Einsatzfahrzeug: Florian Trier 01/11-0x

Florian Trier 01/11-0X
Florian Trier 01/11-0X
Blick durch den Funkarbeitsraum.

Einsatzfahrzeug-ID: V164972 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Trier 01/11-0x Kennzeichen TR-FW 927
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)Rheinland-PfalzTrier (TR)
Wache BF Trier Hauptfeuerwache (FW) Zuständige Leitstelle Leitstelle Trier (BIT, DAU, TR, WIL)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Einsatzleitwagen Hersteller Mercedes-Benz
Modell Sprinter 416 CDI 4x4 Auf-/Ausbauhersteller BOS-Mobile-Systeme GmbH & Co. KG
Baujahr 2019 Erstzulassung 2019
Indienststellung 2020 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Einsatzleitwagen ELW 1 der Berufsfeuerwehr Trier, stationiert an der Hauptfeuerwache.

Fahrgestell: Mercedes-Benz Sprinter 416 CDI 4x4 („VS30“)
Ausbau: BOS-Mobile-Systeme
Baujahr: 2019

Technische Daten:
Antrieb: Allradantrieb, 4x4
Getriebe: Automatikgetriebe

Beladung / Ausstattung:

  • Navigationssystem Convexis rescuetrack RND1010
  • Unfalldatenschreiber (UDS)
  • Rückfahrkamera
  • Verkehrswarnanlage im Warnbalken am Heck
  • Klimaanlage Dometic, Aufdachmontage
  • Standheizung
  • Umfeldbeleuchtung
  • Funk- und Arbeitsraum mit 2 Arbeitsplätzen
  • Markise Fiamma F45S auf der rechten Fahrzeugseite, elektrisch aus- und einfahrbar
  • Freisprecheinrichtung für Mobiltelefon
  • 3 Digitalfunkgeräte, fest verbaut
  • 4 m-Band Funkgerät, fest verbaut
  • Funkabfragestelle Reichert Kommunikationstechnik UniKey NAVIgator 2 mit Navigationssystem Garmin zwischen Fahrer und Beifahrer
  • 2 Funkabfragestellen Reichert Kommunikationstechnik UniKey-TS3 im Funktisch
  • 2 PC-Arbeitsplätze
  • Multifunktions-Farblasergerät (Fax, Kopierer, Drucker)
  • Antennenmast mit Domkamera, pneumatisch ein- und ausfahrbar
  • 2 Mobiltelefone
  • DECT-Telefone
  • Rote Verkehrswarnleuchte zur Kennzeichnung
  • 2 Magnetschilder „Einsatzleitung“
  • 2 Magnetschilder „Abschnittsleitung“
  • Bolzenschneider
  • Brecheisen
  • Rettungsaxt Force
  • Dreikantschlüssel
  • Abschleppseil
  • Starthilfekabel
  • Warndreieck
  • 2 Verkehrswarnleuchten Horizont EuroBlitz compact
  • 6 Leitkegel 500 mm
  • ABC-Pulverfeuerlöscher
  • CO²-Feuerlöscher
  • Feuerwehruniform bestehend aus Jacke HuPF 1, Hose HuPF 4, Handschuhen und Helm
  • 2 Atemanschlüsse
  • 2 Atemfilter ABEK2P3
  • 2 Schwimmwesten
  • Kennzeichnungswesten
  • Stabtaschenlampe LED-Lenser
  • Knickkopflampe Adalit
  • Handlampe
  • Wärmebildkamera Dräger
  • CO-Messgerät
  • Endoskopkamera
  • Megaphon
  • Wurfleine
  • Notfallrucksack

Als die turnusmäßige Ersatzbeschaffung für den Einsatzleitwagen (ELW) 1 in ihrem Löschzug 2020 anstand beschaffte die Berufsfeuerwehr Trier von BOS-mobile-Systeme nicht nur einen, sondern gleich zwei baugleiche ELW 1 auf Mercedes-Benz Sprinter 416 CDI. Dadurch steht ihr nun erstmals eine gleichwertige Reserve für den als Führungsfahrzeug im Löschzug eingesetzten ELW 1 zur Verfügung. Auch die Zahl ihrer Hilfeleistungslöschfahrzeuge (HLF) und Drehleitern mit Korb (DLA(K)) stockte die Berufsfeuerwehr in den vergangenen Jahren entsprechend auf, um von allen relevanten Fahrzeugen in ihrem Löschzug ein Exemplar als Reserve und für Ausbildungszwecke bereitstehen zu haben. Im Vergleich zum zuvor eingesetzten ELW 1, einem von Binz und EADS ausgebauten Mercedes-Benz Sprinter 313 CDI, fallen die Neufahrzeuge zwar ähnlich groß, aber etwas schwerer aus. Sie sind nun auf Sprintern der Vier-Tonnen-Klasse aufgebaut, was nicht zuletzt auch dem verbauten Allradantrieb geschuldet ist. Neu ist auch die Ausstattung mit einer Markise als Witterungsschutz sowie einem pneumatischen Mast mit Funkantennen und einer Kamera. Wie bisher besitzen auch die zwei neuen ELW 1 einen Funktisch mit zwei Arbeitsplätzen, der nun aber eine Einheit mit dem deutlich kleineren Besprechungstisch bildet.

Die beiden ELW 1 werden von der Berufsfeuerwehr abwechselnd im Löschzug eingesetzt und werden dann jeweils durch zwei Feuerwehrangehörige besetzt. Durch die regelmäßigen Wechsel der beiden ELW 1 im Einsatzdienst wird für beide Fahrzeuge über ihre komplette Dienstzeit hinweg eine möglichst ausgewogene Kilometerlaufleistung garantiert. Beim Wechsel eines ELW von der Reserve in den Löschzug muss nur jeweils ein kleiner Teil der Beladung umgeladen werden, bevor das Fahrzeug in Dienst gehen kann. Eine Wärmebildkamera wird beispielsweise nicht ständig auf beiden ELW vorgehalten, sondern nur im jeweils diensthabenden.

Gemeinsam mit den beiden ELW 1 für sich selbst schrieb die Berufsfeuerwehr Trier 2018 noch vier weitere weitgehend baugleiche Fahrzeuge für die Feuerwehren der umliegenden Verbandsgemeinden Wittlich-Land, Traben-Trabach, Konz und Schweich aus.

Die Basis für die ELW 1 der Berufsfeuerwehr Trier bilden zwei Mercedes-Benz Sprinter 416 CDI 4x4 mit bis auf die Hecktür komplett verglaster Karosserie. Die Fahrgestelle besitzen neben Allradantrieb und Automatikgetriebe auch noch über eine Rückfahrkamera sowie eine Standheizung. Vom Ausbauhersteller BOS-mobile-Systeme wurden ein Unfalldatenschreiber sowie eine Aufdachklimaanlage von Dometic eingebaut. Außen am Fahrzeug sitzen rundum Module einer Umfeldbeleuchtung sowie rechterhand eine elektrische ein- und ausfahrbare Markise von Fiamma. Den Bereich unmittelbar hinter der Hecktüre trennte BOS-mobile-Systeme vom Rest des Fahrzeuges ab, welches dadurch aus einem Funk- und Arbeitsraum sowie einem Geräteraum besteht. Den Geräteraum im Heck nimmt ein deckenhohes Regalsystem ein, in dem der Großteil der Fahrzeugbeladung Platz findet. Große Teile der Beladung finden gut geordnet in Plastikkisten Platz, was auch das hantieren mit der Wechselbeladung vereinfacht. In den Heckgeräteraum ist auch der von Teklite gelieferte pneumatische Mast integriert, der nicht nur mit Funkantennen bestückt ist, sondern auch mit einer Domkamera.

Um zwei möglichst großzügige Arbeitsplätze am Funktisch im Fond zu erhalten wurde dieser längs an der linken Außenwand eingebaut. Der Tisch setzt sich L-förmig fort und verläuft hinter dem Fahrer- und dem Beifahrersitz quer durch den Fond. Jeder der beiden Funkarbeitsplätze hat seinen eigenen fest montierten Stuhl. Die beiden Sitzplätze sind drehbar, um auch zum Personentransport während der Fahrt genutzt werden zu können. Mit ihnen hat der ELW insgesamt Platz für bis zu vier Personen, auch wenn er regulär mit zweiköpfiger Besatzung ausrückt. Jeder der beiden Funkplätze besitzt einen vollwertigen PC-Arbeitsplatz mit einem Flachbildschirm. Zwischen beiden Arbeitsplätzen sitzen im Tisch unter anderem eine Digitaluhr sowie ein Bedienteil für die Beleuchtung. Ein Multifunktionsgerät zum Drucken und Kopieren steht neben den beiden Arbeitsplätzen hinter dem Fahrersitz auf dem Tisch. Die Funktechnik ist auf zwei Abfrageplätze vom Typ UniKey-TS3 von Reichert Kommunikationstechnik aufgeschaltet. Sie besteht aus drei Digital- und einem klassischen 4 m-Band Funkgerät. Ein kleineres Abfragegerät auf Basis eines Garmin-Navigationssystems ist zwischen Fahrer- und Beifahrerplatz angebracht. Bei diesem Gerät handelt es sich um einen ebenfalls von Reichert stammenden UniKey NAVIgator 2. Weitere Beladung und Unterlagen finden in einem Untertischschrank sowie in Staufächer im hinteren Teil des Fonds sowie an der linken Außenwand Platz.

Vorgänger:
https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/94966

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Warnbalken FG Hänsch DBS 4000, davon 1 am Heck
  • 2 Frontblitzer FG Hänsch Sputnik SL
  • 2 Druckkammerlautsprecher FG Hänsch
  • Presslufthorn Max Martin 2298 GM
Besatzung 1/1 Leistung 120 kW / 163 PS / 161 hp
Hubraum (cm³) 2.143 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 4.100
Tags
Eingestellt am 15.09.2020 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 1984

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Trier (TR)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Trier (TR) ›

Anzeige