Einsatzfahrzeug: Florian Cottbus 01/91-01

Florian Cottbus 14/91-xx
Florian Cottbus 14/91-xx
  • Florian Cottbus 14/91-xx

Einsatzfahrzeug-ID: V137888 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Florian Cottbus 01/91-01 Kennzeichen CB-FW 868
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BrandenburgCottbus (CB)
Wache BF Cottbus FRW 1 (FW) Zuständige Leitstelle Leitstelle Lausitz (CB, EE, LDS, OSL, SPN)
Obergruppe Feuerwehr Organisation Freiwillige Feuerwehr (FF)
Klassifizierung Lastkraftwagen Dekon-P/G Hersteller MAN
Modell TGM 18.340 4x4 Auf-/Ausbauhersteller Freytag Karosseriebau
Baujahr 2014 Erstzulassung 2014
Indienststellung 2014 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Gerätewagen Dekontamination-Personal (GW-Dekon P) der Feuerwehr Cottbus, Fachgruppe CBRN, auf Basis eines MAN TGM 18.340 4x4 BB und dem feuerwehrtechnischem Aufbau der Fa. Empl sowie einer Ladebühne der Fa. Dautel.

In nunmehr dritter Generation beschaffte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ein Spezialfahrzeug zur Dekontamination von Personen. Der GW-Dekon P entstammt aus dem Dekontaminationsmehrzweckfahrzeug (DMF), welches Anfang der 70-er Jahre entwickelt wurde. Darauf aufbauend wurde Anfang der 90-er Jahre die Nachfolgegeneration entwickelt. Auf Basis eines VW-MAN 8.150 entwickelte man den LKW Dekon-P. Das Serienmodell wurde dann auf einem MAN 10.163 LAEC geliefert. Diese erste Generation wurde ab 1998 in einer Stückzahl von 371 Fahrzeugen in ganz Deutschland verteilt. 2008 konnte sich das BBK an eine Beschaffung von Mehrzweckkraftwagen des THW anschließen und so 25 weitere LKW Dekon-P beschaffen. Diese waren auf einem MAN TGM aufgebaut. Ende 2013 wurden nun die ersten 22 Serienfahrzeuge der dritten Generation ausgeliefert. Diese Generation umfasst 88 Fahrzeuge, mit der Option auf 15 weitere GW-Dekon P. Damit sollen die im Ausstattungskonzept des BBK vorgesehenen 450 LKW Dekon P / GW-Dekon P auch tatsächlich zur Verfügung stehen.

Die ersten Fahrzeuge der neuen Generation wurden im April 2014 den Landkreisen und kreisfreien Städten übergeben und von den Feuerwehren, nach eingehender Schulung und Einweisung, übernommen.

Generationen von Dekontaminationsfahrzeugen:

Die Beladung ist auf 7 Rollwägen verlastet während die Zeltheizung, die Trinkwasserpumpe und der Durchlauferhitzer auf der Ladefläche der Pritsche verlastet sind.

Unter der Pritsche befindet sich in einem Traversenkasten der Anschluß für die Frischwasserzufuhr mit einer elektronischen Wasseruhr.

Daten zum Fahrzeug:

Fahrgestell:

  • MAN TGM 18.340 4x4 BB
  • Leistung 250 kW / 340 PS bei 2.300 U/min
  • Hubraum 6.871 cm³
  • 6 Zylinder Reihendieselmotor Typ D0836 CR
  • Abgasnorm Euro 5
  • Max Drehmoment 1.250 NM bei 1.200-1.800 U/min
  • Automatisiertes Schaltgetriebe MAN Tippmatic mit Offroad Stellung
  • Singlebereiftes Allradfahrgestell mit Differenzialsperren an Vorder- und Hinterachse
  • Länge 8.600 mm
  • Breite 2.550 mm
  • Höhe 3.400 mm
  • Radstand 4.500 mm
  • Leergewicht 9.400 kg
  • Zul. Gesamtgewicht 16.000 kg
  • Achslast VA 7.500 kg
  • Achslast HA 10.000 kg
  • Höchstgeschwindigkeit 110 km/h
  • Wattiefe 800 mm
  • Anhängelast ungebremst 1.500 kg
  • Anhängelast gebremst 19.800 kg
  • Anhängelast Zentralachsanhänger 13.800 kg
  • Schleppvorrichtung an Front und Heck
  • Axion Rückfahrkamera
  • Eberspächer Standheizung
  • Navi

Aufbau:

  • Serienmäßige MAN Komunalkabine für eine Staffelbesatzung von 1/5//6
  • Pritschenaufbau mit Plane und Spriegel
  • Dautel Ladebordwand DL 1500 S mit einer Tragkraft von 1.500 kg
  • Traversenkasten mit Anschluß zur Frischwassereinspeisung mit elektronischer Wasseruhr
  • Abschliesbares Staufach unter der Pritsche mit Schneeketten
  • 2 Boxen mit je 1 Pulverlöscher PG 6

Farbgebung:

  • Kabine, Pritsche, Bordwände, Ladebordwand und Plane in Feuerrot RAL 3000
  • Fahrgestell, Felgen, Traversenkasten, Staufach sowie die Radkästen an der Hinterachse in Tiefschwarz RAL 9005
  • Stoßfänger, Radläufe Vorderachse, Auftritt Kabine und Beschriftung in Reinweiß RAL 9010
  • Konturmarkierung gem. ECE-R 104 in Gelb retroreflektierend

Kommunikationsausstattung

Analog:

  • Fug 9C, 4m, fest eingebaut mit FMS Statusgeber
  • 4 Fug 11b, 2m, tragbar mit Ladehalterung im Fahrzeug

Digital (Tetra):

  • MRT, fest eingebaut, Motorola MTM 800 FuG
  • 4 HRT, tragbar, Sepura STP 9000 mit Ladehalterung im Fahrzeug
  • 1 HRT, tragbar, Sepura STP 9000 als Repeatergerät, mit Ladehalterung im Fahrzeug
  • Digitalrecorder DigiRec 1000 für Warndurchsagen

Beladung

Kabine:

  • 6 Warnwesten
  • 2 Warndreiecke
  • 2 Warnleuchten
  • Bordwerkzeug
  • Funktionsweste blau "Staffelführer"
  • 2 Handscheinwerfer
  • Helmhalterungen
  • Ersatzbekleidung (Jogginganzüge)
  • Feuerwehrleinen
  • Einsatzunterlagen
  • Handlampen

Pritschenaufbau:

  • 2 Wasserbehälter für Frischwasser a´1000 l Inhalt
  • 2 selbstaufrichtende Faltbehälter für je 1000 l Wasser
  • 1 Schmutzwasserbehälter 5000 l
  • 1 luftgestützte Aufenthaltszelt ResQshelter RS 15, Maße 3300 mm x 5500 mm, Höhe 2700 mm
  • 1 luftgestütztes Aufenthaltszelt ResQshelter RS 25, Maße 4600 mm x 5500 mm, Höhe 2700 mm
  • Ballasttanks für die Zelte die mit Wasser gefüllt werden können gegen wegwehen, etc.
  • Zeltgebläse zum Aufblasen, Losberger, Typ Blower K Air 449
  • Duschzelt DC 160
  • Wasserdurchlauferhitzer zur Warmwassergewinnung Kärcher Futuretech HWM 100, Leistung 100 kW
  • Frischwasserpumpe 5,5 bar, Förderleistung 3.500 l/Stunde
  • Schmutzwasserpumpen
  • Abwasserbehälter
  • tragbarer Stromerzeuger Eisemann BSKA 9 Silent, Leistung 9 kvA
  • Schlauchmaterial
  • Beleuchtungssatz und Powermoon Leuchtballon
  • Zeltheizung ACD Salvage Techniek Typ Heater Air 50 B, Nennwärmeleistung 43,5 kW, Luftleistung 2400 m³/Stunde
  • 2 Kontaminationsnachweisgeräte CoMo 170 ZS
  • Kabeltrommeln für 230V und 380 V
  • Traversenkasten für Frischwassereinspeisung
  • abschliesbares Staufach mit Schneeketten
  • 2 Boxen für Feuerlöscher PG 6
Ausrüster Standby GmbH
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken Pintsch Bamag TOPas LED
  • 2 Frontblitzer Pintsch Bamag K-FS 4
  • Hella C-LED Heckblitzer
Besatzung 1/5 Leistung 250 kW / 340 PS / 335 hp
Hubraum (cm³) 6.871 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 16.000
Tags
k.A.
Eingestellt am 12.07.2017 Hinzugefügt von eestii
Aufrufe 3205

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Cottbus (CB)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Cottbus (CB) ›

Anzeige