geklautes Foto?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sebastian Rebbereh (Rodger) schrieb
      am 28.03.2010 um 14:11 Uhr

      TLF16/25
      Florian Goslar 40-17
      FF Clausthal-Zellerfeld
      Besatzung 1/5
      Baujahr 1995
      Dieses Fahrzeug rückt bei Brandeinsätzen jeder Art als erstes Fahrzeug aus!
      Neue Beklebung in Gelb seit März 2010

      zuletzt geändert am 28.03.2010 um 14:13 Uhr
      Bilder
      • 1-9055bc5fd7a615f9.jpg

        36,07 kB, 470×325, 527 mal angesehen
      FGRD
    • Hallo,

      auch in Facebook sind geklaute Bilder - Problem dabei ist, dass man die nicht sieht, ohne angemeldet zu sein und zudem viele User ihre Bilder nicht für alle zugänglich machen sondern nur für "Freunde von Freunden" oder "Freunde" (so heisst das bei Facebook).

      Eine Entdeckung und Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen wird dadurch fast unmöglich.
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Hi,

      Original von FGRD
      schade das die Daten nicht reichen


      Das Bild reicht. Es enthält den Namen des Urhebers und den Copyright-Vermerk.

      Die Sache ist nur, dass man "gerichtsmässig" bei Privatpersonen, die geschützte Bilder in ihrem Blog, ihrer Social-Network-Seite etc. einstellen, kaum eine reelle Chance hat. Der Aufwand, eine Verfolgung auf dem Rechtsweg aufzunehmen ist i.d.R. bei solchen Dingen viel zu gross.

      Bei Privatpersonen habe ich bisher mit einer Standard-EMail gute Erfolge erzielt, das bzw. dioe Bilder verschwanden schleunigst von deren Seite


      Auszug:

      Zu keinem Zeitpunkt habe ich eine Genehmigung für die Veröffentlichung der Bilder erteilt. Sie haben ohne mein Einverständnis die Bilder veröffentlicht.

      Ich weise sie ausdrücklich darauf hin, dass Fotos grundsätzlich nach dem Urheberrechtsgesetz geschützt sind, sei es als Lichtbildwerk gemäß §1 Nr. 5 Urheberrechtsgesetz (UrhG) oder als Lichtbild gemäß §72 UrhG. Auch das Recht zur Veröffentlichung liegt beim Urheber (§15 Abs. 2 Nr. 2, §19a UrhG - regelmäßige Rechtssprechung, vergl. u.A. OLG Hamburg 5 U 165/06, BGH I ZR 166/07)

      Gem. UrhG §97 werde ich ggf. von meinem Recht auf Unterlassung und Schadensersatz Gebrauch machen. In vergleichbaren Fällen wurden Schadensersatzsummen von bis zu mehreren tausend EUR zugesprochen (LG München 7 O 8506/07 u.A.)

      Ich fordere Sie hiermit rechtsverbindlich auf, die o.g. Bilder zu entfernen. Sollte dies nicht unverzüglich erfolgen, erfolgt weiteres Vorgehen auf dem Rechtsweg. Ihre Webseite wurde von mir in Quelltext und als Screenshot bereits zu Beweiszwecken gesichert.



      Für Laien reicht das meistens, ein Jurist fängt wahrscheinlich eher zu lächeln an ;)

      Sollte der User darauf nicht oder ablehnend reagieren, bleibt der Weg zum Webseitenbetreiber/Hoster, der ggf. paralell gegangen werden kann. Hierbei verwende ich auch - etwas geändert - auch den o.g. Text. Häufig wird recht schnell der betreffende User gesperrt oder die Seite vom Netz genommen.

      Vielen Leuten ist auch eine "böse Mail" zuviel Arbeit, ihnen reicht es, wenn (wie bei Florian Goslar 40-17) der Urheber im Bild mit drinsteht. Auch spielt der "persönliche Geschmack" bzw. Einstellung eine Rolle. Wenn ein Bild so dilletantisch "geklaut" wird und Urhebername und ggf. Copyright-Hinweis übernommen werden, dann ist das was Anderes, als wenn das Bild mit etwas Mühe soweit bearbeitet wurde, dass eben Name/Copyright nicht mehr erkennbar sind oder gar der Name des Bilderdiebs plötzlich im Bild auftaucht. Viele Fotografen sagen sich bei Ersterem Fall "ja mei, was solls" aber im Zweiten Fall ist IMHO von Vorsatz auszugehen, d.h. der Bilderdieb weis genau, dass es ein Urheberrecht gibt und entfernt bewusst evtl. Hinweise auf den Urheber um ein Bild als sein Bild auszugeben.

      Anders ist es, wenn ein Bild auf einer sehr grossen Webseite und/oder von Firmen unerlaubt verwendet wird. Mindestens bei Letzteren geht es auch um Geld, das der Urheber kassieren kann und da sollte man ruhig den Rat hier im Forum oder/und von einem Juristen einholen.

      Letztendlich bleibt es immer dem Rechteinhaber überlassen, was er macht. Bilderklau einfach hinnehmen würde ich selbst als Hobbyknipser jedoch nicht.
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Ich kann auch noch etwas zu Facebook sagen da ich dort durch einen bekannten eine geschichte mitbekommen habe die durchaus Themenrelevant ist. Er ist Fotograf und hatte hier Bilder gemacht. Die Bilder wurden immer in einem Bild-Paket verkauft und er gab mit dem Verkauf die Rechte für die Bilder an das Autohaus ab :deal: . Ein paar dieser Bilder stellte er bei Facebook rein. Einer der Mittarbeiter des Autohauses erkannte das Bild auf seiner Seite wieder und darrauf hin ist ein Rechtsstreit losgebrochen, da das Autohaus ja für die Rechte an den Bildern Zahlt. Wenn sie jedoch in Facebook online gestellt werden gibt der Nutzer Automatisch die Rechte an den Bildern an Facebook weiter. Somit lag ein Vertragsbruch vor und es gab ziemlich großen Zoff deswegen.
      Mit Bildern in Sozialen Netzwerken sollte man doch sehr vorsichtig sein. Gerade bei Facebook da dort jeglicher Traffic gespeichert wird. Sei es chat, post oder anderes das dort gemacht wird.

      Gruß Woom
    • Wooom schrieb:

      Ich kann auch noch etwas zu Facebook sagen da ich dort durch einen bekannten eine geschichte mitbekommen habe die durchaus Themenrelevant ist. Er ist Fotograf und hatte hier Bilder gemacht. Die Bilder wurden immer in einem Bild-Paket verkauft und er gab mit dem Verkauf die Rechte für die Bilder an das Autohaus ab :deal: .
      Na ja ... ohne genaue Kenntnis des zwischen dem Fotografen (Urheber) und Autohaus
      zugrundeliegenden Vertrages wäre ich normalerweise mit so einer Aussage verdammt
      vorsichtig.

      Richtig ist, dass die Nutzungsrechte von Bilder auf den Kunden übergehen können, dass
      kann aber sowohl beschränkt (zeitlich, örtlich, projektbezogen) als auch unbeschränkt
      sein. Aber auch dieses regelt noch nicht die Nutzung der Bilder durch den Urheber zum
      Beispiel für die Eigenwerbung.

      Wenn ich mich richtig erinnere geben die vom Fotografenverband vorgeschlagenen AGB
      nämlich dem Fotografen das Recht, die Bilder auch für die Eigenwerbung zu nutzen. Ich
      müsste mal nachschauen, ob ich das eine Exemplar noch irgendwo in meinem Chaos finde.
      Fazit ist aber ... ob der Fotograf (Urheber) das Bild nutzen darf muss immer zusätzlich
      geklärt werden, nur so kann man spätere Probleme vermeiden.

      Wooom schrieb:

      Einer der Mittarbeiter des Autohauses erkannte das Bild auf seiner Seite wieder und darrauf hin ist ein Rechtsstreit losgebrochen, da das Autohaus ja für die Rechte an den Bildern Zahlt. Wenn sie jedoch in Facebook online gestellt werden gibt der Nutzer Automatisch die Rechte an den Bildern an Facebook weiter. Somit lag ein Vertragsbruch vor und es gab ziemlich großen Zoff deswegen.
      Mit dieser pauschalen Aussage wäre ich sehr vorsichtig, denn ob das so stimmt, ist von den
      vereinbarten Vertragsmodalitäten abhängig.

      Wooom schrieb:

      Mit Bildern in Sozialen Netzwerken sollte man doch sehr vorsichtig sein. Gerade bei Facebook da dort jeglicher Traffic gespeichert wird. Sei es chat, post oder anderes das dort gemacht wird.
      Stimmt schon, aber wo siehst Du jetzt dabei das Problem? Jeder der sich bei Facebook ange-
      meldet hat, musste deren AGB akzeptieren und weiß somit zumindest theoretisch was dort ge-
      schehen kann ... ok, ich kennen keinen, der die auch wirklich gelesen und verstanden hat, aber
      das wird Facebook ziemlich egal sein.

      ALLES was irgendwo im Internet gepostet oder gezeigt wird ist für die Ewigkeit abzurufen, das
      ist etwas, über das man sich Gedanken machen muss, BEVOR man etwas postet oder hochlädt.

      Eines meiner Fotomodels ist aktuell stinksauer, denn wenn man ihren richtigen Namen googelt
      findet sich als erstes ein Dessousfoto von ihr ... für potentielle Arbeitgeber nicht optimal. Auch
      wenn es sich um ein von mir gemachtes Foto handelt ... hochgeladen hatte sie es zum Glück.

      Um auf das ursprüngliche Thema zurückzukommen:

      Solange es kein Unrechtsbewusstsein in einer bestimmten Bevölkerungsschicht gibt, nennen wir
      sie mal die "Generation Internet", so lange wird es auch immer Urheberrechtsverletzungen oder
      andere kriminelle Tätigkeiten im Internet oder dessen Umfeld geben.

      Leider lädt man sich ja heute neue CDs lieber über Tauschbörsen als dass man sich die Teile im
      Laden, Onlineshop oder bei legalen Downloadanbietern kauft. Billig ist halt nicht immer gut und
      die Mentalität Geiz ist Geil finde ich zum kotzen. Qualität kostet nun einmal, egal ob das jetzt
      ein Foto ist, was ich mir irgendwo ziehe oder ein Musiktitel.
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Ja mit deiner Meinung komm ich überein muss ich sagen. Die genaueren Vertragsbedingungen kenn ich leider auch nicht. Hatte wie schon gesagt das am Rande mitbekommen.
      Das mit den AGB is ja so ne Sache bei Facebook... Erstens sind sie komplett unverständlich, dann noch komplett undeutlich formuliert. Die Formulierung lässt ihnen halt ein breites Spektrum wie sie sie auslegen wollen. Die Unverständlichkeit ist vermutlich beabsichtigt damit sich so wenig wie möglich Leute damit beschäftigen.-...

      Das mit dem Model ist natürlich schlecht für sie, da hast du recht. Aber der Spruch " Das Internet vergist nie" ist nur zu wahr. Ich finde sowieso, dass die Leute viel zu leichtsinnig mit ihren Daten umgehen. Daten werden und sind schon teilweise die neue Währung.... also ich bin da äußerst vorsichtig.

      Das mit den Tauschbörsen usw. geb ich dir 100 % recht. Es ist nunmal so das bei Filmen und Musik usw. Sehr sehr viel Arbeit drin steckt. Wer mal gesehen hat was für ein riesen Aufwand die Produktion + vermarktung eines Albums ist der hat vor soetwas auch größeren Respekt und überlegt sich dann auch ob er es sich jetzt einfach Rippen soll. Der Künstler verdient nich wirklich viel an einem Album wenn man alle nebenausgaben betrachtet. Ist schon sehr schade... Aber ich meine das Leben wird immer teurer jetzt muss jeder das neuste und betse haben anders ist man ja nicht mher Lebensfähig. Eine Hose für 150euro+ Iphone+t shirt für 50 euro kaufen usw.., aber dem Obdachlosen an der Ecke nich mal 10 Ct geben... ist schon eine verückte Welt.... aber ich glaub das geht jetzt zu weit. :|
      Danke für den Auführlichen Beitrag :thumbup:

      Gruß Woom
    • Hi,

      Tobias Voss schrieb:


      Leider lädt man sich ja heute neue CDs lieber über Tauschbörsen als dass man sich die Teile im
      Laden, Onlineshop oder bei legalen Downloadanbietern kauft.


      Immerhin will die Piratenpartei genau das legalisieren und haben bundesweit sehr grossen Zuspruch. Eigentum und Rechte sind in Zukunft wohl nicht mehr wichtig ;(
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Hallo,
      hätte mal eine Frage und zwar ist es erlaub wenn man die Fahrzeuge verlinkt? Ich möchte nämlich auf der Homepage frskielmodifikation.de.tc beim Konzept die jewaligen Fahrzeuge die es davon auf Bos-Fahrzeuge gibt verlinken und bevor es dann stress gibt wollte ich lieber einmal nach fragen ob das Erlaub wär mit verlinken meine ich nicht das Foto sondern so Florian Kiel 20/56/01 ich hoffe das wär erlaubt

      Lg
      max
      FRS Kiel Modifikation
      für Emergency4