Einsatzfahrzeug: Florian Berlin DL 52 (a.D.)

Florian Berlin DL 52 (a.D.)
Florian Berlin DL 52 (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V38397 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Berlin DL 52 (a.D.) Kennzeichen ohne
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Berlin
Wache PS.Speicher Einbeck Zuständige Leitstelle Leitstelle Berlin (B)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Drehleiter Hersteller Krupp
Modell Tiger L8 TG5 Auf-/Ausbauhersteller Metz
Baujahr 1956 Erstzulassung 1956
Indienststellung 1956 Außerdienststellung 1979
Beschreibung

Drehleiter (DL 52) der Berliner Feuerwehr, stationiert im damaligen Ost-Berlin.
Sie galt seinerzeit als die höchste Drehleiter Europas.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: Krupp Tiger L8 TG5
  • Motorleistung: 200 PS (5-Zylinder 2-Takt-Motor)
  • Hubraum: 7.270 cm³
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 16.000 kg
  • Länge: 11.050 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.690 mm
  • Radstand: 3.950 mm

Leiteraufbau: Metz, DL 52, ausgerüstet mit einem Korbfahrstuhl unterhalb der Leiterteile.

Laufbahn:

  • 1956-1979 Berufsfeuerwehr in Ost-Berlin
  • 1979-1988 BEWAG Ost
  • 1988-2015 alga-Nutzfahrzeugmuseum in Sittensen
  • 2015-heute Fahrzeugmuseum PS.Speicher in Einbeck

Krupp Lastwagen gehörten antriebstechnisch zu den Außenseitern im deutschen Schwerlastwagenbau. 1955 entwickelten die nach einer Verlagerung in Kulmbach nun wieder in Essen tätigen Konstrukteure einen neuen Fünfzylinder-Motor für den Antrieb des als Ersatz für den Titan gedachten Krupp Tiger L 8 Tg 5. Bei ebenfalls identischem „Innenleben“ bestand der Motor nun aus einem Block. 185 PS leistete die neue Maschine und befeuerte einen LKW für 8,4 Tonnen Nutzlast bei 16 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Dank des Zweitakt-Prinzips waren für diese Leistung nur 7,3 Liter Hubraum erforderlich. Von bekannten Zweitakt-Ottomotoren wie etwa beim seinerzeit sehr beliebten DKW unterschied sich der Motor doch sehr. Während beim DKW der Gasaustausch in den Zylindern durch den Auslaßsog geschah und das Gasgemisch bzw. Abgas durch vom Kolben gesteuerte seitliche Schlitze in und aus dem Verbrennungsraum gelangte, besaß der Krupp-Diesel ein Gebläse, welches das frische Gemisch durch Schlitze in den Verbrennungsraum spülte. Das Abgas gelangte durch Ventile in den Auspuff. Nockenwelle und fehlende blaue Abgaswolke unterscheiden den Krupp vom DKW.

Feuerwehr-Drehleitern nahmen in den 50er Jahren an Höhe zu. Während hierzulande Längen von 25 Metern als Standard galten, bestellten einige wenige Wehren Leitern mit über 30 Meter Länge. Die DL 52 mit 52 Metern Auszuglänge gehörte zu den absoluten Riesen im Feuerwehrwesen. Für solche Dimensionen waren schwere Fahrgestelle notwendig, die eine große Standsicherheit ermöglichten. Der Tiger als schwerster LKW des Krupp LKW-Programms war hierfür eine gute Basis.

Im Feuerwehrbereich hatte Krupp aber einen schweren Stand. Die traditionell eingestellten Feuerwehrtechniker vertrauten der Kruppschen Zweitaktphilosophie nicht und zogen Viertaktdiesel vor. Den Markt bei großen Feuerwehrfahrzeugen dominierten Magirus-Deutz oder Mercedes-Benz Produkte. In Essen, dem Sitz des Krupp-Konzerns, kaufte man jedoch nicht nur in den Krupp-Konsum-Geschäften seine Lebensmittel und Brennstoffe, man ließ auch standesgemäß die brennende Wohnung vom Krupp löschen. Die Essener Berufsfeuerwehr war die einzige westdeutsche Feuerwehr mit Krupp Lösch- und Drehleiter-Fahrzeugen.

Ein weiteres LKW-Fahrgestell für den Aufbau als Feuerwehrfahrzeug wurde von Krupp ausgeliefert: Metz baute 1957 für den Export in die DDR diese Leiter.

Text: Mobiles-Fahrzeugmuseum in Sittensen

Ende der 90er Jahre befand sich die DL einige Zeit im privaten LKW- und Baumaschinenmuseum der Fa. Emil Bölling in Castrop-Rauxel. Bis zum 20.09.2015 stand das Fahrzeug im LKW und Baumaschinenmuseum in Sittensen.
Mit der Übernahme der Sammlung durch den PS.Speicher in Einbeck wurde der Krupp mit einem LKW-Korso in seine neue Heimat überführt.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Rundumkennleuchten Bosch RKLE 110
  • Starktonhörner Bosch
Besatzung 1/5 Leistung 147 kW / 200 PS / 197 hp
Hubraum (cm³) 7.270 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 16.000
Tags
110, a.d., b, bf, l8tg5
Eingestellt am 13.08.2008 Hinzugefügt von eestii
Aufrufe 13558

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Berlin

Alle Einsatzfahrzeuge aus Berlin ›