Einsatzfahrzeug: Florian Berlin FwK 28 B-20172 (a.D.)

Florian Berlin FwK 28 B-20172 (a.D.)
Florian Berlin FwK 28 B-20172 (a.D.)
  • Florian Berlin FwK 28 B-20172 (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V68452 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Berlin FwK 28 B-20172 (a.D.) Kennzeichen VP00-5020, IBF-3-40, B-20172,
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Berlin
Wache BF Berlin FW 6139 Technischer Dienst 2 Zuständige Leitstelle Leitstelle Berlin (B)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Kranfahrzeug Hersteller Tatra
Modell 815 PJ Auf-/Ausbauhersteller Sonstige
Baujahr 1989 Erstzulassung 1989
Indienststellung 1989 Außerdienststellung 1997
Beschreibung

Kranwagen KW 28 der BF Berlin

Fahrgestell: Tatra 815 PJ

Aufbau: CKD in Slarný CZ

Baujahr: 1989

Kurz vor dem Ende der DDR, im Jahre 1990, wurden noch zwei neue Feuerwehr-Kranwagen aus der ehemaligen CSSR geliefert. Dabei handelte es sich um baugleiche Kranwagen KW 28 auf dem Tatra 815 PJ 6x6 aus den tschechischen Tatra-Werken Koprivnice. Die Fahrzeuge wurden bei den Feuerwehren in Leipzig/Hauptwache (siehe: http://www.bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/11628 ) und Berlin (Marzahn) stationiert.

Der über zehn Meter lange Tatra-Kran mit seiner vorgehangenen Fahrerkabine für 3 Mann Besatzung und Singlebereifung war nicht nur rein äußerlich ein imposantes Fahrzeug. Der luftgekühlte Achtzylinder-Viertakt-Dieselmotor mit einem Hubraum von 12.667 Kubikzentimetern besaß eine Leistung von 231 PS (170 kW) bei 2.200 U/min. Damit erreichte das Fahrzeug eine akzeptable Höchstgeschwindigkeit von über 70 Kilometern pro Stunde. Leistung hat seinen Preis und so lag der Durchschnittsverbrauch bei 45 Litern Diesel auf 100 km. Das zulässige Gesamtgewicht lag bei 28.800 Kilogramm. Mit dem drehbarem Kranaufbau konnten Hakenlasten bis zu 28 Tonnen gehoben werden. Die Hakenhöhe betrug bei ausgefahrenem Kranarm einschließlich Verlängerung maximal 33,5 Meter. Zur Sicherung des Fahrzeuges im Einsatzbetrieb verfügte der KW über vier hydraulisch ausfahrbare Abstützungen. Die Fahrzeugbreite mit ausgefahrenen Abstützungen betrug über 5 Meter. Damit übertraf der KW 28 die bisher verfügbaren Kranwagen um ein Vielfaches.

Beide KW 28 wurden in feuerwehrroter Lackierung geliefert und besaßen den seit 1987 in der DDR geltenden Zweifarbenanstrich. D. h. die rote Lackierung wurde ergänzt durch die weiße Stoßstange und eine weiße Bauchbinde mit rotem Schriftzug „Feuerwehr“. Auf die zum Lieferumfang gehörenden gelben Rundumleuchten „made in CSSR“ wurden blaue Rundumleuchten aus DDR-Produktion aufgesetzt (später durch westliche Modelle ersetzt).

Der Berliner KW 28 verblieb nach der Vereinigung der beiden Berliner Feuerwehren in Marzahn und gehörte zum Fuhrpark des dort untergebrachten Technischen Dienstes 2. Im September 1997 kippte der Kranwagen mit ausgefahrenem Ausleger bei einer Übung über die Abstützungen auf die Fahrerseite. Unter anderem wurde der Ausleger beschädigt. Nach dem Aufrichten des Fahrzeuges wurde dieser provisorisch abgelegt und der KW außer Dienst gestellt.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Hella KLJ 80
Besatzung 1/3 Leistung 170 kW / 231 PS / 228 hp
Hubraum (cm³) 12.667 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 28.800
Tags
Eingestellt am 29.01.2010 Hinzugefügt von Frank-Hartmut Jäger
Aufrufe 8085

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Berlin

Alle Einsatzfahrzeuge aus Berlin ›