Wieder ein Hubschrauber in Hartenholm - KBA plant ersten NEH in SH

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wieder ein Hubschrauber in Hartenholm - KBA plant ersten NEH in SH

    Das Norderstedter KBA plant zum 1. Mai für die Ergänzung der Notarztversorgung in Hartenholm einen Notarzt-Einsatz-Hubschrauber (NEH) zu installieren. Ein NEH transportiert keine Patienten, sondern dient lediglich als Transportmittel für den Notarzt, also eine "fliegendes NEF". Als Typ ist eine BO 105 im Gespräch.

    abendblatt.de/region/norderste…Rettung-aus-der-Luft.html

    EDIT:
    Hm, direkte Verlinkung scheint irgendwie gesperrt zu sein, gebt mal "kba notarzt hartenholm" bei Google in, dann könnt ihr mit dem ersten Link auf den Text zugreifen.
    Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
  • Eine BO-105... wird wohl die Kiste sein mit der man in Cuxhaven gescheitert ist, was?! :D
    Ich frage mich wie man das finanzieren will? Die BO-105 als Twin-Engine ist nicht gerade billig. Na da bin ich mal gespannt.
    Wie schaut denn die bodengebundene Versorgung mit Nötärzten in dem Bereich aus?
    Grüße aus dem Frankenland :winktz:

    Patrik *Kalli* Kalinowski
    Administrator
    BOS-Fahrzeuge.info



    Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
    - André Heller -
  • Eigentlich gar ned so schlecht:
    brianpeschke.de/rd/sh/kreis_se.html

    Die nächsten Standorte außerhalb des Kreises sind dann in Neumünster (Norden), Preetz (Nordosten), CHR 12 in Siblin und NEF in Eutin (Osten), Bad Oldesloe (Südosten) irgendein NEF-Standort in Hamburg (Sasel?) plus CHR 29 (Süden) und Itzehoe (Westen). Hartenholm liegt etwa 15km nordöstlich von Henstedt-Ulzburg an der B206 zwischen Bad Bramstedt und Bad Segeberg und war früher einmal Standort des "Christoph 52", bis der 2005 als "Christoph Europa 5" nach Niebüll verlegt wurde.
    Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
  • Ich behaupte dennoch, dass ein NEF in der Gegend weitaus günstiger kommt als ein NEH.
    Mir will eben nicht in den Kopf, dass man dann nicht das gleiche Flugmuster wie in Bad Doberan nimmt, eine BO-105 kann doch keine Sau auf Dauer bezahlen.
    Der 52er kam auch nur nach Niebüll weil er komplett gestrichen werden sollte, die E5-Kennung half auch dies zu verhindern.

    NEH Vorteil:
    • Kann ein größeres Gebiet abdecken. (das wars schon)
    NEH Nachteil:
    • Kostet eine Menge
    • Kann nur Tagsüber eingesetzt werden
    • Größere Infrastruktur muss geschaffen werden
    • Wetterabhängigkeit - Schlechte Sicht oder starker Regen/Graupel und das Ding steht am Boden.
    Grüße aus dem Frankenland :winktz:

    Patrik *Kalli* Kalinowski
    Administrator
    BOS-Fahrzeuge.info



    Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
    - André Heller -
  • DIe Seenplatte in Bad Doberan ist wohl kaum mit Hartenholm und Umgebung zu vergleichen, welche über ein gut ausgebautes Straßennetz verfügt. Wenn man sich die ganzen Geschichten der letzten Monate so anschaut, dann ist der Hubschrauber einfach nur noch ein Prestigemittel. Aber in Deutschland wird sich das niemals ändern. Leider werden wir immer Notärzte haben und das Gesundheitssystem wird hier niemals eine Entlastung erfahren. Das Ganze dann aber noch geschönt mit einem Luftquirl in die Höhe zu treiben, finde ich grotesk!

    Wir haben noch einige weiße Flächen in der BRD die durchaus einen RTH gebrauchen könnten, da passiert nichts, aber in gut abgedeckten Gebieten, da sprießen die Dinger wie Pilze aus dem Boden, an anderer Stelle werden die Hubschrauber verheizt. Wenn ich mir da Berlin anschaue oder Hamburg, unhaltbar das Ganze!

    Also die Sache mit dem NEH in Hartenholm finde ich einfach nur lächerlich. Wie oben beschrieben ist diese NEH-Geschichte sowieso ein Witz, gerade wenn ein TwinEngine zum Einsatz kommen soll, eine R22/R44 tut es dicke, kostet nicht soviel und reicht vollkommen aus. BO-105 ist überdimensioniert, teuer und bei dem Spektrum auch schwerer einsetzbar. Ein NEF reicht vollkommen aus. Man müsste auch die Einsatzzahlen in der Region kennen. Die Frage ist nur, warum hat man den RTH/ITH dann seinerzeit erst dort abgezogen. Ich rieche da schon wieder ein Politikum!
    Grüße vom Marcel
    Global Head of durcheinander Mensch :cursing:

    If anybody meint, er must what with mir klären, so he kann everytime use the Nachrichtenfunktion!
  • Ich nehme mal an, die Bo 105 hat man eben genommen weil man sie da hatte bzw. günstig zu kriegen war. An den Unterhalt hat da wohl keiner Gedacht.
    Der NEH hat schließlich noch mehr Nachteile... je nach Zielort ist dort keine Landung möglich und man benötigt einen Zubringer - wo kommt der denn her? Nun ja... auf dem Land wird das noch halbwegs gehen.

    Das System verstehe ich nicht. Wieso schafft man nicht ein paar Lückenfüller-NEF? In anderen Regionen gibt es noch genug Bedarf an RTH und NEF. Man sollte besser dort investieren...
  • Schulsani schrieb:

    Das System verstehe ich nicht. Wieso schafft man nicht ein paar Lückenfüller-NEF? In anderen Regionen gibt es noch genug Bedarf an RTH und NEF. Man sollte besser dort investieren...
    Nur mal das Beispiel Bad Doberan ... der NEH aus Kessin wird im ganzen Kreisgebiet Bad Doberan
    eingesetzt. Ein NEF müsste dabei mitten durch die Hansestadt Rostock fahren, der kleine Hubi fliegt
    mal eben darüberhinweg.

    Ein sinnvoll eingesetzter NEH hat deutliche Vorteile einem NEF gegenüber, ich nenne nur mal den
    Einsatzradius und die Schnelligkeit, der große Nachteil ist jedoch die Verfügbarkeit nur am Tage.

    Was mich wundert ... wo steht denn etwas, dass sie dort die BO 105 einsetzen wollen?
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
    facebook.com/voss.tobias
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
  • Der einzige Vorteil ist und bleibt, dass er ein größeres Gebiet abdecken kann und das war es dann auch schon!
    Ansonsten überwiegt der Vorteil des bodengebundenen Notarztes.

    Außerdem, und das mal nicht außer acht lassen. Die Einsätze der Luftretter in Hamburg sind stark eingebrochen, wie will man nun in der Gegend einen NEH rechtfertigen, wenn ein luftgebundenes Rettungsmittel durchaus in der geforderten Frist eintreffen kann? An dieser Stelle muss man korrigieren, rein theoretisch - und so ist das immer beim Rettungsdienst - sind vier Luftrettungsmittel binnen der geforderten Frist in der Umgebung von Hartenholm. Wie will man dann einen luftgebundenen NA rechtfertigen? Der Link von Brian gibt deutlich Aufschluss darüber, dass die Gegend zwar keine Schwemme an Rettungsmitteln bietet, aber es ist dennoch ausreichend.

    Einen NEH in der Gegend dem NEF vorzuziehen kann ich weder verstehen noch teilen!
    Grüße vom Marcel
    Global Head of durcheinander Mensch :cursing:

    If anybody meint, er must what with mir klären, so he kann everytime use the Nachrichtenfunktion!
  • @Tobias
    ziemlich zum Ende des Artikels
    Das Luftfahrtbundesamt hat den Hubschrauber-Betrieb bereits abgesegnet. Der KBA wird beim Betrieb der Maschine vom Typ BO 105 die medizinische Versorgung und Ausrüstung übernehmen, um die Technik und den Flugbetrieb kümmert sich ein Unternehmen. Die Besatzung wird aus einem Piloten, einem Notarzt und dem Rettungsassistenten bestehen. Über die Kostenübernahme verhandelt der KBA noch mit den Krankenkassen.




    Also mir ist das auch nicht ganz klar, damals sollte ein RTH für SH aus Kostengründen gestrichen werden (war kurz davor sogar noch dasselbe Modell, BO 105), jetzt soll auf einmal ein vierter Hubschrauber finanziert werden? Besatzung (Pilot, NA, RA) ist die gleiche wie beim RTH, Ausrüstung dürfte zu 80% dieselbe sein - lediglich die Fahrtrage und einige für den Transport notwendige Gerätschaften werden ja nicht mehr mitgeführt. Aber selbst hier glaube ich nicht an großartige Einschnitte, die NEF fahren ja landesweit auch mit Beatmungsgeräten und Injektomaten herum und verlassen sich nicht auf die RTW - wird beim NEH nicht anders sein. Wo ist denn jetzt der große finanzielle Vorteil im Vergleich zu einem echten RTH? CHR E5 ist ja nur geblieben, weil Dänemark als Kostenträger mit im Boot sitzt - und zumindest in den ersten Jahren auch die EU.

    EDIT:
    Und wenn ich an das Hick-Hack und finanzielle Tauziehen um ein zusätzliches, standortmäßig sinnvoll stationiertes NEF in Angeln im Kreis Schleswig-Flensburg (geworden ist es dann Kappeln) denke, kann ich es nicht glauben, dass so eine Investition jetzt ohne ein politisches Hintergrundrauschen möglich ist.

    schlosser-keichel.de/dateien/p…tarztstandort_kappeln.htm
    Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
  • In Hartenholm flog eine BK-117, die ist ja nochmal ne Ecke teurer...
    Aber zum Wensentlichen... es ist so wie oben beschrieben, die Kosten rentieren sich nicht. Dann lieber ein NEF hingestellt und dafür 24 Stunden das rundum-Sorglos-Paket. Die Leute scheinen sie nicht wirklich Gedanken darüber zu machen, was ein Hubschrauber im Jahr an Kosten frisst!
    Die Luftrettung ist ein Verlustgeschäft und wird es immer bleiben.
    Grüße aus dem Frankenland :winktz:

    Patrik *Kalli* Kalinowski
    Administrator
    BOS-Fahrzeuge.info



    Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
    - André Heller -
  • Brian Peschke schrieb:

    @Tobias
    ziemlich zum Ende des Artikels
    *wargh* ... da stand was von Seite 1/2 ... das hab ich nicth gesehen. Wobei das ganze damit in meinen
    Augen ein weing lächerlich wird. Wie gesagt, ich denke schon, dass ein reiner NEH in bestimmten Berei-
    chen sinnvoll sein kann.

    Aber dann auch wirklich ausschließlich zum Zuführen des nötigen NA und nicht als verkapptes Transport-
    mittel. Schaun wir mal, wann der KBA feststellt, dass das ganze teurer wird, als man es ursprünglich ge-
    dacht hat.
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
    facebook.com/voss.tobias
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
  • N'Abend!
    Ich kenne mich da im hohen Norden nicht aus, aber wie wäre denn folgende Erklärung:
    Man macht jetzt ne große Welle mit dem NEH und am Ende einigt man sich mit den Krankenkassen, das dieser zu teuer ist und statt dessen ein preiwerteres NEF dort irgendwo stationiert wird.
    Wäre doch ein geschickter Schachzug und zusätzlich nette PR für KBA. Am Ende, weil man ja Alles angestoßen hat, darf KBA dann auch dieses Fahrzeug besetzen.

    Ach ja, finde auch ein NEH dort wenig sinnvoll - Vor- und Nachteile wurden ja oben schon aufgezählt - im Gegensatz zu dem im LK DBR.

    Grüße aus dem Ländle
    Kobi2112
    Man muß nicht alles wissen, man sollte nur wissen wo alles steht.
  • Dieser NEH wird eine Lachnummer werden, das prognostiziere ich einfach mal aus den Erfahrungen aus Cuxhaven heraus.
    Ich kann mir bei unserem Gesundheitssystem wahrlich nicht vorstellen, dass eine Kasse das mit sich machen lässt, schon gar nicht mit einer 2Mot-Maschine, die deutlich teurer ist als der NEF in Bad Doberan.

    Christoph Europa 5 lebt auch nur (bzw. der alte 52er), weil EU-Gelder fließen und die Dänen ein wenig mit im Boot sind. Schleswig-Holstein wollte die Luftrettung verkleinern. Ich finde es ein Witz sich aus Prestigegründen - und nichts anderes ist es - sich einen NEH irgendwo hinzustellen, der auf sichere Landeplätze und Wetter angewiesen ist, wenn ich eine etwaige desolate NA-Situation mit einem Hintergrund-NEF oder sonstigen Notarztmittel im 24 Stunden-Betrieb besser lösen könnte.

    Hubschrauber scheinen derzeit die Wahlfänger schlechthin zu sein, man schaue sich nur die verrückte Geschichte in Augsburg an, wo der Hubschrauber inzwischen ein komplettes Politikum ist.
    Der Beamte der das genehmigt gehört ans Kreuz genagelt und mit ihm die Schreihälse der "der Rettungsdienst muss Billiger werden".
    Grüße vom Marcel
    Global Head of durcheinander Mensch :cursing:

    If anybody meint, er must what with mir klären, so he kann everytime use the Nachrichtenfunktion!
  • Ich habe nichts Neues dazu vernommen und auch in den entsprechenden Medien war da nichts zu finden...
    Grüße aus dem Frankenland :winktz:

    Patrik *Kalli* Kalinowski
    Administrator
    BOS-Fahrzeuge.info



    Warum denn immer gleich sachlich werden, wenn es auch persönlich geht?!
    - André Heller -