Einsatzfahrzeug: Florian Oder-Spree 12/63-11

Florian Oder-Spree 12/63-11
Florian Oder-Spree 12/63-11
  • Florian Oder-Spree 12/63-11
  • Florian Oder-Spree 12/63-11
  • Florian Oder-Spree 12/63-11
  • Florian Oder-Spree 12/63-11
  • Florian Oder-Spree 12/63-11

Einsatzfahrzeug-ID: V72357 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Oder-Spree 12/63-11 Kennzeichen LOS-8006
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BrandenburgOder-Spree (LOS)
Wache k.A. Zuständige Leitstelle Leitstelle Oderland (FF, LOS, MOL)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Schlauchwagen Hersteller Mercedes-Benz
Modell Unimog U 1550 L Auf-/Ausbauhersteller Lentner
Baujahr 1994 Erstzulassung 1994
Indienststellung k.A. Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Schlauchwagen mit Truppbesatzung (SW 2000Tr) in Bundausführung der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffendorf, Gemeinde Rietz-Neuendorf auf Basis eines Mercedes-Benz Unimog U 1550 L/45 mit feuerwehrtechnischen Auf- und Ausbau durch die Firma Lentner

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) beschaffte in dritter Generation 80 Fahrzeuge dieser Bauart. Der Schlauchwagen 2000 löste 1980 die Schlauchkraftwagen des ehemaligen Luftschutzhilfsdienstes ab. Konzipiert wurde der damals neue Fahrzeugtyp für die Wasserförderung über lange Wegstrecken, insbesondere in der überörtlichen Hilfe es Katastrophenschutzes. Diese Option ist unter anderem bei Flächen-, Heide- und Waldbränden außerhalb bewohnter Gebiete mit Wasserversorgung von enormer Bedeutung, da hier Löschwasser aus größeren Entfernungen zum Einsatzort gefördert werden müssen.

Als Neuerung in der dritten Generation hat ein komplett neuer Aufbau Anwendung gefunden- Während in den vorherigen Generationen reine Geräteraumaufbauten verwendet wurden, wurde nun eine Kombination eines Geräteraum- und Pritschenaufbaus gewählt. Dies ermöglicht ein sicheres Verstauen und einen schnellen Zugang zu dem benötigten Zusatzmaterial sowie die Option, dass Fahrzeug ebenfalls für logistische Zwecke und ein Verlegen der auf der Pritsche verlasteten Schlauchleitungen während der Fahrt zu nutzen. Im Gegensatz zu den Vorgängergenerationen muss für die Fahrtverlegung das Personal jedoch hinter dem Fahrzeug herlaufen, da die dritte Version nicht über eine Plattform verfügt. Das einzelbereifte und somit geländegängige Fahrgestell stammt aus dem Hause Mercedes, der Aufbau wurde wie auch bei der Nachfolgeversion von Lentner gefertigt.

Fahrgestell: Mercedes-Benz Unimog U 1550 L/45

Technische Daten:

  • Leistung: 114 kW / 155 PS bei 2.400 U/min
  • Hubraum: 5.958 cm³
  • Länge: 6.927 Millimeter
  • Breite: 2.500 Millimeter
  • Höhe: 2.950 Millimeter
  • Radstand: 4.500 Millimeter
  • Bodenfreiheit: 455 Millimeter
  • Leergewicht: 4.625 Kilogramm
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 9.500 Kilogramm
  • Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
  • Zusatzheizung: Webasto DW 80

Ausbau: Fa. Lentner

Zusatzausstattung:

  • 2 Blinkleuchten gelb, oben an den hinteren Eckrungen der Pritsche
  • 2 Arbeitsscheinwerfer 24 V/ 70 W Halogen, schwenkbar an den hinteren

Eckrungen der Pritsche montiert

  • 1 Batterie-Trennschalter im Fahrerhaus
  • 1 Steckdose mit Deckel für Starthilfe nach VDA 72 593
  • 1 Ladesteckdose A nach DIN 14 690 zum Laden der Kfz-Batterien
  • 1 Steckdose 24 V für Arbeitsstellenscheinwerfer
  • 1 Reserveradhalterung, abklappbar an der Innenseite Stirnwand

Ausstattung (seitens BBK):

  • Ersatzrad
  • 2 Unterlegkeile 480 mit Halterung
  • Bordwerkzeug, einschließlich Radmutternschlüssel, typgebunden, in Tasche o.ä.
  • Wagenheber, hydraulisch, mit Bedienhebel und Unterlegplatte
  • Gleitschutzketten, Satz (4 Stück), mit Schnellmontageeinrichtung
  • Ersatzglühlampen und -sicherungen im Aufbewahrungskasten
  • 2 Kraftstoffkanister, 20 Liter
  • Einfülltrichter für Kraftstoffkanister 20 Liter / Ausgussstutzen, flexibel
  • Abschleppstange VG 74 057, jedoch mit Zugöse 40
  • Abschleppseil, Draht, Nenndurchmesser 16 mm, mit rotem Warntuch 200 mm x 200 mm
  • Verbindungsleitung Fremdstrom D 35
  • Reifenfüllschlauch M 16 x 1,5 , auch für Zwillingsbereifung
  • Reifendruckmessgerät D 10
  • Verbindungsleitung Druckluftbremse, 3 m lang, Kupplungsköpfe "Vorrat"
  • 2 Warndreiecke nach StVZO in Behälter
  • 2 Warnleuchten nach StVZO für gelbes Blink- und weißes Dauerlicht
  • 3 Warnwesten in Bereitschaftstasche
  • 2 Winkerkellen, beidseitig beleuchtet
  • 2 Verkehrswarngeräte / Blitzleuchte n
  • Flaggensatz
  • Feuerlöscher PG 12 H mit Kfz-Halterung
  • Kfz-Verbandkasten
  • Arbeitsstellenscheinwerfer A, 24 Volt/ 250 Watt, Halogen
  • Spaten 850, jedoch mit Griffstiel CY 900
  • Kreuzhacke, 3,5 kg, mit Hakenstiel
  • Klauenbeil
  • 6 Satz Persönliche ABC-Schutzausstattung
  • Sprechfunkgerät FuG 8b-1, S/E-Gerät
  • 3 Handsprechfunkgeräte FuG 10b, S/E-Gerät
  • Tragkraftspritze TS 8/8
  • Abgasschlauch, 50 x 1500, für TS 8/8
  • 2 Kraftstoffkanister, 20 Liter, für Tragkraftspritze
  • Kraftstoffansauggerät für Tragkraftspritze
  • 6 Saugschlauch A 1500-K
  • 100 Druckschläuche B 20-K
  • 2 Druckschläuche B 5-K
  • 10 Schlauchbinden B
  • 2 Druckschläuche C42-15-K
  • 10 Schlauch-Trageboxen B
  • 8 Schlauchbrücken 2B - Holz, jedoch 900 mm lang
  • Strahlrohr CM
  • Standrohr 2B
  • Sammelstück A - 2B
  • Übergangsstück B -C
  • Übergangsstück A - B
  • Kupplungsschlüssel A - B - C
  • Überflurhydrantenschlüssel (Schlüssel B)
  • Unterflurhydrantenschlüssel (Schlüssel C)
  • 2 Paar Schachthaken mit Kette
  • 2 Verteiler B - CBC / BV
  • 2 Druckbegrenzungsventile B
  • 2Schlauchabsperrungen / Kugelhahn B
  • Saugkorb A
  • Saugschutzkorb A (Draht)
  • 2 Arbeitsleinen (Halte-/Ventilleine) A20-K
  • Ausgleichsbehälter, flexibel, 5000 Liter
  • 2 Schlauchabsperrungen / Kugelhahn B
  • 2 Fangleinen F30-H im Beutel
  • 3 Handscheinwerfer, Ex-N, mit integriertem Netzladegerät, Vorsatzscheiben grün/rot/weiß und Verstautasche
  • Kabelleuchte, 24 Volt/18 Watt
  • Werkzeugkasten, 5-teilig, Stahlblech, ca. 500 mm x 220 mm x 250 mm, mit Vorhängeschloss
  • Schraubendreher 1 x 5,5
  • Schraubendreher 1,6 x 10
  • Schlosserhammer 500 S
  • Fäustel 2000 S
  • Flachmeißel 300 mm
  • Kombinationszange 180 mit Griffhüllen
  • Stechschaufel 5 mit Stiel, 1300 mm lang
  • Stoßbesen mit Stiel, ca. 1350 mm lang, verschraubbar
  • Brechstange 700
  • Axt B2 SB-A (Holzaxt)
  • Metallbügelsäge B, Blattlänge 760 mm, Hobelzahn
  • 2 Ersatzsägeblätter für Bügelsäge
  • 10 Bindestränge, 2 m lang, 8 mm Durchmesser


Das Fahrzeug ist in den dritten Zug der Brandschutzeinheit eingebunden und wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Beeskow übernommen.

Laufbahn:

  • 1994 - 200x: Freiwillige Feuerwehr Beeskow
  • seit 200x : Freiwillige Feuerwehr Pfaffendorf
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Hella KL 700
  • Hella KL 7000 R
  • Fiamm Presslufthörner
Besatzung 1/2 Leistung 114 kW / 155 PS / 153 hp
Hubraum (cm³) 5.958 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 9.500
Tags
Eingestellt am 28.04.2010 Hinzugefügt von Michael Mund
Aufrufe 4410

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Oder-Spree (LOS)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Oder-Spree (LOS) ›