Einsatzfahrzeug: Florian Stockstadt 56/01

Florian Stockstadt 56/01
Florian Stockstadt 56/01

Einsatzfahrzeug-ID: V162927 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Stockstadt 56/01 Kennzeichen AB-FF 5610
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BayernAschaffenburg
Wache FF Stockstadt am Main Zuständige Leitstelle Leitstelle Bayerischer Untermain (AB, MIL)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Lastkraftwagen Hersteller MAN
Modell TGM 13.290 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Junghanns Fahrzeugbau
Baujahr 2020 Erstzulassung 2020
Indienststellung 2020 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Versorgungs-Lastkraftwagen mit Ladekran der Freiwilligen Feuerwehr der Marktgemeinde Stockstadt am Main im Landkreis Aschaffenburg in Unterfranken.

Das Fahrzeug wurde von der Hofer Firma Junghanns Fahrzeugbau nach technischer Baubeschreibung für Versorgungs-Lastkraftwagen Bayern auf einem MAN-Fahrgestell vom Typ TGM 13.290 4x4 BL aufgebaut. Das Fahrzeug ist die Ersatzbeschaffung für den bisher genutzten Gerätewagen Nachschub auf Mercedes-Benz Atego 815 aus dem Jahr 2001, welcher 2007 gebraucht und nach Eigenumbau in Dienst ging:

https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/22451/

Die Ausschreibung erfolgte in 3 Losen, welche wie folgt vergeben wurden:

  • Los 1, Fahrgestell, ging an die MAN Truck & Bus München, welche das Fahrgestell vom Typ TGM 13.290 4x4 BL lieferte
  • Los 2, Aufbau erhielt Junghanns Fahrzeugbau Hof/Saale
  • Los 3, die Beladung wurde an Sturm Feuerschutz in Regen vergeben

Am 17.06.2020 war es dann soweit, eine Abholmannschaft machte sich auf den Weg nach Hof, um bei der Firma Junghanns Fahrzeugbau das Fahrzeug zu übernehmen, die kaufmännische Übergabe abzuwickeln und im Anschluss eine Werkseinweisung zu bekommen. Die Wehrleute, die das Fahrzeug abholten, dienen am Standort in Stockstadt als Multiplikatoren, um die restliche Mannschaft und die Maschinisten am neuen Fahrzeug schulen zu können.

In der Feuerwache angekommen wurde das Fahrzeug von den „daheim gebliebenen“ Kameradinnen und Kameraden begrüßt und in Augenschein genommen.

Da es das erste Fahrzeug der Wehr mit Ladekran ist, wurde am folgenden Tag für 23 Kameradinnen und Kameraden ein 2-tägiger Lehrgang zum Kranführer abgehalten, den alle Teilnehmer erfolgreich abgeschlossen haben und so die Qualifikation des Ladekranführers erlangt haben. Die nächsten Tage wurden in Stockstadt intensiv zur Schulung am neuen Fahrzeug genutzt, damit es am 01.07.2020 offiziell in den Einsatzdienst genommen werden konnte.

Der V-LKW besitzt einen Ladekran von HMF, Typ 1620K-RCS (K4), welcher auch per Funkfernbedienung steuerbar ist, am Heck befindet sich eine Ladebordwand von Palfinger, Typ MBB C 1500 S, und natürlich die Pritsche zur Unterbringung von Rollcontainer mit unterschiedlichster Feuerwehrtechnik. Die Ladefläche ist mit einer Plane versehen, die über ein Schiebebügelsystem samt Dachfläche geöffnet werden kann. Somit hat der Kran Zugriff auf die gesamte Ladefläche und kann von dort Paletten, Gitterboxen oder sonstige Güter direkt entnehmen.

Für den Kran wurden eine Reihe von Anbaugeräten und Anschlagmitteln beschafft.: Palettengabel, Grabgreifer, Lasttraverse, Fassgreifer, Tier-Hebegeschirr für Groß- und Nutztiere.

Die Palettengabel kommt zum Heben von Paletten oder Gitterboxen zur Anwendung. So werden zum Beispiel schwere Paletten mit Sandsäcken zum Hochwasserschutz verladen und an Einsatzstellen wieder abgeladen. Mit Hilfe des Krans können die Sandsäcke auch an höheren Stellen abgeladen werden, wo sonst die Säcke von Feuerwehrleuten mühsam von Hand hingeschafft werden müssten.

Mit dem Grabgreifer können zum Beispiel Trümmer angehoben oder beseitigt werden. Auch ist es möglich Sand für Abfüllanlagen von Sandsäcken zu bewegen oder bei Hochwasser eine Verblockung vor einer Brücke zu beseitigen. Für das sichere Anschlagen und Bewegen von länglichen Lasten steht eine Lasttraverse bereit. Genormte Fässer, wie sie oft in Industrie und Handel eingesetzt werden und immer wieder auf verunfallten Lastkraftwagen anzutreffen sind, werden mit einem Fassgreifer sicher angehoben.

Neben verschiedenen Schäkel, Ketten und Rundschlingen wurde bei den Anschlagmitteln auch ein Hebegeschirr für Nutztiere beschafft. Es dient zur Kranbergung von großen Tieren, die zum Beispiel in Gruben oder Gräben gestürzt sind und sich nicht mehr selbst befreien können. Alle Anbauteile sind auf Rollwagen verlastet die auf der Ladefläche des Fahrzeuges mitgeführt werden können.

Die optische Sondersignalanlage wurde in LED Technik ausgeführt, auch besitzt das Fahrzeug, neben 2 Frontblitzern pro Fahrzeugseite, 2 sogenannte Intersection-Lights oder „Kreuzungsblitzer“ von Hänsch, Typ Sputnik Mini HTB. Neben einer Pressluftanlage von Max B. Martin wurde ein E-Horn von Rauwers mit Stadt-/ Landsignal und Druckkammerlautsprecher verbaut. Als weiteres Extra wurde auf der Fahrerseite der Kabine und über dem Bedienteil der Ladebordwand ein Bedienteil angebracht um die Umfeld- und Arbeitsbeleuchtung steuern zu können ohne jedes Mal in die Fahrerkabine steigen zu müssen.

An der Stirnwand ist ein Teklight Lichtmast Typ Robot Light mit 2 LED Großflächenleuchten von Setolight Typ Aldebaran Hero 3 angebaut, wo jede der beiden Leuchten über 3 LED Module verfügt. Auf dem Lichtmastkopf sitzen zur Absicherung 4 Hänsch Sputnik SL LED Blitzer anstatt einer herkömmlichen Rundumkennleuchte. Der pneumatische Lichtmast ist per Kabelfernbedienung steuerbar.

Daten zum Fahrzeug

Fahrgestell:

  • MAN TGM 13.290 4x4 BL
  • Motor 6-Zylinder-Reihen-Dieselmotor, Typ D 0836 (Abgasnorm Euro 5)
  • Motorleistung 213 kW / 290 PS bei 2.300 1/min
  • Hubraum 6871 cm³
  • Max. Drehmoment 1150 Nm
  • Allison Wandler Schaltgetriebe
  • Länge 8.000 mm
  • Breite 2.500 mm
  • Höhe 3.300 mm
  • Radstand 4.250 mm
  • Leergewicht 11.185 kg
  • Zul. Gesamtgewicht 16.000kg
  • Fabriknummer W09800216L1J03211

Aufbau:

  • lange MAN-Fahrerkabine
  • Pritsche mit Plane und Spriegel
  • Plane verfügt über ein Schiebebügelsystem zum Öffnen des Daches
  • Teklite Lichtmast Light-Robot mit 2 Seto Aldebaran Großflächenleuchten Hero 3
  • MBB Palfinger Ladebordwand MBB C 1500 S
  • Gerätekasten auf der Fahrerseite

Farbgebung:

  • Kabine, Aufbau, Einstiege, Radkästen, Radläufe, Beschriftung und Plane in Reinweiß RAL 9010
  • Fahrgestell, Unterfahrschutz in Tiefschwarz RAL 9005
  • Fahrzeug in Tagesleuchtorange RAL 3026 foliert
  • Felgen und Astabweiser in Silbergrau RAL 7001
  • Konturmarkierung retroreflektierend gem. ECE R-104 in Weiß von Orafol in Form sog. Police Gaps
  • Heckwarnmarkierung in retroreflektierend in Rot-Weiß von Orafol an der Ladebordwand
  • Beschriftung der Plane in Schwarz mit dem Logo der Wehr

Kommunikationstechnik

Digital (Tetra):

  • MRT, fest eingebaut, Motorola MTM 800 Fug mit Motorola Bedienhandapparat
  • 3 HRT, tragbar, Motorola MTP 850 Fug, mit Wetech Ladehalterung

Beladung

Fahrerhaus:

  • Pax Notfallrucksack
  • 2 Winkerkellen
  • 3 LED-Knickkopfleuchten Adalit L 3000 mit Ladehalterung
  • 2 Feuerwehrleinen
  • 2 Nothämmer
  • Gurtmesser

Traversenkasten:

  • 2 Schaumsprühgeräte Gloria CM 50
  • Weithalsfass mit Ölbinder
  • Kanister 20 l mit Ölbinder
  • 2 Auffangwannen
  • 2 Euroblitze
  • Brechstange
  • Bolzenschneider
  • Beleuchtungsgerät Teklite PLU-LED

Unter der Pritsche:

  • Pulverlöscher PG 6 mit 6 kg ABC Pulver in Feuerlöscherbox
  • Halterung mit 5 Verkehrsleitkegel 500 mm

Pritsche:

  • Regalsystem mit Euroboxen
  • Ladungssicherungsmaterial
  • Biertischgarnitur

Rollcontainer (welche zur Verfügung stehen und auf dem Fahrzeug verlastet werden können):

  • Kran, Anschlagmittel
  • Kran, Grabschaufel, Palettengabel
  • Wasserentnahme TS 8
  • Schlauch, 1.000m B-Schlauch
  • Löschgruppe (B-, C-Schlauch, Strahlrohre, Werfer)
  • Waldbrand, Löschgeräte
  • 10 Rollcontainer Sandsack, leer
  • Wasserbehälter 3.000 Liter
  • 3 Rollcontainer Sandsäcke, gefüllt
  • Sandsack, Abfülleinrichtung
  • 4 Rollcontainer Schaummittel in Kanistern
  • Be- und Entlüftungsgerät, Leichtschaumgerät
  • Atemschutz
  • Atemschutz, Brandübungscontainer
  • Schnelleinsatzzelt mit Heizung
  • ABC Kontaminationsschutz
  • Ölwehr, Handpumpe, Faltbehälter
  • Ölspurbeseitigung
  • Rollsystem für Unfallfahrzeuge, Kehrmaschine
  • 6 Rollcontainer Ölbindemittel und Ölfließ für Straße und Gewässer
  • 3 Rollcontainer Auffangbehälter gebrauchtes Bindemittel
  • Ölsperre für offene Gewässer
  • 2 Rollcontainer Stromerzeuger / Beleuchtung
  • Schwerlasthebekissen
  • Bauunfall
  • Rüstholz
  • Kanaldichtkissen
  • Edelstahlwanne
  • Werkstatt
  • Auffangbehälter, offen
  • 2 Rollcontainer IBC-Behälter, geschlossen
  • Transport
  • Tierrettung
  • 6 Rollcontainer Wassersauer mit Ausrüstung
  • Hochwasserpumpe 2 Stück
  • Verkehrsabsicherung

Herzlichen Dank an die Firma Junghanns Fahrzeugbau für den tollen und aufwendigen Fototermin!

Ausrüster Rauwers GmbH
Sondersignalanlage
  • 2 Kennleuchten Hänsch Nova LED
  • 2 Frontblitzer Hänsch Sputnik SL
  • 4 Intersectionlights/Kreuzungsblitzer Hänsch Sputnik Mini-HTB
  • 2 Heckkennleuchtenmodule Hänsch Integro LED
  • 4 Hänsch Sputnik SL Blitzer auf dem Lichtmastkopf
  • Martin-Horn 2298 GM
  • Rauwers E-Horn AGS +
  • Rauwers Druckkammerlautsprecher AS 124
  • Heckwarneinrichtung Ermax mit 6 orangen LED Leuchten a´4 LED´s
  • Ermax LED 3 Kammerleuchten
Besatzung 1/2 Leistung 213 kW / 290 PS / 286 hp
Hubraum (cm³) 6.871 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 16.000
Tags
k.A.
Eingestellt am 02.07.2020 Hinzugefügt von HLF-Driver
Aufrufe 7026

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Aschaffenburg

Alle Einsatzfahrzeuge aus Aschaffenburg ›

Anzeige