Einsatzfahrzeug: Genève - SIS - RW-St - César 63

Genève - SIS - RW-St - César 63
Genève - SIS - RW-St - César 63

Einsatzfahrzeug-ID: V159235 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Genève - SIS - RW-St - César 63 Kennzeichen GE 119
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Genf
Wache SIS Genève Caserne principale du Vieux-Billard (FW) Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Rüstwagen Hersteller MAN
Modell TGM 18.340 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Brändle
Baujahr 2017 Erstzulassung 2017
Indienststellung 2017 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Pionnier Lourd / Rüstwagen mit Staffelbesatzung (RW-St) des Service d’incendie et de secours (SIS) de la ville de Genève, stationiert an der Caserne principale du Vieux-Billard

Fahrgestell: MAN TGM 18.340 4x4 BB
Aufbau: Brändle
Baujahr: 2017

Technische Daten:
Antrieb: Allradantrieb, 4x4
Getriebe: Automatikgetriebe
Länge / Breite / Höhe: 7.700 / 2.550 / 3.550 mm
Radstand: 3.900 mm

Beladung/ Ausstattung:

  • Rückfahrkamera
  • Unfalldatenschreiber (UDS) / Restwegaufzeichnungsgerät (RAG)
  • Verkehrswarnanlage im Warnbalken am Heck
  • Wechselrichter
  • Umfeldbeleuchtung
  • Lichtmast Teklite mit 4 LED-Strahlern 55 W
  • Seilwinde Rotzler TR080, Zugkraft: 80 kN
  • Tisch mit Aufnahme für Tablethalterung und USB-Port zur Stromversorgung im Mannschaftsraum
  • 3 Stromerzeuger Honda, tragbar
  • Leitungsroller
  • 2 Großflächen-Beleuchtungsgeräte
  • Beleuchtungsgerät mit LED-Scheinwerfer und Akku
  • Rüstsatz Holmatro bestehend aus
    • 2 Hydraulikaggregat mit Elektromotor
    • 3 Hydraulikaggregate mit Verbrennungsmotor SPU16PC
    • 3 Scheren
    • 3 Spreizer
    • 4 Rettungszylinder
    • Keilzylinder PW4624
    • Pedalschneider CU4007PU
    • Pedalschneider mit hydraulischer Handpumpe
  • Kettensatz für Spreizer
  • Druckplatten
  • 2 Schwelleraufsätze
  • Hebekissen
  • Seilwinde, elektrisch
  • 2 Mehrzweckzüge, Zugkraft: 15 kN
  • Mehrzweckzug, Zugkraft: 32 kN
  • Wagenheber, hydraulisch, Hubkraft: 30 kN
  • Säbelsäge mit Akku Makita
  • Schlagbohrmaschine mit Akku Makita
  • Stichsäge
  • Trennschleifer, elektrisch
  • Motorsäge
  • Motortrennschleifer
  • Brennschneidgerät
  • Werkzeugtasche für Angriffstrupp
  • Werkzeugset
  • Werkzeugkoffer
  • Aufzugswerkzeug
  • Handsägen
  • Bolzenschneider
  • Halligan-Tool
  • Spalthammer
  • 2 Rettungsäxte Force
  • 2 Nothämmer
  • Gurtmesser
  • Schaufel
  • Spitzhacke
  • 2 Besen
  • Anschlagmittel
  • Stufenkeile
  • Unterbaumaterial
  • Rüstholz
  • Sicherungsmaterial für LKW
  • 3 Abstützsysteme Weber Rescue Systems StabFast
  • 2 Abstützsysteme Weber Rescue Systems StabFast XL
  • Bereitstellungsplane
  • Airbagsicherung
  • Splitterschutz
  • Schutzdeckenset
  • 2 Rettungsplattformen
  • 4 Warnzelte
  • 2 Verkehrswarnleuchten
  • 5 Leitkegel 500 mm
  • Löschdecke
  • 3 ABC-Pulverfeuerlöscher
  • BC-Pulverfeuerlöscher
  • 5 Pressluftatmer in der Kabine, davon 4 in Halterungen in Sitzen Bostrom Firefighter in der Kabine
  • Höhensicherungssätze
  • 4 Kernmanteldynamikseile à 15 m
  • 4 Taschen mit je 100 m Kernmanteldynamikseil
  • 4 Taschen mit je 30 m statischem Seil
  • 2 Taschen mit je 2x 50 m statischem Seil
  • Anschlagmittel für Höhenrettung, u.a. für metallische Fixpunkte, Fenster und Türen
  • Mobiltelefon
  • Tablet
  • Einsatzunterlagen
  • Notfallrucksack
  • Spineboard
  • Schaufeltrage
  • Leichensäcke
  • Schnelleinsatzzelt
  • Trittleiter
  • 4-teilige Steckleiter

Drei Pionnier genannte Rüstwagen stehen beim Service d’incendie et de secours (SIS) de la ville de Genève für die Technische Hilfeleistung bereit. Sie sind allesamt an der Hauptwache Caserne principale du Vieux-Billard stationiert und rücken von dort je nach Einsatzstichwort im Springerverfahren besetzt als Teil des Löschzuges aus. Weil der Rüstwagen im Alarmfall im Löschzug das als Fourgon de premiers secours bezeichnete Kleinalarmfahrzeug ersetzt und durch dessen vierköpfige Mannschaft besetzt wird, haben alle Rüstwagen eine große Doppelkabine. Ein Tanklöschfahrzeug sowie eine Drehleiter, teilweise noch ein Fourgon d'alimentation genannter Schlauchwagen bilden den Rest eines Löschzuges beim SIS Genève.

Nicht nur die Doppelkabine ist eine Gemeinsamkeit des Genfer Rüstwagen-Trios, auch die Ausstattung und Beladung der drei Fahrzeuge ist weitgehend deckungsgleich. Zwei der Rüstwagen sind sogar baugleich und wurden 2012 von Brändle auf MAN TGM 15.290 mit Straßenantrieb aufgebaut. Auch den dritten Rüstwagen baute Brändle auf, jedoch auf einem schwereren MAN TGM 18.340 mit Allrad-, statt Straßenantrieb und mit Singlebereifung. Er ersetzte 2017 ein deutlich kleineres Rüstfahrzeug in der Art eines Vorausrüstwagens auf einem Mercedes-Benz Vario. Im Unterschied zu den anderen beiden Rüstwagen wird dieses geländegängige Exemplar als Pionnier Lourd – als Schwerer Rüstwagen – bezeichnet. Im Unterschied zu den beiden anderen einfach nur Pionnier genannten Rüstwagen hat er statt einer Seilwinde mit 50 kN, eine mit sogar 80 kN Zugkraft. Davon abgesehen sind die Brändle-Aufbauten der drei Rüstwagen fast identisch, was eben auch für ihre Ausstattung und die Beladung gilt. Sie haben in den Aufbau integrierte Mannschaftsräume mit drei Sitzplätzen mit Halterungen für Pressluftatmer und zusätzlich auch einer Pressluftatmer-Halterung im Sitzplatz des Fahrzeugführers. Kurios ist das alle drei Rüstwagen, anders als bei ihrer Baugröße zu erwarten, keinen vom Fahrzeugmotor angetriebenen Stromerzeuger haben. Stattdessen haben sie jeweils drei kompakte, tragbare Stromerzeuger an Bord. Für den fest verbauten, pneumatischen Lichtmast mit energiesparenden Xenon-, bzw. LED-Leuchtmitteln genügt jeweils die Lichtmaschine des MAN-Fahrgestells. Die Beladung der Rüstwagen ist weit gefasst, hat aber einen markanten Schwerpunkt im Bereich der Unfallrettung. Auch wenn ein einziger hydraulischer Rüstsatz noch der Standard ist, so findet man mittlerweile auf immer mehr Rüstwagen schon einen zweiten, ergänzenden Rüstsatz. Zählt man das Hydraulikmaterial von Holmatro auf einem der Genfer Rüstwagen zusammen so kommt man auf drei Rüstsätze – mindesten. Gleich fünf Hydraulikaggregate, je drei Scheren und Spreizer, vier Rettungszylinder und ein spezieller Keilzylinder sowie zwei Pedalschneider gehören zur Beladung eines jeden Rüstwagens. Dazu kommen zwei Rettungsplattformen und umfangreiches Material für die Fahrzeugsicherung, zu dem beispielsweise drei normale und zwei große StabFast-Abstützsysteme von Weber Rescue Systems gehören. Neben der Vielzahl an Geräten für die Unfallrettung liegt ein zweiter Schwerpunkt der Rüstwagen-Beladung auf der Höhenrettung. Der SIS Genève besitzt keinen auf die Höhenrettung spezialisierten Gerätewagen oder ähnliches, stattdessen sind die Rüstwagen für diesen Aufgabenkomplex entsprechend beladen.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken Whelen Freedom IV
  • 2 Frontblitzer
  • 2 Intersection Lights
  • 1 Warnbalken Whelen 4500 Series mit Verkehrswarnanlage am Heck
  • 2 Druckkammerlautsprecher
  • Bullhorn
Besatzung 1/4 Leistung 250 kW / 340 PS / 335 hp
Hubraum (cm³) 6.871 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 16.500
Tags
Eingestellt am 10.01.2020 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 7546

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Genf

Alle Einsatzfahrzeuge aus Genf ›

Anzeige