Luxembourg - Ordnerstruktur & Bildeinordnung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Luxembourg - Ordnerstruktur & Bildeinordnung

      Da für den Staat Luxembourg in Zukunft mehr Bilder zu erwarten sind und das dortige System der Hilfsorganisationen nicht ganz so einfach zu durchschauen ist im nachfolgenden eine Erklärung zu den neu eingerichteten Ordnern in Luxembourg:

      galerie.bos-fahrzeuge.info/categories.php?cat_id=62

      In Luxembourg gibt es ab sofort 4 verschiedene Ordner für die Fahrzeuge der Hilfsorganisationen. Im folgenden sind das:

      • Feuerwehr: galerie.bos-fahrzeuge.info/categories.php?cat_id=5146
        Hier kommen alle Fahrzeuge rein die die Aufgaben im Bereich der Feuerwehr in Deutschland erledigen, sprich also Brandeinsätze und Einsätze in der Technischen Hilfeleistung.
        Namentlich fallen darunter die Fahrzeuge die unter Namen wie: Service d'Incendie, Service d'Sauvetage, Service d'Incendie et de Sauvetage, Berufsfeuerwehr Luxembourg (Stadt) fahren, sowie Teile der Centre d'Intervention die Feuerwehr, Notfallrettung und Zivilschutz unter einem Dach und einem "Verein" vereinen.
      • Rettungsdienst & Zivilschutz: galerie.bos-fahrzeuge.info/categories.php?cat_id=5147
        Alle Fahrzeuge die in der Notfallrettung tätig sind, sowie Fahrzeuge des Zivilschutzes finden hier Platz. Das hat den einfachen Grund das die luxembourgische Protection Civile Fahrzeuge beschafft die quasi so etwas wie eine Deutsche SEG bilden, aber auch RTW zentral beschafft die landesweit in der Notfallrettung eingesetzt werden.
        Alle Fahrzeuge folgender Organisationen fallen in diesen Bereich: Protection Civile, SAMU, Berufsfeuerwehr Luxembourg (Stadt), private Rettungsdienste, Centre d'Intervention
      • Werk- und Betriebsfeuerwehren: galerie.bos-fahrzeuge.info/categories.php?cat_id=5148
        Was in diesen Ordner kommt ist analog mit dem was in Deutschland in diese Ordner kommt: Alle Einsatzfahrzeuge die die Sicherheit von kommerziellen Unternehmen gewährleisten.
      • Polizei (Police): galerie.bos-fahrzeuge.info/categories.php?cat_id=2989
        Auch hier sollte alles klar sein...

      Problem der ganzen Sache ist das das HiOrg System Luxembourgs teilweise Deutsche Dinge übernimmt und kopiert, aber streckenweise andere Wege geht.
      Besonders zu thematisieren ist die noch immer bestehende Trennung von Feuerwehren die nur Brände bekämpfen und Feuerwehren die nur technsiche Hilfe leisten. Jedoch wird dieses System auf dauer keine Zukunft haben, da es immer mehr Centre d'Intervention gibt die beide Typen Feuerwehr kombinieren.
      Dann gibt es den Rettungsdienst in Luxembourg der in nur wenigen Teilen hauptamtlich durchgeführt wird, das heißt: SAMU (NEF) und BF Luxembourg sind hauptamtliche Träger der Notfallrettung. Alles andere wird durch die Protection Civile gestellt die ihre RTW landesweit verteilt und die ehrenamtlich besetzt werden. Die eben genannten Fahrzeugen können dann teilweise in eigenenständigen Einheiten, die vergleichbar mit Deutschen SEGs sind, stationiert sein oder in oben genannten Centre d'Intervention untergebracht sein.

      Ich hoffe das das "System-Luxembourg" soweit klar und verständlich dargestellt ist. Fragen können gerne gestellt werden, ich versuche dann so gut es geht zu antworten und unklares aufzuklären.
    • Nachdem der User Skywalker112 uns dankenswerter Weise einen Vorschlag unterbreitet hat wie der Landesordner Luxembourg besser zu ordnen ist haben wir uns teamintern beraten und haben nun den entsprechenden Ordner erneut umgebaut. Wir hoffen so die Verhältnisse in Luxembourg deutlicher darstellen zu können und denken das so das Einordnen von Bildern in die Kategorien auch einfacher fällt.
      Im folgenden eine Erklärung zum Aufbau der Hilfsdienste in Luxembourg:

      Aufgebaut sind die Rettungsdienste in 3 grossen Sparten und zwar den Feuerwehren, die wiederum in 3 Kategorien eingeteilt sind, dem Zivilschutz und den anderen Hilfsorganisationen. Die Feuerwehren sind in erster Linie für den gesamten Brandschutz und kleine technische Hilfeleistungen auf dem Gebiet ihrer Gemeinde zuständig. Der Zivilschutz (Protection Civile) oder neuerdings auch Administration des Services de Secours (ASS) genannt ist hier in Luxemburg überwiegend für den Not- und Krankentransport zuständig und der Sauvetage für jegliche Verkehrsunfälle sowie Menschenrettung innerhalb seines Zuständigkeitsbereich verantwortlich. Die restlichen Hilfsorganisationen (Rotes Kreuz, Malteser) tätigen vor allem Krankentransporte und Rückholdienste aus dem Ausland.

      Feuerwehren:

      In Luxemburg gibt es offiziell drei Typen von Feuerwehren:

      Die freiwilligen Feuerwehren: Laut Gesetz wenigstens 1 funktionierende Wehr pro Gemeinde! Flächendeckend im gesamten Grossherzogtum. Die FF's übernehmen in ihren jeweiligen Zuständigkeitsgebieten den Brandschutz und kleinere Technische Hilfeleistungen. Seit 2007 dürfen diese auch an Einsätze des Zivilschutzes auf dem Gebiet ihrer Gemeinde mit ausrücken, sorgen jedoch aussschliesslich um die Absicherung der Unfallstelle und den Brandschutz.

      Die Berufsfeuerwehren: Momentan nur 1 auf dem Gebiet der Stadt Luxemburg. Diese übernimmt sowohl die Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung sowie den Not- und Krankentransport auf dem Gebiet der Stadt Luxemburg und deren näheren Umgebung. Die Spezialfahrzeuge der BF können im gesamten Grossherzogtum eingesetzt werden. Es könnte in den nächsten Jahren sein, dass die Feuerwehren der Städte Esch/Alzette und Ettelbrück ebenfalls noch zur BFs werden.

      Die Werks- und Betriebsfeuerwehr: Diese sind nur vereinzelt im gesamten Grossherzogtum anzutreffen. Sie sind für den Brandschutz und die Technische Hilfe innerhalb des Werkes zuständig und können bei Bedarf auch ausserhalb des Werkes zum Einsatz kommen. Die offiziell beim Landesverband angemeldeten Werks- und Betriebsfeuerwehren sind: Flughafen Luxairport (Findel); Du Pont de Nemours (Contern); ArcelorMittal (Werk Dudelange); Centre Hospitalier Emile Mayrisch (Esch/Alzette); Alcuilux (Eselborn); Electrolux (Hosingen); Goodyear (Colmer-Berg); Société Electrique de l'Our SEO (Vianden) und Euro-Composites (Echternach). Inoffiziel gibt es jedoch noch Werks- und Betriebfeuerwehren, die sich nicht dem Landesverband angliedern in Auchan (Kirchberg); NAMSA (Capellen); Kronospan (Sanem); Centre Pénitentier (Givenich) und Luxport (Mertert). Leider hat dir der nette Herr Klein in Bettemburg einen Aufgehangen... Carosserie Comes besitzt nicht über eine Werk- oder Betriebfeuerwehr, die Fahrzeuge sind ehemalige Feuerwehrfahrzeuge und dienen dem Betrieb als Vorführfahrzeuge für die "gute" Carrosseriearbeit. Ferner werden die Fahrzeuge mal an Feuerwehren verliehen bei Ausfall eines Fahrzeuges.

      Zivilschutz (Protection Civile) oder auch Administration des Services de Secours:

      24 Einsatzzentren auf dem gesamten Gebiet des Grossherzogtum flächendeckend verteilt. 23 Einsatzzentren betreiben einen Service Ambulance und eine Service Sauvetage. Ein Einsatzzentrum betreibt nur den Service Ambulance (Schengen). Neuerdings wird der Zivilschutz auch noch Administration des Services de Secours kurz ASS genannt.

      Service Ambulance: Alle Einsatzzentren des Grossherzogtums sind mit 2 baugleichen RTW's ausgestattet.Verschiedene Einsatzzentren haben sich einen 3 RTW angelegt oder haben sich mit der Zeit Spezialfahrzeuge für den Rettungsdienst zugelegt. Alleine das Einsatzzentrum Schengen besitzt nur über 2 RTWs und keine Sauvetageeinheit.

      Service Sauvetage: 23 Einsatzzentren besitzen hier im Lande über einen Sauvetage. Der Sauvetage ist in seinem Zuständigkeitsbereich für jegliche Verkehrsunfälle sowie die Menschenrettung zuständig.

      Groupe de Support Psychologique: Der Zivilschutz betreibt noch einen psychologischen Notdienst genannt GSP. Die Zentrale und die Fahrzeuge dieser Einheit sind in Monnerich stationiert.

      Groupe Canin: Rettungshundestaffel des Zivilschutzes stationiert in Schengen.

      Hommes Grenouilles: Froschmänner des Zivilschutzes stationiert in Lintgen und in Lultzhausen

      HIT: Fachgruppe für die Auslandseinsätze. Diese Gruppe wird bei Bedarf auf der ganzen Welt eingesetzt bei Katastrophen. Stationiert sind die Fahrzeuge in Lintgen und Schengen.

      Hilfsorganisationen:

      Dazu zählen das Rote Kreuz, der Malteser Hilfsdienst, die Luxemburg Air Rescue, die Armée Luxembourgeoise. Sie übernehmen zum Teil Primäre wie auch Sekundäre Krankentransporte.


      Private Rettungsdienste:

      Diese sind ausschliesslich für den Sekundären Krankentransport zuständig, sprich die Transfere zwischen Zuhause, Alterheims oder Kliniken. Die Fahrzeuge besitzen zwar über SOMO, dürfen diese jedoch nicht benutzen und besitzen nicht über Sonderrechte. Die SOMO müssen jedoch auf den Fahrzeugen montiert sein, da laut luxemburger Gesetz ein Krankenwagen als solches nur mit SOMO angemeldet werden darf.

      Ein grösseres Problem stellen dabei die sogenannten Centre d'Intervention dar. Diese sind als solche in keinem Gesetz festgelegt, sprich sie existieren offiziell nicht... Sie sind durch die Einzelnen FF's und Zivilschutzeinsatzzentren entstanden, die seit Jahren eine gute Zusammenarbeit führen. So stark Sie in ihrem Auftretten sein können, um so schwacher Sie auch sein können... Bestes Beispiel ist zum Beispiel in Echternach, wo die FF und der Zivilschutz seit Jahren hin und her pendeln... Mal sind Sie ein Centre d'Intervention mal wieder getrennt... Momentan gibt es in Luxemburg in meinen Augen nur richtige Centre d'Intervention in Bettemburg, Diekirch, Dudelange, Hosingen, Junglinster, Kayl, Larochette, Mertert-Wasserbillig, Schifflange, Steinfort und Wiltz. Trotzdem würde ich diesen Pionieren der Zusammenarbeit einen Extrapunkt gönnen, da diese weder in Punkto Material noch in Punkto Personal darauf achten, wer wo aktiv ist.[/quote]

      Deshalb haben wir uns dazu entschieden die Ordnerstruktur für Luxembourg nochmal zu überdenken. Da viele Strukturen in Luxembourg parallel laufen und Organisationen wie die Protection Civile im Bereich der Feuerwehr, als auch im Rettungsdienst agieren, haben wir uns dazu entschlossen die Fahrzeuge in Luxembourg in Zukunft nach Fahrzeugaufgabe und der Organisation zu Ordnen.

      Demnach wird es in Zukunft folgende Ordner (-) und Unterordner (--) geben, die Ordner für Fahrzeuge außer Dienst sind jedoch nicht aufgeführt:

      - Feuerwehr
      -- Freiwillige Feuerwehr und Berufsfeuerwehr
      -- Protection Civile (z.B. Service Sauvetage)
      -- Centre d'Intervention (Wobei diese Fahrzeuge auf die beiden obigen Ordner aufzuteilen sind)

      - Rettungsdienst
      -- Feuerwehr (Vor allem Berufsfeuerwehr)
      -- Protection Civile
      -- Hilfsorganisationen

      - Werk- und Betriebsfeuerwehren

      - Polizei und Zoll
    • Danke für das Lob,

      aber wenn dann bitte Chroffer, das Privileg des Profis liegt nur bei meiner Freundin und der nervtötenden Schwester :zwinker:

      Ich glaube wir alle sind da schon gespannt auf das was aus dem kleinen Luxembourg noch kommen wird. Schade zwar das die alten VRW auf VW LT so langsam in die Jahre kommen, aber z.B. das HLF 20-STA für Mertert-Wasserbillig wird noch einmal interessant.
    • OK Chroffer, das werde ich mir verhalten!

      Das mit den VRW, das ist wirklich Schade, war so ziemlich mein Lieblinsgwagen in unserem Stall... :mist: Da werden Ende der Woche die Augen nochmals feucht werden, wenn der ausgemustert und nach Lintgen gebracht wird. Wenn unser weg ist, dann hat nur noch Diekirch den letzten VRW in Dienst, die bekommen ihr HLF erst Ende Juni. Ansonsten sind alle bereits ausgemustert und durch GW-S auf MB Vario von Schmitz-Gimaex ersetzt worden.

      Unser HLF ist heute nachmittag um exact 13.37 ins Land eingereist. Ich denke, von den 6 ausgelieferten HLF, wird unseres am interesantesten sein. Wir haben auf One Seven verzichtet, haben dafür aber andere Features, die die anderen eben nicht haben. Auch ist unser HLF von Rosenbauer und nicht von Schmitz-Gimaex. Sobald er da ist, werde ich ein Bild Posten, im Sommer kommen dann die besseren Bilder!
    • Original von skywalker112
      Ansonsten sind alle bereits ausgemustert und durch GW-S auf MB Vario von Schmitz-Gimaex ersetzt worden.


      So einen haben wir noch nicht in der Galerie oder? Zumindest wäre mir nicht aufgefallen das du so einen hochgeladen hättest.

      Sobald er da ist, werde ich ein Bild Posten, im Sommer kommen dann die besseren Bilder!


      Na dann bin ich darauf mal gepannt was das für ein Fahrzeug ist :)
      Evtl wird es hier auch mal Zeit für einen eigenen Thread: Feuerwehren in Luxembourg... *nachdenk*
    • Nein, einen GW-S von Schmitz-Gimaex habe ich selbst auch noch nicht vor die Linse bekommen. Aber das kommt sicherlich noch, denn alle unsere Nachbarn haben einen solchen bekommen. :zwinker:

      Vom Aufbau her, gleicht er dem TLF 16/25 von der Saarstahl Burbach, den du vor ein paar Tagen gepost hast. Nur besitzt unser Fahrzeug am Heck noch zwei Haspeln (1x Schlauch und 1x Verkehrssicherung) und noch ein paar Details, die ich noch nicht verraten werde! :zwinker:.

      Mit dem Thread, da bin ich dabei. :zwinker: