Einsatzfahrzeug: Florian Bexbach 03/21 (a.D.)

Florian Bexbach 03/21
Florian Bexbach 03/21

Einsatzfahrzeug-ID: V52477 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Bexbach 03/21 (a.D.) Kennzeichen HOM-589
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)SaarlandSaarpfalz-Kreis (HOM/IGB)
Wache FF Bexbach LBZ Höchen Zuständige Leitstelle Leitstelle Saar, RD Saarland gesamt, FW HOM, IGB, NK, MZG, SLS, WND
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Tanklöschfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Unimog S 404 B Auf-/Ausbauhersteller Voll
Baujahr 1957 Erstzulassung 1957
Indienststellung 1983 Außerdienststellung 2013
Beschreibung

Tanklöschfahrzeug TLF 8/8, nach zur Beschaffung gültiger STAN ein Tanklöschfahrzeug TLF 8-Luftschutz LS, der freiwilligen Feuerwehr Bexbach Löschbezirk Höchen

Fahrgestell: Mercedes-Benz Unimog S 404.115
Aufbau: Voll KG
Baujahr:
Fahrgestell: 1957
Aufbau: 1958

Feuerlöschkreiselpumpe:
Typ: FPH 8/8
Baujahr: 1958
Förderleistung: 800 l/min bei 8 bar
Schaumzumischung: Fest an der Pumpe montierter Zumischer Z 2 (nachträglich angebaut)

Löschmittel:
Wasser: 800 l
Schaummittel: 60 l

Beladung/ Ausstattung:

  • Funksprechstelle im GR
  • Lichtmast mit 2 Strahlern zur Montage auf dem Dach
  • Wasser- und Schaumwerfer auf dem Fahrzeugdach auf abnehmbarer Platte
  • Schnellangriff mit formstabilem S-Druckschlauch
  • Motorkettensäge Sachs Dolmar mit entsprechender Schutzkleidung
  • Tauchpumpe
  • Flüssiges Ölbindemittel für Schnellschaumpistole
  • Werkzeugkasten
  • Feuerwehraxt
  • Brechwerkzeuge
  • 2 Faltsignale Triopan
  • 2 Warnleuchten
  • 1 Stabblitzleuchte
  • Verkehrsleitkegel
  • 2 Anhaltestäbe
  • 3 A-Saugschläuche mit saugseitigem Zubehör und Flachsauger
  • 8 B-Druckschläuche
  • 5 C-Druckschläuche
  • 2 D-Druckschläuche
  • Verteiler B-CBC
  • Verteiler C-DCD
  • 1 D-, 2 C- und 1 B-Mehrzweckstrahlrohr und B-Stützkrümmer
  • Verneblerstrahlrohr
  • Schaumausrüstung bestehend aus Mittelschaumrohr M4 und Schwerschaumrohr S4, Durchfluss jeweils: 400 l/min (umgeladen auf HLF 10/6)
  • Schnellschaumpistole
  • 2 ABC-Pulverfeuerlöscher
  • Kaminkehrgerät
  • Löschdecke
  • 2 Pressluftatmer Auer BD 96 mit Totmannwarner Firefly
  • 1 Fluchthaube Dräger
  • Rettungsrucksack (umgeladen auf HLF 10/6)
  • Tasche "Beatmung" mit Beatmungsgerät (umgeladen auf HLF 10/6)
  • 2 Stifnecks (umgeladen auf HLF 10/6)
  • Krankentrage
  • 4-teilige Steckleiter

Laufbahn:

  • unbekannt - 1983: Einsatz im Katastrophenschutz, Ort unbekannt
  • 1983 - 2013: Feuerwehr Bexbach LBZ Höchen

Im Jahr 1983 konnte der Löschbezirk Höchen über die VBEG ein sogenanntes Tanklöschfahrzeug TLF 8-Luftschutz LS des ehemaligen Luftschutzhilfsdienstes LSHD erwerben. Wo das Fahrzeug ursprünglich im Katastrophenschutz eingesetzt war ist leider unbekannt. In Höchen ersetzte das Fahrzeug ein altes Löschgruppenfahrzeug LF 8 auf dem im Saarland weit verbreiteten Citroen 9 CV. An seinem neuen Standort in Höchen wurden Teile der ursprünglichen Beladung entfernt, aber auch zahlreiche neue Materialien verladen und diverse Dinge umgebaut.
Im Geräteraum G3 wurde ein Auszug für Pressluftatmer PA aus dem Löschgruppenfahrzeug LF 8 des Löschbezirkes verbaut und zudem ein Rettungsrucksack, ein Beatmungsgerät und zwei Stiffnecks verladen. Im Geräteraum G1 findet eine Tauchpumpe und eine Motorkettensäge zur Bewältigung von Unwetterlagen platz. An die im Heck verbaute Pumpe wurde ein Zumischer Z4 fest angebaut um so bei Bedarf direkt Schaum abgeben zu können. Auf dem Fahrzeugdach lagert neben vier einzelnen Steckleiterteilen und den obligatorischen Besen und Schaufeln auch ein Wasserwerfer auf abnehmbarer Platte, dieser kann über die Beobachtungsluke über dem Platz des Truppmanns bedient werden. Zudem ist auf dem Dach auch ein aufsteckbarer Lichtmast mit zwei Strahlern verladen.
Wie beim Höchener Löschgruppenfahrzeug LF 8 wurde auch hier die Sondersignalanlage ergänzt um die Wahrnehmbarkeit zu verbessern. So wurde neben der mageren Standard-Sondersignalanlage bestehend aus einzelner Drehspiegelkennleuchte und zwei Starktonhörnern auch eine Pressluftanlage und zwei weitere Kennleuchten verbaut.

Die recht umfangreiche Beladung im Bereich Erste Hilfe erklärt sich aus der großen Anzahl von Rettungsassistenen, Sanitätern und Feuerwehrsanitätern im Löschbezirk Höchen, die bei Bedarf dieses Material vornehmen.

Diverse Beladungsgegenstände (z.B. der Notfallrucksack) wurden auf das im Jahr 2010 beschaffte Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10/6 umgeladen.

Im Juli 2013 wurde das Tanklöschfahrzeug außer Dienst genommen und verkauft.

Vielen Dank an den Löschbezirk Höchen für den sonntäglichen Fototermin im Schnee!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 Drehspiegelkennleuchte Eisemann RKLE 90
  • 2 Drehspiegelkennleuchten Bosch RKLE 110, davon 1 am Heck
  • 2 Starktonhörner Bosch
  • Pressluftanlage Fiamm
Besatzung 1/2 Leistung 60 kW / 82 PS / 80 hp
Hubraum (cm³) 2.181 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 5.000
Tags
Eingestellt am 26.08.2007 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 33836

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Saarpfalz-Kreis (HOM/IGB)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Saarpfalz-Kreis (HOM/IGB) ›