Einsatzfahrzeug: Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)

Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)
Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)
  • Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)
  • Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)
  • Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)
  • Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)
  • Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)
  • Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)
  • Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)
  • Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)
  • Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V2258 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Dresden xx/xx-xx (a.D.) Kennzeichen VP 12-1077
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)SachsenDresden (DD)
Wache BF Dresden FW 4 (FW) Zuständige Leitstelle Leitstelle Dresden (DD, MEI, PIR)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Gerätewagen Hersteller IFA
Modell W50 L/BTP/F Auf-/Ausbauhersteller Sonstige
Baujahr k.A. Erstzulassung k.A.
Indienststellung k.A. Außerdienststellung Ja, aber Jahr unbekannt
Beschreibung

Rettungsgerätewagen (RTGW) der BF Dresden (a. D.)

Die Fahrzeugkategorie des Rettungsgerätewagens (RTGW) wurde ab 1953 für die DDR-Wehren gebaut. Zunächst auf dem H3A und dessen Nachfolger S 4000-1. Mit der Einführung des IFA W 50 hofften die Feuerwehren der DDR vergeblich auf einen vergleichbaren Ersatz. Als Aufbau diente in Ermangelung entsprechender Karosseriebaukapazitäten eine kurze Pritsche mit festem Planengestell. Dieses Provisorium wurde von den Bautruppfahrzeugen der Post bzw. der Energiewirtschaft abgeleitet. Die Fertigung des RTGW erfolgte ab 1977 im VEB Karosseriewerk Wilsdruff. Die Gruppenkabine bot zehn Personen Platz (Besatzung 1:5). Auf dem Dach der Kabine befanden sich die Steckleitern, die Klappleiter sowie ein Schlauchboot mit Eisschlitten. Der Aufbau war über Auftritte an der abklappbaren Heckwand zu erreichen. Hinter den seitlich abklappbaren Bordwänden befanden sich die Geräteräume.

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des RTGW entsprachen denen der Vorgängermodelle und umfassten Rettungs- und Bergungsarbeiten, Rettung von Menschen aus Wasser- und Eisnot, Suche ertrunkener Personen, Versorgung Verletzter durch Erste Hilfe, Betreuung der Einsatzkräfte vor Ort bei Großeinsätzen sowie Transport operativer Reserven. Bis 1989 wurden vom IFA W 50 Rettungsgerätewagen 35 Exemplare für die Kommandos Feuerwehr sowie für größere Freiwillige Feuerwehren hergestellt.

Das eh. Fahrzeug der BF Dresden ist restauriert und bei der Feuerwehrhistorik Riesa e.V. erhalten.

Fahrgestell: IFA W 50 L/BTP/F

Hersteller: VEB Automobilwerk Ludwigsfelde

Technische Daten Fahrzeug:

  • Motor: 4-Zylinder-4-Takt-Dieselmotor, wassergekühlt
  • Getriebe: 5-Gang-Wechselgetriebe
  • Hubraum: 6.560 ccm
  • Leistung: 92 kW/125 PS bei 2.300 U/min
  • Maße (L/B/H): 6.370 x 2.500 x 3.100 mm
  • Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
  • Steigvermögen: 32 %
  • Watttiefe: 800 mm
  • Radstand: 3.200 mm
  • Wendekreis: 15,5 m
  • Gesamtgewicht: 10.200 kg

Aufbau: VEB Karosseriewerk Wilsdruff
Baujahr:
1977 - 1989

Bestückung:

  • 6 Druckluft-Atemgeräte
  • 12 Druckluftflaschen (Reserve)
  • 6 Schutzhüllen für Druckluft-Atemgeräte
  • 1 Mundbeatmungsgerät
  • 1 Sauerstoff-Inhalationsgerät (4 Atemstellen)
  • 1 Sanitätskasten, groß
  • 2 Krankentragen
  • 2 Krankentrageständer
  • 2 Gummidecken
  • 3 Ölpapierplanen
  • 2 Laken
  • 2 Krankendecken
  • 2 Steckleiterteile
  • 1 Feuerwehr-Klappleiter
  • 1 Strickleiter, 25 m
  • 1 Rettungsring
  • 3 Schwimmwesten
  • 1 Schlauchboot 5 kN
  • 1 Blasebalg
  • 1 Außenbordmotor „Forelle“
  • 1 Halterung für Außenbordmotor
  • 4 Haltestäbe für Außenbordmotor
  • 3 Paddeln
  • 2 Grundgewichte
  • 1 Grundtau
  • 1 Suchharke
  • 1 Bergungsstange, 3teilig
  • 1 Bergungshaken
  • 1 Suchleine, 30 m
  • 1 Tragegestell für Suchleine
  • 5 Druckluft-Tauchgeräte
  • 1 Gerätekasten für Taucherzubehör
  • 3 Fangleinen, 30 m
  • 5 Tragebeutel für Fangleinen
  • 6 C-Druckschläuche, 20 m
  • 1 CM-Strahlrohr
  • 1 Standrohr 2 B
  • 1 Schlüssel für Unterflurhydrant
  • 1 Schlüssel für Überflurhydrant
  • 2 Kupplungsschlüssel
  • 1 Übergangsstück B-C
  • 5 Schlauchbinden B-C
  • 1 Kübelspritze 10
  • 1 Handfeuerlöscher (Schaum)
  • 1 Handfeuerlöscher (Halon)
  • 5 Signaltaschenlampen
  • 6 Handscheinwerfer
  • 1 Benzin-Elektro-Aggregat, 0,5 kW
  • 1 Vorschaltwiderstand, 200 W
  • 1 Batteriekabel
  • 2 Arbeitsstellenscheinwerfer
  • 1 Scheinwerfergelenk
  • 2 Kabel, 25 m
  • 2 Stative L
  • 1 Rücklichtlampe oder Blinkleuchte
  • 2 Feuerwehräxte
  • 1 Deckenabstoßeisen
  • 1 Steil für Arbeitsgeräte, aufschraubbar
  • 1 Zugsäge, 1200 mm
  • 1 Bandmaß, 20 m
  • 1 Motorkettensäge
  • 1 Sauerstoff-Schneidgerät, tragbar
  • 1 Sauerstoff-Schneidgerät, (im Kasten)
  • 1 Sonderkasten mit Schweißbrenner
  • 1 Katastrophen-Schweißbrenner, 1500 mm
  • 1 Sauerstoff-Flasche, 40 l
  • 1 Azetylen-Flasche, 40 l
  • 1 Spaten, lang
  • 1 Sandschaufel
  • 1 Brechstange, 1200 mm
  • 2 Zahnstangenwinden, 50 kN
  • 1 Wagenwinde
  • 2 Straßenbahnhebegeräte
  • 2 Hemmschuhe
  • 8 Unterleghölzer
  • 2 Auffahrbohlen
  • 1 Werkzeugkasten, groß
  • 1 Starkstrom-Werkzeugkasten
  • 5 Bindestricke
  • 1 Beutel für Bindestricke
  • 1 Hanfseil, 24 mm, 15 m
  • 2 Schäkel A 3
  • 1 Eispickel
  • 1 Besen mit Schraubtülle
  • 1 Gas-Schutzanzug
  • 3 Taucheranzüge
  • 2 Asbest-Schutzanzüge (oder)
  • 2 Wärmestrahlen-Schutzanzüge
  • 2 Gummihandschuhe (Paar)
  • 2 Wathosen
  • 2 Gummistiefel, kurz (Paar)
  • 1 Gummistiefel, lang (Paar)
  • 1 Eisschlitten
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage

2 Fahrzeugelektrik Ruhla 8562.1 Drehspiegelleuchten

Besatzung 1/5 Leistung 92 kW / 125 PS / 123 hp
Hubraum (cm³) 6.560 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 10.200
Tags
Eingestellt am 03.06.2007 Hinzugefügt von BN-Mobau
Aufrufe 13396

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Dresden (DD)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Dresden (DD) ›

Anzeige