Einsatzfahrzeug: Florian Rotenburg 12/42-31

Florian Rotenburg 12/42-31
Florian Rotenburg 12/42-31

Einsatzfahrzeug-ID: V174758 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Rotenburg 12/42-31 Kennzeichen ROW-Y 4231
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)NiedersachsenRotenburg/Wümme (ROW, BRV)
Wache FF Gnarrenburg OF Karlshöfen Zuständige Leitstelle Leitstelle Rotenburg (ROW)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Mittleres Löschfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Atego 1223 AFE Auf-/Ausbauhersteller Ziegler
Baujahr 2021 Erstzulassung 2021
Indienststellung 2021 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Mittleres Löschfahrzeug (MLF) der Freiwilligen Feuerwehr Gemeinde Gnarrenburg, Stützpunktfeuerwehr Karlshöfen im Landkreis Rotenburg (Wümme).

Das von der Norm abweichende, oder auch Sonder MLF, wurde auf einem Mercedes-Benz Atego 1223 Allradfahrgestell mit Einzelbereifung von der Firma Albert Ziegler Feuerwehrgerätetechnik GmbH & Co. KG aus dem sächsischen Mühlau auf- und ausgebaut. Das MLF ersetzt ein TLF 8/18 W aus dem Jahr 1981, das auf einem Mercedes Benz Unimog U 1300 L Allradfahrgestell auch mit Einzelbereifung und auch von Ziegler aufgebaut wurde. Es kam 2006 nach Karlshöfen, damals wurde die Wehr zur Stützpunktfeuerwehr ernannt. Vorher war das TLF bei der Ortswehr Fahrendorf im Dienst, damals noch Stützpunktfeuerwehr. Man wählte deshalb ein Allradfahrgestell mit Einzelbereifung, weil die OF Karlshöfen in einem Moorgebiet liegt, hier gab es in den letzten Jahren immer wieder mal Moorbrände. Deshalb liegt auf dem Fahrzeug auch  ein Lösch- und Waldbrandrucksack bereit.

Die Gemeinde sah sich vorher in der Gegend um, da so ein ähnliches Fahrzeug, auch mit Atego-Allradfahrgestell, aber ohne Kotflügelklappen und nur mit 1000 Liter Wasser bei der OF Bornreihe, Gemeinde Hamburgen, Landkreis Osterholz-Scharmbeck seit 2018 in Dienst steht. Natürlich wurden auch TLF 3000 meist mit MAN Kabine gesehen und vorgestellt. Die Ausschreibung gewann nun Ziegler.

Das MLF hat eine Motorleistung von 220 PS, ist 7,30 Meter lang und hat ein Gesamtgewicht von 12 Tonnen. Die Reifen sind von Continental und haben eine Größe von 365/80R20 MPT.

Die Original Mercedes Benz Kabine mit eine Besatzung von sechs Personen wurde so angelegt, dass sich der Atemschutzangriffstrupp, er sitzt gegen die Fahrtrichtung, schon während der Einsatzfahrt ausrüsten kann. Die beiden anderen sitzen rechts und links an den Türen auf Klappsitzen. Vorne haben der Maschinist und der Einheitsführer/Gruppenführer Platz. Die Trittstufen unter den Mannschaftsraumtüren klappen beim Öffnen automatisch raus. Der Einstieg ist für kleinere Personen etwas schwierig, da die Stufen doch sehr hoch sind.

Der Aufbau wurde in ALPAS Ausführung mit sieben Geräteräumen und Rollläden gewählt, sie werden mit AZ-Look Verschlüssen verschlossen. Hinter den Geräteräumen fand der Löschwassertank Platz, er hat ein Fassungsvermögen von 2.000 Litern, und am Heck wurde die Ziegler Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000, mit einer Leistung von 2.000 Liter pro Minute bei 10 bar Druck eingebaut. Ferner hängt hier auch die Kabelfernbedienung für den pneumatischen Lichtmast mit vier LED Scheinwerfer, der vorne auf dem Aufbau montiert wurde. Das Dach ist begehbar. Hier befinden sich Steckleiter, Einreißhaken, Dunghaken und Feuerpatschen.

In den sieben Geräteräumen liegen neben der Standardbeladung für ein Mittleres Löschfahrzeug ein Faltbehälter mit einem Fassungsvermögen von 3.000 Litern, ein Lösch- und Waldbrandrucksack sowie eine Schnellangriffstasche D. In G5 liegt noch ein Schlauchpaket mit Absperrorgan, Hohlstrahlrohr und Druckschlauch 30 Meter in C-Ausführung. Für alle vier Atemschutzgeräte sind Reserveflaschen vorhanden. Im Geräteraum (G6) wurde ein Hygieneboard PUSH mit Druckluftpistole eingebaut. Neben der Motorsägenausrüstung liegt auch eine Schaumausrüstung auf dem Fahrzeug. Sie besteht aus Schaummittel, Mittel- und Schwerschaumrohr M2/S2 und dem passenden Zumischer in Z2 Ausführung. Für die schnelle Wasserabgabe liegt in G6 ein 30 Meter C-Druckschlauch mit Hohlstrahlrohr bereit.

In der Schnellangriffstasche liegen ein Druckschlauch D mit 30 Meter, ein Strahlrohr DM und ein Übergangsstück C-D bereit. Der Waldbrandrucksack hat folgende Bestückung: Druckschlauch C-15, 2x D-15, Strahlrohr DM, Übergangsstück C-D und ein Verteiler C-DD. Beide Rucksäcke liegen im Geräteraum 2.

In der Mannschafts- und Fahrerkabine liegen noch vier Handlampen Adalit L3000, Infrarotthermometer und eine Wärmebildkamera für den Einsatz bereit.

Neben der Umfeldbeleuchtung in Z-Vision, gibt es noch einen Arbeitsscheinwerfer am Heck, wie auch eine Rückfahrkamera. Alle wichtigen Funktionen werden über das Z-Controltableau am Maschinisten Platz, gesteuert.

Die LED-Kennleuchten, Frontblitzer und Heckmodule sind von Hänsch und das Presslufthorn von Martin.

Neben diesem Fahrzeug steht noch ein LF 8/6 im Feuerwehrhaus und ein Schlauchanhänger. Dieses Fahrzeug hat neben Motorsäge, Beleuchtungssatz und Schaumausrüstung eine Portable Feuerlöschpumpe PFPN 10-1000 und noch eine vierteilige Steckleiter aus Holz. Der Lichtmast und der 5 kVA Stromerzeuger wurden vom Sportflugplatz Karlshöfen gespendet. Geplant ist, das Allradfahrgestell mit MB Atego Kabine, ist schon vorhanden, das LF nach 25 Jahren gegen einen „großen“ Bruder zu tauschen. Es soll wieder ein MLF werden, etwas länger für die vielen Schläuche und PFPN und eine Ein-Personen-Haspel mit 160 Meter Druckschläuchen am Heck.

Im Einsatzgebiet der Stützpunktfeuerwehr befindet sich u.a. Moor, Industrie mit einer Lampenfabrik und der Sportflugplatz Karlshöfen.

Technische Daten:

Fahrgestell: Mercedes Benz Atego 1223 AFE

  • Motor: OM 934 LA CommonRail, vier Zylinder Reihen-Dieselmotor
  • Motorleistung: 170 kW / 220 PS bei 1.800 1/min.
  • Antrieb: Allrad mit Einzelradaufhängung
  • Getriebe: Automatikgetriebe
  • Hubraum: 5.132 cm³
  • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 12.000 kg
  • Zuggesamtgewicht: 14.000 kg
  • Leergewicht: 8.275 kg
  • Achslast vorn / hinten: 5.000 / 7.100 kg
  • Länge: 7.300 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.150 mm
  • Radstand: 3.610 mm

Aufbau: Ziegler Feuerwehrgerätetechnik GmbH & Co. KG Mühlau/Sachsen

  • ALPAS Aufbau mit sieben Geräteräumen und begehbarem Dach
  • Fabriknummer: ZFM000244

Besatzung: 1+5

Baujahr: 2021, Erstzulassung: 11.08.2021

Ausstattung u.a.:

  • 7 Geräteräume mit Rollläden und AZ-Look Verschlüssen
  • Arbeitsscheinwerfer am Heck
  • Feuerlöschpumpe Ziegler FPN 10-2000 (2.000 l/min. bei 10 bar)
  • Löschwassertank 2.000 Liter
  • Hygieneboard PUSH in G6
  • Lichtmast mit 4 LED-Scheinwerfer
  • LED Umfeldbeleuchtung in Z-Vision
  • Kotflügel abklappbar als Trittstufe nutzbar
  • pneumatisch ausklappbare Trittstufen unter den Mannschaftsraumtüren

Beladung u.a.:

Fahrer /Mannschaftsraum

  • 4 Handlampen Adalit L3000
  • 4 Handsprechfunkgeräte
  • 4 ABEK Filter
  • 2 Atemschutzmasken
  • 2 Atemschutzgeräte
  • 2 Fluchthauben
  • 1 Atemschutzüberwachungstafel
  • 1 Infrarotthermometer
  • 1 Wärmebildkamera

Geräteräume G1+G3+G5

  • Bügelsäge
  • Stechschaufel
  • Spaten
  • Bolzenschneider
  • Feuerwehraxt
  • Holzaxt
  • Spalthammer
  • Krankentrage
  • Doppelkanister
  • Motorsäge mit Zubehör und Schnittschutz
  • 2 Stoßbesen
  • 2 Weithalsfässer Ölbindemittel
  • Maulschlüssel für PA
  • 2 Atemschutzmasken
  • 2 Atemschutzgeräte
  • 4 Reserveflaschen 6 Liter
  • Rauchverschluss
  • Halligan Tool
  • Feuerlöscher ABC Pulver 12 kg
  • Kübelspritze
  • 3 Druckschlauch B-20
  • 3 Schlauchtragekörbe (9x Druckschlauch C-15)
  • Schlauchpaket (Druckschlauch C-30, Absperrorgan, Hohlstrahlrohr)
  • Schnellangriffsverteiler im Traversenkasten unter G5

Geräteraum GR mit Heckschieber

  • HRT
  • Fernbedienung für Lichtmast
  • 3 Kupplungsschlüssel ABC
  • 2 Mehrzweckleinen
  • 1 Druckschlauch B-5
  • 1 Saugkorb
  • 1 Drahtschutzkorb
  • 1 Sammelstück A-2B

Geräteräume G6+G4+G2

  • Schwerschaumrohr S2
  • Mittelschaumrohr M2
  • Zumischer Z2
  • 2 Strahlrohre CM
  • 1 Hohlstrahlrohr C
  • 1 Hohlstrahlrohr B
  • 1 Stützkrümmer C
  • 2 Übergangsstücke B/C
  • 1 Systemtrenner
  • 1 Absperrorgan C
  • 1 paar Schachthaken
  • 1 Überflurhydrantenschlüssel
  • 2 Kanister Schaummittel je 20 Liter
  • schnelle Wasserabgabe (Druckschlauch C-30 mit Hohlstrahlrohr) in G6
  • wasserführende Armaturen in Kisten
  • Einmalanzüge
  • Wolldecke
  • Faltbehälter 3000 Liter
  • 6 Druckschlauch B-20
  • 4 Saugschläuche A-1500
  • 2 Faltsignale
  • 1 Löschrucksack
  • 2 Euro Blitz
  • 6 Verkehrsleitkegel
  • 1 Mulde
  • 3 Schlauchbrücken
  • 1 Werkzeugkasten
  • 1 Schnellangriffstasche (Übergangsstück C/D, Strahlrohr D, Druckschlauch D-30)
  • 1 Waldbrandrucksack (Druckschlauch C-15, Übergangsstück C/D, Verteiler C-DD, 2x Druckschlauch D-15, Strahlrohr DM)

Dach

  • 4 Steckleiterteile
  • 1 Einsteckteil
  • 1 Einreißhaken
  • 2 Dunghacken
  • 4 Feuerpatschen

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Kameraden der Stützpunktfeuerwehr Karlshöfen für den sehr netten und äußerst kooperativen Fototermin.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Kennleuchten FG Hänsch Nova LED
  • 2 Frontblitzer FG Hänsch Sputnik SL
  • Martin Horn 2298 GM
  • Ziegler Z-Vision LED-Module in den Aufbauecken
Besatzung 1/5 Leistung 170 kW / 231 PS / 228 hp
Hubraum (cm³) 5.132 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 12.000
Tags
Eingestellt am 15.10.2021 Hinzugefügt von grisu_hb
Aufrufe 3395

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Rotenburg/Wümme (ROW, BRV)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Rotenburg/Wümme (ROW, BRV) ›