Einsatzfahrzeug: Florian Bad Schlema 11/24-01

Florian Bad Schlema 11/24-01
Florian Bad Schlema 11/24-01
  • Florian Bad Schlema 11/24-01

Einsatzfahrzeug-ID: V142207 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Bad Schlema 11/24-01 Kennzeichen ASZ-BS 24
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)SachsenErzgebirgskreis (ERZ, ANA, ASZ, AU, MAB, MEK, STL, SZB, ZP)
Wache FF Bad Schlema Zuständige Leitstelle Leitstelle Chemnitz (C, ERZ, FG)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Tanklöschfahrzeug Hersteller MAN
Modell TGM 18.340 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Ziegler
Baujahr 2016 Erstzulassung 2017
Indienststellung 2017 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Tanklöschfahrzeug (TLF) 4000 der Freiw. Feuerwehr Bad Schlema, Ortsfeuerwehr Bad Schlema, auf einem MAN TGM 18.340 4x4.

Das Fahrzeug wurde im Jahr 2017 offiziell in Dienst gestellt und ersetzte ein LF 16 TS 8 auf einem IFA W50/L aus DDR Produktion.

Technische Daten:

  • Fahrgestell: MAN TGM 18.340 4x4
  • Motorleistung: 250 kW bei 2.300 1/min (6-Zylinder Dieselmotor)
  • Hubraum: 6.871 cm³
  • Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
  • zulässiges Gesamtgewicht: 18.000 kg
  • Länge: 7.900 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.300 mm

Feuertechnischer Aufbau: Ziegler Feuerwehrfahrzeugtechnik; Produktionsstandort: Mühlau

Lackierung:

  • RAL 3000 (Rot)
  • Kotflügel in RAL 9010 (Weiß)
  • Konturbeklebung (ECE 12104)

Feuertechnische Ausstattung:

Fahrer- und Mannschaftskabine:

  • 1x MRT (Digitalfunk; Kontakt zur Leitstelle)
  • 5x HRT (Digitalfunk; Personen- bzw. Trupp Funkgeräte)
  • 1x Kennzeichnungsweste "Gruppenführer"
  • 2x PA - Geräte (Überdruck; Angriffstrupp)
  • 2x Signalkellen "FEUERWEHR"

Geräteraum 1 (G1):

  • 1x Handwerkzeug
  • 1x Mini - Chiemseepumpe (Wasserschäden / Hochwasser)
  • 1x Druckbelüfter (Motor/Antrieb: Honda GX 270; Sprühnebelfunktion)
  • 4x A - Saugschläuche
  • 1x Motorkettensatz mit Zubehör (Schutzausrüstung)

Geräteraum 2 (G2):

  • 1x Stromerzeuger
  • 1x Beleuchtungssatz (Stativ mit Kabeltrommel sowie Flutlichtstrahlern)
  • 1x Nass-/ beziehungsweise Wassersauger
  • Verschiedenes Verkehrsabsicherungsmaterial

Geräteraum 3 (G3):

  • 2x PA - Geräte (Überdruck; Wassertrupp)
  • 1x Notfall-/ beziehungsweise Rettungsrucksack
  • 2x Hitzeschutzanzüge

Geräteraum 4 (G4):

  • 1x Leichtschaumrohr
  • 1x Standrohr (Unterflurhydranten)
  • 1x Hydroschild
  • 2x Stützkrümmer mit B - Hohlstrahlrohr
  • 2x Zumischer (Z4)
  • Verschiedene Feuerlöscher (ABC / CO²)

Geräteraum 5 (G5):

  • 8x B - Rollschläuche
  • 1x Schnellangriffsverteiler (B - CBC)
  • 4x C - Schlauchtragekörbe
  • 1x Waldbrandset (D - Schläuche, D - Armaturen)

Geräteraum 6 (G6):

  • 1x Formstabiler Schnellangriff (C)
  • 1x Hygieneboard
  • 1x Schnellangriffsverteiler (BB - CBC)
  • Feuertechnische Amaturen (C - Hohlstrahlrohre usw.)

Geräteraum Rückseite (GR):

  • FPN - 10 - 3000 (Mit Pump & Roll - Funktion sowie Netzmittelbetrieb)
  • Zumischanlage - Schaum (Foam System 12 - Z - C)

Dachbeladung:

  • Wasser- sowie Schaummonitor (Alco APF 3; Wasser & Schaum)
  • Löschrucksäcke für Waldbrandbekämpfung
  • Steckleiter (Mit Leiterentnahmehilfe)

Das Tanklöschfahrzeug (TLF) 4000 der Freiw. Feuerwehr Bad Schlema wurde im Jahr 2017 mit einer großen Show offiziell an die Kameradinnen und Kameraden übergeben. Mit der Übergabe schloss sich ein langer Weg begonnen bei der Planung, bis hin zur Werksabholung in Mühlau, ab.

Es handelt sich beim Fahrgestell um den handelsüblichen MAN TGM 18.340 4x4 mit Doppelkabine (Staffelbesatzung).

Das Tanklöschfahrzeug hat eine Leistung von 340 PS. Dieses starke Fahrgestell ist auch aufgrund der Topografie, den Erhebungen und auch Winterverhältnissen, um Bad Schlema von Nutzen. Diesbezüglich verfügt es weiterhin über Schneeketten.

Im Fahrzeug finden insgesamt sechs Kräfte der Feuerwehr Platz.

Im vorderen Teil der Staffelkabine findet der Maschinist samt dem Staffel- beziehungsweise Gruppenführer Platz.

Dem Maschinist steht die Ziegler "Z - Control" Bedientafel zur Verfügung. Dabei kann dieser nicht nur das Blaulicht oder das Signalhorn "An" sowie "Aus" - Schalten, sondern ebenso die Umfeldbeleuchtung und weitere Lichteinheiten (Heckwarnsystem) sowie die Selbstschutzanlage steuern.

Auf dem Fahrzeugdach ist die komplette Sondersignalanlage in LED - Ausführung (Siehe Information - "Sondersignalanlage).

Dem Staffel-/Gruppenführer steht unterstützend ein Tablet außerdem ein Suchscheinwerfer vom Typ HELLA Typ H5 zur Verfügung.

Der Angriffstrupp kann sich hierbei entgegen der Fahrtrichtung mit Atemschutz ausrüsten, wobei der Wassertrupp wiederum in Fahrtrichtung Platz nimmt.

Die Fahrzeugkabine sowie die Anordnung der Sitzplätze entspricht außerdem dem MAN TGL als "TSF - W" oder "MLF".

Die gesamte Funktechnik ist außerdem bereits in digitaler Ausführung vorhanden. Dem Staffel-/Gruppenführer stehen seit dem zwei Geräte (1x Mannschaft; 1x Führungsfunk) zur Verfügung. Jedem Trupp besitzt ein Funkgerät. Die des Angriffs- und Wassertrupps befinden sich an deren Sitzplätzen.

Der Ausstieg ist allerdings deutlich höher gelegen und schmaler durch das größere Fahrgestell und dem Allradantrieb.

Im "ALPAS" - Aufbau der Firma Ziegler befinden sich die Gerätschaften sowie der Wasser- und Schaumtank. Man entschied sich beim Tanklöschfahrzeug, hinsichtlich der Schwerpunktlage und der Unterbringung von Gerätschaften, also gegen einen Modulaufbau.

Der Wassertank konnte außerdem von 4000 Litern Wasser auf 4500 Liter vergrößert werden. Der Schaumtank ist, wie auch die Norm festlegt, 500L groß.

Das Herzstück des Aufbaues ist die Heckpumpe samt der Zumischanlage. Die Pumpe, eine FPN - 10 - 3000 besitzt neben den "normalen" Pumpfunktionen die Möglichkeiten des Netzmittelbtriebes sowie Löschwasserabgabe während des Fahrens (Pump & Roll - Betrieb). Sie hat weiterhin eine Zentralentwässerung, Zustandsregulierung sowie Druckregulierung. Die Zumischanlage (Schaum) ist ein Foam System 12 - Z - C.

Die Wasser- sowie Schaumabgabe kann über den Dachmonitor / Dachwerfer erfolgen. Es handelt sich dabei um einen Alco APF 3. Dieser verfügt außerdem über eine Sprechgarnitur sowie die Möglichkeit der Pumpenbedienung vom Dach.

Außerdem ist kein Heckrolladen in Verwendung, sondern eine Hecklappe, welche dem Maschinist auch bei schlechten Wetterverhältnissen ausreichend Schutz bietet.

Die Steckleiter ist vom Baden aus entnehmbar. Dies erfolgt mit einer Leiterentnahmehilfe, so dass das Dach nicht betreten werden muss.

Am Heck ist außerdem eine "Gelb / Rot" - schraffierte Heckmarkierung angebracht, welche für mehr Sicherheit, in Zusammenarbeit mit der Heckwarneinrichtung, sorgt. Des Weiteren ist das gesamte Fahrzeug mit einer Konturmarkierung (ECE R 104) versehen. Die gesamte Farbgebung ist RAL 3000 (Rot). Die Kotflügel sind in RAL 9010 (Weiß) ausgeführt.

Zur Ausleuchtung der Einsatzstelle ist, neben der Umfeldbeleuchtung, ein Lichtmast verbaut. Dieser ist ebenfalls in LED ausgeführt und verfügt eine Leistung von jeweils 8 x 42 Watt.

Das Tanklöschfahrzeug (TLF) 4000 der Freiw. Feuerwehr Bad Schlema sollte möglichstein breiteres Aufgabenspektrum abdecken. Es sollte daher nicht nur als Wasserreserve dienen, sondern auch bei Unwetterlagen oder Großschadensereignissen alleine agieren können.

Die Beladung ist so angepasst, dass zumindest improvisiert, bei einem Ausfall vom Löschgruppenfahrzeug (LF) 16/12, die Besatzung im Erstangriff Einsatzlagen selbstständig bewältigt.

Die Beladung entspricht annähernd die eines Mittleren Löschfahrzeuges (MLF) mit zusätzlichen Beladungssätzen.

Das Fahrzeug stellt im Brandfall die Ergänzung zum LF 16/12, dem Erstangreifer, und rückt daher, in der Regel, außer bei Verkehrsunfällen, als zweites Fahrzeug zu Einsätzen aus.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • Dachbalken Hänsch DBS 975 LED in geteilter Ausführung
  • Martin-Horn 2298 GM
  • 4 Frontblitzer Premier Hazard XT4
  • LED-Module Hänsch Integro am Heck
  • Heckblitzer Premier Hazard XT4
Besatzung 1/5 Leistung 250 kW / 340 PS / 335 hp
Hubraum (cm³) 6.871 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 18.000
Tags
k.A.
Eingestellt am 18.12.2017 Hinzugefügt von Nick.Waldheim
Aufrufe 4518

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Erzgebirgskreis (ERZ, ANA, ASZ, AU, MAB, MEK, STL, SZB, ZP)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Erzgebirgskreis (ERZ, ANA, ASZ, AU, MAB, MEK, STL, SZB, ZP) ›

Anzeige