Rettungsdienst in Hamburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich will nicht abstreiten, dass die GW ManV kein SInn machen. Aber die Mischung von unterschiedlichen Fahrzeugen macht in meinen Augen kein Sinn bzw. das verbrennen der Motivation von Ehrenamtlichen (und Steuergelder) macht kein Sinn.

      Also entweder ich mach ein Konzept (und das favorisiere ich) mit schnellen "Eingreiftruppen", also GW ManV an jeder Poolwache oder ich fahre das Konzept mit den GW Sans.
      Kostengünstiger sind die GW Sans vom BUND (Refinanzierung durch den BUND) und hier könnten auch GW Sans bei der BF stehen (siehe u.a. Berlin)

      Wie bewältigt man heutzutage in der Regel die ManV Einsätze? - Gelehrt wird an der AKNZ (zur Zeit) viele kleinere Patientenablagen, hier machen die GW ManV sinn. Anschließend kommen die RTWs, KTWs etc. und transportieren direkt von der PAL in die Krankenhäuser.

      Wozu also GW San? Ein GW San ist "schwer" und "träge", also deren Einsatz ist nicht der "Notfall ManV" sondern der geplante Einsatz. Hierzu zähle ich z.B. G20 Gipfel oder WM 2006 oder Hafengeburtstag. Ich nehme mir eine MTF und baue an zentralen Orten vorher einen BHP auf.

      Das Konzept der BF hat jetzt eine Mischung aus drei Fahrzeug (GW ManV, GW RD, GW San). Ich bin der Meinung, ja GW ManV aber dann beschränke ich mich auf die GW ManV. Mit der Einbindung von den GW Sans suggeriere ich den Hiorgs und damit den ehrenamtlichen das sie aber gebraucht werden. Nur im Ernst wenn ein GW San nach einer Stunde an einer PAL mit 10 Patienten ankommt, dann sind alle Patienten versorgt und müssen nur noch in die Krankenhäuser. Dafür brauche ich keine GW San und die ehrenamtlichen müssen wieder fahren.

      Kurz zum GW RD: Die standen sich bei der BF die Reifen eckig und jetzt bei der FF. Die FFler müssen erst zu ihren Standort, ziehen sich um und fahren dann zur BF um das Auto zu holen, was für ein Blödsinn. Warum hat man die GW RD der FF gegeben? - Damit die BF mehr Personal für den Löschzug hat. Jetzt stehen GW ManV an den Wachen und das Personal vom Löschzug muss wieder ein Auto mehr besetzen. Irgendwie schräg die Idee, dann hätte man auch die GW RD umrüsten können und wieder der BF geben können.
    • Karo60 schrieb:

      Kurz zum GW RD: Die standen sich bei der BF die Reifen eckig und jetzt bei der FF. Die FFler müssen erst zu ihren Standort, ziehen sich um und fahren dann zur BF um das Auto zu holen, was für ein Blödsinn. Warum hat man die GW RD der FF gegeben? - Damit die BF mehr Personal für den Löschzug hat.
      Oha... na da lässt Du ja mal etwas ab.

      Als Mitglied einer der Wehren, die einen dieser GW-BHP (um mal den neuen terminus technicus zu verwenden) besetzen finde ich, dass Du an uns kein gutes Haar lässt. Denn bis auf das Fahrzeug aus Groß Borstel, welches in der Tat an der FuRW Stellingen etwas abseits steht (den räumlichen Verhältnissen an der FuRW Alsterdorf geschuldet), stehen die anderen beiden doch für die FFen Rönneburg und Osdorf recht günstig, so dass es in der Regel KEINEN Umweg und Zeitverlust darstellt.

      Darüber hinaus ist nicht mehr Personal da, nur weil die GW-BHP an die FFen gegangen sind, denn man wird im "first shot" immer eine HLG für den BETRIEB des BHP brauchen (so lange nicht die entsprechenden FFen eine Ausbildung zu RS oder höher bekommen). WIR bauen nur den BHP auf und unterhalten diesen - und das zeitnah. Denn wir wissen, was wir tun! Alle drei Wehren wissen im Falle, mit diesem Fahrzeug umzugehen, wie ein BHP aufgebaut und ausgestattet wird. Denn das üben die Wehren - mehrfach. Es ist doch vielmehr so, dass die Fahrzeuge seit AGBF zu neuem Leben erweckt wurden. Nun muss man sie nur nutzen wollen. Und dafür gibt es das neue Konzept.
    • Servus,

      diese "Mini-GW" scheinen mir ja mit sehr heisser Nadel gestrickt worden zu sein. 2x ca. 75kg schwere Gitterboxen, um 3 Notfallkoffer, 3 Beatmungsgeräte und 3 O2-Taschen zu transportieren? Hätte das nicht in einen ggf. leicht geänderten Heckeinbau des Ex-NEF gepasst?

      Und was gehört alles zum Schnellbauzelt dazu? Wie gross ist es? Liegen die Patienten dort dann im Dunkeln auf dem Boden oder gibt es auch Tragen, Beleuchtung (ggf. Heizung) etc.?
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • xaviberlin schrieb:

      Auffällig ist, dass in Düsseldorf faktisch zeitgleich an jeder Wache ein GW-Rett/PAL auf Basis der alten Kasten-T5-KTW aufgetaucht ist. Das scheint wohl so ein bisschen zum Trend zu werden...
      mich überzeugt dieses Konzept nicht und es findet scheinbar auch nur bei der Berufsfeuerwehr Anwendung.
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst

    • Wie bewältigt man heutzutage in der Regel die ManV Einsätze? - Gelehrt wird an der AKNZ (zur Zeit) viele kleinere Patientenablagen, hier machen die GW ManV sinn. Anschließend kommen die RTWs, KTWs etc. und transportieren direkt von der PAL in die Krankenhäuser.

      Dann stelle ich mal die Berechtigte Frage warum man dann so auf die GW-San aus ist und eben nicht auf ein Modell wie es jetzt Hamburg beschafft (wobei ich diese Lösung auch Interessant finde - alter RTW würde es auch tun)
      Gleichzeitig stelle ich aber dann wieder die Konzeptsache in Frage (ohne hier die FF anzuzweifeln) warum man nicht einfach das Geld in die Hand nimmt und dann diese 3 Wehren mit einem Stellplatz ausrüstet und diese ganz speziell auch drauf schult (mind. jeder Rettungshelfer..)

      Gegenfrage wie wird denn im sonst der MANV-Fall abgearbeitet - genau der Regel-RD fährt und man alarmiert eben die Einsatzeinheiten welche mit GW-San, N-KTW's anrücken.
      Frohe Ostern
    • In Hamburg gibt es aber keine Einsatzeinheiten, die alarmiert werden.

      Lediglich die JUH hat ein bisschen sowas wie eine SEG, für richtige Großlagen ist das aber auch zu wenig.

      Die FFen sollen den BHP nur aufbauen, nicht medizinisch betreiben.
      Daher ist eine medizinische Qualifikation nicht notwendig.
      Und der Rettungshelfer ist weder gesetzlich noch inhaltlich eine brauchbare Qualifikation, wenn dann RS, und das ist wohl kaum zumutbar.
      Über die HLG werden allerdings auch genug RA/NotSan zugeführt.
    • Ich bin nicht auf die GW Sans aus, sondern da steht Geld in den Garage und andersherum wird Geld in die Hand genommen um ein neues Fahrzeug auf Markt zu werfen.
      Ich find eine MTF Einheit für den geplanten BHP und die andere MTF für PAL, sozusagen für den schnellen Angriff, dann könnte man einige GW Sans zur BF/FF überführen. Schon rollen die Autos und man hat Geld gespart.

      zum PTZ:
      Die Ausrückzeiten kann man locker auf 30 Min kürzen und aus meinen etwa 15 PTZ Einsätze kann ich bestätigen, daß die ersten Fahrzeuge in 10 Minuten Funk Einsatzbereit sind. Problem häufiger ist noch keine Führungskraft online und die Fahrzeuge stehen am Standort und müssen warten.


      Monitor: Mein Kenntnisstand, es haben mind. MHD und ASB auf jeden KTW einen LP1000, also mit einfachen Monitor.