Feuerwehr in Hamburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Manfred Meyer schrieb:

      Wenn Hamburg kein Feuerlöschboot mehr hat, dann hat Bremen js ein wegweisendes Modell herausgebracht und nach langer Planung wurde ja das neue Feuerlösch- und Polizeoboot "wegweisend" vor kurzem in Dienst gestellt und normalerweise von Wasserschutzpolisisten besetz wird und nur im Einsatzfall für reine Feuerwehreinsätze mit zusätzlichen Feuerwehrmännern besetzt wird - und hat sogar den Vorteil, daß das Boot jetzt sogar "Rund um die Uhr" besetzt wird. www.feuerwehrmagazin.de/fahrzeuge-modelle/fahrzeuge/neues-feuerwehrboot-in-bremen-angekommen-27781

      Bremen ist somit wieder einmal eine Nasemlänge voraus !!! :) :) :)


      Hamburg hatte für eine Nacht kein Löschboot. Ansonsten sind es 2 festbesetzte LB und eines in Reserve.

      Das Bremer Modell, ein Boot der Wasserschutzpolizei als LB zu nutzen, ist nicht neu. Es wird anderenorts bereits praktiziert.

      Ich sehe dies aber für eine Stadt wie Bremen nicht als "wegweisend", sondern eher als Armutszeugis.

      Wenn kein Geld da ist, scheint dies eine mögliche Lösung zu sein. Werden von der Politik Gelder bereitgestellt, so sehe ich die Lösung, die LB bei der Fw zu belassen als wesentlich besser an.

      Was ist denn, wenn die WS mit dem Boot im Einsatz ist und die Fw braucht es plötzlich? Was ist, wenn die LB Besatzung mit dem HLF weg ist (da ja offenbar in Doppelfunktion besetzt wird), was ist, wenn die WS ihr Boot dringend braucht und die Fw hat ein über Stunden dauerndes Großfeuer? Die Liste kann beliebig fortgesetzt werden.

      Ich verstehe nicht, wie man so eine Sparmaßnahme so in den Himmel jubeln kann.

      Bremen ist vielleicht beim Fussball eine Nasenlänge voraus, aber ganz bestimmt nicht bei der Feuerwehr... ;)
    • Feuerlösch- + Polizeiboot Bremen 1

      Hallo Hamburger Löschknrcht !

      Ich war am Wochende auf dem neuen Feuerlösch- + Polzeiboot Bremen 1 uud durfte sogar mitfahren !

      Nach den bisher sehr guten Resonanzen, geh mal davon aus. das auch in anderen Städten dieses Bespiel Schule macht - vor allen Dingen in Städten wo die Boote bereits 30 Jahre und älter sind - auch in Hamburg - wo hier im Forum mehrfach Meldungen über nur noch bei Bedarf der 3 Hambuzger Feuerlöshboote durch "Springer" besetzte Feuerlöschboote die Rede ist - auch Hamburg kann es sich nicht leisten Boote zubesetzen, wenn es keine Einsätze giibt ! ( armes Bremen / reiches Hamburg )

      Du schreibst das auch andere Feuerlöschboote bereits durch die Polzei besetzt werden - wo ??? - denn es gibt nur wenige Feuerlöschboote in Deutschland sh u.a. hier im BOS-Forum sh unter Feuerlöschbóote !

      Gruß aus Bremen

      Manfred
    • feuerengel83 schrieb:

      Moin ich habe mal eine Frage. Ich habe einige Bilder von MTW´s gesehen die bei Freiwilligen Feuerwehren stationiert sind.
      Nun meine Frage, diese Fahrzeuge habe keine sichtbare Sondersignalanalge , was ist hierfür der Grund?

      Schönen gruß aus Hannover

      Der Grund ist ganz einfach.
      Es handelt sich um privat, meist von Fördervereinen, beschaffte Fahrzeuge die auch eine zivile Zulassung haben.
      Und für eben diese Autos wird in Hamburg von der Behörde keine Genehmigung für eine SoSi erteilt !!
      :( :-aua ?(
      Gruß aus dem Hamburger Westen
    • Manfred Meyer schrieb:

      Auch das ist eine "Hamburger"-Besonderheit das die MTF keine Sondersignale haben dürfen, in allen anderen Großstädten haben auch die MTF Sondersignale - warum micht in Hamburg ? :kichern:

      Wie gesagt, es handelt sich um privat beschaffte Fahrzeuge mit zivilen Kennzeichen !!!

      Oder hast du an deinem Fahrrad nen RTK7 ............................... 8) :anstoss:
      ***duckundweg***
      Gruß aus dem Hamburger Westen
    • Manfred Meyer schrieb:

      Hallo Hamburger Löschknrcht !

      Ich war am Wochende auf dem neuen Feuerlösch- + Polzeiboot Bremen 1 uud durfte sogar mitfahren !

      Nach den bisher sehr guten Resonanzen, geh mal davon aus. das auch in anderen Städten dieses Bespiel Schule macht - vor allen Dingen in Städten wo die Boote bereits 30 Jahre und älter sind - auch in Hamburg - wo hier im Forum mehrfach Meldungen über nur noch bei Bedarf der 3 Hambuzger Feuerlöshboote durch "Springer" besetzte Feuerlöschboote die Rede ist - auch Hamburg kann es sich nicht leisten Boote zubesetzen, wenn es keine Einsätze giibt ! ( armes Bremen / reiches Hamburg )

      Du schreibst das auch andere Feuerlöschboote bereits durch die Polzei besetzt werden - wo ??? - denn es gibt nur wenige Feuerlöschboote in Deutschland sh u.a. hier im BOS-Forum sh unter Feuerlöschbóote !

      Gruß aus Bremen

      Manfred

      Hallo Manfred!

      Ich habe die Stadt nicht mehr drauf. Da war vor einiger Zeit (bestimmt schon 3 Jahre her) ein Bericht im Feuerwehrmagazin. Da ging es um eine Stadt in Süddeutschland (Karlsruhe?). Die hatten bei der dortigen Berufsfeuerwehr auch das Modell, in Doppelfunktion auf ein Boot der WS zu steigen und damit auszurücken.

      Ansonsten mag es sein, dass auch HH irgendwann auf diese Idee kommt, ich hoffe aber, dass es so bleibt, wie es ist. Weil das andere ganz einfach ein Sparmodell ist. Es wird sich wohl auch niemand hier finden, der die Reduzierung von Zugwachen auf Gruppenwachen gut heissen würde.

      Das LB 11 ist auf jeden Fall dauerhaft besetzt und wird gar nicht so wenig eingesetzt, da in HH bei allen Einsatzstichpunkten mit dem Zusatz "W" ein LB und 2 KB alarmiert werden. Da regelmäßig irgend jemand ins Wasser fällt, springt oder sonst was hineinfällt, müssen die LB öfter mal raus. Wenn ich mir vorstelle, dass dann jedes Mal die WS herhalten müsste, die sich über zu wenig Arbeit auch nicht beschweren kann, sehe ich das als nicht machbar an.

      Gruß nach Bremen!
    • Manfred Meyer schrieb:

      Auch das ist eine "Hamburger"-Besonderheit das die MTF keine Sondersignale haben dürfen, in allen anderen Großstädten haben auch die MTF Sondersignale - warum micht in Hamburg ? :kichern:


      Das sind selbst beschaffte Fahrzeuge.

      Alle FF verfügen über mindestens 2 Löschfahrzeuge zu je 1/8 Personalstärke + ggf. noch Sonderkomponenten wie Rüstwagen, Schlauchwagen, Fernmelder oder ABC. Es gibt keine offiziellen MTF von der Stadt HH, außer an der LFS.
    • Manfred Meyer schrieb:

      Meldungen über nur noch bei Bedarf der 3 Hambuzger Feuerlöshboote durch "Springer" besetzte Feuerlöschboote die Rede ist - auch Hamburg kann es sich nicht leisten Boote zubesetzen, wenn es keine Einsätze gibt.


      Die Meldungen sind schlicht falsch. Sowohl das LB11 als auch das LB31 sind fest besetzt. Es macht, bei der Größe des Einsatzgebietes, taktisch keinen Sinn die LB als Springerfunktion zu besetzen. Die Anfahrtzeiten wären schlicht zu lang.
    • lütt67 schrieb:

      14/44/4 schrieb:

      lütt67 schrieb:

      Da hast du natürlich recht, die müssen natürlich auch ersetzt werden. Allerdings frage ich mich, weshalb man den 1113er bei der FF Osdorf gegen ein viel älteres Hansa getauscht hat? Liegt das evtl. an dem höheren Einsatzwert? Wassertank und Sicherheitsgurte? Man weiß es nicht genau. Hätte ich die Wahl zwischen einem 1113er oder einem ältern LF Hansa......ich müsste nicht lange überlegen.


      Das kann ich Dir ganz genau sagen: das Hauber-LF HH-8777 (ex FF Ottensen-Bahrenfeld, ex FF Osdorf) ging zur FF Groß-Flottbek, da dort aufgrund der Hallenhöhe nicht einmal das 3,18 Meter hohe LF Hansa hineinpasst. Und da Osdorf bereits das Schwesterfahrzeug früher hatte (HH-2647, ex FF Osdorf, ex FF Altona), hat man die alte Dame dort auf den zweiten Stellplatz gestellt.

      Und nun aus der Praxis:
      Wir lieben unser Hansa. Der einzige Nachteil gegenüber unserem - damals intern als LF 16-TS/TH bezeichnetes 8777er -ist, dass wir nicht mehr gleichzeitig einen Stromerzeuger und die TS mitführen können. Jedoch überwiegen die Vorteile einer Schnellangriffeinrichtung, eines Automatikgetriebes, von vier PA-Geräten im Mannschaftsraum, des 800 Liter mitgeführtem Löschwasservorrat... Im Rahmen der Brandbekämpfung kannst Du das Hansa halt problemlos als allein operierende taktische Einheit ohne große Einschränkungen einsetzen (alles schon ausprobiert).

      Da bin ich ja auch völlig auf deiner Seite. jedes Hansa ist besser als der gute alte 1113er. Es erstaunt mich nur ein wenig, dass man bei der Feuerwehr Hamburg wenig Energie verwendet diese, völlig veralterten und nicht ins Konzept passenden Fahrzeuge, zu ersetzen. Einige dieser Freiwillgen Feuerwehren im Besitz eines solchen Fahrzeuges, haben auch noch Einätze nahe des 200er Bereichs und sind Stadtrandwehren. Wenn dann das erste Fahrzeug nicht zur Verfügung steht......... Wir können uns aber sehr über neue Rüstwagen und ELWs freuen. Alles merkwürdig finde ich.

      Schnell Tod so ein Thema, betrifft aber auch nur eine Randgruppe :-))