der bei Normgeräten (z.B. eine TS8/8, Stromerzeuger etc.) aus? Braucht der Motor einfach nur mehr Sprit, oder erreicht er seine Normleistung nicht mehr?
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Moin,

      Rettungsopa schrieb:

      Was den Leistungsverlust angeht - wirkt sich der bei Normgeräten (z.B. eine TS8/8, Stromerzeuger etc.) aus? Braucht der Motor einfach nur mehr Sprit, oder erreicht er seine Normleistung nicht mehr?
      die Geräte die mit einer festen Drehzahl laufen, werden aufgrund des geringeren Heizwertes von E10 wohl nicht mehr die eigentliche Leistung erreichen.

      Bei einem Gerät mit lastabhängiger Drehzahl wird, im Vergleich zum Betrieb mit E5, dementsprechend die jeweilige Drehzahl und damit der Verbrauch steigen (und auch die eigentliche Maximalleistung nicht geliefert werden, da die Drehzahlgrenze früher erreicht wird).

      Laut Landesfeuerwehrschule S-H sollen wohl die meisten Geräte E10 abkönnen, es wird aber von der Nutzung abgeraten, da die empfohlenen Lagerfristen in der Regel deutlich überschritten werden.