Einsatzfahrzeug: Perpignan - SDIS 66 - DLA(K) 23/12 - EPC

Perpignan - SDIS 66 - DLA(K) 23/12 - EPC
Perpignan - SDIS 66 - DLA(K) 23/12 - EPC

Einsatzfahrzeug-ID: V141811 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Perpignan - SDIS 66 - DLA(K) 23/12 - EPC Kennzeichen EK-099-PT
Standort Europa (Europe)Frankreich (France)Région OccitanieDépartement Pyrénées-Orientales (66)
Wache SDIS 66 CS Perpignan Sud (FW) Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Drehleiter-Korb Hersteller Mercedes-Benz
Modell Atego 1630 F Auf-/Ausbauhersteller Gimaex
Baujahr 2017 Erstzulassung 2017
Indienststellung 2017 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Échelle Pivotante à Mouvements Combinées EPC/ Automatische Drehleiter mit Korb DLA(K) 23/12 des Service Départemental d’Incendie et de Secours (SDIS) 66 Pyrénées-Orientales, stationiert am Centre de Secours Perpignan Sud

Fahrgestell: Mercedes-Benz Atego 1630 F
Aufbau: Gimaex (Riffaud)
Aufbautyp: EPC 32 PRX-B mit AluPrime Podium
Baujahr: 2017

Technische Daten:
Antrieb: Straßenantrieb, 4x2
Getriebe: Automatisiertes Schaltgetriebe
Länge / Breite / Höhe: 9.700 / 2.520 / 3.300 mm

Aufbau:

Podium:

  • Podium mit 7 Geräteräumen
  • Rückfahrkamera
  • Spannungswarner Detect Line P mit roter LED-Kennleuchte Mercura GyroLED
  • Umfeldbeleuchtung
  • Verkehrswarnanlage bestehend aus 2 gelben Blitzern Hella WL-LED

Abstützung:

  • Gimaex X-C2S-Abstützung
  • Abstützbreite: 2.600 - 5.200 mm, variabel einstellbar
  • Alle Abstützungen einzeln variabel ausfahrbar
  • 2 Bedienstände links und rechts mit Statusdisplay in der Mitte am Heck

Leiterstuhl:

  • Leiterstuhl mit Niveauregulierung +- 9°
  • Drehradius: 2,8 m
  • Hauptbedienstand mit LCD-Display
  • Hauptbedienstand schräg nach hinten ausfahrbar
  • Hauptbedienstand dem Korbsteuerstand bevorrechtigt

Leitersatz:

  • 4-teiliger Leitersatz oberstes Leiterteil mit um 75° abwinkelbarem Korbarm
  • Rettungshöhe: 30,5 m
  • Arbeitshöhe: 32,5 m
  • Ausladung: 18,3 m bei 4 Personen im Rettungskorb
  • Aufrichtwinkel: -17° - +75°
  • 2 LED-Scheinwerfer Federal Signal Trident LED seitlich am untersten Leiterteil, frei drehbar
  • Schlauchhaspel mit Druckschlauch 75 mm rechts am untersten Leiterteil
  • Stromhochführung 240 V zum Rettungskorb
  • Festverlegte Steigleitung im obersten Leiterteil und Gelenk bis zum Rettungskorb

Rettungskorb:

  • Gimaex Ariane II Rettungskorb
  • Traglast: 430 kg bzw. 4 Personen
  • Korbbedienstand mit LCD-Display
  • Windmesseinrichtung
  • 2 Aufnahmezapfen zur Aufnahme von Krankentragenlagerung, etc.
  • Steckdosen 240 V
  • LED-Scheinwerfer im Korbboden
  • 2 LED-Scheinwerfer in der Korbfront
  • Selbstschutzdüsen am Korb
  • Druckabgang 75 mm
  • Druckabgang 45 mm

Beladung:

  • Feuerwehraxt
  • Spaltaxt
  • Halligan-Tool
  • Bolzenschneider
  • 5 Leitkegel 500 mm
  • 3 Druckschläuche 75 mm
  • 5 Druckschläuche 45 mm
  • Hydrantenschlüssel
  • Verteiler 75 mm auf 2x 45 mm und 1x 75 mm
  • Verteiler 45 mm auf 2x 25 mm
  • Wenderohr
  • Hohlstrahlrohr 75 mm
  • 2 Hohlstrahlrohe 45 mm
  • Verschiedene wasserführende Armaturen
  • 2 ABC-Pulverfeuerlöscher
  • Überdrucklüfter
  • 2 Pressluftatmer
  • Höhensicherungssatz
  • Krankentragenhalterung
  • Schleifkorbtrage

Zwei maßgebliche Dinge veränderten sich im Jahr 2017 für das Centre de Secours Perpignan Sud des Service Départemental d’Incendie et de Secours (SDIS) 66 Pyrénées-Orientales: Die Adresse und das Hubrettungsfahrzeug. Zum Jahresbeginn konnte der lang ersehnte Neubau der Feuer- und Rettungswache Perpignan Sud am südlichen Rand der Großstadt bezogen werden. Die Wachmannschaft und ihr Fuhrpark haben in der neuen Wache viel mehr Platz als in der alten, provisorischen Innenstadtwache. Neben der eigentlichen Wache ist auf dem Gelände auch genügend Platz für eine Sporthalle sowie ein Trainingsareal mit Brandsimulationsanlage und Miniatur-Autobahn. Kurz nach dem Bezug der der neuen Räumlichkeiten konnte an der Wache Perpignan Sud außerdem eine neue von Gimaex auf einem Mercedes-Benz Atego aufgebaute Automatische Drehleiter mit Korb 23/12 in Dienst gestellt werden. Zum ersten Mal beschaffte der SDIS 66 mit diesem Fahrzeug eine Gelenkdrehleiter, eine sogenannte Échelle Pivotante à Mouvements Combinées oder kurz EPC. Ebenso ist die Wahl eines Mercedes-Benz als Fahrgestell für den SDIS 66 sehr ungewöhnlich, wurden doch in der Vergangenheit im LKW-Segment in der Hauptsache Renaults sowie wenige Ivecos beschafft. Bis dato waren Mercedes-Benz und MAN beim SDIS 66 eine absolute Seltenheit. Als vollwertiges Hubrettungsfahrzeug löst die Drehleiter in Perpignan Sud den bisher vorgehaltenen Teleskopmast, der 2012 von Comilev auf einem Renault Midlum aufgebaut worden war, ab. Der für den Einsatz in der verwinkelten Altstadt von Perpignan vorgesehene Teleskopmast wurde an die Wache Perpignan Nord umgesetzt. Mit der neuen Drehleiter an der Wache Perpignan Sud hält der SDIS 66 nun in der 120.000-Einwohner-Stadt drei Hubrettungsfahrzeuge vor: Je eine Drehleiter mit Korb an jeder der beiden Wachen sowie einen Teleskopmast an der nördlichen Wache. Im gesamten restlichen Département hält der SDIS 66 nur noch weitere vier Drehleitern mit Korb vor und das auf einer Fläche fast doppelt so groß wie das Saarland.

Als dritter europäischer Drehleiterhersteller nahm das französische Unternehmen Gimaex nach Magirus und Metz im Jahr 2012 eine Gelenkdrehleiter in sein Produktportfolio auf. Auf dem 119. Nationalen Kongress der Feuerwehr, dem 119e Congrès National des Sapeurs-Pompiers, in Amiens stellte Gimaex mit dem Modell EPC 32 PRX-B seine erste Drehleiter mit Korb mit Gelenkarm vor. Der erste Prototyp war von Gimaex auf einem Mercedes-Benz Atego 1629 F aufgebaut worden und verfügte über einen Drei-Personen-Rettungskorb sowie ein um bis zu 75° abwinkelbares Gelenkelement im obersten Leiterteil.

Die Modellbezeichnung EPC 32 PRX-B gliedert sich wie folgt auf:

  • E = Échelle = Leiter
  • P = Pivotante = Dreh-
  • C = Mouvements Combinées = Kombinierte Bewegungen
  • 32 = Arbeitshöhe 32 m
  • P = Plate-Forme = Rettungskorb
  • R = Rabattable = Klappbar, gemeint ist der Stülpkorb
  • X = X-Abstützung
  • B = Balancier = Ausleger, gemeint ist der abwinkelbare Korbarm

Gimaex entwickelte kontinuierlich seine Gelenkdrehleitern fort, führte Verbesserungen ein und ergänzte neue Modelle. So wurde das Modell EPC 32 PRX-B beispielsweise bald schon mit einem größeren Rettungskorb für vier Personen angeboten. Zur Interschutz 2015 präsentierte Gimaex schließlich mit der EPC 33 PRX-B M-Series eine besonders kompakte Gelenkdrehleiter mit einer Fahrzeuglänge von nur 8,25 m und die EPC 32 PRX-B M-Series mit einem besonders leichten obersten Leiterteil mit Gelenkelement aus einem Verbundwerkstoff.

Vorgänger an der Wache Perpignan Sud:
https://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/111099

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 3 LED-Kennleuchten Mercura GyroLED XL, davon 1 am Heck
  • 2 Frontblitzer
Besatzung 1/2 Leistung 220 kW / 299 PS / 295 hp
Hubraum (cm³) 7.698 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 16.000
Tags
Eingestellt am 01.12.2017 Hinzugefügt von Christopher Benkert (Chroffer112)
Aufrufe 3271

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Département Pyrénées-Orientales (66)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Département Pyrénées-Orientales (66) ›