Einsatzfahrzeug: Antwerpen - Federale Politie - Directie Openbare Veiligheid - HGruKw

Antwerpen - Federale Politie - Directie Openbare Veiligheid - HGruKw
Antwerpen - Federale Politie - Directie Openbare Veiligheid - HGruKw
  • Antwerpen - Federale Politie - Directie Openbare Veiligheid - HGruKw

Einsatzfahrzeug-ID: V84411 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Antwerpen - Federale Politie - Directie Openbare Veiligheid - HGruKw Kennzeichen VQL-237
Standort Europa (Europe)Belgien (Belgium)Vlaanderen/Flandre (Flämische Region)Antwerpen/Anvers (Provinz Antwerpen)
Wache Federale Politie Antwerpen - Interventiekorps Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Polizei Organisation Bundespolizei
Klassifizierung Halbgruppengerätekraftwagen Hersteller Volkswagen
Modell Transporter T5 Auf-/Ausbauhersteller Autographe
Baujahr 2006 Erstzulassung 2006
Indienststellung 2006 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Halbgruppenkraftwagen (HGruKw) der Federale Politie (Bundespolizei), stationiert bei der Directie Openbare Veiligheid (Bereitschaftspolizei) beim Interventiekorps in Antwerpen in der Provinz Antwerpen.

Fahrgestell: Volkswagen
Modell: Transporter T5
Baujahr: 2006
Ausbau: Autographe

Genutzt wurde das Fahrzeug zum Transport von Personal und Ausrüstung zu Demonstrationen, Fußballspielen und allen anderen Arten von Einsätzen.

Ausstattung:

  • Verdunkelte Heckscheiben
  • beidseitige Schiebetüren
  • Mittelhochdach
  • Einbauschranck im Kofferraum

Direction de Sécurité Publique - Directie Openbare Veiligheid:

Die belgische Bereitschaftspolizei (Direction de Sécurité Publique - Directie Openbare Veiligheid) ist eine in ganz Belgien einsetzbare Einheit, welche vorrangig für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit zuständig ist. Zu den Aufgaben der Bereitschaftspolizei gehören die Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit bei Auseinandersetzungen und Demonstrationen, Sicherungsarbeiten von stark frequentierten Plätzen und die Absicherung von Sportereignissen. In Belgien gehören 600 Beamte der Bereitschaftspolizei an. Bis zum Jahre 2010 war die Bereitschaftspolizei unter dem Namen Réserve Générale - Algemene Reserve bekannt. Die föderale Polizei unterhällt jeweils eine Schnelleinsatzeinheit (Corps d'Intervention - Interventiekorps) der Bereitschaftspolizei pro Gerichtsbezirk in Belgien sowie einen nationalen Stützpunkt in der Region Brüssel-Hauptstadt. Das Gros des Personals arbeitet daher in der Region Brüssel-Hauptstadt.

Interventiekorps - Corps d'Intervention (CIK):

Das Interventionskorps (Interventiekorps - Corps d'Intervention (CIK)) ist die nicht spezialisierte Interventionsreserve der belgischen Bundespolizei. Das Interventionskorps ist aufgeilt nach Gerichtsbezirken, so dass es insgesammt 12 einzelne Interventionskorps in ganz Belgien gibt. Sie ersetzen die ehemalige "Algemene reserve - Réserve générale", die in Brüssel zentralisiert war. Beim Interventionskorps handelt sich um eine Interventionseinheit der Federale Politie, die sich in erster Linie mit Operationen und Prioritäten von nationalem Interesse befasst und in zweiter Linie die Unterstützung auf lokaler Ebene anbietet. Das Interventionskorps setzt sich zusammen aus den folgenden 12 Korps_:

  • CIK Antwerpen/Anvers
  • CIK Brussel/Bruxelles
  • CIK Halle-Vilvoorde/Hal-Vilvorde
  • CIK Hennegouw/Hainaut
  • CIK Leuven/Louvain
  • CIK Limburg/Limbourg
  • CIK Luik-Eupen/Liège-Eupen
  • CIK Luxemburg/Luxembourg
  • CIK Namen/Namur
  • CIK Oost-Vlaanderen/Flandre-Orientale
  • CIK Waals-Brabant/Brabant-Wallon
  • CIK West-Vlaanderen/Flandre-Occidentale

Die Aufgaben des CIK sind identisch zu denen der Directie Openbare Veiligheid. Das Interventionskorps beschäftigt rund 450 Mitarbeiter.

Zur Polizei in Belgien:

Seit der Reform vom 07. Dezember 2008 gliedert sich die Polizei in Belgien in zwei Sparten auf und zwar in die föderale Polizei (Bundespolizei) und die lokale Polizei (Gemeindepolizei). Während die Aufgaben der föderalen Polizei sich auf dem gesamten Gebiet Belgiens erstrecken, sind die lokalen Polizeien in sogenannten "Zones Policières (ZP)"(Polizeizonen) eingeteilt. Auf dem Gebiet Belgiens wurden die lokalen Polizeien in insgesamt 196 Polizeizonen eingeteilt. Jede lokale Polizeieinheit ist somit nur für seine eigene Polizeizone zuständig.

An den Einsatzfahrzeugen lässt sich der Unterschied zwischen föderalen und lokalen Polizei sehr einfach herausfinden. Die Beklebung ist für beide Einheiten die gleiche, nur haben die Fahrzeuge der föderalen Polizei als 1. Streifen eine orange Streife während die lokale Polizei den 1. Streifen in Babyblau haben, neben den gleichen 3 blauen Streifen. Die Fahrzeuge der lokalen Polizei tragen ausserdem meist am Kofferraum eine vierstellige Nummer, die auf die Polizeizone hindeutet und nicht, wie oft fälschlicherweise angemerkt, als Fahrzeugnummer oder Funkrufnamen.

-----

Véhicule de Transport de Troupes (VTT) de la Police Fédérale, en service au près de la Direction de Sécurité Publique, Corps d'Intervention (CIK) d'Anvers en Province d'Anvers sur base d'un Volkswagen Transporter T5 équipé par Autographe.

Ausrüster Rauwers GmbH
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken Federal Signal Vama Vista
  • 2 Frontblitzer AEB PRED1-BL
  • 1 Such- und Arbeitsstellenscheinwerfer Federal Signal Vama Visibeam auf dem Warnbalken montiert
  • 1 Verkehrswarn Federal Signal Vama SignalMaster hinter der Heckscheibe
Besatzung 1/7 Leistung k.A.
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) k.A.
Tags
k.A.
Eingestellt am 06.03.2011 Hinzugefügt von eestii
Aufrufe 2553

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Antwerpen/Anvers (Provinz Antwerpen)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Antwerpen/Anvers (Provinz Antwerpen) ›