Einsatzfahrzeug: Zug - FF - DIF - Kolin 7

Zug - FF - DIF - Kolin 7
Zug - FF - DIF - Kolin 7
Blick auf den Beifahrerplatz

Einsatzfahrzeug-ID: V93241 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Zug - FF - DIF - Kolin 7 Kennzeichen ZG 48118
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Zug
Wache FF Zug Hauptdepot Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Kommandowagen Hersteller Mercedes-Benz
Modell GLK 350 4matic Auf-/Ausbauhersteller Zugerland Verkehrsbetriebe
Baujahr 2011 Erstzulassung 2011
Indienststellung 2011 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Dienstfahrzeug Pikett-Offizier (DIF Pikett Of) der Freiwilligen Feuerwehr Zug

Fahrgestell: Mercedes-Benz GLK 350 4matic ("X204")
Ausbau: Zugerland Verkehrsbetriebe
Baujahr: 2011

Technische Daten:
Motor: V6-Ottomotor M 272 E 35
Antrieb: Allradantrieb, 4x4
Getriebe: Automatikgetriebe 7G-Tronic
Länge / Breite / Höhe: 4.550 / 1.840 / 1.800 mm

Beladung/ Ausstattung:

  • Schlüsselsafe Helbing SIBOX-Schlüsselsafe
  • 2 Warnzelte
  • Warnzelt "Sammelplatz"
  • 2 Verkehrswarnleuchten TubroFlare
  • Kennzeichnungswesten
  • Funkgerät
  • Smartphone
  • Handlampe
  • Wärmebildkamera
  • Mehrgasmessgerät Ventis
  • Dosimeter
  • Einsatzpläne
  • Büromaterial
  • Tablet-PC

Im Pikettdienst, also Bereitschaftsdienst, stehen rund um die Uhr Offiziere der Feuerwehr Zug als Führungsdienst bereit. Die sogenannten Pikett Offiziere der Zuger Feuerwehr übernehmen die Funktion eines Einsatzleiters. Während ihrer regulären Dienstzeit rücken die Pikett Offiziere vom Hauptdepot der Feuerwehr Zug aus, in ihrer Bereitschaftszeit jedoch auch von zuhause, bzw. von ihrem jeweiligen Aufenthaltsort. Den Pikett Offizieren stehen zwei baugleiche Dienstfahrzeuge, gewissermaßen Kommandowagen, für die Bewältigung ihrer Aufgaben bereit.

Die Feuerwehr Zug beschaffte 2011 zwei Mercedes-Benz GLK 350 4matic als Dienstfahrzeuge für ihre Pikett Offiziere. Die beiden Mercedes-SUVs ersetzten zwei in gleicher Funktion genutzte VW Passat Variant 4motion aus dem Jahr 1999. Wie auch ihre Vorgänger werden die Mercedes GLK durch leistungsstarke V6-Ottomotoren angetrieben und besitzen Allradantrieb. Im Vergleich zu den Volkswagen Passat ist das Raumangebot und die Geländegängigkeit der Mercedes GLK jedoch deutlich größer.

Für den Ausbau der Mercedes-Benz GLK 350 4matic zeichnete sich 2011 die Werkstatt der Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB) verantwortlich. Diese ist nicht nur für die Wartung und Unterhaltung des Busfuhrparks der ZVB verantwortlich, sondern baut auch Einsatz- und Kommunalfahrzeuge auf sowie aus und führt an diesen Instandhaltungsarbeiten durch. In den GLK baute die auch als Zugerland Technik firmierende ZVB-Werkstatt einen Unfalldatenschreiber, Funktechnik sowie eine Sondersignalanlage ein. Letztere besteht aus einem Whelen Justice-Warnbalken, einem Satz Frontblitzer vom Typ Ghost von Haztech sowie zwei Heckblitzern in der Gepäckraumklappe. Gesteuert wird die gesamte Signalanlage über ein Bedienteil von Ideatec oben auf der Mittelkonsole. Während der Fond des Mercedes SUVs unverändert blieb, nimmt den kompletten Gepäckraum ein Schrank- und Regaleinbau ein. Die unterste Ebene des Regals bildet ein schmales Staufach für Warnzelte. Darüber befindet sich links ein ausziehbares Hängeregister für Einsatzunterlagen und recht daneben ein freies Staufach für die Persönliche Schutzausrüstung des Pikett Offiziers. In diesem freien Stauraum ist in der oberen linken Ecke ein spezieller Schlüsselsafe des schweizerischen Herstellers Helbing angebracht. In den SIBOX-Schlüsselsafe ist offen in der Front ein Feuerwehrschlüssel eingesteckt, welcher jedoch erst nach Eingabe eines Zahlencodes umgedreht und abgezogen werden kann. Alle Schlüsselbewegungen werden zur Nachvollziehbarkeit vom Safe aufgezeichnet und gespeichert. Über dem Stauraum für die Schutzausrüstung befindet sich zunächst eine große Schublade für kleine Ausrüstungsgegenstände, darüber dann eine Ablage auf der sich unter anderem Ladegeräte für ein Gasmessgerät, eine Handlampe sowie ein Funkgerät befinden. Eine weitere Ablage mit Gerät zur Verkehrsabsicherung und Kennzeichnungswesten befindet sich über dem Hängeregister. In einem kleinen Fach links am Regaleinbau wird eine Wärmebildkamera mitgeführt.

Vorgänger:
http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/66561

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken Whelen Justice mit Alley Lights
  • 2 Frontblitzer Haztec Ghost Ultra-Slim GEN3 4-1541
  • 2 Heckblitzer in der Gepäckraumklappe
Besatzung 1/4 Leistung 225 kW / 306 PS / 302 hp
Hubraum (cm³) 3.498 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 2.415
Tags
k.A.
Eingestellt am 28.11.2011 Hinzugefügt von Olaf Wilke
Aufrufe 3471

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Zug

Alle Einsatzfahrzeuge aus Zug ›

Anzeige