Einsatzfahrzeug: Perpignan - SDIS 66 - KdoW - VLCG

Perpignan - SDIS 66 - KdoW - VLCG
Perpignan - SDIS 66 - KdoW - VLCG

Einsatzfahrzeug-ID: V150252 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Perpignan - SDIS 66 - KdoW - VLCG Kennzeichen EJ-317-DT
Standort Europa (Europe)Frankreich (France)Région OccitanieDépartement Pyrénées-Orientales (66)
Wache SDIS 66 CSP Perpignan Sud (FW) Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Kommandowagen Hersteller Dacia
Modell Duster 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Lanéry
Baujahr 2016 Erstzulassung 2016
Indienststellung 2016 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Véhicule Léger Chef de Groupe VLCG/ Kommandowagen KdoW des Service Départemental d’Incendie et de Secours (SDIS) 66 Pyrénées-Orientales, genutzt durch einen der Chefs de Groupe des Groupements Sud

Fahrgestell: Dacia Duster 4x4
Ausbau: Lanèry
Baujahr: 2016

Technische Daten:
Antrieb: Allradantrieb, 4x4
Getriebe: Schaltgetriebe

Beladung/ Ausstattung:

  • Bolzenschneider
  • Beil
  • Persönliche Schutzausrüstung
  • Pressluftatmer
  • Kennzeichnungsweste gelb "Chef de Groupe"
  • 2 Funkgeräte, tragbar
  • Handlampe
  • Wärmebildkamera MSA
  • Mehrgasmessgerät
  • Schreibmappe
  • Kartenmaterial
  • Einsatzpläne

Der Service Départemental d’Incendie et de Secours (SDIS) 66 Pyrénées-Orientales hat sein Einsatzgebiet geographisch in zwei große organisatorische und taktische Einheiten aufgeteilt: Das Groupement Nord und das Groupement Sud. Jede dieser beiden Organisationseinheiten untergliedert sich ebenfalls geographisch in jeweils drei sogenannte Compagnies. Jede Feuer- und Rettungswache des SDIS 66 ist einer Compagnie und damit einem der beiden Groupements zugeordnet. Ihren administrativen Sitz haben die beiden Groupements an den beiden größten Wachen des SDIS 66, den Centres de Secours Perpignan Nord und Sud. Jedes der beiden Groupements hat zumindest zwei sogenannte Chefs de Groupe, welche die Rolle als Einsatzleiter vom Dienst übernehmen. Rund um die Uhr übernehmen in jedem Groupement mindestens Führungskräfte den Dienst als Chefs de Groupe. Bei jedem Einsatz an dem entweder mehr als zwei Feuerwehrfahrzeuge oder zwei Groupe d'Intervention Feux de Forêt (GIFF)* beteiligt sind wird der Chef de Groupe automatisch alarmiert um die Einsatzleitung zu übernehmen. Den Chefs de Groupe steht zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben ein Kommandowagen zur Verfügung, welcher während des Dienstes ständig mitgeführt wird.

Mit der Aufteilung in zwei Groupements löste der SDIS 66 um 2015 herum seine geographische Aufteilung in vier Groupements ab.

Nachdem der SDIS 66 bereits 2014 vier Véhicule Léger Chef de Groupe (VLCG) von Durisotti auf Dacia Duster-Fahrgestellen für seine Chefs de Groupe beschafft hatte, folgte zwei Jahre später zumindest ein weiteres von Lanèry auf dem gleichen Fahrgestell aufgebautes Führungsfahrzeug. In der Ausführung des Innenausbaus gleichen sich die VLCG von Durisotti und Lanèry sehr stark. Bei dem als Basis dienenden Dacia Duster wurde von Lanèry die komplette Rücksitzbank entfernt und durch einen Einbau aus Metall und Holz zum Transport der Fahrzeugbeladung ersetzt. Eine bis etwa auf Höhe der Kopfstützen von Fahrer- und Beifahrersitz reichende Abtrennung aus Metall unterteilt den Innenraum gewissermaßen in Fahrgast- und Laderaum. Der Innenausbau besitzt auf der rechten Seite eine Halterung für einen Pressluftatmer sowie auf der linken Seite verschiedene Halterungen für Funkgeräte, Wärmebildkamera und eine Handlampe. Beide Seiten des Innenausbaus sind jeweils über die Fondtüren zu erreichen. Über die Kofferraumklappe ist die Rückseite des Innenausbaus zu erreichen. Rechterhand befindet sich eine Ausbuchtung im Ausbau für den Transport von Ordnern mit Einsatzplänen. An der Rückwand selbst hängen ein Bolzenschneider und ein Beil. Der komplette Gepäckraum kann flexibel beladen werden. In ihm wird in der Regel die Persönliche Schutzausrüstung des diensthabenden Chef de Groupe mitgeführt. Optisch von den zuvor beschafften Fahrzeugen von Durisotti unterscheiden sich die Lanèry-VLCG durch die nun von Federal Signal, statt Mercura stammende Sondersignalanlage sowie eine etwas andere Steckdose für die Ladeerhaltung.

Das Fahrzeug trägt beim SDIS 66 die interne Bezeichnung VLTT100.

* Bei einer Groupe d'Intervention Feux de Forêt (GIFF) handelt es sich um einen taktischen Verband zur Bekämpfung von Waldbränden der aus vier Tanklöschfahrzeugen-Waldbrand sowie einem Mehrzweckfahrzeug-Allrad als Führungsfahrzeug besteht. Während der Waldbrandsaison stellt der SDIS 66 vom Mittag bis zum frühen Abend an taktisch wichtigen Punkten im Département mehrere GIFF als schnelle Eingreifeinheiten bereit um im Falle eines Vegetationsbrandes schnell und konzentriert eingreifen zu können.

Ausrüster Rauwers GmbH
Sondersignalanlage
  • 1 LED-Kennleuchte Federal Signal Pilot SL
  • 2 Frontblitzer Federal Signal NanoLED
Besatzung 1/0 Leistung k.A.
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) k.A.
Tags
k.A.
Eingestellt am 25.11.2018 Hinzugefügt von Christopher Benkert
Aufrufe 1419

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Département Pyrénées-Orientales (66)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Département Pyrénées-Orientales (66) ›