Einsatzfahrzeug: Florian Gräfenberg 62/01

Florian Gräfenberg 62/01
Florian Gräfenberg 62/01
  • Florian Gräfenberg 62/01

Einsatzfahrzeug-ID: V143716 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Gräfenberg 62/01 Kennzeichen FO-AD 193
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BayernBamberg
Wache k.A. Zuständige Leitstelle Leitstelle Bamberg (BA, FO)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Rüstwagen Hersteller Magirus Deutz
Modell F 130 M 7 FAL Auf-/Ausbauhersteller Voll
Baujahr 1984 Erstzulassung 1984
Indienststellung 1984 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Rüstwagen 1 der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Gräfenberg, eine Stützpunktfeuerwehr im Landkreis Forchheim in Oberfranken.

Neben dem Stadtgebiet Gräfenberg und der Ortsteile fährt das Fahrzeug auch überörtlich auf Anforderung oder bei bestimmten Einsatzstichwörtern in den Landkreis Forchheim.

im Laufe der Jahre wurden in Eigenleistung mehrere "Modernisierungsarbeiten" am Fahrzeug durchgeführt so wurde u.a. ein festeingebauter Stromerzeuger von GTS (Generator Technik Systeme) mit einer Leistung von 13,7 kVA und ein manuell zu bedienender Lichtmast an der Aufbau Stirnwand mit 2 x 1000 W Halogenstrahler nachgerüstet.

Das ursprünglich vom Bund beschaffte Fahrzeug des Katastrophenschutzes konnte mittlerweile von der Stadt Gräfenberg übernommen werden.

Der Bund beschaffte seit Anfang der 1980er Jahre insgesamt rund 800 RW 1. Die Fahrzeuge sollten gemeinsam mit Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS sogenannte Löschzüge-Retten bilden.

Die Fahrzeuge wurden in mehreren Serien beschafft:

  • Magirus F 130 M 7 FAL (ab 1981 71 Stück)
  • Mercedes-Benz Unimog U 1300 L (ab 1983 473 Stück)
  • MAN-VW 8.136 FAE (ab 1986 228 Stück)

Technische Daten:

  • Fahrgestell: Magirus-Deutz F 130 M 7 FAL
  • Motorleistung: 96 kW bei 3.000 1/min (6-Zylinder Diesel)
  • Hubraum: 6.086 cm³
  • Höchstgeschwindigkeit: 87 km/h
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 7.900 kg
  • Leergewicht: 6.260 kg
  • Anhängelast gebremst: 7.490 kg
  • Achslast vorne / hinten: 3.900 / 4.000 kg
  • Länge: 5.650 mm
  • Breite: 2.440 mm
  • Höhe: 3.050 mm
  • Radstand: 3.100 mm

Aufbau: Voll

Kommunikationstechnik

Analog:

  • Fug 8 b, 4 m, fest eingebaut, dient nur noch als Rückfallebene
  • Fug 11b, 2m, tragbar, ebenso als Rückfallebene

Digital (Tetra):

  • MRT, fest eingebaut, Motorola MTM 800 FUG mit Bedienhandapparat
  • 2 HRT, tragbar, Motorola MTP 850 FUG mit Ladehalterung im Fahrzeug

Beladung

Fahrerkabine:

  • 3 Warnwesten
  • Funktionsweste Blau "Fahrzeugführer"
  • Handfunkgerät Analog
  • 2 Handfunkgeräte Digital (Tetra)

Geräteraum 1:

  • Beleuchtungssatz bestehend aus 2 x 1000 W strahler, Lichtbrücke, Stativ, Verteilerstück und Abspannseile
  • Kabeltrommel 230 V/50m
  • Krankentrage
  • Absperrrband mit Erdspiese
  • 2 Handscheinwerfer
  • Motor-Kettensäge mit Zubehör
  • Waldarbeiter Schutzausrüstung bestehend aus Schnittschutzhose und Forsthelm
  • Trennschleifer mit Zubehör
  • Rüstholz

Geräteraum G2:

  • Rüstholz
  • Mehrzweckzug MZ 16 mit Zubehör
  • Umlenkrolle Seilwinde mit Kranhaken
  • Drahtseil 2,5 m
  • Drahtseil 5 m
  • Drahtseil 10 m
  • Bandschlingen
  • Spanngurte
  • Strickleiter
  • Kiste mit Heringe
  • Säge
  • Spaten
  • Äxte
  • Brecheisen
  • Bolzenschneider
  • Pickel
  • Schlegel
  • Dunggabel
  • Schaufeln
  • Besen
  • Auffangwannen
  • Stützen

Geräteraum G3:

  • Schaltschrank Stromerzeuger mit 1 x 380 V Kraft-Steckdose und 3 x 230 V Schuko Steckdosen
  • Kunststoffeimer
  • Blecheimer
  • Bindestricke
  • Kübelspritze
  • Pulverlöscher PG 12, 12 kg ABC Pulver
  • 2 Unterlegkeile
  • Sanitätskasten
  • Zubehör für Hydr. Winde
  • 11 Verkehrsleitkegel 500 mm

Geräteraum G4:

  • 2 Hydraulische Winden "Büffelheber"
  • Bandschlingen 10000 kg
  • 2 Kraftstoffkanister
  • Hebesatz
  • Unterbaumaterial
  • Wagenheber
  • Krankenhausdecken
  • Ketten
  • Sicherheitsleinen
  • Leinen
  • Sicherheitsgurte
  • Warnwesten
  • Zubehör Schneidgerät

Geräteraum GR:

  • Hydraulischer Rettungssatz von Weber, bestehend aus: Motorpumpenaggregat, Spreizer SP 30, Schneidgerät S 90
  • Airbag Rückhaltesystem
  • 2 Euro Blitz Leuchten
  • Hebebaum
  • 8 Holzkeile
  • 2 Vetter Hebekissen
  • Hebekissen Steuerpult mit Schläuche und Druckluftflaschen
  • 2 Ständer mit Warnschilder "Achtung" und "Ölspur"

Fahrzeugheck:

  • Abgasschlauch in Halterung

Dachbeladung:

  • Rettungsplattform
  • Multifunktionsleiter
  • 1000 W Halogenstrahler mit Aufsteckrohr

Herzlichen Dank an den Kommandant und den Gerätewart für den tollen und aufwändigen Fototermin in Gräfenberg !!!

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Drehspiegelkennleuchten Hella KL-J 80
  • Heckkennleuchte Bosch RKLE 110
  • Hella Starktonhörner
Besatzung 1/2 Leistung 96 kW / 130 PS / 128 hp
Hubraum (cm³) 6.086 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 7.900
Tags
Eingestellt am 02.03.2018 Hinzugefügt von HLF-Driver
Aufrufe 3295

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Bamberg

Alle Einsatzfahrzeuge aus Bamberg ›