Einsatzfahrzeug: Balgach - FW Mittelrheintal - RW - B2

Balgach - FW Mittelrheintal - RW - B2
Balgach - FW Mittelrheintal - RW - B2
Traversenkasten auf der rechten Seite.

Einsatzfahrzeug-ID: V200826 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Balgach - FW Mittelrheintal - RW - B2 Kennzeichen SG 3410
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Sankt Gallen
Wache FW Mittelrheintal Depot Balgach Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Rüstwagen Hersteller MAN
Modell TGM 13.290 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Brändle
Baujahr 2010 Erstzulassung 2010
Indienststellung 2010 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Rüstwagen (RW) der Feuerwehr Mittelrheintal, stationiert im Depot Balgach

Fahrgestell: MAN TGM 13.290 4x4 BL FW
Aufbau: Brändle
Aufbautyp: PedroRosso
Baujahr: 2010

Technische Daten:

  • Antrieb: Allradantrieb (4x4)
  • Getriebe: Automatisiertes Schaltgetriebe MAN TipMatic
  • Radstand: 3.650 mm

Beladung/Ausstattung:

  • Unfalldatenschreiber (UDS) / Restwegaufzeichnungsgerät (RAG)
  • Ladebordwand Dautel DL 1500S, Hublast: 1.500 kg
  • Stromerzeuger KWG 50 kVA, fest verbaut
  • Umfeldbeleuchtung
  • Lichtmast
  • 5 Leitungsroller 380 V
  • 6 Leitungsroller 230 V
  • Stromverteiler
  • Beleuchtungsgruppe
  • LED-Beleuchtungsgerät mit Akku
  • Trennschleifer
  • Ölbindemittel für Straßen
  • Ölbindemittel für Gewässer
  • Rüstholz
  • 4 Stabtaschenlampen mit Warnaufsatz
  • Faltsignal „Feuerwehr“
  • Faltsignal „Explosions-Gefahr“
  • Faltsignal „Oel“
  • Verkehrswarnleuchten eFlare
  • 2 Scherengitter
  • 13 Leitkegel
  • 10 Pressluftatmer
  • 4 Handlampen
  • 3 Sätze Persönliche Schutzausrüstung (PSA)
  • Gerätesatz Absturzsicherung
  • Megaphon
  • Notfallkoffer
  • Beatmungskoffer
  • Krankentrage
  • Festzeltgarnituren
  • Flipchart
  • Teleskopleiter
  • 2-teilige Steckleiter
  • 2-teilige Schiebleiter mit Rettungsschlitten

Modulwagen:

  • Modulwagen Hilfeleistung, u.a. mit Trennschleifer, Motorkettensäge, Mehrzweckzug und Kleinlöschgeräten
  • Modulwagen Hilfeleistung, u.a. mit Hebekissen, Stockwinden und Mehrzweckzug
  • Modulwagen Wasserschaden
  • Modulwagen Brandbekämpfung mit Druckschläuchen und wasserführenden Armaturen
  • Modulwagen Überdrucklüfter

An jedem ihrer drei Depots hält die Feuerwehr Mittelrheintal einen sogenannten Rüstwagen (RW) vor. Trotz der Namensgleichheit zu dem deutschen Normfahrzeug handelt es sich bei ihnen jedoch nicht um reinrassige Rüstfahrzeuge, sondern um Ergänzungsfahrzeuge für die an den Standorten der Wehr ebenfalls vorhandenen Tanklöschfahrzeuge (TLF). Ihr Einsatzschwerpunkt liegt auf einfacheren Technischen Hilfeleistungen, wie der Beseitigung von Sturm- und Wasserschäden, der Verkehrsabsicherung und der Unterstützung bei der Brandbekämpfung. Aus diesem Grund gehört beispielsweise auch eine große Zahl von Pressluftatmern zu ihrer Beladung. Im Vergleich mit einem deutschen RW fehlen ihnen jedoch unter anderem eine Seilwinde und ein Rüstsatz. Die einzige Ausnahme bildet der RW des Depots Widnau, welcher auch mit einer Beladungskomponente für die Straßenrettung beladen ist. Als einziger der drei RW verfügt er daher über einen Rüstsatz mit Schere und Spreizer.

Zwischen 2010 und 2016 stattete die Feuerwehr Mittelrheintal ihre drei Depots mit neuen RW aus. Zuerst erhielt das Depot Balgach im Jahr 2010 einen von Brändle aufgebauten MAN TGM. Die beiden RW der Depots Diepoldsau und Widnau sind weitgehend baugleich und wurden von Walser in den Jahren 2014 und 2016 auf Mercedes-Benz Atego-Fahrgestelle aufgebaut. Allen drei RW ist trotz unterschiedlicher Fahrgestelle und Aufbauten die Grundkonzeption gemein. Sie wurden allesamt auf Allradfahrgestellen mit Truppkabine aufgebaut. Ihre Aufbauten besitzen neben klassischen Geräteräumen auch einen über eine Hebebühne erschlossenen Laderaum. Ein Teil der Fahrzeugbeladung wird auf thematisch gegliederten Modulwagen genannten Rollcontainer verteilt im Laderaum mitgeführt. Weitere verbindende Elemente der drei RW ist die Ausstattung mit vom Fahrzeugmotor angetriebenen Stromerzeugern und mit Lichtmasten.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 4 Doppelblitzkennleuchten Hänsch Comet-B, davon 2 am Heck
  • 2 Frontblitzer Hella WL-LED
  • Presslufthorn Max Martin 2297 HM
Besatzung 1/2 Leistung 213 kW / 290 PS / 286 hp
Hubraum (cm³) 6.871 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 15.500
Tags
Eingestellt am 24.03.2024 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 15589

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Sankt Gallen

Alle Einsatzfahrzeuge aus Sankt Gallen ›