Einsatzfahrzeug: Hesperange - Service d'Incendie et de Sauvetage - HTLF 3000 (a.D.)

Hesperange - Service d'Incendie et de Sauvetage - HTLF 3000 (a.D.)
Hesperange - Service d'Incendie et de Sauvetage - HTLF 3000 (a.D.)
  • Hesperange - Service d'Incendie et de Sauvetage - HTLF 3000 (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V163494 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Hesperange - Service d'Incendie et de Sauvetage - HTLF 3000 (a.D.) Kennzeichen GA 4620
Standort Europa (Europe)Luxemburg (Luxembourg)District Luxembourg (Distrikt Luxemburg)Canton Luxembourg (Kanton Luxemburg)
Wache CGDIS - Centre d'Incendie et de Secours Hesperange (FW) Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Hilfeleistungstanklöschfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Axor 1833 F Auf-/Ausbauhersteller Ziegler
Baujahr 2015 Erstzulassung 2015
Indienststellung 2015 Außerdienststellung 2019
Beschreibung

Ehemaliges Hilfeleistungstanklöschfahrzeug (HTLF 3000) des Service d'Incendie et de Sauvetage (Freiwillige Feuerwehr) der Gemeinde Hesperange im Kanton Luxemburg.

Fahrgestell: Mercedes-Benz
Modell:
Axor 1833 F
Baujahr:
2015
Ausbau:
Ziegler
Ausserdienststellung: 2019

Bis zu seiner Ausmusterung rückte das Fahrzeug als Erstangriffsfahrzeug der Feuerwehr Hesperange aus. Es wurde bei jeglichen Einsatzlagen eingesetzt.

Ausstattung:

  • Wassertank: 3.000 Liter
  • Schaummitteltank: 200 Liter (Class A)
  • Pumpe: Feuerlöschkreiselpumpe Ziegler FPN 10-3000-1HL mit einer Leistung von 3.000 l/min bei 10 bar mit Z-Control-Bedientableau
  • Schaummittelzumischanlage: Druckzumischanlage DZA 4/0.2-2.4 / Ziegler Foam-System 24
  • Optische Tankfüllanzeige für Wasser und Schaummittel beidseits des Fahrzeuges an der Mannschaftskabine
  • Umfeldbeleuchtung aus LED-Röhren
  • Rückfahr- und Rangierscheinwerfer an den Seitenspiegeln (LED)
  • Arbeitsstellenscheinwerfer (LED) am Heck
  • Pneumatischer Lichtmast auf 5 Meter ausfahrbar, 360 Grad drehbar mit 6 LED-Strahler und 30.000 Lumen Leistung
  • LED-Beleuchtung der Mannschaftskabine mit Tag/Nacht-Funktion
  • LED-Beleuchtung der einzelnen Gerätefächer und des Aufbaudaches
  • Ladeerhaltung 230 V
  • NATO-Stecker zur Fremdeinspeisung
  • Zuschaltbare Schnee-Schleuderketten an der Hinterachse
  • GPS-Peilsender zur Fahrzeugortung
  • Digitalfahrzeugfunk RENITA Motorola MTM 5200

Beladung:

Fahrer- und Mannschaftskabine:

  • 1 Tablett-PC am Gruppenführerplatz auf Teleskophalterung
  • 6 digitale Handsprechfunkgeräte RENITA Motorola MTP 850 S
  • 1 Gruppenführerweste (Rot) (Chef de Section (COS)/Chef d'Agrès)
  • diverse Einsatzunterlagen
  • 4 Atemschutzgeräte 300bar von MSA-Auer
  • 4 Atemschutzmasken von MSA-Auer
  • 4 Atemschutzreserveflaschen 300 bar
  • 4 Handleuchten
  • 1 Wärmebildkamera
  • 1 Mehrgasmessgerät
  • 1 Satz Stifnek-Halskrausen
  • 1 Notfallrucksack
  • 1 AED
  • 1 Zieh-Fix Koffer

Geräteraum G1:

  • 1 Rüstsatz von Weber Hydraulik bestehend aus Hydraulikaggregat V 70 W-SAH 20 mit zwei Hydraulikschnellangriffseinrichtungen auf Trommeln
  • 1 hydraulischer Spreizer SP53 von Weber Hydraulik
  • 1 hydraulische Rettungsschere RS210 von Weber Hydraulik
  • 1 hydraulischer Pedalenschneider S50 von Weber Hydraulik
  • 3 hydraulische Rettungszylinder von Weber Hydraulik
  • 2 Verlängerungen für Rettngszylinder
  • diverse Armaturendruckplatten von Weber Hydraulik
  • diverse Schwelleraufsätze von Weber Hydraulik
  • 2 Stabilisierungssysteme Stab-Fast von Weber Hydraulik
  • 4 Satz Unterbauhölzer Stab-Pack von Weber Hydraulik
  • 1 Satz Schnittschutz-Schutzdeckenset von Weber Hydraulik
  • 1 Kettenrettungs-Set von Weber Hydraulik
  • 1 Glasmanagment-Set von Weber Hydraulik
  • 1 Satz Splitter-Schutz von Weber Hydraulik
  • 1 Airbagsicherungssystem Octopus von Weber Hydraulik
  • 1 hydraulische Handpumpe DPH 4018 SA von Weber Hydraulik
  • 1 Vorschlaghammer 5kg
  • 1 Bolzenschneider
  • 1 Satz Stifneck Halskrausen
  • 1 KED-System von Ferno

Geräteraum G2:

  • 1 Stromerzeuger Eisemann BSKA 9E S mit 9 kVA Leistung
  • 1 Motorkettensäge von Stihl
  • 1 Forstarbeiterhelm
  • 1 Schnittschutzhose
  • 1 Doppelkanister 5 Liter/2 Liter Benzin/Öl
  • 1 Benzinkanister 5 Liter
  • 6 Faltleitkegel
  • 2 Dreibeinstative
  • 2 Lichtbrücken
  • 2 Scheinwerfer
  • 2 Kabeltrommeln 230 V
  • 1 Spineboard
  • 1 Schaufeltrage von Ferno
  • 1 Satz Befestigungsschnallen für Spineboard
  • 1 Satz Befestigungsschnallen für Schaufeltrage
  • 1 Tragetuch
  • 1 Kopffixierset von Ferno
  • 1 CO²-Löscher
  • 1 Pulverlöscher PG12
  • 2 Hemmschuhe

Geräteraum G3:

  • 1 Mini-Permanentsauger von Vetter mit Zubehör
  • 4 Atemschutz-Reserveflaschen
  • 1 Säbelsäge von Hilti
  • 1 Winkelschleifer von Hilti
  • 1 Akku-Schrauber
  • 2 Alu-Koffer

Geräteraum G4:

  • 1 Schlagbohrhammer von Bosch
  • 1 Rollglis-Abseilgerät mit Zubehör
  • 1 Absturtzsicherungsset von Petzl
  • 1 Kanister Frischwasser 10 Liter

Geräteraum G5:

  • 7 B-Druckschläuche
  • 1 B-Druckschlauch mit angekuppeltem C-B-C-Verteiler
  • 1 C-Schlauchpaket mit Hohlstrahlrohr
  • 1 Überdrucklüfter von Leader mit Zubehör
  • diverse Reduzierstücke A-B und B-C
  • 3 Koffer

Geräteraum G6:

  • 1 Hygienebordwand mit Seifenspender, Desinfektionsmittelspender, Papierhandtuchspender, Wasserhahn und Druckluft
  • 4 B-Druckschläuche
  • 1 B-Druckschlauch mit angekuppeltem C-B-C-Verteiler
  • 3 C-Druckschläuche
  • 2 C-Schlauchtragekörbe mit je 3 C-Druckschläuche
  • 2 C-Schlauchpakete mit angekuppeltem Hohlstrahlrohr
  • 1 C-Zumischer Z2
  • 1 C-Mittel- und Schwerschaumkombirohr S2-M2
  • 1 B-Hydroschild
  • 1 B-Hohlstrahlrohr
  • 2 C-Hohlstrahlrohre
  • 1 B-Absperrschieber
  • 1 C-Absperrschieber
  • 1 B-Stützkrümmer
  • diverse Reduzierstücke A-B und B-C
  • 1 Rauchschürze

Geräteraum GR:

  • Pumpenbedienstand
  • Bedienstand des Lichtmasts
  • 1 A-2B Sammelstück
  • 2 Kupplungsschlüssel
  • 1 Reduzierstück A-B
  • 1 Reduzierstück B-C
  • 1 Einmann-Schlauchhaspel bestehend aus:
    - 5 B-Druckschläuche
    - 1 Standrohr
    - 1 Unterflurhydranten Schlüssel
    - 1 Oberflurhydranten Schlüssel Typ B mit Ratschenfunktion
    - 1 Dachdeckerhammer

Dachbeladung:

  • 4 Steckleiterteile
  • 1 Einreißhaken
  • 2 Besen
  • 2 Schaufeln
  • 1 Schleifkorbtrage
  • 1 Satz Kettengehänge für Schleifkorbtrage
  • 1 Dreibeinstativ
  • 2 Schlauchbrücken

Anschaffung:

Angeschafft wurde das Fahrzeug als Ersatz für das in die Jahre gekommene TLF 5000 der Wehr:
https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/83884/Hesper...e_-_TLF_5000_aD

Die Anschaffung und Erarbeitung des Lastenheftes für das Fahrzeug erfolgter in enger Zusammenarbeit des Service d'Incendie et de Sauvetage der Commune de Hesperange mit dem Service d'Incendie et de Sauvetage der Ville de Luxemburg. Beide Fahrzeuge wurden nach einer europaweiten Ausschreibung im Jahre 2014 an die Firma Ziegler vergeben und 2015 geliefert. Optisch glichen sich beide Fahrzeuge stark, auch wenn es in der Beladung Differenzen gab. Das Fahrzeuge der BF Luxemburg hat z.B. im G5 eine Cobra Coldcut-Anlage eingebaut. Laut Ziegler waren beide Fahrzeuge die ersten Mercedes-Benz Axor der neueren Generation mit einer Ziegler Z-Cab, die gebaut wurden.

Bezeichnung:

Ursprünglich wurde das Fahrzeug mit der Bezeichnung Hilfeleistungstanklöschfahrzeug mit 3.000 Liter Löschwasser (HTLF 3000) angeschafft. Dies entsprach der damaligen Normbezeichnung des luxemburgischen Feuerwehrverbandes.

Mit der Einführung des ELS-Einsatzleitsystem im Jahre 2016 und der bevorstehenden Gründung des Corps Grand-Ducal d'Incendie et de Secours (CGDIS) im Jahre 2018 wurden die bestehenden Bezeichnung zur besseren Handhabung jedoch umgeändert und angepasst. In der Folge erhielt das Fahrzeug daher die Bezeichnung HLF 2-1 und wurde auch als solches taktisches Einsatzfahrzeug im ELS hinterlegt.

Im Detail bedeutet die neue Bezeichnung folgendes:

  • HLF - Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
  • 2 - Mit einem Tank gleich oder grösser als 2.000 Liter
  • 1 - 1. ausrückendes HLF der Wehr

Wissenswertes:

Am 25. Juli 2019 geriet das Fahrzeug bei einem Vegetationsbrand auf einem freien Feld, welches erst kurz davor abgeerntet worden war, selbst in Brand. Das Fahrzeug brannte dabei komplett aus und erlitt dadurch einen wirtschaftlichen Totalschaden was seine frühe Ausserdienststellung mit sich brachte. Bei dem Zwischenfall wurden jedoch glücklicherweise keine Feuerwehrangehörige verletzt.

Kurze Zeit später gab der Corps Grand-Ducal d'Incendie et de Secours (CGDIS) bekannt, dass das Fahrzeug auf schnellstem Wege ersetzt werden würde. Aus diesem Grund änderte der Corps Grand-Ducal d'Incendie et de Secours (CGDIS) kurzerhand die Anschaffungspläne der 2018 ausgeschriebenen HLF-Reihe. Das für das Institut National de Formation des Secours (INFS) ausgeschriebene Standard-HLF wurde auf die nächste Ausschreibung vertagt und das bereits im Bau befindliche Fahrzeug als Ersatz für den CIS Hesperange vorgehalten. Der CIS Hesperange konnte das Fahrzeug schlussendlich im Februar 2020 in Empfang nehmen.

Service d'Incendie et de Sauvetage Commune de Hesperange:

Der Service d'Incendie et de Sauvetage Commune de Hesperange war die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Hesperange im Kanton Luxemburg. Die Wehr wurde 1926 gegründet und wurde am 30.06.2018 durch die Gründung des Corps Grand-Ducal d'Incendie et de Secours (CGDIS) am 01.07.2018 aufgelöst.

Die Gemeinde Hesperange liegt im Zentrum Luxemburgs im Kanton Luxemburg. Die Gemeinde grenzt im Nord-Westen unmittelbar an die Hauptstadt Luxemburg an die Gemeinde Sandweiler im Norden, Gemeinde Contern im Osten, an die Gemeinde Roeser im Süden und an die Gemeinde Weiler-la-Tour im Süd-Osten. Die Gemeinde Hesperange zählt 15.479 Einwohner auf einer Fläche von 27,2 km². Der Service d'Incendie et de Sauvetage Commune de Hesperange war primär für die Ortschaften Alzingen, Fentange, Hesperange, Howald und Itzig sowie für die Weiler Gantenbeinsmühle, Itzigerstee und Sandweiler-Gare zuständig. Die Wehr wurde am 01.07.2018 in die neu gegründete Verwaltung des Corps Grand-Ducal d'Incendie et de Secours (CGDIS) übernommen und ist somit nicht mehr kommunal gebunden, sondern deckt einen festgelegten primären und sekundären Einsatzradius ab. Durch die Übernahme der Wehr erhielt diese die landesweit gängige Namensgebung als Centre d'Incendie et de Secours (CIS) Hesperange.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 LED-Kennleuchtenmodule Hänsch Z-Cab HTB 2
  • 1 Doppelblitzkennleuchte Hänsch Comet-B LED am Lichtmast
  • 2 Frontblitzer Hänsch Sputnik nano
  • 4 Seitenblitzer Hänsch Sputnik nano
  • 2 LED-Kennleuchtenmodule Hänsch Top Integro H LED am Heck
  • 1 Verkehrswarnanlage Hänsch RWS Sputnik nano bestehend aus 6 Blitzern am Heck
  • 2 Drucklufthörner Jumbo-Fischer JU47 (auch als Rückzugsignal für AGT einsetzbar)
  • Pressluftanlage Max Martin 2297 GM
Besatzung 1/5 Leistung 240 kW / 326 PS / 322 hp
Hubraum (cm³) 7.201 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 18.000
Tags
jbm
Eingestellt am 28.07.2020 Hinzugefügt von Jérôme Biondi
Aufrufe 4149

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Canton Luxembourg (Kanton Luxemburg)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Canton Luxembourg (Kanton Luxemburg) ›