Einsatzfahrzeug: Florian München 10/30-01

Florian München 10/30-01
Florian München 10/30-01

Keine Fotos vorhanden

Einsatzfahrzeug-ID: V152607 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian München 10/30-01 Kennzeichen M-F 1390
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BayernMünchen-Stadt
Wache BF München FW10 Riem Zuständige Leitstelle Leitstelle München (M)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Drehleiter-Korb Hersteller Iveco
Modell FF 160 E 32 Auf-/Ausbauhersteller Magirus
Baujahr 2017 Erstzulassung 2017
Indienststellung 2017 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Drehleiter DLA(K) 23/12 Vario GL CS n.B. (M 32 L-AS) der Berufsfeuerwehr München auf einem IVECO FF 160 E 32 Fahrgestell und einem feuerwehrtechnischen Aufbau von Magirus. Stationiert ist das Fahrzeug an der Feuerwache 10 (Riem).

Es handelt sich um eine DL der Magirus Group auf Basis eines Iveco FF 160 E 32 mit einem feuerwehrtechnischen Auf- und Ausbau durch die Firma Magirus Brandschutztechnik Ulm GmbH. Es ist die neueste Generation der Drehleitern niedriger Bauart aus dem Hause Magirus. Wie schon bei der ersten Generation 1979/ 1980 und der Folgegeneration auf MAN 1997/ 1998 ist auch hier die Berufsfeuerwehr der Bayerischen Landeshauptstadt München Vorreiter und hat die ersten Fahrzeuge in einer Serie von 15 Stück bestellt. (Auslieferung geplant bis Dezember 2016). Zwei weitere Fahrzeuge wird die Berufsfeuerwehr Augsburg übernehmen, die die Fahrzeuge gemeinsam mit der BF München beschafft.

Die Neuentwicklung war vor allem aufgrund des neuen Fahrgestells in Euro-6-Ausführung erforderlich. Außerdem wird der Aufbau nun in der New-Body-Structure-Variante erstellt, was mehr Stauraum und ein neues Beleuchtungskonzept mit sich bringt. Auch konnte durch Anpassungen eine verbesserte Gewichtsverteilung zwischen den Achsen und eine Entlastung der Hinterachse sowie eine Reduzierung des Leergewichtes erreicht werden.

Die neue Generation von Drehleitern in niedriger Bauweise von Magirus wurde erstmals im Rahmen der Interschutz im Sommer 2015 in Hannover der Öffentlichkeit präsentiert. Da die Feuerwehr München der erste Abnehmer der neuen Drehleitergeneration ist wurde auch das erste Fahrzeug, welches auf der Interschutz ausgestellt wurde, im Design der Münchner Feuerwehr beklebt. Jedoch gibt es einige Unterschiede zwischen der Messebeklebung und der endgültigen Gestaltung der Serienfahrzeuge. So tragen die nach München ausgelieferten Fahrzeuge unter anderem den Schriftzug "Feuerwehr München" und nicht "Berufsfeuerwehr München". Nach der Interschutz wurde die Münchner Beklebung von der Drehleiter entfernt und durch eine Beklebung im Werksdesign von Magirus ersetzt.

Die ersten Drehleitern der neuen Generation sollen im April 2016 in München in Dienst gestellt werden. Weiterhin plant die BF München die Beschaffung des Magirus Rescue Loaders RL 500, der im Tausch gegen den Rettungskorb die Rettung schwergewichtiger Personen mit einer Schwerlastschaufeltrage ermöglicht.

Fahrgestell:

  • Iveco FF 160 E 32
  • Motor: 6-Zylinder-Dieselmotor in Euro-6-Ausführung
  • Motorleistung: 235 kW / 320 PS
  • Hubraum: 6.728 cm³
  • Antrieb: 4x2
  • Getriebe: Automatikgetriebe Allison 3000 PR mit Retarder
  • Hinterachszusatzlenkung HZL
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 16.000 kg
  • Länge: 10.000 mm
  • Breite: 2.400 mm
  • Höhe: 3.000 mm
  • Radstand: 4.185 mm
  • Serienmäßige Truppkabine für Besatzung: 1/2//3

Aufbau:

Magirus Brandschutztechnik Ulm GmbH - DLA(K) 23/12 Vario GL CS n.B. (M 32 L-AS) nach EN 14043

Podium:

  • Podium in AluFire 3-Bauweise mit sieben Geräteräumen
  • New-Body-Structure-Aufbau mit neuer Heckkonsole und darin integrierter Verkehrswarnanlage
  • Rückfahrkamera
  • Umfeldbeleuchtung
  • Verkehrswarnanlage bestehend aus 6 gelben Blitzern FG Hänsch Sputnik SL

Abstützung:

  • Magirus Vario-Abstützung mit Magirus Abstütz-Sicherheits-System ASS®
  • Abstützbreite: 2.400 mm - 5.200 mm, variabel einstellbar
  • Bodenausgleichsmöglichkeit bis zu 700 mm
  • Alle Abstützungen einzeln variabel ausfahrbar

Leiterstuhl:

  • Leiterstuhl mit Niveauregulierung bis zu 20°
  • Hauptbedienstand mit LCD-Display und Sitzheizung
  • Hauptbedienstand dem Korbsteuerstand bevorrechtigt
  • Lagerungsmöglichkeiten für Stromerzeuger, Wenderohr und Lüfter rechts am Leiterstuhl

Leitersatz:

  • 4-teiliger Leitersatz mit abneigbarem Gelenkteil
  • Leiterlänge: 32 m
  • Aufrichtwinkel: -17° - +75°
  • Auszug über Rotzler-Winde
  • Leiter mit Einzelauszugstechnologie
  • Gelenkteil am obersten Leiterteil mit einer Länge von 4,7 m, bis zu 75° abwinkelbar
  • Hebelast an der Lastöse am untersten Leiterteil: 4.000 kg, Hebelast an der Lastöse an der Leiterspitze: 300 kg
  • 2 LED-Scheinwerfer seitlich am untersten Leiterteil, drehbar
  • Stromhochführung zum Rettungskorb
  • Festverlegte Steigleitung im obersten Leiterteil und Gelenk bis zum Rettungskorb

Rettungskorb:

  • Magirus RC 300
  • Traglast: 300 kg oder 3 Personen
  • Lastöse am Korbboden: 300 kg
  • Korbbedienstand mit LCD-Display
  • 2 Multifunktionssäulen zur Aufnahme von Krankentragenlagerung, etc.
  • Xenonscheinwerfer in Korbfront
  • 2 Xenonscheinwerfer seitlich am Korb

Ausstattung:

  • Schwingungsdämpfung Computer Stabilized CS
  • Schachtrettungsfunktion
  • Leiterauflagensteuerung
  • Memory-Steuerung
  • Safety-Peak für zwei Personen oder 300 kg

Beladung:

  • Normbeladung DLA(K) 23/12
  • Stromerzeuger
  • Wenderohr, manuell steuerbar
  • Wenderohr, fernsteuerbar
  • Krankentragenlagerung (bis zu 200 kg belastbar)

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Berufsfeuerwehr München für den erstklassigen Fototermin!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 LED-Kennleuchtenmodule FG Hänsch Integro
  • 2 Frontblitzer FG Hänsch Sputnik SL
  • 1 Frontblitzer FG Hänsch Sputnik nano am Korbboden
  • 2 Intersection Lights FG Hänsch Sputnik nano seitlich am Rettungskorb
  • 3 Heckblitzer FG Hänsch Sputnik SL, davon 2 im Podium und 1 am Leiterstuhl
Besatzung 1/1 Leistung 235 kW / 320 PS / 315 hp
Hubraum (cm³) 6.728 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 16.000
Tags
Eingestellt am 16.03.2019 Hinzugefügt von Max Kunkel
Aufrufe 1733

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus München-Stadt

Alle Einsatzfahrzeuge aus München-Stadt ›