Einsatzfahrzeug: Florian Stuttgart 41/49-02

Florian Stuttgart 41/49-02
Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02 - WF Daimler Mettingen 373
  • WF Daimler Mettingen 373 (Florian Stuttgart 41/49-02)
  • WF Daimler Mettingen 373 (Florian Stuttgart 41/49-02)
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02
  • Florian Stuttgart 41/49-02

Einsatzfahrzeug-ID: V77702 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Stuttgart 41/49-02 Kennzeichen S-WF 170 / S-WF 171
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Baden-WürttembergStuttgart (S)
Wache WF Daimler AG Untertürkheim - Werk Esslingen-Mettingen Zuständige Leitstelle Leitstelle Stuttgart (S)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Werkfeuerwehr
Klassifizierung Industrielöschfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Actros 1844 LS 4x2 Auf-/Ausbauhersteller Brändle
Baujahr 2004 Erstzulassung 2004
Indienststellung 2005 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Sonderlöschfahrzeug 2 (SLF 2) der Werkfeuerwehr Daimler AG Untertürkheim, stationiert an der Wache Mettingen, auf einem Mercedes-Benz Actros 1844 LS 4x2 Fahrgestell und mit einem feuerwehrtechnischen Aufbau der Firma Brändle.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um eines von zwei Sonderlöschfahrzeugen (SLF 1 und SLF 2) der Werkfeuerwehr Daimler AG Untertürkheim, welche zwei Feuerwachen an den Standorten Untertürkheim und Mettingen (Stadt Esslingen) betreibt. An beiden Feuerwachen wird ein Basislöschzug, bestehend aus KdoW (Zugführer), HLF 40 und KEF, vorgehalten. Dieser wird bei bestimmten Stichworten, oder auf Nachforderung des jeweiligen Einsatzleiters, durch weitere Sonderfahrzeuge ergänzt, welche durch eine Springerbesatzung besetzt werden. Zu diesen Sonderfahrzeugen zählen neben den beiden SLF, wovon auf jeder Wache eines vorgehalten wird, auch der Teleskopgelenkmast in Untertürkheim, sowie der Gerätewagen Gefahrgut in Mettingen. In Mettingen ist ein derartig großzügig dimensioniertes SLF notwendig, da hier besondere Gefahrenschwerpunkte durch die Aluminium- und Magnesiumgießereien gegeben sind.

Bei dem in Untertürkheim stationierten SLF 1 handelt es sich um ein annähernd gewöhnliches Sonderlöschfahrzeug, nämlich einen Mercedes-Benz Atego1528 mit Staffelkabine und Aufbau von Rosenbauer, welcher heckseitig über ein Logistikmodul mit Ladebordwand verfügt. Dort können drei Rollcontainer (1x 250 kg ABC-Pulver; 1x 120 kg CO²; 1x Hochdrucklöscheinheit Callis) platziert werden.

SLF 2, welches in Mettingen stationiert ist, hingegen stellt ein wirklich außergewöhnliches und großzügig dimensioniertes Fahrzeug dar, selbst im Segment der Sonderlöschfahrzeuge! Es besteht aus einer Sattelzugkombination, welche sich aus einem Mercedes-Benz Actros 1844 LS 4x2 Fahrgestell mit Fernverkehrskabine und einem, von Brändle aufgebauten, Auflieger der Firma Eschler AG zusammensetzt. Dabei ist das Fahrzeug so konzipiert worden, dass der Auflieger autark und ohne die Zugmaschine betrieben, bzw. jederzeit von einer anderen Zugmaschine an die Einsatzstelle gebracht werden kann. Der SLF-Auflieger setzt sich aus vier wesentlichen feuerwehrtechnischen Bestandteilen zusammen: Motor- und Pumpenmodul, Löschmittelbehälter, Löscharm und Geräteräume / Logistikmodul für die Rollcontainer.

Das Motor- und Pumpenmodul befindet sich hinter den je zwei Geräteraumklappen pro Seite. Dahinter bildet der 359 PS starke MTU-Schiffsdieselmotor das Herzstück, welches durch eine leistungsstarke Godiva WTA 4010 Feuerlöschkreiselpumpe mit Normal- und Hochdruckmodul, sowie eine Allweiler AE2N 100ID Schaummittelpumpe, eine Brändle Zumischanlage des Typs FOA-M-IX III und einen CAFS-Kompressor von Alup SCK 22-10 ergänzt wird. Zudem wurden dort der festeingebaute 40 kVA EME Syncron Stromerzeuger und der 60m HD-Schnellangriff mit Schaumaufsatz platziert. Ein zentraler Bedienstand mit übersichtlichen „Schaltplänen“ für alle zugehörigen Funktionen befindet sich ebenfalls dort. Zwei besonders leistungsstarke Tauchpumpen und Material zur Verkehrsabsicherung werden außerdem in diesem Modul fest mitgeführt.

Als Löschmittelbehälter stehen zwei festeingebaute Edelstahltanks mit einmal 3.000 Litern (Wasser) und einmal 1.500 Litern (Schaummittel Moussol-FF 3/6) Fassungsvermögen bereit, während Pulver und Kohlenstoffdioxid in modularen Rollcontainern mitgeführt werden.

Den dritten Bestandteil bildet der Löscharm / Wasserwerfer, welcher aus einem teleskopierbaren Palfinger PTK 8000T Ladekran und einem an dessen Spitze befestigten ALCO Schaumwasserwerfer des Typs EL 366 24 V DC, mit einer Mindestleistung von 3.000 Litern pro Minute bei 8 bar, besteht. Auf insgesamt 15,60 Meter lässt sich der Palfinger-Arm ausfahren und erreicht dabei eine maximale Höhe von 11,50 Metern. Sechs festeingestellte 1.500 Watt Scheinwerfer sind ebenfalls an der Kranspitze montiert, so dass der Wirkbereich des Löscharms ausreichend ausgeleuchtet, oder dieser nur als Lichtmast, mit einer Leistung von zusammen 9.000 Watt, eingesetzt werden kann. Komplettiert wird der Einsatzwert des Löscharms durch eine Lastöse, wodurch dieser auch als Lastarm fungieren kann. Dieser ist dabei in jeder Lage mit bis zu 500 kg belastbar. Sowohl im Löscharm-, als auch im Lastarmbetrieb muss der Auflieger – egal ob dieser an die Zugmaschine angeschlossen ist, oder ob er frei steht – durch zwei hydraulische Stützen abgestützt werden.

Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein ganz normales Geräteraummodul von einem herkömmlichen Feuerwehrfahrzeug. Dass sich hinter jedem der fünf Geräteraume pro Seite jedoch ein Rollcontainer befindet, fällt erst beim Öffnen der Geräteräume, bzw. der heckseitigen Ladebordwand auf. Insgesamt werden zwölf Rollcontainer mitgeführt, wobei der Einsatzschwerpunkt bei der Standardbestückung auf der industriellen Brandbekämpfung liegt. Bei entsprechenden Einsatzlagen können jedoch auch Module ausgetauscht werden, so dass eine erweiterte THL-, oder Unwetterausrüstung mitgeführt wird. Dieses Konzept weist zwei eindeutige Vorteile auf. Erstens ist dadurch ein äußerst flexibles Einsatzfahrzeug entstanden, welches innerhalb weniger Handgriffe seinen Einsatzschwerpunkt anpassen kann, zweitens erweisen die Rollcontainer wertvolle Dienste in den großen Werkhallen, da hier oft sehr große Entfernungen zu Fuß zurückgelegt werden müssen.

Intern lautet der Rufname des SLF 2 auch 373, während dem Fahrzeug im 4-Meter-BOS-Funk der Rufname Florian Stuttgart 41/49-02 zugeordnet ist.

Fahrzeugdaten gesamtes Gespann:

  • Leergewicht: 21.700 kg
  • Gesamtgewicht mit Beladung und Löschmittel: 31.700 kg
  • Länge: 13.500 mm
  • Breite: 2.550 mm
  • Höhe: 3.850 mm
  • Höhe Löscharm: 11.500 mm
  • Wendekreis: 13.800 mm

Fahrgestell / Zugmaschine:

Fahrgestell: Mercedes-Benz Actros 1844 LS 4x2 Sattelzugmaschine

  • Leistung: 320 kw (435 PS)
  • Hubraum: 11.946 cm³
  • Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
  • Leergewicht: 7.950 kg
  • Zul. Gesamtgewicht: 18.000 kg
  • Länge: 5.850 mm
  • Breite: 2.550 mm
  • Höhe: 3.850 mm
  • Baujahr: 2004
  • Erstzulassung: 2004
  • Indienststellung: 2005

Auflieger:

Auflieger: Eschler AG (Schweiz)

  • Achsen / Lenksystem: Triedec Lenksystem Typ HF-E (luftgefedert)
  • Leergewicht: 13.500 kg
  • Zul. Gesamtgewicht: 29.000 kg
  • Länge: 10.550 mm
  • Breite: 2.550 mm
  • Höhe: 3.700 mm
  • Baujahr: 2004
  • Erstzulassung: 2004
  • Indienststellung: 2005
  • KFZ-Kennzeichen: S-WF 171

Auflieger-Ausbau:

Ausbau: Brändle (Schweiz)

  • Motor: MTU / DB-Dieselmotor (Schiffsdiesel) 8V 183 TA 32
  • Leistung: 264 kW (359 PS)

  • Feuerlöschkreiselpumpe: Godiva WTA 4010
  • Druckbetrieb: 6.200 l/min Nennförderstrom bei 8 bar Förderdruck
  • Saugbetrieb: 4.000 l/min Nennförderstrom bei 10 bar 3m/ geometrischer Saughöhe
  • Hochdruck: 750 l/min Nennförderstrom bei 55 bar Förderdruck (temperaturüberwacht)

  • Schaummittelpumpe: Allweiler AE2N 100ID (Nennförderstrom 18 m³/h; temperaturüberwacht)
  • Schaumzumischung: Brändle Wasser-Schaum FOA-M-IX III CAFS (Zumischrate: 1%; 3%; 6%)
  • Kompressor (CAFS): Alup SCK 22-10 (SO) (15 kW)
  • Stromerzeuger: EME Syncron (40 kW; festeingebaut)
  • Schnellangriff: 60m HD Schlauch mit Schaumaufsatz

  • Löscharm: Palfinger PTK 8000T
  • Länge: 15.600 mm
  • 4000 l/min
  • Lastarm- / Kranbetrieb: 500 kg in jeder Position
  • Lichtleistung (Beleuchtungsanlage): 9.000 Watt

  • Monitor: ALCO EL 366 24 V DC ( 3.000 l/min bei 8 bar Förderdruck)
  • Ladebordwand: Dautel Typ DBL 1500-4R-2408 CE (Tragkraft: 1.500 kg)

Löschmittel:

  • 3000 L Wasser
  • 1500 L Schaum (Moussol-FF 3/6)
  • 250 kg ABC Pulver
  • 500 kg (2x 250kg) D Pulver
  • 120 kg CO²
  • 100 L Wasser (Hochdrucklöschanlage Callis)

Beladung:

Beladung in Rollcontainer-Modulen (12x):

 

Standardbeladung Brandeinsatz:

- 1x Rollcontainer Feuerlöscher

  • Kübelspritze
  • CO²-Feuerlöscher
  • Schaumlöscher
  • ABC-Pulverlöscher
  • D-Pulverlöscher
  • Löschdecken

- 1x Rollcontainer Lüfter:

  • Drucklüfter
  • Kunststofffolie
  • Auffangplanen
  • Nageleisen
  • Bolzenschneider
  • Besen Schaufel

- 1x Rollcontainer Ex-Lüfter:

  • 6x Ex-Lüfter
  • Stromverteilungen
  • Kabeltrommeln
  • Verlängerungskabel

- 2x Rollcontainer ABC Pulver:

  • 250 kg ABC Pulver
  • 30m formstabiler Schnellangriff

- 1x Rollcontainer Metallbrand-Pulver:

  • 250 kg D-Pulver
  • 30m formstabiler Schnellangriff
  • Verlängerungsrohr mit Brause
  • Hitzeschutzausrüstung

- 1x Rollcontainer CO²:

  • 120 kg CO²
  • 30m formstabiler Schnellangriff mit Brause

- 1x Rollcontainer Callies (Hochdrucklöschanlage):

  • 100 l Löschmittelbehälter
  • Wasser- / Schaum- Hochdrucklöschgerät mir 4-Takt-Motor

- 2x Rollcontainer Löschgeräte:

  • 24x B-Schlauch (20m)
  • 3x Schlauchtragekorb (3x C-Schlauch 15m / Korb)
  • Hohlstrahlrohre (B und C)
  • Hydroschilder
  • Verteiler
  • Hydrantenschlüssel
  • FW-Axt

Standardbeladung Personenschutz:

- 1x Rollcontainer Atemschutz:

  • 6x Atemschutzgerät
  • Atemschutzmasken
  • Fluchthauben
  • Rettungsleinen
  • Gerätesatz Höhensicherung

- 1x Rollcontainer Rettung:

  • Schleifkorbtrage
  • Feuerwehrsicherheitsleinen
  • Notfallkoffer
  • 2x 1000 Watt Scheinwerfer mit Stativ und Zubehör
  • 1x Rettungssäge Stihl mit Zubehör
  • 1x Rettungssäge Wimotec mit Zubehör

Wechselbeladung:

- Rollcontainer Hydraulische Rettung:

  • 1x Hydraulikaggregat Weber
  • 1x hydraulische Schere S 90
  • 1x hydraulischer Spreizer Sp 30
  • Hydraulische Winden
  • Maschinenhebefüße

- Rollcontainer Beleuchtung:

  • 1x tragbarer Stromerzeuger (8 kVA)
  • Kabeltrommeln
  • 1000 Watt Scheinwerfer
  • 1500 Watt Scheinwerfer
  • Stative

- Rollcontainer Hochwasser:

  • 3x Tauchpumpe 2.000 l/min
  • 2x Tauchpumpe 600 l/min
  • 2x Tauchpumpe 400 l/min
  • Schlauchmaterial

Ersatzbeladung:

- 2x Rollcontainer ABC-Pulver

- 1x Rollcontainer Metallbrand-Pulver

- 2x Rollcontainer CO²

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die WF Daimler für den erstklassigen Fototermin!

Ausrüster Rauwers GmbH
Sondersignalanlage
  • Federal Signal P8000 Blaulichtbalken
  • 2x FGHänsch Typ 40 pico (Frontblitzer)
  • Pressluftfanfaren Max Martin 2297 GM
  • 2x Fiamm TA 150 + 180 Bullhorn
Besatzung 1/1 Leistung 320 kW / 435 PS / 429 hp
Hubraum (cm³) 11.946 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 18.000
Tags
Eingestellt am 08.08.2010 Hinzugefügt von russel112
Aufrufe 81090

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Stuttgart (S)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Stuttgart (S) ›