Neue Fahrzeuge für polnische FW-Schulen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Fahrzeuge für polnische FW-Schulen

      Die fünf staatlichen Feuerwehrschulen in Warschau, Posen, Krakau, Tschenstochau und Bromberg, haben im Jahr 2007 je einen schweren Rüstwagen Scania P380 CB 6x6 CP16 mit Heckkran (Aufbau Wawrzaszek) und einen Gerätewagen-Gefahrgut Renault Kerax 6x4 420 dCi bzw. 410 dXi (Aufbau Wawrzaszek) erhalten.
      Die zehn Fahrzeuge kosteten ca. 6 Mio. Euro (75% EU-Fördermittel), außerdem erhielt die FW-Schule in Tschenstochau zusätzlich einen neuen Volvo Reisebus.
      Anmerkung: Die FW-Schulen sind an Rettungseinsätzen ganz regulär beteiligt.

      [IMG:http://img135.imageshack.us/img135/8273/rw3scania01pr2.th.jpg]

      [IMG:http://img502.imageshack.us/img502/5336/rw3scania02mh6.th.jpg]

      [IMG:http://img404.imageshack.us/img404/8178/gwg3renault01bz3.th.jpg]

      [IMG:http://img502.imageshack.us/img502/7196/gwg3renault02dc2.th.jpg]

      [IMG:http://img404.imageshack.us/img404/2562/volvobuser1.th.jpg]

      Beladung des RW:
      - funkgesteuerte Front- und Heckseilwinde Rotzler Typ TR 080/5, 80 kN, Seillänge: 90 m
      - Heckkran Fassi-F210A.23, 180 kNm, max. Ausladung 10.5 m, zusätzliche Funksteuerung
      - PKW-Traverse
      - Stromerzeuger 20 kVA (fest eingebaut) und 8 kVA (mobil)
      - Lichtmast 4x 1000 W
      - 2x hydr. Rettungssätze (Lukas) mit Elektro bzw. Treibstoffantrieb
      - Akku-Kombigerät (Lukas)
      - hydr. Hebezylinder (bis 50 t)
      - pneumatische Hilfsstützen
      - Aufgleissystem (bis 64 t)
      - Hebekissen (Nieder- und Hochdruck)
      - mehrere Holzkettensägen
      - mehrere Trennschleifer
      - Presslufthammer
      - Schlagbohrmaschinen
      - Plasmaschneidgerät
      - Werkzeuge: Elektro, pneumatisch, funkenfrei, Schlosser
      - Notfalltasche, Korbtrage, Spineboard
      - 2 PA in Sitzen integriert, Ersatzflaschen
    • Norbert ! Als Beauftragter für die Ostgebiete schau mal das die Kameraden das ein oder andere alte Fahrzeug in Ehren halten. Ich find es zutiefst schade das hier so gut wie alles liebgewonnene alte Gerät verschrottet oder in die dritte Welt exportiert wird. Vielleicht sind da die polnischen Kollegen uns ein wenig voraus und erhalten was für die Nachwelt.
      "Wir wissen zwar nicht wo es hingeht, wollen aber als erste dort sein"
      "Lassen sie mich mal vor, das geht hier nach Kompetenz"
    • Original von Fireman Warmensteinach
      tät mich mal interessiern was die so gekostet haben =) !!!!! :-))

      P:S. Supa Beitrag mit guten Informationen
      MFG DaGrieße


      Danke, der Preis ist bereits im Text genannt worden :zwinker:

      Original von y903211
      schau mal das die Kameraden das ein oder andere alte Fahrzeug in Ehren halten. Ich find es zutiefst schade das hier so gut wie alles liebgewonnene alte Gerät verschrottet oder in die dritte Welt exportiert wird. Vielleicht sind da die polnischen Kollegen uns ein wenig voraus und erhalten was für die Nachwelt.


      Es sieht nicht gut aus, die Anzahl der Oldtimer ist verschwindend gering und kann nicht mit Deutschland gemessen werden.
      Gründe: kein Bock, keine Zeit, kein Geld
      Gute Feuerwehr-Museen kann man an einer Hand abzählen...
      Was die Feuerwehreinsatzfahrzeuge i.D. angeht, da sieht es anders aus - die werden gepflegt und man reißt sich den Hintern auf, damit sie technisch und optisch in Ordnung bleiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Klekotko ()