Neue Polizeiuniform

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von heroshückeswagen
      finde ich aber schon das thw, drk usw sind ja auch gleich gekleidet fährt einer aus nrw nach hh erkennt er womöglich nicht die polizei


      wie ich schon sagte, Polizei ist nicht "Polizei" nur weil sie Uniform trägt.

      Polizei hat sich im Zweifel durch den Dienstausweis zu authentisieren - nicht durch die Kleidung.

      Die Kleidung ist zweitrangig - sogar Zivilpolizisten im Aldi-Trainingsanzug ist Folge zu leisten.
      es gibt immer einen Idioten der einem die Tour versaut !
      genau Einen !

    • Naja darum geht es mir auch nicht wirklich. Das denen Folge zu leisten ist, ist mir schon klar.
      Es geht rein um die (sofortige) Erkennbarkeit. Es gibt ja nicht nur Mitbürger mit jungem Alter. Ich denke, dass vor allem für (sehr) alte Menschen die Polizei überall und sofort erkennbar sein sollte. Da finde ich es nur verwirrend für diejenigen, wenn die Uniform dann von BL zu BL anders ist.
      Generell steht zwar Polizei drauf, aber ich denke, dass eine solche Organisation einheitlich auftreten sollte. Wäre auch ein Zeichen, dass jeder an einem Strang zieht und nicht jeder das macht, was er meint machen zu müssen...
      Gruß HTFD
    • Also, hier in Niedersachsen, ist die Erkennbarkeit schon gegeben. Wer sich über die Tagespresse informiert hatte, wußte sofort bescheid, wer vor ihm stand. Die Presse, hier im Land, hatte das Thema groß aufgehängt. Damit sollte auch der letzte es begriffen haben, das es hier jetzt ein Farbwechsel gab. Vereinzelt sieht man ja noch die "grünen" Männchen, es wird aber stätig weniger.
      Wenn ich nicht völlig daneben liege, sollte die schwarze (ganz dunkelblaue) Uniforn ja irgendwelchen EU-Richtlinien angepaßt werden.
    • Das mit den unterschiedlichen Uniformen/Dienstbekleidungen ist kein neues Problem, sondern liegt an unserem föderalistischem Staatssystem.

      Bei den HiOrgs im allgemeinen und beim DRK im speziellen ist es weitaus schlimmer, da wird z.T. schon innerhalb eines Kreisverbandes untersschiedliche Dienstkleidung getragen z.B. Fliegerkombi, rot/weiß, rot/rot, rot/grau, rot/blau, weiß/weiß und alle anderen denkbaren Kombinationen.

      Auch bei der Fw differieren sowohl Dienst- als auch Einsatzkleidung teilweise schon von Ort zu Ort.

      Von den unterschiedlichen Lackierungen/Beklebungen der Fahrzeuge mal ganz zu schweigen.
      Gruß Carsten

      Es ist keine Schande nichts zu wissen, wohl aber eine nichts lernen zu wollen.
      (Sokrates)

      www.hiorg-info.bos-ausbilder.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pille112 ()

    • Hi,

      Also ich finde die neuen Uniformen gehen in den Menschenmassen einfach unter. Früher konnte man sich immer am Grün / Beige orientieren und heute steht der "Schutzmann" plötzlich neben einen und ehe man ihn bemerkt hat, schreibt er schon sein Zettelchen für Falschparken :mist:

      Auch sollen die neuen Uniformen bei der Polizei nicht so beliebt sein, da die Warnwirkung im Straßenverkehr sehr zu wünschen übrig lässt, Deshalb tragen die Beamten im Straßenverkehr auch einen grün/gelben Überwurf oder eine Grüne Überjacke.

      Schöne Grüße
    • Ich finde es witzig, dass hier ständig von "neuen" blauen Polizeiuniformen die Rede ist. Die blauen Klamotten sind bestenfalls "retro", ist nämlich alles schon mal da gewesen und gar nicht mal sooo lange her...

      @ Nordfriese: Diese "Überwürfe" nennt man auch Warnwesten. Sie haben eigentlich mit der Uniformfarbe herzlich wenig zu tun, sondern dienen lediglich der besseren Sichtbarkeit und sind gemäß zahlreicher Unfallverhütungsvorschriften Pflicht. In vielen europäischen Ländern sind sie sogar für "zivile" Autofahrer vorgeschrieben, sobald sie ihr Fahrzeug bei Pannen usw. verlassen. Wenn Du in diesen Ländern keine Warnweste im Auto hast, gibt es ein saftiges Bußgeld!
      Ein ausgeprägter Alzheimer ist der perfekte Ersatz für ein Gewissen! [pardon]
      ------------------------------------------------------------------------------
      Wer hinter meinem Rücken über mich lästert, steht da goldrichtig um mich am Ars.. zu lecken! [spitefull]
    • Für uns hier in Hamburg ist es ja auch nur ein "zurückgewöhnen" hier hatte die Polizei von 1945 bis 1981 eine dunkelblaue Uniform, alledings mit weißer Mütze und wenn man noch weiter zurück geht wird man sehen das auch die UdL's schon dunkelblaue Uniformen getragen haben.

      ...also alles nicht neu...
      Gruß Carsten

      Es ist keine Schande nichts zu wissen, wohl aber eine nichts lernen zu wollen.
      (Sokrates)

      www.hiorg-info.bos-ausbilder.de
    • Nicht nur in Hamburg :zwinker: Auch im Süden gab es früher blaue Uniformen bei der Polizei. Immer mal wieder tauchen bei Ebay welche davon auf bzw. man sieht sie im Haus der Geschichte in Stuttgart.Von daher auch hier nur ein zurück zu den Wurzeln.

      In Ba-Wü werden nach einem Landtagsbeschluss ab 2009 Autos und Uniformen auf blau umgestellt.

      Übrigens bekommen die auch neue Kennzeichen. Statt wie gewohnt "S - 1234" nun ganz zivil "S - PP 1234"
      "Wir wissen zwar nicht wo es hingeht, wollen aber als erste dort sein"
      "Lassen sie mich mal vor, das geht hier nach Kompetenz"
    • Hallo zusammen!

      Da auch ich die gleiche Uniform wie die (hessischen) Polizisten tragen darf (allerdings steht bei mir statt "Polizei" "Justiz" auf dem Ärmelwappen), möchte ich noch mal kurz was zu der Mützenfrage sagen:

      Die Hamburger Form (oder besser gesagt, die achteckige US-Form) wird nicht bundesweit eingeführt - in Hessen beispielsweise gibt es immer noch runde Mützen. Weiße Mützen, wie von einigen hier im Thread erwähnt, waren eigentlich für Streifen- und Verkehrspolizei gedacht, die Standardfarbe war grün.

      Zum Thema Qualität: Ich habe in meinen mittlerweile 13 Dienstjahren die dritte Uniform; anfangs trugen wir bei der Justiz die alte grüne Polizeiuniform, die zugunsten der beigen Uniform ausgemustert wurde, dann haben wir auf die beige (offiziell bambusfarbene) Uniform umgestellt, um nun endlich mit der Polizei gleichgestellt zu werden - jedenfalls was die Uniformfarbe betrifft...

      Die grüne Uniform war vom Material her grauenhaft - Kunstfaserhemden und -hosen halt. Die beige Uniform war da schon ein Quantensprung - angenehm zu tragen und vor allem mit Jeans statt den Kunstfaserhosen. Aber auch die neue blaue Uniform hat ihre Berechtigung - einerseits soll sie ja von einer Textilingenieurin speziell auf die Belange des Polizeidienstes zugeschnitten worden sein, andererseits hat man hier eine Aufteilung zwischen Innendienst- und Streifendienst-Uniform vorgenommen, die ich recht durchdacht finde (auch wenn sie in meinem Arbeitsgebiet eigentlich so nicht vorkommt...). Da ich demnächst auch den Einsatzanzug der Bereitschaftspolizei bekomme, kann ich irgendwann mal meine Meinung darüber zum besten geben, wenn es Interesse findet...

      Mich stört an der neuen Uniform nur eins: Dass wir (die Justiz) sie momentan noch nicht tragen dürfen. Im Moment soll sie erst dann getragen werden, wenn alle Uniformträger meiner Dienststelle auf Blau umgestellt haben - und das ist momentan aufgrund einiger Umtauschaktionen noch nicht der Fall....leider...
    • Hallo S-Sani!

      Die Polizei muss ja auch in der Kleidung fortschrittlich bleiben. Wenn man mal schaut, was sich so auf dem Sektor der Bekleidung für die Feuerwehr getan hat, dann ist es nur eine logische Konsequenz, dass die Uniformen mal "überholt" werden. Zwar muss die Einsatzkleidung größeren Belastungen standhalten, aber die Polizisten müssen in ihren Uniformen ja auch den ganzen Tag rumlaufen und sollen sich dann auch wohlfühlen. Letzendlich soll sie ja auch praktisch sein.
      Gegen die neuen Uniformen spricht ja gar nichts. Dass sie blau sind, stört auch nicht. Das einzige, was (meiner Meinung nach) stört ist, dass diese Uniformen nicht bundeseinheitlich angeschafft werden.
      Gruß HTFD
    • @HTDF:

      Da sprichst Du einen Punkt an, der auch mir ein wenig Kopfschütteln bereitet: Die dezentrale Beschaffung. Hätten sich denn nicht die Herren Innenminister an einen Tisch setzen können und ein für alle Mal - wie ja schon 197x mit der beige-grünen Uniform geschehen - eine bundesweit einheitliche Regelung treffen können? Immerhin würde dann von der Nordsee bis zu den Alpen jeder Polizist gleich uniformiert sein; so haben wir die "Schwarzen Sheriffs" in HH, "Old School"-Grün/Beigeträger in B und viele, viele verschiedene Blautöne im Rest der Republik.

      Naja, wenigstens haben es die Hessen und die Baden-Württemberger so eingerichtet, dass diese beiden Länder (und, wie ich so aus angeblich informierten Kreisen gehört habe, auch bald RP / SL und BY ebenfalls) eine einheitliche Stelle für die Dienstkleiderbeschaffung haben. Vielleicht bekommen wir dann wenigstens in den "Südstaaten" ein einheitliches Erscheinungsbild auf die Reihe.

      Und trotz allem muss ich meinem derzeitigen Landesfürsten Roland I. von Hessen doch dankbar sein: Unter seinen andersfarbigen Vorgängern hätten wir (die Justizbehörden allgemein) sicherlich weiterhin grün/beige getragen; so sind wir wenigstens im Aussehen als Teil der "Inneren Sicherheit" erkennbar. Und auch wir verstecken uns nicht nur im Gericht und hinter hohen Gefängnismauern, sondern sind auch oft genug in der Öffentlichkeit unterwegs....
    • ...auch die Nordstaaten haben einheitlich "blau" S.-H, HH, Nds. MV, Berlin etc.

      Ubrigens die Mützen sind 12-eckig und in HH wurden die grünen Mützen auch nur im Innen-/Internendienst und im gehobenen Dienst getragen - die "Einsatzmützen" waren immer weiß
      Gruß Carsten

      Es ist keine Schande nichts zu wissen, wohl aber eine nichts lernen zu wollen.
      (Sokrates)

      www.hiorg-info.bos-ausbilder.de
    • @Pille112:

      Berlin soll auch auf Blau umstellen? Ist das sicher? Lt. Kollegen von der Polizei soll in Berlin aus Kostengründen eine Umstellung erst mal auf Eis gelegt sein - immerhin ist es ja (noch) nicht EU-weit gefordert, sondern "nur" eine Empfehlung, ähnlich wie die schwefelgelbe Lackierung für den RettD.

      Und die Hamburger Uniform ist m. M. n. eher sehr dunkelblau bis schwarz gehalten, so ist jedenfalls mein Eindruck - deshalb das "Schwarze Sheriffs". Die hessische und baden-württemberger Uniform ist nicht ganz so dunkel und hat einen anderen Schnitt, jedenfalls ist das mein Eindruck, nachdem ich Bilder der noch unter Innensenator Schill eingeführten Uniform gesehen habe. Sollte allerdings mittlerweile eine andere Uniform eingeführt worden sein, habe ich diese noch nicht gesehen - aber in den Norden komm ich (leider) so selten... :-))

      Und in der Mützenfrage sieht man mal wieder, dass allzuviel Förderalismus in manchen Dingen in "Chaos" ausartet - 16 Länderpolizeien plus Bundespolizei, und überall finden sich so Kleinigkeiten, die man mit einer bundesweit einheitlichen Dienstkleidervorschrift incl. einer Trageordnung (ähnlich wie bei der Bundeswehr) doch eigentlich ein für alle Mal regeln könnte...