Einsatzfahrzeug: Bruxelles - Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente - CET

Bruxelles - Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente - CET
Bruxelles - Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente - CET
  • Bruxelles - Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente - CET
  • Bruxelles - Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente - CET
  • Bruxelles - Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente - CET
  • Bruxelles - Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente - CET
  • Bruxelles - Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente - CET

Einsatzfahrzeug-ID: V138312 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Bruxelles - Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente - CET Kennzeichen 1-SSR-421
Standort Europa (Europe)Belgien (Belgium)Brussel-Hoofdstad/Bruxelles-Capitale (Region Brüssel-Hauptstadt)
Wache Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente - Caserne Héliport (FW) Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Sonstiges Fahrzeug Feuerwehr Hersteller Renault
Modell Master III Auf-/Ausbauhersteller Mecelcar
Baujahr 2017 Erstzulassung 2017
Indienststellung 2017 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Einsatzfahrzeug des Casualty Extraction Team (CET) des Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente (SIAMU; Berufsfeuerwehr) der belgischen Hauptstadt Brüssel, stationiert an der Hauptfeuerwache Héliport.

Fahrgestell: Renault
Modell:
Master III
Baujahr:
2017
Ausbau:
Mecelcar

Eingesetzt wird das Fahrzeug bei Terroreinsatzlagen mit Verletzten, vorrangig in und um Brüssel. Bei besonders schwerwiegenden Zwischenfällen kann das Fahrzeug jedoch landesweit eingesetzt werden.

Ausstattung:

  • Dachgalerie
  • Dachaufstiegsleiter am Heck
  • Einbauregal im Heck
  • verdunkelte Heckscheiben
  • Ladeerhaltung 230V

Beladung:

Die Beladung dieses Fahrzeuges ist vor allem auf die schnelle Evakuation von Verwundeten aus der direkten Gefahrenzone ausgelegt. Zur Beladung gehören:

  • Schleifkorbtragen mit Rollen
  • Evakuationstücher
  • Tragetücher
  • Tragestühle (fahrbar)

Über die weitere Beladung dieses Fahrzeuges ist leider momentan nichts Weiteres bekannt.

Die Battenburg-Beklebung in Belgien:

Anfang 2017 wurde Seitens des belgischen Innenministeriums bekannt, dass mit sofortiger Wirkung alle Neufahrzeuge der öffentlichen Feuerwehren, des öffentlichen Rettungsdienstes und des Zivilschutz mit einer neuen Beklebung ausgestattet werden. Die Wahl der neuen Beklebung fiel auf das aus England bekannte Battenburg-Muster. Mit dieser Änderung will die Regierung die Sichtbarkeit der Einsatzfahrzeuge erhöhen und eine Harmonisierung der Rettungsdienste innerhalb Belgiens hervorrufen.

In Zukunft werden also alle Fahrzeuge der öffentlichen Feuerwehren in den Gemeinden mit der neuen Beklebung ausgestattet werden. Flughafen, Werk- und Militärfeuerwehren sind jedoch von dieser Regelung ausgeschlossen. Für die Feuerwehren ergibt sich somit ein Kachelfarbmuster aus neongelber und roter reflektierender Folie. Die Seiten und das Heck sind in reflektierender Folie ausgelegt. Die offizielle Inbetriebnahme aller Fahrzeuge im Battenburg-Design erfolgte am 22. Juli 2017.

Casualty Extraction Team (CET):

Nach den verheerenden Terroranschlägen in Europa, die auch Belgien 2016 schwer trafen, wurden Seitens der belgischen Regierung viele Schritte zur Terrorabwehr eingeleitet. Einer dieser Schritte war die Gründung eines Casualty Extraction Team (CET) im Jahre 2017. Durch die Tatsache, dass Länder wie Frankreich oder Großbritannien bereits sehr erfolgreich auf solche Teams aufgebaut haben, wurde ein solches Projekt in Brüssel beim Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente (SIAMU) in Angriff genommen.

Neben den Anschaffungen wie dem Fahrzeug, der persönlichen Schutzausrüstung und des benötigten Materials mussten die Anwärter dieses neuen Teams auch Schulungen und Ausbildungen gemeinsam mit der belgischen Polizei und den Spezialeinheiten durchlaufen. Im November 2017 soll die Einheit in Brüssel mit einer Stärke von 80 Mann, allesamt freiwillig nach Eignungstests auserwählt, einsatzbereit sein.

Das Casualty Extraction Team (CET) hat zur vorrangigen Aufgabe, Verwundete nach Terroranschlägen aus der direkten Gefahrenzone schnell zu retten, gegeben Falls Blutungen noch vor Ort zu stillen und sie schnellstmöglich in die medizinische Obhut im sicheren Bereich zu transportieren. All diese Aufgaben erfolgen noch in der heißen Phase, dies nachdem die Spezialeinheiten von Polizei und Heer die Räumlichkeiten als gesichert frei geben. Zur persönlichen Ausrüstung eines jeden Mitgliedes dieses Teams gehören ein den Spezialeinheiten angelehnter Overall in PBI-Gold mit dicken Polstern an Ellbogen und Knien, eine stich- und kugelsichere Einsatzweste sowie ein ballistischer Helm mit Visier und Umhängetasche mit Verbandszeug und Blutstillungssets.

Die vier größten Städte Belgiens, darunter Antwerpen, Charleroi, Liège und Gand werden dieser Initiative folgen und ebenfalls jeweils ein Casualty Extraction Team (CET) in absehbarer Zeit gründen.

Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente (SIAMU):

Der Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente (SIAMU) aus Brüssel besteht ausschließlich aus Berufsfeuerwehrleuten und wird nicht wie üblich in Belgien durch Freiwillige verstärkt.

Die SIAMU betreibt sowohl den Brandschutzdienst und die Unfallrettung wie auch den Rettungsdienst. Der Rettungsdienst wird durch alle Wachen aufrechterhalten, wobei sogar drei reine Rettungswachen die acht Feuer- und Rettungswachen unterstützen. Der Regelrettungsdienst wird zusätzlich durch Rettungsorganisationen verstärkt. Der SIAMU betreibt acht Feuerwachen auf dem gesamten Stadtgebiet. Die Wehr ist in Belgien als Feuerwehr der Klasse X eingestuft, also als eine reine Berufsfeuerwehr mit einem Einzugsgebiet von mehreren Gemeinden, 18 zu ihrer Anzahl insgesamt. Der SIAMU ist eine von fünf reinen Berufsfeuerwehren in Belgien. Sie ist Zahlenmäßig die größte und zudem bedeutendsten Berufsfeuerwehr des Landes. Die Berufsfeuerwehr Brüssel beschäftigt 1.150 Mann, wovon 1.000 Beamte und 150 Mann Zivilpersonal sind. Ihr jährliches Budget liegt bei 80 Millionen Euro.

-----

Véhicule d'Intervention du Casualty Extraction Team (CET) du Service d'Incendie et d'Aide Médicale Urgente (SIAMU) de la Capitale Bruxelles, basé à la Caserne Héliport sur base d'un Renault Master III équipé par Mecelcar.

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken Federal Signal Vama Phoenix
  • 2 Blitzkennleuchten Federal Signal Vama LP400 Solaris am Heck
  • 2 Frontblitzer Federal Signal Vama Nanoled
Besatzung 1/5 Leistung k.A.
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 3.500
Tags
k.A.
Eingestellt am 25.07.2017 Hinzugefügt von Jérôme Biondi
Aufrufe 1736

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Brussel-Hoofdstad/Bruxelles-Capitale (Region Brüssel-Hauptstadt)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Brussel-Hoofdstad/Bruxelles-Capitale (Region Brüssel-Hauptstadt) ›