Einsatzfahrzeug: Genève - SIS - TLF 40/25 - César 14

Genève - SIS - TLF 40/25 - César 14
Genève - SIS - TLF 40/25 - César 14
Geräteraum G6

Einsatzfahrzeug-ID: V159327 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Genève - SIS - TLF 40/25 - César 14 Kennzeichen GE 321
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Genf
Wache SIS Genève Caserne principale du Vieux-Billard (FW) Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Tanklöschfahrzeug Hersteller MAN
Modell TGS 18.360 Auf-/Ausbauhersteller Brändle
Baujahr 2018 Erstzulassung 2018
Indienststellung 2018 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Pompe Tonne / Tanklöschfahrzeug TLF 40/25 des Service d’incendie et de secours (SIS) de la ville de Genève, stationiert an der Caserne principale du Vieux-Billard

Fahrgestell: MAN TGS 18.360 4x2 BB
Aufbau: Brändle
Aufbautyp: PedroRosso
Baujahr: 2018

Technische Daten:
Antrieb: Straßenantrieb, 4x2
Getriebe: Automatikgetriebe
Länge / Breite / Höhe: 8.850 / 2.550 / 3.350 mm
Radstand: 4.200 mm

Feuerlöschkreiselpumpe:
Typ: FPN 10-4000
Hersteller: unbekannt
Förderleistung: 4.000 l/min bei 10 bar
Schaumzumischung: Druckzumischanlage FOA-M-IX
Besonderheit: Pumpensteuerung über Tablet

Löschmittel:
Wasser: 2.500 l
Schaummittel: 300 l

Beladung/ Ausstattung:

  • Verkehrswarnanlage im Warnbalken am Heck
  • Umfeldbeleuchtung
  • Lichtmast Teklite mit 4 LED-Strahlern
  • Schnellangriff mit formstabilem S-Druckschlauch und elektrischer Aufrollhilfe
  • Tisch im Mannschaftsraum
  • Hygieneboard
  • Leiterentnahmehilfe Brändle Easy-Lift 1100
  • Beleuchtungsgerät mit LED-Scheinwerfer und Akku
  • Rettungssäge Stihl
  • Motortrennschleifer Stihl
  • Türöffner Hydra-Ram, hydraulisch
  • Türöffner Jog, pneumatisch
  • Werkzeugset
  • Werkzeugkasten
  • Elektrowerkzeugkasten
  • Halligan-Tool
  • Spalthammer
  • Brecheisen
  • 2 Bolzenschneider
  • 2 Dunghacken
  • 2 Besen
  • Airbagsicherung Holmatro
  • Gefahrgut-Grundausrüstung für GAMS
  • Ölbindemittel
  • Bindemitteltücher
  • Bindemittelkissen
  • 2 Warnzelte
  • 2 Verkehrswarnleuchten
  • 5 Leitkegel 500 mm
  • 2 Ein-Personen-Haspeln mit B-Druckschlauch
  • 2 Schnellangriffsverteiler bestehend aus B-Druckschlauch und Verteiler B-CBC
  • Rückentrage mit C-Druckschlauch
  • 6 Schlauchkassetten mit C-Druckschlauch
  • 2 Schlauchpakete bestehend aus C-Druckschlauch und C-Hohlstrahlrohr
  • Standrohr B und Hydrantenschlüssel
  • Sammelstück A-2B
  • Mittelschaumrohr
  • 2 Schwerschaumrohre
  • 2 Hydroschilde
  • Wasserwerfer
  • Löschdecke
  • Schaumfeuerlöscher
  • ABC-Pulverfeuerlöscher
  • CO²-Feuerlöscher
  • Kaminkehrwerkzeug
  • Überdrucklüfter Leader
  • Drucklutten
  • 6 Pressluftatmer in der Kabine, davon 5 Pressluftatmer in Halterungen in Sitzen Bostrom Firefighter
  • Atemfilter
  • Tasche mit Fluchthauben
  • Sicherungstrupptasche
  • Höhensicherungssatz
  • Wärmebildkamera Bullard
  • 2 Mehrgasmessgeräte
  • Tablet
  • Einsatzpläne
  • Notfallrucksack
  • Spineboard
  • Schleifkorbtrage
  • KED-System
  • Mehrzweckleiter
  • 2-teilige Steckleiter

Das Herz jedes Löschzuges des Service d’incendie et de secours (SIS) de la ville de Genève ist das Tanklöschfahrzeug, vom SIS schlicht Pompe Tonne genannt. Die französische Namensgebung ist naheliegend, gibt sie doch die beiden essentiellen Ausstattungsmerkmale eines Tanklöschfahrzeuges wieder: Pumpe und Tank. Weil das Tanklöschfahrzeug das einzige Löschfahrzeug in den Zügen des SIS ist, kommt ihm eine ganz entscheidende Rolle zu. Es bringt nicht nur eine Besatzung aus fünf Feuerwehrangehörigen an die Einsatzstelle, sondern mit einer Leistung von 4.000 l/min auch eine starke Feuerlöschkreiselpumpe, einen Löschwasservorrat von 2.500 l und eine umfangreiche Beladung zur Brandbekämpfung. Flankiert wird das Pompe Tonne im Genfer Löschzug durch das von vier Feuerwehrangehörigen besetzte Fourgon de premiers secours – eine Mischung aus Kleinlösch- und Kleinalarmfahrzeug – und eine Échelle genannte Drehleiter mit Korb mit zweiköpfiger Besatzung. In Summe rücken elf Feuerwehrleute verteilt auf drei Einsatzfahrzeuge im Zugverband aus. Insgesamt vier Züge hält der SIS Genève in dieser Konstellation vor: Zwei parallel zueinander an der Hauptwache Caserne principale du Vieux-Billard sowie je einen an den beiden Außenwachen Caserne de Frontenex und Caserne des Asters. Einer der Züge an der Hauptwache sowie der Zug an der Caserne des Asters wird zudem noch durch eine Art Schlauchwagen, das Fourgon d’Alimenation, ergänzt. Neben den vier in den Löschzügen eingesetzten Tanklöschfahrzeugen hält der SIS Genève noch zwei weitere Fahrzeuge als Reserve vor.

Ab 2008 beschaffte der SIS Genève in mehreren Schritten neue Tanklöschfahrzeuge für seine Löschzüge und erneuerte seine Flotte schließlich bis 2018 komplett. Sukzessive wurden so die bis dahin genutzten Tanklöschfahrzeuge aus den 1990er Jahren abgelöst, welche seinerzeit Sides auf Fahrgestellen von Mercedes-Benz aufgebaut hatte. Zunächst auf MAN TGA-, später dann auf TGS-Fahrgestellen baute Brändle die Tanklöschfahrzeuge für den SIS in seinem PedroRosso-Konzept auf. Die Aufbauten der Brändle-Tanklöschfahrzeuge sind weitgehend identisch ausgeführt und auch fast deckungsgleich beladen. Dadurch lassen sich die Fahrzeuge im Dienstalltag einfach gegeneinander austauschen. Bis auf die Drehleitern baute Brändle in dieser Fahrzeuggeneration auch alle anderen Fahrzeuge in den Genfer Löschzügen auf.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken Whelen Freedom IV
  • 2 Frontblitzer
  • 2 Intersection Lights
  • 1 Warnbalken Whelen 4500 Series mit Verkehrswarnanlage am Heck
  • 2 Druckkammerlautsprecher
  • Bullhorn
Besatzung 1/5 Leistung 265 kW / 360 PS / 355 hp
Hubraum (cm³) 10.518 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 20.500
Tags
Eingestellt am 13.01.2020 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 1468

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Genf

Alle Einsatzfahrzeuge aus Genf ›

Anzeige