Einsatzfahrzeug: Florian Rehau 30/01

Florian Rehau 30/01
Florian Rehau 30/01
Beladung Geräteraum G7

Einsatzfahrzeug-ID: V151075 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Rehau 30/01 Kennzeichen REH-AU 301
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BayernHochfranken
Wache FF Rehau Zuständige Leitstelle Leitstelle Hochfranken (HO, WUN)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Drehleiter-Korb Hersteller Mercedes-Benz
Modell Atego 1530 F Auf-/Ausbauhersteller Magirus
Baujahr 2017 Erstzulassung 2017
Indienststellung 2017 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Drehleiter DLA(K) 23/12 der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Rehau Landkreis Hof, Inspektionsbereich I.

Mit ihrer Drehleiter deckt die Freiwillige Feuerwehr Rehau ungefähr den Altlandkreis Rehau im Landkreis Hof ab. Die nächsten Drehleitern stehen in Schwarzenbach an der Saale, Hof und Selb (Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge).

Bei der neuen Drehleiter handelt es sich um eine Gelenkdrehleiter des Typs M 32 L-AS. Dies bedeutet:

  • M = Magirus
  • 32 = Rettungs- und Arbeitshöhe 32 m über der Standfläche
  • L = Ladder (Drehleiter)
  • A = Articulated (Gelenkleiter)
  • S = Single-Extension (Einzelauszug)

Im Gegensatz zum Altfahrzeug stehen der Wehr nun einige Neuerungen zur Verfügung. So verfügt das Fahrzeug über ein Gelenkteil (umgangssprachlich auch Knick, daher Knickleiter genannt) mit der auch zurückgesetzte Einsatzstellen erreicht werden können. Durch die Wahl des Gelenkteils in Verbindung mit dem Einzelauszug (Single-Extension) sind höhere Ausladung als mit dem fünfteiligen Leiterpark möglich, allerdings muss immer eine längere Leiterlänge gewählt werden, da das Gelenkteil bei der M 32 L-AS im Leitersatz „verschwindet“.

Der vierteilige Leitersatz verfügt weiterhin über eine fest verlegte Schlauchleitung im obersten Leiterteil, am ersten Leiterteil kann für den anzukuppelnden B-Schlauch ein Schlauchfenster zur besseren Schlauchführung montiert werden.

Bei der Drehleiter handelt es sich um eine Ersatzbeschaffung für eine Deehleiter DLK 23-12 Iveco/Magirus aus dem Jahr 1989 (https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/2342/Florian_Rehau_3001)

Fahrgestell:

  • Mercedes-Benz Atego 1530 F / 47,6
  • Motorleistung: 220 kW / 300 PS bei 2.200 Umdrehungen pro Minute
  • automatisiertes Schaltgetriebe Mercedes-Benz PowerShift 3
  • Hubraum: 7.698 cm³
  • zulässiges Gesamtgewicht: 15.500 kg
  • Leergewicht: 14.185 kg
  • Länge: 10.040 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.300 mm
  • Radstand: 4.760 mm
  • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
  • Besatzung: 0/1/2//3
  • Datum der EZ: 09.10.2017

Aufbau:

  • MagirusGroup Ulm - DLA(K) 23/12 (M 32 L-AS) nach DIN EN 14043

Podium:

  • Podium in New Body Structure-Bauweise mit sieben Geräteräumen
  • GFK-Designelemente am Heck und an den Seiten
  • Unterfahrschutz am Heck
  • 6x LED-Blitzer Hänsch Sputnik SL als Heckwarneinrichtung

Umfangreiches LED-Beleuchtungskonzept zur Sicherheit der Mannschaft, u.a. bestehend aus:

  • Geräteraumbeleuchtung in LED-Technik
  • Umfeldbeleuchtung in LED-Technik
  • Alle Aufstiegs- und Podiumskanten zur Kenntlichmachung mit LED-Leisten beleuchtet

Abstützung:

  • Magirus Vario-Abstützung mit Magirus Abstütz-Sicherheits-System ASS®
  • variable Abstützbreite 2.400 mm bis 5.200 mm
  • Bodenausgleichsmöglichkeit bis zu 700 mm
  • alle Abstützungen variabel ausfahrbar
  • 4x LED-Spot zur Ausleuchtung des Abstützbereichs, je einer über jeder Abstützung

Leiterstuhl:

  • Leiterstuhl mit Niveauregulierung bis zu 10 Grad
  • Hauptbedienstand mit LCD-Display und automatisch mitneigendem Maschinistensitz
  • Hauptbedienstand dem Korbsteuerstand bevorrechtigt
  • Lagerungsmöglichkeiten für Wenderohr und Lüfter am Leiterstuhl
  • zwei Anschlagösen für Absturzsicherung im vorderen Bereich des Leiterstuhls

Leitersatz:

  • Leitersatz 4-teilig, 32 m
  • Aufrichtwinkel von -17° bis +75°
  • Auszug über Rotzler-Winde
  • Leiter mit Einzelauszugstechnologie, Gelenkteil im obersten Leiterteil integriert, bis zu 75° abwinkelbar, Länge ca. 4.700 mm bis Korbvorderkante, Anschlagöse 500 kg für Absturzsicherung am Gelenkteil
  • Lastöse am unteren Leiterteil
  • festverlegte Steigleitung im obersten Leiterteil und Gelenk bis zum Korb
  • Lackierung der Obergurte der Leiterteile in Leuchtgelb
  • 3x LED-Scheinwerfer am Leiterpark
  • Farbkamera im Gelenkteil mit Übertragung zum Hauptbedienstand

Rettungskorb:

  • Magirus RC 400, Korb mit zwei Einstiegen an den vorderen Korbecken
  • Tragkraft 400 kg oder 4 Personen
  • Korbbedienstand mit LCD-Display
  • zwei Multifunktionssäulen zur Aufnahme von Krankentragenlagerung, Wenderohr, Safety Peak, etc.
  • 1x LED-Scheinwerfer in Korbfront
  • 4x LED-Scheinwerfer am Korb zur Ausleuchtung des Arbeitsbereiches
  • 2x LED-Scheinwerfer am Korbboden zur Ausleuchtung des Bereiches unter dem Korb
  • Farbkamera in der Korbfront mit Übertragung zum Hauptbedienstand

Weitere Ausstattung:

  • automatische Korbablage vor dem Fahrerhaus (grüne Taster in Fahrerhausfront)
  • automatische Leiterablage
  • Schachtrettungsfunktion
  • Rückfahrkamera
  • Verkehrswarnanlage Hänsch RWS, 6x LED-Blitzer Hänsch Sputnik SL

Beladung:

  • Normbeladung nach DIN EN 14043 (deutsche Fassung)
Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Hänsch DBS 4000 in geteilter Ausführung
  • 2x Frontblitzer Hänsch Sputnik SL
  • 3x Frontblitzer Hänsch Sputnik SL (am Korb)
  • 2x Heckblitzer Hänsch Sputnik SL
  • 3x Heckblitzer Hänsch Sputnik SL (am Aufrichtrahmen)
  • Presslufthorn Max B. Martin 2298 GM
Besatzung 1/2 Leistung 220 kW / 299 PS / 295 hp
Hubraum (cm³) 7.698 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 15.500
Tags
Eingestellt am 30.12.2018 Hinzugefügt von Tim Raml
Aufrufe 4503

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Hochfranken

Alle Einsatzfahrzeuge aus Hochfranken ›