Einsatzfahrzeug: Florian Hannover 50/xx (a.D.)

Florian Hannover 50/xx (a.D.)
Florian Hannover 50/xx (a.D.)
  • Florian Hannover 50/xx (a.D.)
  • Florian Hannover 50/xx (a.D.)
  • Florian Hannover 50/xx (a.D.)

Einsatzfahrzeug-ID: V154642 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Hannover 50/xx (a.D.) Kennzeichen BB-JZ 508
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)NiedersachsenRegion Hannover (H)
Wache BF Hannover FRW 5 (RD) Zuständige Leitstelle Leitstelle Hannover (H)
Obergruppe Rettungsdienst Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Notarztwagen Hersteller Volkswagen
Modell LT 28 Auf-/Ausbauhersteller Sonstige
Baujahr 1978 Erstzulassung 1978
Indienststellung 1978 Außerdienststellung 1983
Beschreibung

Rettungswagen RTW / Notarztwagen NAW, von 1979 - 1980 über alle Wachen der Berufsfeuerwehr Hannover ausgiebig getestet.

Fahrgestell: Volkswagen LT 28
Aufbau: Porsche (SAVE-Studie)
Ausbau: Miesen

Um das Jahr 1980 entwickelte Porsche zusammen mit dem Bundesforschungsministerium den sogenannten SAVE-Rettungswagen. Das Akronym SAVE steht für "Schnelle Ambulante Vorklinische Erstversorgung".

Insgesamt wurden zwölf SAVE-Rettungswagen auf Fahrgestellen von Mercedes-Benz und Volkswagen aufgebaut. Bei diesen Fahrzeugen handelte es sich um die ersten Rettungswagen mit Kofferaufbau. Anstelle der heute üblichen Flügeltüren hatte das Fahrzeug eine über das ganze Heck reichende Heckklappe.

SAVE-Rettungssystem:

Das Bundesministerium für Forschung und Entwicklung vergab 1976 einen Auftrag, einen Rettungswagen für die 1980er Jahre zu entwickeln. Als Auftragnehmer entwickelte die Firma Porsche das SAVE-System, das aus einer Rettungseinheit und einem Trägerfahrzeug bestand. Das Besondere dabei war, dass der "Kofferaufbau" mittels bordeigener, hydraulischer bzw. mechanischer Stützen vom Fahrzeug getrennt werden konnte. Damit sollte ein schneller Wechsel des Aufbaus gewährleistet werden, wenn beim Trägerfahrzeug Reparaturen nötig waren oder das Trägerfahrzeug durch Unfall etc. außer Dienst ging. Weiter sahen die Planungen vor, SAVE-Aufbauten bei Bedarf von Hubschraubern aufzunehmen und so einen unterbrechungsfreie Behandlung und Versorgung des Patienten beim Wechsel von Boden- auf Lufttransport zu ermöglichen. Eine weitere Überlegung war, SAVE-Einheiten bei Großunfällen vorläufig als Behandlungsraum am Einsatzort zu belassen und weitere Einheiten durch die dann leeren Trägerfahrzeuge nachzuführen. Auch hier wäre die Boden-/Luftverlastbarkeit zum Zuge gekommen. Letztendlich scheiterte das Projekt auf Grund der hohen Kosten für die einzelnen SAVE-Einheiten, die Grundidee des wechselbaren Kofferaufbaus hat jedoch bis heute überlebt und gilt inzwischen als Standard.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • integrierte Blaulichtmodule an Front und Heck
  • Hella RTK-3 im Dachmodul integriert
  • Starktonhorn
Besatzung 1/2 Leistung 55 kW / 75 PS / 74 hp
Hubraum (cm³) 1.984 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 2.800
Tags
k.A.
Eingestellt am 13.06.2019 Hinzugefügt von 52-31
Aufrufe 1644

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Region Hannover (H)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Region Hannover (H) ›