Einsatzfahrzeug: Florian Hamburg Nienstedten 2 (HH-8776) (a.D.)

Florian Hamburg Nienstedten 2 (HH-8776) (a.D.)
Florian Hamburg Nienstedten 2 (HH-8776) (a.D.)
mit a.D.-Bonus trotz offener GR freigeschaltet
  • Florian Hamburg Nienstedten 2 (HH-8776) (a.D.)
  • Florian Hamburg Nienstedten 2 (HH-8776) (a.D.)
  • Florian Hamburg Nienstedten 2 (HH-8776) (a.D.)
  • Florian Hamburg Nienstedten 2 (HH-8776) (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V177163 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Hamburg Nienstedten 2 (HH-8776) (a.D.) Kennzeichen HH-8776
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Hamburg
Wache FF Hamburg F 1923 Nienstedten Zuständige Leitstelle Leitstelle Hamburg (HH)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Löschgruppenfahrzeug-KatS Hersteller Mercedes-Benz
Modell LAF 1113 B Auf-/Ausbauhersteller Odenwaldwerke Rittersbach
Baujahr 1984 Erstzulassung 1984
Indienststellung 1984 Außerdienststellung 2010
Beschreibung

Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS in Bundausführung der Freiwilligen Feuerwehr Nienstedten, F 1923, auf Basis eines Mercedes-Benz LAF 1113 B/42 mit feuerwehrtechnischen Auf- und Ausbau durch die Firma Odenwaldwerke Rittersbach.

Davor war das Fahrzeug bei der Freiwilligen Feuerwehr Curslack, F 2951, stationiert.

Das Fahrzeug stammt aus einer Serie von 64 Löschfahrzeugen dieser Baureihe des Bundes (34x Baujahr 1984 und 30x Baujahr 1985), die bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hamburg stationiert wurden.

17 Löschgruppenfahrzeuge wurden in Eigenleistung in ein sogenanntes LF 16-TS/TH (TH= Technische Hilfeleistung) umgebaut. Dabei wurde der Aufbau und die Beladung für die technische Hilfeleistung zur Erhöhung des taktischen Einsatzwertes im Tagesgeschäft ergänzt.

Der Bund beschaffte seit Ende der 1970er Jahre insgesamt rund 2.300 LF 16-TS. Die Fahrzeuge sollten gemeinsam mit Rüstwagen RW 1 und Schlauchwagen SW 2000-Tr sogenannte Löschzüge-Wasser und Löschzüge-Retten bilden.

Die Fahrzeuge wurden in mehreren Serien beschafft:

  • Magirus FM 170 D 11 FA/37 (ab 1979: 366 Stück)
  • Magirus FM 130 D 9 FA/32 (ab 1983: 120 Stück)
  • Mercedes-Benz LAF 1113 B/42 (ab 1983: 602 Stück)
  • Iveco 90-16 AW (ab 1988: 636 Stück)
  • Mercedes-Benz 917 AF/36, LN2 (ab 1992: 579 Stück)

Eine Besonderheit der Bundfahrzeuge war die leistungsstarke FP 24/8, die anstatt der vermeintlichen FP 16/8 verbaut war. Die TS 8/8-ZS wiederum wies eine Leistung von 1.600 l/min bei 8 bar auf.

Die Fahrzeuge waren hauptsächlich für die Brandbekämpfung ausgelegt, eine Beladung für die technische Hilfeleistung war nur spärlich vorhanden.

In den letzten Jahren wurde ein vom Bund ein neues Ausstattungskonzept erstellt, welches insgesamt weniger Fahrzeuge, vor allem Fahrzeuge des Brandschutzes beinhaltet. Allerdings wurde Ende 2009 als Ersatz für die LF 16-TS auch der Prototyp eines neuen LF-KatS auf Basis des genormten LF 10/6 vorgestellt. Seit 2010 läuft nun die Produktion und Auslieferung der ersten Serie mit 190 Fahrzeugen. Gebaut werden die Fahrzeuge von der Josef Lentner GmbH in Hohenlinden auf Basis eines MAN TGM 13.250 4x4 BL.

Das hier gezeigte Fahrzeug ist eines von 602 LF 16-TS auf Basis des Mercedes-Benz Kurzhaubers LAF 1113 B. Diese Fahrzeuge wurden zum größten Teil von Lentner aufgebaut, allerdings fertigten aber auch die Odenwaldwerke Rittersbach und Wackenhut unter Verwendung der Bauteile die Fahrzeuge.

Fahrgestell:

  • Mercedes-Benz LAF 1113 B/42
  • Motorleistung: 124 kW / 168 PS
  • Hubraum: 5.638 cm³
  • 5-Gang Schaltgetriebe
  • permanenter Allradantrieb mit Geländeuntersetzung und Quer- und Längssperre
  • Länge: 7.700 mm
  • Breite: 2.480 mm
  • Höhe: 3.000 mm
  • Radstand: 4.200 mm
  • Wendekreis: 18.600 mm
  • Höchstgeschwindigkeit: 89 km/h
  • zulässiges Gesamtgewicht: 8.990 kg
  • Leergewicht: 6.220 kg
  • Gruppenkabine für Besatzung 1/8//9

Aufbau:

  • Odenwaldwerke Rittersbach - LF 16-TS (Bund)
  • Aufbau mit fünf Geräteräumen und abschließbaren Rolläden
  • Feuerlöschkreiselpumpe Ziegler FP 24/8 als Vorbaupumpe

Beladung:

  • Tragkraftspritze TS 8/8-ZS (1.600 l/min bei 8 bar)
  • 30 x Druckschlauch B 20
  • 16 x Druckschlauch C 15
  • 3 x Verteiler BV
  • 3 x Druckbegrenzungventil
  • 8 x Saugschlauch A 1600
  • 2 x Satz saugseitiges Zubehör
  • 6 x Kanister mit Mehrbereichsschaummittel á 20 l
  • Kombischaumrohr M 4 / S 4
  • Schlauchbinden für Druckschläuche der Größen B und C
  • 4 x Atemschutzgerät
  • 2 x Büffelheber
  • Satz Gleitschutzketten (Bund-Standard)

Lackierung:

  • Lackierung in feuerrot (RAL 3000)
  • Radläufe, Stoßstange, Kotflügel in reinweiß (RAL 9010)

Sonderausstattung durch Umbau TH:

Es exisitieren 3 Varianten von LF 16-TS/TH:

1. Variante:

  • Rettungssatz (Spreizer mit Hydraulikaggregat)
  • pneumatische Hebekissen
  • Stromerzeuger 8 kVA im Heck
  • Beleuchtungssatz
  • E-Tauchpumpe
  • Motor-Trennschleifer
  • Motorkettensäge

2. Variante:

  • Tragkraftspritze TS 8/8
  • Stromerzeuger 5 kVA im Geräteraum 4
  • Beleuchtungssatz
  • E-Tauchpumpe
  • E-Trennschleifer
  • E-Kettensäge
  • Motorkettensäge

3. Variante:

  • Tragkraftspritze TS 8/8 oder Stromerzeuger 8 kVA, wahlweise auf dem TS-Schlitten im Heck zu verlasten
  • Beleuchtungssatz
  • E-Tauchpumpe
  • Motor-Trennschleifer
  • Motorkettensäge
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Rundumkennleuchten Hella KLJ 80
  • Martin-Horn 2297 GM
  • Starktonhorn
  • Rundumkennleuchte Bosch RKLE 110 am Heck
Besatzung 1/8 Leistung 124 kW / 168 PS / 166 hp
Hubraum (cm³) 5.638 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 8.990
Tags
Eingestellt am 26.01.2022 Hinzugefügt von Jürgen10
Aufrufe 6341

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Hamburg

Alle Einsatzfahrzeuge aus Hamburg ›