Einsatzfahrzeug: Florennes - Composante Air - TLF-W

Florennes - Composante Air - TLF-W
Florennes - Composante Air - TLF-W
  • Florennes - Composante Air - TLF-W

Einsatzfahrzeug-ID: V159726 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florennes - Composante Air - TLF-W Kennzeichen 95882
Standort Europa (Europe)Belgien (Belgium)La Défense belge/Defensie van België (Streitkräfte)Composante Air/Luchtcomponent (Luftwaffe)
Wache La Défense belge Composante Air - Base aérienne de Florennes Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Militärische Feuerwehr
Klassifizierung Tanklöschfahrzeug Hersteller MAN
Modell 18.255 LAEC Auf-/Ausbauhersteller Rosenbauer
Baujahr 1994 Erstzulassung 1994
Indienststellung 1994 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Tanklöschfahrzeug-Waldbrand (TLF-W) der La Défense Belge / Defensie van België, stationiert an der Base aérienne de Florennes in der Provinz Namur in Wallonien.

Fahrgestell: MAN
Modell:
18.255 LAEC
Baujahr:
1994
Ausbau:
Rosenbauer

Die Fahrzeuge wurden im Jahre 1994 durch eine europäische Ausschreibung des belgischen Heeres bei Rosenbauer (Belgium) geordert. Insgesamt wurden 6 Fahrzeuge bei Rosenbauer (Belgium) bestellt. Heute befinden sich noch alle 6 Fahrzeuge im Dienst.

Ausstattung:

  • Wassertank: 4.000 Liter
  • Pumpe : Rosenbauer NH20 mit einer Leistung von 1.750 l/min bei 10 bar und 400 l/min bei 40 bar
  • Hochdruck-Schnellangriffseinrichtung mit 40 Meter formfesten Schlauch
  • Bodensprühanlage an der Front bestehend aus 2 Düsen
  • Umfeldbeleuchtung
  • Automatikgetriebe
  • Allrad
  • Ladeerhaltung 230 V
  • Frontseilwinde Rotzler Treibmatic mit 60 Meter Stahlseil und 50 kN Zugkraft

Beladung:

  • wasserführende Armaturen
  • Druckschläuche
  • Feuerpatschen
  • Motorkettensäge
  • Waldbrand-Löschrucksäcke
  • Schwimmpumpe
  • Saugschläuche

Angeschafft wurden die Fahrzeug ursprünglich für die Absicherung und die Brandschutzsicherung an den Truppübungs- und Schiessplätzen der Composante Terre. Die Anschaffung der Fahrzeuge wurde seitens Rosenbauer (Belgium) in zwei Lose geteilt und die Auslieferung erfolgte mit mehreren Monaten Abstand. Durch diesen eher ungewöhnlichen Umstand für so eine kleine Fahrzeuglieferung kam es, dass alle Fahrzeuge zwar baugleich, jedoch mit zwei komplett verschiednenen Fahrgestellen geliefert wurden. Die drei ersten gelieferten Fahrzeuge wurden auf einem MAN 18.255 LAEC 4x4 (95880 - 95882) und die drei letzten Fahrzeuge wurden auf einem MAN LE 18.280 4x4 (95896 - 95898) geliefert. Da die Fahrgestelle jedoch sehr ähnlich waren, wurde beschlossen, nach der Sonderlackierung der Fahrzeuge keine Typenschilder mehr an diesen anzubringen.

Stationiert wurden je eine Einheit ursprünglich an den Truppübungsplätzen des belgischen Heeres in Bertrix, Braschaat, Elsenborn, Lagland, Marche-en-Famenne und Zutendaal. Nach der endgültigen Schliessung der Flugbasis am Stützpunkt Zutendaal wurde dieses Fahrzeug an den Truppenübungsplatz in Grobbendonk weitergegeben. Das hier im Bild festgehaltene Fahrzeug scheint ebenfalls von seinem ursprünglichen Stützpunkt in Marche-en-Famenne zur Composante Air nach Florennes gewechselt zu haben. Wann dies geschah, ist jedoch unbekannt, die Stationierung in Florennes scheint jedoch entgültig, da alle Beklebungen des Vorgängerstützpunktes am Fahrzeug entfernt wurden.

Base aérienne de Florennes:

Die Flugbasis Florennes wurde gegen Mitte des 2. Weltkrieges im Jahr 1942 durch die deutschen Besatzungsmächte gebaut. Im Jahre 1944 verlassen die deutschen Besatzungskräfte die Flugbasis sodass die Alierten Kräfte im September 1944 die Flugbasis übernehmen. Nach Ende des 2. Weltkrieges übergeben die amerikanischen Kräfte, die bis Oktober 1947 in Florennes verblieben sind, die Flugbasis an die belgische Regierung, welche die Flugbasis für eigene Zwecke wieder in Betrieb nimmt. Nach Umbauarbeiten an den Infrastrukturen wurde der Betrieb im Jahre 1948 wieder dort aufgenommen. Der 161. Wing der belgischen Luftkomponente wurde damals dort neu gegründet und erhällt später den Namen 2. Wing. Im Rahmen der Zusammenarbeit von Belgien in der NATO wurde 1984 eine Einheit der US Air Force auf der Basis Florennes stationiert.

Heute ist die Base aérienne de Florennes neben der Vliegbasis Kleine-Brogel ein Hauptstützpunkt der belgischen Luftkomponente. Die Base aérienne hat zwei Landepisten und beherbergt insgesamt 1.300 Streitkräfte, davon 60 Piloten, aufgeteilt in drei Gruppen. Die belgische Luftkomponente beherbergt dort den 2. Taktischen Wing mit seinen beiden Einsatz-Staffeln (1. und 350.), die mit ihren F-16 Fighting Falcon Düsenjets für die Sicherheit des belgischen Luftraumes sorgen. In einem Abkommen mit der Vliegbasis Kleine-Brogel wechselt die Base aérienne de Florennes alle 15 Tage die QRA/I-Dienste für den belgischen Luftraum.

-----

Autopompe pour Feux de Broussailles (AFB) de La Défense belge de la base aérienne de Florennes sur base d'un MAN 18.255 LAEC équipé par Rosenbauer.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Doppelblitzkennleuchten Hella KLX 7017
  • 1 Druckkammerlautsprecher
  • Pressluftanlage Fiamm
Besatzung 1/3 Leistung 163 kW / 222 PS / 219 hp
Hubraum (cm³) 6.871 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 16.500
Tags
k.A.
Eingestellt am 19.02.2020 Hinzugefügt von DSC
Aufrufe 964

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Composante Air/Luchtcomponent (Luftwaffe)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Composante Air/Luchtcomponent (Luftwaffe) ›

Anzeige