NEF München

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: NEF München

      Auf dem Dach hat ein AKZ gegenüber einem FRN einen entscheidenden Vorteil: Wenn ein Fzg (innerhalb des Kreises/Stadt) verschoben/verkauft wird, ändert sich zwangsläufig der FRN und das AKZ bleibt gleich. Ist im endeffekt ne Kostenfrage, und man kann trotzdem aus der Luft angesprochen werden.
    • RE: NEF München

      Meist haben nur die Feuerwehrfahrzeuge das Kennzeichen auf dem Dach. Manch andere Fahrzeuge (etwa der First Responder "Johannes Taufkirchen 10/6") trägt den Funkrufnamen auf dem Dach. Find ich eigentlich auch praktischer, zumal die Ziffern heute ja nur geklebt sind und sich dadurch leicht und kostengünstig austauschen lassen.
    • Hi,

      viele Feuerwehren haben das Kennzeichen auf´m Dach. Ich habe allerdings noch nie erlebt, dass ein Fahrzeug von irgendeiner anderen Stelle mit dem Kennzeichen angesprochen wurde.

      Ich würde wohl garnicht reagieren, wenn mich jemand auf Funk mit "M-XX 1234" ansprechen würde (ich fahre im RD immerhin mehrere verschiedene Fahrzeuge, wer merkt sich da schon jedesmal das Kennzeichen - vorallem, wenn man nicht auf "seinem" Fahrzeug sitzt, sondern z.B. auf einem Ersatzfahrzeug) Ich denke, dass es auch vielen Leuten der Feuerwehr so geht - die sitzen halt auch auf dem 1/49/1 und nicht auf "M-1234" oder so.....

      Und in wievielen Fällen ist es nötig, ein Fahrzeug mittels seinem Kennzeichen zu identifizieren (oder anzusprechen) statt mit dem Funkrufnamen oder mit "der RTW, der neben der DL steht" oder dergl.

      Gruß

      Erich
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Überörtliche Hilfe...

      schon mal daran gedacht?
      Im Rahmen der Nachbarschaftlichen Hilfe oder des Kats werden Fahrzeuge auch ausserhalb ihrer "Leitstellenbezirkes" (Gebietskörperschaft) eingesetzt.
      Wie sollte dann bitte eine vernünftige Dachkennzeichnung aussehen, die auch aus der Luft gut lesbar ist?

      Plakatwand, mit der gut lesbaren Kennzeichnung "Rettung München, 81-83-4" oder dergleichen? :-))

      Gruß
      Volker
    • RE: Überörtliche Hilfe...

      Ganz dämlich sind Luftretter und Helicops auch nicht... Das Kürzel "Rt M 81/83-4", um bei Deinem Beispiel zu bleiben, passt auf jedes Dach und sollte jeden ausgebildeten Sprechfunker mit minimaler Phantasie auf den richtigen FRN bringen.

      Ausserdem würde es in der Praxis völlig genügen, das Fahrzeug im Zweifelsfall nur mit der Zahl "81/83-4" anzusprechen. So viele Fahrzeuge gleichen Rufnamens, über denen ein Heli schwebt, werden in dem Moment kaum unterwegs sein...
      Ein ausgeprägter Alzheimer ist der perfekte Ersatz für ein Gewissen! [pardon]
      ------------------------------------------------------------------------------
      Wer hinter meinem Rücken über mich lästert, steht da goldrichtig um mich am Ars.. zu lecken! [spitefull]
    • Da habe ich wohl was falsch verstanden.
      Da sich ja jeder Luftretter und Helicops mit allen KFZ Kennzeichen auskennt und man der Fahrzeugbesatzung die Zurodnung ihres Fahrzeuges zu einem KFZ-Kennzeichen nicht zumuten kann, sollte eure Vorschlag sofort umgesetzt werden.
      Zum einen wäre damit endlich bewiesen das Luftretter die besseren Retter sind und BOS-Organisationen nicht in der Lage sind neben Dachkennzeichnungen Aufkleber mit dem Kfz-Kennzeichen im inneren des Fahrzeuges anzubringen.

      In diesem Sinne
      munter weiter Retten
      Volker
    • RE: ach so!!!

      Original von feuerwehrmaennchen
      [...]
      Zum einen wäre damit endlich bewiesen das Luftretter die besseren Retter sind [...]


      Ich habe versucht irgendwo ein bisschen Ironie, oder irgendwas herauszulesen, hab aber leider nichts gefunden, was darauf hineuten könnte. Da ich viele Postings ernst nehmen, nehme ich dieses auch ernst und möchte dir sagen, dass in diesem Geschäft - und nicht nur hier - besser oder schlechter ist, sondern alle gleich. Wenn jemand sagt, dass er besser ist, dann ist er besonders in diesem Beruf - oder Ehrenamt - gänzlich falsch. Schließlich ist das hier ein miteinander und kein gegeneinander, aber ich will hier keine Diskussion vom Zaun brechen, sondern lediglich darauf hinweisen, dass man mit solchen Aussaugen etwas vorsichtig sein sollte, oder zumindest einen Vermerk hinzufügen, damit solche Leute wie ich vielleicht auch irgendwie mitbekommen, dass das ein Scherz sein sollte. :zwinker:
      "Wirds besser? Wirds schlimmer?", fragt man alljährlich. Doch seien wir ehrlich: "Leben ist immer lebensgefährlich!"
      Erich Kästner
    • RE: Überörtliche Hilfe...

      Hi,

      Original von feuerwehrmaennchen
      schon mal daran gedacht?
      Im Rahmen der Nachbarschaftlichen Hilfe oder des Kats werden Fahrzeuge auch ausserhalb ihrer "Leitstellenbezirkes" (Gebietskörperschaft) eingesetzt.
      Wie sollte dann bitte eine vernünftige Dachkennzeichnung aussehen, die auch aus der Luft gut lesbar ist?


      Machen wir doch mal die Probe (ehrlich sein und nicht schummeln!!):

      1.) Wer weis auswendig alle Kennzeichen der Einsatzfahrzeuge, die er innerhalb seiner FW, HO oder RD-Firma etc. üblicherweise fährt bzw. auf denen er beifährt (auch Beifahrer funken!)

      2.) Wer kennt auswendig alle Funkrufnamen der Fahrzeuge, die er innerhalb seiner FW, HO oder RD-Firma etc. üblicherweise fährt bzw. auf denen er beifährt (auch Beifahrer funken!)

      Ich glaube, daß es bei Punkt 2.) weitaus mehr Treffer gibt....

      Und noch was - wer hat schon selbst erlebt (oder wenigstens selbst auf Funk gehört), dass jemand auf Grund des Kfz-Kennzeichens im Einsatz mit eben diesem auf Funk angesprochen wurde?

      Gruß

      Erich
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • nicht der Glaube zählt

      sondern das zuverlässig Durchführbare.

      Ich gebe dir völlig recht, auch aus eigener Erfahrung, den Funkrufnamen des Fahrzeuges auf dem ich eingesetzt bin kenne ich.

      Steht bei uns im allgemeinen auf dem Handapparat :)
      Aber man könnte zusätzlich auch das KFZ-Kennzeichen dort hinkleben.

      Das Kennzeichen ist einmalig in der Bundesrepublik, damit eindeutig und relativ kurz. Ich würde es so beibehalten.

      Und nun zu deiner zweiten Frage: Wird im Regelfall nicht gebraucht, da diese Einsätze wohl eher im KatS-Fall auftreten werden. Vielleicht beim Elbe-Hochwasser oder im letzte Winter? Keine Ahnung, ich habe es auch noch nicht über Funk gehört.

      Frohes Schaffen
      Volker
    • RE: Überörtliche Hilfe...

      Hi,

      Original von Krankenwagenfahrer
      Ganz dämlich sind Luftretter und Helicops auch nicht... Das Kürzel "Rt M 81/83-4", um bei Deinem Beispiel zu bleiben, passt auf jedes Dach und sollte jeden ausgebildeten Sprechfunker mit minimaler Phantasie auf den richtigen FRN bringen.


      Ein

      M
      R42/71/1

      wäre auch passend.

      Allerdings hat man mit dem FRN auf´m Dach das Problem, dass die FRN je nach Umsetzung öfters wechseln. Unser Ersatz-RTW bekommt z.B. immer die Funkkennung des ausgefallenen Fahrzeugs, für das er im Einsatz ist. Da wären sogar Klebebuchstaben zu aufwändig dafür. Mit dem Kfz-Kennzeichen hätte man in BAY "nur" das Problem, dass vorgesehen ist, die RTW landesweit zu tauschen, man müsste also min. 1x die Kennung auf´m Dach ändern (und wohl auch deshalb lässt man es gleich bleiben mit der Kennung/Kennzeichen auf´m Dach)

      Ich sehe ansich nicht, warum man Dachkennzeichen unbedingt brauchen sollte. Zum Einen habe ich noch nie auf Funk mitbekommen, dass ein Hubschrauber ein Einsatzfahrzeug mit dessen Kennzeichen gerufen hätte, zum Anderen ergibt sich das Problem der "unbekannten Autos" allenfalls bei grösseren Einsätzen und dort gibt´s eine Einsatzleitung, die der Hubschrauber ansprechen kann. (wobei die EL bei Einsätzen mit überörtlicher Beteiligung dann wohl auch das Problem hat, wer denn "M-1234" ist, ein "das FW-Fahrzeug vorne am Weiher" ist da schon eindeutiger ("ach, am Weiher, da steht das TLF aus München")

      Und wenn ein z.B. anfliegender RTH nicht weis, wie er die vielen roten und weissen Autos da unten ansprechen/erreichen kann, dann liegt das Problem wohl ganz woanders. Aus dem RD hier im Bereich M-Stadt kenne ich es jedenfalls grundsätzlich so, dass die RLSt. dem Hubschrauber entweder mitteilt, welcher RTW vor Ort ist oder wie (FRN) die Einsatzleitung zu erreichen ist. Und selbst wenn nicht, wäre ein Funkspruch "Ein Fahrzeug der Einsatzstelle BAB A99 Höhe Kirchheim für Edelweiss 7" wohl schneller beantwortet als der Ruf nach einem "M-1234" oder dergl.

      Gruß

      Erich
      Ich weiss, was ich sage. Ich weiss nicht, was du verstehst
    • Da sich unsere Fahrzeuge gefühlt täglich (reel gesehen cirka alle 2 Wochen) durchwechseln hat das bei uns schon Sinn, dass wir das KFZ-Kennzeichen auf dem Dach haben.

      Mir ist es tatsächlich auch einmal passiert vom RTH angesprochen zu werden und zum NA-Zubringer verdonnert zu werden. Fünf Minuten vor Feierabend :mist:

      Rettungsopa schrieb:

      1.) Wer weis auswendig alle Kennzeichen der Einsatzfahrzeuge, die er innerhalb seiner FW, HO oder RD-Firma etc. üblicherweise fährt bzw. auf denen er beifährt (auch Beifahrer funken!)
      Ehrlich gesagt kann ich das und die meisten meiner Kollegen auch, liegt aber auch an einer sehr einfachen, logischen Aufbauweise unserer Kennzeichen ^^
      Das ist mir einfach viel zu viel Auswahl ;(
    • NiJoBi schrieb:




      Ehrlich gesagt kann ich das und die meisten meiner Kollegen auch, liegt aber auch an einer sehr einfachen, logischen Aufbauweise unserer Kennzeichen ^^
      Die "logischen Kennzeichen" gab es hier in München auch mal vereinzelt (z.B. M-JU 1481 - damals hies das Auto auf Funk auch "Akkon 1481"). Nur - inzwischen haben sich die Funkrufnamen geändert. Ich weis nicht, ob der M-JU 1481 noch fährt, aber heute würde er dann z.B. "Akkon München Sendling 71/2" heissen. - also nix mehr mit "14" oder "81" (btw. - die JUH hat auch einen Ersatz-RTW mit dem Kennzeichen M-RK ..... , weil das Auto früher beim BRK fuhr)