Mehr neues aus Frankreich: neue Kennzeichen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mehr neues aus Frankreich: neue Kennzeichen

      Im vergangenen Jahr hat die französische Regierung ein neues Kennzeichen-System präsentiert wobei die bekannte Angabe des Departements verlassen wurde. Es gab so viele Proteste dass das zuständige Innenministerium das Vorhaben zurückgezogen hat und ein anderes System ausgeklügelt hat.
      Ab 15. April 2009 bekommen neue Autos und Motorräder ein mit dem Fahrzeug verbundenes Kennzeichen, d.h. wenn das Fahrzeug verschrottet wird verfällt das Kennzeichen, wenn das Fahrzeug verkauft wird bleibt das Kennzeichen beim Fahrzeug.
      Die neuen Nummerschilder sind weiß mit schwarzen Ziffern und Buchstaben, ganz links das EU-Logo, dann zwei Buchstaben – Bindestrich – drei Ziffern – Bindestrich – zwei Buchstaben und ganz rechts gibt es Raum für die Nummer des Departments. Wenn man sich dazu entschließt (siehe unten) wird diese Nummer vom Symbol der korrespondierenden Region gesellt.
      Aber jetzt kommt es:
      1. die Angabe des Departements ist nicht mehr Vorschrift, sondern freie Wahl.
      2. wenn man (mit seinem Fahrzeug) in ein anderes Departement umsiedelt, ist man nicht länger verpflichtet neu zu registrieren, man kann das ‘alte’ Kennzeichen behalten.
      3. wenn man ein Gebrauchtfahrzeug kauft das im neuen System registriert worden ist behält das Fahrzeug das Kennzeichen unabhängig wo das Fahrzeug her kommt.
      4. die Nummer des Departements braucht nicht länger unbedingt eine Beziehung zum Wohnsitz zu haben. Man darf z.B. ein Departement wählen mit dem man sich verbunden fühlt oder wo man geboren ist wenn man inzwischen irgendwo anders lebt. Aber auch wer in Paris wohnt, eine Ferienwohnung in der Nähe von Marseille besitzt und Angst hat dass dort sein Fahrzeug wegen der Nummer ‘75’ geklaut werden kann, kann die Nummer ’39’ wählen und tun ob er in der Jura ansässig ist.
      5. wer einen Gebrauchtwagen kauft kann die alte Departement-Nummer behalten oder eine neue wählen.

      Für Gebrauchtwagen wird das neue System ab 15. Juni 2009 wirksam werden, sei es nur dann wenn der Eigentümer wechselt oder man umsiedelt.

      Eine Endfrist gibt es nicht, wie in Frankreich gewohnt geht man davon aus dass letztendlich mal alle Fahrzeuge neu registriert sein werden.
    • Ergänzungen zum neuem Kennzeichensystem in Frankreich

      Hallo,
      da sich das neue System in Frankreich inzwischen etabliert hat, möchte ich da einige zusätzliche Infos beisteuern.
      Grundprinzip (bei altem und neuen System) ist, daß ein Kennzeichen nur einmal vergeben wird.
      Da diese beim neuen System nicht mehr ans Departement gebunden sind, sondern für ganz Frankreich gelten, müssen also nicht immer wieder neue vergeben werden. Ebenso werden die Kennzeichen (ebenfalls wie im alten System) nach einer logischen Reihenfolge, beginnend bei AA-001-AA, irgendwann mal endend bei ZZ-999-ZZ, ausgegeben.

      Wie beim alten System lässt sich also die Reihenfolge der Zulassungen ablesen, aber da es ja derzeit viele Ummeldungen aus dem alten System gibt, ist das zur Datierung nur sehr begrenzt hilfreich. Die Vergabe der Zulassungen erfolgt durch eine Zentralstelle, Ausgabe erfolgt aber weiterhin über die zuständige Präfektur. Beim alten System gab es im Rahmen einer Serie bei der Beschaffung oft eine direkte Reihenfolge der Nummern, dies ist beim neuen System sehr unwahrscheinlich, da ja alle zuständigen Präfekturen gleichzeitig Zugriff aufs System haben.
      Derzeitiger Stand ist, daß bei allen administrativen Handlungen (Ummeldung, Neuzulassung, aber auch bei Ausgabe neuer Papiere wenn die alten mit den "Controle Technique" Stempeln voll sind usw.) an alten Fahrzeugen neue Nummern vergeben werden. Die Anzahl der alten Nummern nimmt daher relativ schnell ab.

      Was die Gestaltung betrifft, so gibt es inzwischen klare Regeln: in der mitte die eigentliche Zulassung, im linken Feld das EU Symbol und F für Frankreich, und im rechten Feld das (frei wählbare) Departement unten und die dazu passende Region oben.
      Für historische Fahrzeuge wurde auch noch eine "alte" Form erlaubt, in altem Stil und dadurch ganz ohne Departementskennzeichnung. Ein Beispiel siehe bos-fahrzeuge.info/einsatzfahr…ellier_-_SDIS_34_-_VLF_aD .
      Außerdem gibt es weiterhin die temporären Sonderzulassungen (in Frankreich umgangssprachlich als "W" oder "WW"bezeichnet) ebenfalls im neuen Format, bei diesen habe ich bisher keine Departementsfelder gesehen.

      Im Gegenzug sind seit 2009 im neuen System die alten staatlichen Zulassungen entfallen. Beispiel: 35N-7779B ( bos-fahrzeuge.info/einsatzfahr…_Police_Nationale_-_FuStW ), neue Fahrzeug der bisher dort zugelassenen Behörden (z.B. Police Nationale, Douane) erhalten reguläre Kennzeichen des neuen Systems.

      Die Zulassungen bei Militär Fahrzeugen sind von den Änderungen nicht betroffen.

      Abschliessend ist zu sagen, dass das neue System eine gewiße Hilfe bei der Datierung bietet, aber der Unsicherheitsfaktor ist weiterhin groß (Ummeldungen aus dem alten System, Einfuhr eines Fahrzeugs aus dem Ausland, Zulassung eines schon älteren Vorführfahrzeugs usw.).
      Blinddatierungen sind also riskant!
      Viele Grüße