Einsatzfahrzeug: Florian Stein 55/40-01

Florian Stein 55/40-01
Florian Stein 55/40-01
  • Florian Stein 55/40-01

Einsatzfahrzeug-ID: V146669 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Stein 55/40-01 Kennzeichen FÜ-2623
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BayernNürnberg
Wache FF Stein Zuständige Leitstelle Leitstelle Nürnberg (N, ER, ERH, FÜ, LAU)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug Hersteller Mercedes-Benz
Modell Atego 1428 AF Auf-/Ausbauhersteller Ziegler
Baujahr 2006 Erstzulassung 2006
Indienststellung 2007 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20/16 der Freiwilligen Feuerwehr Stein auf Basis eines Mercedes-Benz Atego 1428 AF mit einem feuerwehrtechnischen Aufbau der Firma Ziegler.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: Mercedes-Benz Atego 1428 AF 4x4
  • Motor: Reihen-6-Zylinder Dieselmotor (Euro 3)
  • Hubraum: 6.374 ccm³
  • Leistung: 205 kW / 279 PS bei 2.200 U/min
  • Drehmoment: 850 bis 1.120 Nm bei 1.200 bis 1.600 U/min
  • Getriebe: Allison 5-Gang-Automatikgetriebe MD3060 mit Drucktastenwahl
  • Allradantrieb: zuschaltbarer Differentialsperre in Lenk- und Querrichtung
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 14.000 kg
  • Radstand: 3.860 mm
  • Länge: 8.600 mm (ohne Haspel 7.600 mm)
  • Breite: 2.410 mm
  • Höhe: 3.300 mm
  • Wendekreis: 16.900 mm
  • Höchstgeschwindigkeit: 104 km/h (elektronisch begrenzt)
  • Bereifung: 6-Fach 255/70 R 22,5 Ganzjahresreifen

Aufbau: Ziegler ALPAS
Kabine: In Aufbau integriert

Ausstattung u.a.:

  • Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 (2.000 l/min bei 10 bar)
  • Löschwassertank 1.600 l
  • Schaummittel 200 l
  • Schnellangriffseinrichtung Wasser
  • 4 Schlauchtragekörbe C
  • C-Hohlstrahlrohre
  • B-Hohlstrahlrohre
  • Hygieneboard
  • 4 Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum
  • Stromerzeuger 14 kVA
  • Hydraulischer Rettungssatz Lukas (Schere, Spreizer, Rettungszylinder, Pedalschneider)
  • pneumatischer Lichtmast
  • Motorsäge
  • Trennschleifer
  • Rettungssäge
  • Druckbelüfter
  • 4 Steckleiterteile
  • 3-teilige Schiebleiter

Die Freiwillige Feuerwehr Stein konnte das HLF 20/16 im Jahr 2006 beschaffen und 2007 in Dienst stellen. Als Fahrgestell dient ein Mercedes-Benz Atego 1428 AF mit Allradantrieb, einem 5-stufigen Allison Automatikgetriebe, einer Motorleistung von 205 kW (279 PS) und einem zulässigen Gesamtgewicht von 14.000 kg. Der feuerwehrtechnische Aufbau aus dem Hause Ziegler gliedert sich in eine integrierte Mannschaftskabine, sowie einen dreigliedrigen Aufbaukoffer. In der Mannschaftskabine finden sechs Besatzungsmitglieder ausreichend Platz. Bauartbedingt finden hier jedoch nur zwei Atemschutzgerätehalterungen, welche entgegen der Fahrtrichtung verbaut werden konnten, Platz.

Der eigentliche feuerwehrtechnische Aufbau, welcher in der bewährten Ziegler ALPAS Bauweise gefertigt wurde, gliedert sich je Fahrzeugseite in drei Geräteräume, sowie einen am Heck. In der Aufbaumitte bildet der 1.600 Liter fassende Löschwasserbehälter den Gewichtsschwerpunkt und wird durch einen 200 Liter Schaummitteltank ergänzt. Mittels einer Ziegler FPN 10-2000 Feuerlöschkreiselpumpe und einer Schaumzumischanlage des Typs Foam System wird die Löschmittelabgabe über jeweils zwei Wasser- (grün) und zwei Wasser-Schaum-Abgänge (gelb), sowie einen 30 Meter langen und formstabilen Schnellangriff ermöglicht. Die feuerwehrtechnische Beladung umfasst Gerätschaften zur Brandbekämpfung, zur einfachen und zur schweren Technischen Hilfeleistung, aber auch eine Grundausstattung für Gefahrguteinsätze. Ein 13 kVA Stromerzeuger von Eisemann stellt die Stromversorgung an der Einsatzstelle sicher und speist unter anderem den pneumatischen Lichtmast, sowie den Hydraulischen Rettungssatz von Lukas ein. Ebenfalls elektrisch betrieben sind die mitgeführte Tauchpumpe, sowie ein weiterer Gerätesatz Beleuchtung. Komplettiert wird die Beladung durch einen Sprungretter, Hebekissen, Unterbaumaterial, Rettungssäge, sowie motorbetriebene Kettensäge und Trennschleifer mit diamantbesetzter Trennscheibe.

Von Hänsch stammt die komplette optische Sondersignalanlage, welche sich aus zwei FG Hänsch Nova Kennleuchten, zwei Typ40 Frontblitzern und einer Saturn-Kennleuchte am Heck zusammensetzt. Die akustische Sondersignalanlage besteht aus einer Max Martin 2298 GM Pressluftfanfarenanlage.

Ein recht herzliches Dankeschön an die Feuerwehr Stein für den Fototermin!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2x FG Hänsch Nova
  • 2x FG Hänsch Typ 40 Frontblitzer
  • FG Hänsch Saturn (Heck)
  • Martin-Horn 2297 GM
Besatzung 1/7/8 Leistung 205 kW / 279 PS / 275 hp
Hubraum (cm³) 6.374 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 14.000
Tags
k.A.
Eingestellt am 27.06.2018 Hinzugefügt von Max Kunkel
Aufrufe 3588

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Nürnberg

Alle Einsatzfahrzeuge aus Nürnberg ›