Feuerwehr in Hamburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Florian68 schrieb:

      kurvenfahrer schrieb:

      Timo-2921 schrieb:

      Weiß jemand die Verwendung des neuen VW Passat?

      intax.de/tl_files/img/news/VW%…INTAX.de%202016-12-19.jpg

      Mehr Infos gibt es hier:
      intax.de/news
      Uhhhh, Montage des Balkens mittels Schrauben durchs Dach .... Wenn das nicht mal den Herstellerrichtlinien von VW widerspricht.
      Skandal!Ich sehe es schon kommen..."VW verklagt Feuerwehr Hamburg" :tanzennde:

      Schon mal was von Verlust der ABE durch Nichteinhaltung der Aufbauherstellerichtlinien gehört?

      str1k3r schrieb:

      kurvenfahrer schrieb:

      Uhhhh, Montage des Balkens mittels Schrauben durchs Dach .... Wenn das nicht mal den Herstellerrichtlinien von VW widerspricht.
      Sicher? Zumindestens bei VWN ist das erlaubt.

      Jep, sehr sicher. Bei Mercedes ist dass das selbe Spiel - was du beim Sprinter noch darfst (und das ist auch nicht mehr viel) darfst du bei einer C-Klasse nie und nimmer.
      Die Nutzfahrzeuge unterliegen anderen Konstruktionsmerkmalen und auch Sicherheitstest. Ein Crafter wird aufgrund seiner Zulassung z.B. auch nicht im NCAP geschossen - ein Passat schon. Die deutschen "Premium"-Hersteller montieren Balken entweder mittels Konsol (geklebt oder über Reling befestigt) oder über die Reling.
      Nach der Auffassung der Konstruktionsbüros verändert eine mechanische Verbindung von Aufbauten mit der Karosse an nicht dafür gedachten Positionen das Crashverhalten des Fahrzeugs.
    • naja,

      das wird schon nicht soo schlimm sein.
      Wenn man sich durch die Intaxgalerie klickt wird man feststellen dass sie die Balken schon länger auf die Fahrzeuge unterschiedlichster Hersteller nageln.

      Also das Procedere ist nicht neu - nur ist es wohl noch nicht aufgefallen.

      Toyota und hier

      Renault
      VW

      selbst Hänsch zeigt sowas auf der Website
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Das Erlöschen der ABE würde ich schon als erheblich ansehen.
      Intax kann Taxis bauen, aber keine Sonderfahrzeuge. Die Toyota z.B. sind qualitativ die reinste Katastrophe (u.a. wurde eine zusätzlichen LED-Leuchte im Kofferraum auf Filz mit doppelseitigem Klebeband festgeklebt). Intax und viele andere sind Billigbuden, die um jeden Preis vom Kuchen der Sonderfahrzeuge was ab haben wollen und unterirdische Qualität liefern. Durch sowas werden Betriebe, die mit einem gewissen Qualitätsanspruch fertigen, der Boden entzogen. Und sowas wird dann noch durch Beschaffer gefördert, die entweder nicht in der Lage sind, über Ausschreibungen entsprechend zu sieben bzw. am Ende eine korrekte Abnahme durchzuführen - aber Hauptsache der DBS4000 ist drauf.

      Und schau mal genau hin, bei Hänsch ist der Balken an der Reling befestigt. Die deutschen Fahrzeughersteller machen Vorgaben, die außerdeutschen Hersteller sehen das nicht so eng.
    • ach herrje ...
      das Foto ist eines aus der Slideshow unten auf der Seite,
      ich wollte es direkt verlinken ... naja ...


      also gut:
      gesucht werden also deutsche Automodelle auf denen eine DBS 4000 direkt auf dem Dach montiert wurde - aber nicht von INTAX


      nagut, die ersten Treffer aus der hauseigenen Galerie:

      Touran / Hensel
      BMW / BMW
      Passat / VW

      damit bieten also auch namhafte Hersteller sowas an.

      und hier nochmal INTAX auf Audi

      ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass das Murks sein soll und noch niemanden an entscheidender Stelle aufgefallen wäre.

      Zudem haben ja auch Fahrzeuge mit auf Unterbauplatte verbauter Sosig Böhrlöcher im Dach,
      mindest für die Kabel.

      Ich kann mir gut vorstellen dass hier vielleicht noch eine zusätzliche Platte die alle Bohrlöcher verbindet,
      zwischen Dachblech und Himmel angefügt wird um die volle Stabilität wieder herzustellen
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Ob du es glaubst oder nicht, dass ist dir überlassen. Ich kann dir nur sagen, was die Aussagen der Fahrzeuhersteller gegenüber den etablierten, großen Ausbauern ist, die von den jeweiligen Herstellern auditiert sind - und sich nicht nur Partner nennen.

      Und die Löcher für die Kabel sind nur Löcher, da hält nichts dran. Du schwächst die Bereiche auch nicht wirklich - darum geht es nicht. Du veränderst durch die mehr oder minder willkürliche Platzierung des Balkens auf dem Dach die Krafteinwirkung in dieses. Der Balken auf der Passat Limo, die du verlinkt hast, stützt sich auf der B-Säulenstruktur ab - das siehst du nur, wenn du nach Lichtenstein/Sachsen ins VW Werk fährst und dir das zerlegte Auto anschaust.

      Nimmst du eine Konsolenmontage, hast du immer die selbe Krafteinwirkung über die selbe Fläche.
      Nimmst du eine Relingmontage, hast du immer die selbe Krafteinwirkung über die selben 3 - 4 Punkte.
      Nimmst du die Passat Limo-Montage, hast du immer die selbe Krafteinwirkung über die B-Säule.
      Nimmst du die Universalhalter von HänschHellaPintschFederalundsoweiter, hast du immer unterschiedliche und undefinierbare Krafteinwirkungen - durchgefallen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von kurvenfahrer ()

    • uff...

      und wie wärs wenn wir mal von den Schrauben wegkommen ?

      Mir erscheint die dachseitiges Auflagefläche teilweise etwas zu groß dimensioniert für ein paar Schrauben.

      Vielleicht muss man auch Klebetechniken oder Unterdruckverfahren in Betracht ziehen ?

      Deine Fachkompetenz in allen Ehren
      jedoch denke ich dass sich auch die Hersteller / Zulieferer weiter entwicklen um den wachsenden
      Ansprüchen an rückstandloser Entfernung für eine gewinnbringende Nachverwendung gerecht zu werden.



      und was die Postion des Balkens und dessen Kraftübertragung angeht:
      da hast du wahrscheinlich mehr Durchblick als ich wenn ich da einfach praktisch rangehe und sage:
      so what ?!

      Schon auf dem T4 hat man die Balken hier oder da plaziert (ja ja, das ist ein Transporter ... :) )
      das sah manchmal auch echt gefährlich auch wenn sie fahrzeugmittig thronten

      ausserdem soll es ja Sollbrochstellen geben an denen sich der Balken im Falles eines Überschlages trennt damit dieser eben nicht in den Fahrgastraum eindringt
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • kellern schrieb:

      ... da hast du wahrscheinlich mehr Durchblick als ich wenn ich da einfach praktisch rangehe und sage:
      so what ?! ...

      So einfach ist die Welt leider nimmer. Es gibt heute viel zu viele Abhängigkeiten, die beachtet werden müssen. Der erste Sprinter z.B., das war ein Eisenschwein. Da konntest du komplette Seitenwände raustrennen - da ist nichts passiert. Wenn du in einen aktuellen Sprinter ein Loch in die B-Säule für die Aussensteckdose machst, musst du Angst haben, dass die Karosse bei einem Unfall kollabiert. Drum darfst du nach MB ABH-Richtlinie keinerlei Hand an die tragenden Struktur legen, nicht mal ein Loch ist erlaubt.

      Diese Komplexität ist auch überall zu finden. Und genau das kapieren ja auch die ganzen Klug?§$%"&! - zu denen ich dich nicht zähle!! - die den ganzen Tag Facebook & Co. mit ihrem inhaltsleeren Phrasen und Ergüssen vollmüllen nicht.
      Allein wenn ich die Beiträge zum neuen Prototyp des RD Mittelhessen lesen... "Da ist zu wenig Platz", "ihhh ein Fiat (aka Sprinter mit Migrationshintergrund)", "wieso kein deutscher Ausbauer". Keiner von denen hat auch nur die leiseste Idee, was alles dahinter steckt. Wieso Baus den Prototypen baut, wieso es Renault bisher war und wieso jetzt Fiat, wieso die nicht soviel Ablageflächen brauchen. Die meinen alle 1 + 1 = 2. Das die Rechnung aber auch 1 + 65 / 2 - 25 + 4 / 6 = 2 sein kann, ist denen zu hoch. Und das selbe kannst auf das gesamte heutige gesellschaftliche Problem ummünzen: die Realittät zu erklären ist wahnsinnig mühselig. Und wenn dann noch welche dabei sind, denen das zu hoch ist oder die sich nicht dafür interessieren, wird es noch mühseliger. So, genug der Gesellschaftskritik für heute :winktz:
    • kurvenfahrer schrieb:

      Das die Rechnung aber auch 1 + 65 / 2 - 25 + 4 / 6 = 2 sein kann, ist denen zu hoch.
      Müssen wir die Rechnung jetzt eigentlich nachrechnen? Spaß beiseite, dass es Herstellervorgaben gibt
      (und die nicht erst seit gestern) werden alle Hersteller wissen, ob sie sich daran halten wird jeder für
      sich selbst entscheiden müssen.

      Visser hatte vor Jahrzehnten mal Probleme, den Stern weiterführen zu dürfen, nachdem sie einen neuen
      Hochlang auf W124 mit mehr Platz entwickelt hatten. Letztlich konnte Mercedes überzeugt werden und
      alle waren glücklich.

      Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass ein normaler TÜV-Prüfer nicht wissen wird, ob die Montage-
      art jetzt ABE-schädigend ist oder nicht.
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      http://www.einsatzfahrzeug-archiv.de
      facebook.com/voss.tobias
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    • Tobias Voss schrieb:

      Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass ein normaler TÜV-Prüfer nicht wissen wird, ob die Montage-
      art jetzt ABE-schädigend ist oder nicht.
      das ist jetzt eine ernstgemeinte Frage:

      wenn ich an meinen Privatwagen was anbaue brauche ich eine ABE oder ein Teilegutachten.
      Es ist genau beschrieben was wie wo in welchem Abstand zu was und womit zu befestigen ist.

      Da kann und muss der Prüfer nachsehen und mit dem IST-Zustand vergleichen.

      Wenn ich mir als Halter einen Fauxpax erlaube dann verliere ich uU den Versicherungsschutz.
      Da schützt auch Unwissenheit nicht vor Strafe.

      Sind Dienstfahrzeuge so kulant versichert und Ausbauer so allumfassend abgesichert dass man uU sein Kapital auf die Probe stellt ?


      Ich weiß aber auch dass es solche und andere Prüfer gibt,
      aber irgendwann stolpert immer jemand drüber.

      Und gerade wo wir wissen das Wegerechtsfahrzeuge häufiger in Unfalle verwickelt sind und dann ganz genau hingesehen wird, sollte man keine Experimente machen, oder ?



      BTW:
      kann man die letzten Posts vielleicht irgendwie ins Unterthema Sondersignalanlagen kopieren ?
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !