Einsatzfahrzeug: Nova Gradiška - Javna vatrogasna postrojba - VRW

Nova Gradiška - Javna vatrogasna postrojba - VRW
Nova Gradiška - Javna vatrogasna postrojba - VRW
Geräteraum G4

Einsatzfahrzeug-ID: V183016 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Nova Gradiška - Javna vatrogasna postrojba - VRW Kennzeichen NG 193-NG
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Interschutz 2022
Wache JVP Nova Gradiška Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Vorausrüstwagen Hersteller Mercedes-Benz
Modell Sprinter 519 CDI Auf-/Ausbauhersteller Sonstige
Baujahr 2022 Erstzulassung 2022
Indienststellung 2022 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Tehničko vozilo malo (TVM) / Vorausrüstwagen (VRW) der Javna vatrogasna postrojba (JVP) / Berufsfeuerwehr (BF) Nova Gradiška

Fahrgestell: Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI („VS30“)
Aufbau: Dutrax
Baujahr: 2022

Technische Daten:

  • Antrieb: Straßenantrieb, 4x2
  • Getriebe: Automatikgetriebe

Hochdrucklöschanlage:

  • Typ: HDL 250-32
  • Hersteller: Oertzen
  • Baujahr: 2021
  • Förderleistung: 32 l/min bei 180 bar
  • Antrieb: Elektromotor, 13,2 kW

Löschmittel:

  • Wasser: 600 l
  • Schaummittel: 40 l

Beladung/Ausstattung:

  • Rückfahrkamera
  • Verkehrswarnanlage mit LED-Matrix
  • Seilwinde
  • Lichtmast
  • Hochdruckschnellangriff mit elektrischer Aufrollhilfe
  • Hygieneboard
  • Stromerzeuger MAG
  • Leitungsroller
  • Rüstsatz Holmatro Pentheon mit Schere, Spreizer und Zylinder mit Akkuantrieb
  • Kettensatz für Spreizer
  • Verlängerung für Zylinder
  • 4 Druckplatten
  • 2 Schwelleraufsätze
  • Hebekissen
  • Mehrzweckzug MZ16
  • Motortrennschleifer
  • Tauchpumpe
  • Handwerkzeugkasten
  • Elektrowerkzeugkasten
  • Brechwerkzeuge
  • Akkusäbelsäge
  • Akkuschrauber
  • Unterbaumaterial
  • Schutzdeckenset
  • Bereitstellungsplane
  • 4 KFZ-Heberoller
  • Anhaltestab
  • Verkehrswarnleuchten
  • 5 Faltleitkegel
  • 2 Standrohre 2C und Hydrantenschlüssel
  • 2 C-Druckschläuche
  • Löschrucksäcke
  • F500-Feuerlöscher
  • ABC-Pulverfeuerlöscher
  • 4 Pressluftatmer
  • 2 Höhensicherungssätze
  • Notfallrucksack
  • Spineboard
  • Teleskopleiter

Aus Kroatien auf die Interschutz

Das noch recht junge kroatische Unternehmen Dutrax – Hersteller von Aufbauten für Feuerwehrfahrzeuge – aus Radoboj im Norden des Landes nutzte die Interschutz 2022 in Hannover dazu sich und seine Arbeit einem größeren Publikum zu präsentieren. Dutrax war erst 2019, drei Jahre vor der Messe, als Ausgründung des metallverarbeitenden Betriebs Dundo-promet entstanden. Schon vor der Gründung von Dutrax war Dundo-promet im Feuerwehrbereich aktiv, jedoch nicht als Hersteller von ganzen Feuerwehrfahrzeugen, sondern als Zulieferbetrieb für andere Hersteller. Mit seinem so angesammelten Wissen entschloss sich Dundo-promet schließlich dazu auch selbst komplette Feuerwehrfahrzeuge aufzubauen und zu vermarkten und gründete dafür das Tochterunternehmen Dutrax.

Auf der Interschutz zeigte Dutrax zum einen Pickup als Mehrzweckfahrzeug mit einem Wechselaufbau und zum anderen den gerade erst fertiggestellten Vorausrüstwagen (VRW) für die Javna vatrogasna postrojba (JVP) – die Berufsfeuerwehr (BF) – von Nova Gradiška.

Vorausrüstwagen mit Hochdrucklöschanlage

Den VRW oder im Kroatischen Tehničko vozilo malo (TVM) für die Feuerwehr in Nova Gradiška baute Dutrax 2022 auf einem Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI mit Straßenantrieb, Automatikgetriebe und einfacher Kabine mit drei Sitzplätzen auf. Für Bergungs- und Sicherungsaufgaben besitzt der Sprinter eine kleine Elektroseilwinde unter dem verchromten Frontschutzbügel. Der leicht bombierte Aufbau ist mit einer Umfeldbeleuchtung sowie einem pneumatischen Lichtmast ausgestattet, ferner auch mit einer Rückfahrkamera und einer LED-Matrix als Verkehrswarnanlage am Heck. Seitlich besitzt der Aufbau jeweils zwei mit Rollläden verschlossene Geräteräume sowie am Heck einen Geräteraum mit einer Klappe. Auf dem begehbaren Aufbaudach befindet sich zusätzlich ein Staukasten für weitere Ausrüstung. Um mit dem VRW auch Klein- und Entstehungsbrände – insbesondere brennende PKW nach Verkehrsunfällen – bekämpfen zu können ist er mit einer Hochdrucklöschanlage von Oertzen und einem Löschwassertank ausgerüstet. Die HDL 250-32 hat eine Leistung von 32 l/min bei 180 bar und wird über einen Elektromotor angetrieben. Gespeist wird sie aus einem 600 l großen Wassertank in der Aufbaumitte. Optional kann dem Löschwasser auch Schaummittel aus zwei 20 l-Kanistern zugemischt werden. Für die Löschwasserabgabe steht ein Hochdruckschnellangriff mit elektrischer Aufrollhilfe im Geräteraum G4 zur Verfügung. Im gleichen Geräteraum ist auch ein Hygieneboard eingebaut. Nettes Detail ist der kleine Auffangbehälter unter dem Wasserhahn des Boards. So verteilt sich Tropfwasser aus dem Hahn nicht im ganzen Geräteraum, sondern wird an einer Stelle gesammelt.

Der für die Kernaufgabe des VRW im Bereich der Unfallrettung zentrale Geräteraum ist zweifellos der G2. In ihm befinden sich neben dem Rüstsatz die für die Unfallrettung wichtigsten Gerätschaften. Der Rüstsatz aus der Pentheon-Serie von Holmatro fällt beim ersten Betrachten des Geräteraums gar nicht ins Auge. Schere und Spreizer liegen zurückgesetzt auf einem Auszug in der Aufbaumitte. Ins Auge sticht nur der rechts im Geräteraum stehende Zylinder. Neben dem Zylinder liegen insgesamt zwei Schwelleraufsätze und vier Druckplatten griffbereit. Ebenfalls direkt griffbereit sind die drei Hebekissen die außen auf einer Schwenkwand mitgeführt werden. Die passenden Armaturen liegen nebenan in einer Plastikkiste. Gefüllt werden die Hebekissen mit einer Atemluftflasche die auf dem Pressluftatmer-Auszug links neben der Schwenkwand ganz vorne verladen ist. Auch sie ist so direkt greifbar. Über dem Auszug mit insgesamt vier Pressluftatmern ist das Unterbaumaterial verstaut. Auf der Rückseite der Schwenkwand werden ein Schutzdeckenset mit Bereitstellungsplane und eine Verlängerung für den Rettungszylinder mitgeführt. Ist die Schwenkwand geöffnet können auch die Ladegeräte mit den drei Ersatzakkus für die drei Holmatro-Rettungsgeräte erreicht werden.

Ähnlich gut gefüllt wie der G2 ist auch der gegenüberliegende Geräteraum G1. Auch er besitzt eine Schwenkwand zur optimalen Nutzung des Stauraums. Viel Platz nehmen in ihm die vier stehend gelagerten KFZ-Rollwagen ein. Um sie herum gruppieren sich ein die Seilwinde ergänzender Mehrzweckzug, ein Motortrennschleifer, Höhensicherungssätze, Werkzeugkästen, verschiedene Elektro- und Brechwerkzeuge.

Deutlich übersichtlicher geht es in den Geräteräumen G3 und G4 zu, die wegen der zwischen ihnen in der Aufbaumitte eingebauten Löschtechnik nicht viel Tiefe besitzen. Im Geräteraum G3 befinden sich u.a. ein Stromerzeuger auf einem Auszug, ein Leitungsroller, Notfallrucksack, Feuerlöscher sowie Kanister mit Schaum- und Ölbindemittel. Je zwei Standrohre und C-Druckschläuche, Löschrucksäcke sowie eine Tauchpumpe sind die Beladung des Geräteraums G4. Einzige Beladung des Geräteraums GR sind einige Schaufeln und dergleichen in einer Schwenkschublade über der Hochdrucklöschanlage.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken
  • 4 Frontblitzer
  • 4 Intersection Lights
  • 4 Heckblitzer
Besatzung 1/2 Leistung 140 kW / 190 PS / 188 hp
Hubraum (cm³) 1.950 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 5.000
Tags
Eingestellt am 05.08.2022 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 1127

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Interschutz 2022

Alle Einsatzfahrzeuge aus Interschutz 2022 ›