Einsatzfahrzeug: Neubiberg - Feuerwehr - Fw-Geräterüstfahrzeug Prototyp

Neubiberg - Feuerwehr - Fw-Geräterüstfahrzeug Prototyp
Neubiberg - Feuerwehr - Fw-Geräterüstfahrzeug Prototyp

Einsatzfahrzeug-ID: V137048 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Neubiberg - Feuerwehr - Fw-Geräterüstfahrzeug Prototyp Kennzeichen Y-610 576
Standort Europa (Europe)Deutschland (Germany)BundesbehördenBundeswehr (German Armed Forces)
Wache BwFw Neubiberg BW-Uni Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Bundeswehr
Klassifizierung Rüstwagen Hersteller MAN
Modell LE 18.280 Auf-/Ausbauhersteller Ziegler
Baujahr 2003 Erstzulassung 2003
Indienststellung 2007 Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Geräterüst / Rüstwagen der Bundeswehrfeuerwehr der Universität der Bundeswehr München in Neubiberg. auf Basis eines MAN LE 18.280 4x4 BB  und dem feuerwehrtechnischen Auf- und Ausbau durch die Firma Ziegler.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um den 2003 gebauten Prototypen zur Truppenerprobung. Das Fahrzeug wurde 2003 zur BwF Munster ausgeliefert und von dort an diverse Feuerwachen zur Erprobung weitergereicht. Nach Abschluss der Erprobung wurde das Fahrzeug an die BwF Neubiberg überstellt. Das Fahrzeug weist diverse Beladungstechnische Unterschiede zu den Serienfahrzeugen aus. Auch optisch fällt das LE - Fahrerhaus auf, das bei der Serienreife bereits durch die TGM-Baureihe ersetzt wurde.

Das Feuerlösch-Kfz Geräterüst ist ein Fahrzeug für technische Hilfeleistungen und Unterstützungseinsätze. Auf den Bundeswehrfeuerwachen erfolgt der Einsatz in Verbindung mit den Feuerlösch-Kfz Gebäudebrand.
Dazu verfügt das von einer Truppbesatzung (1 + 2) besetzte Fahrzeug über eine umfangreiche Geräteausstattung. Sie beinhaltet u.a. den Rettungssatz Lukas, Hebe- und Dichtkissen der Firma Vetter, einen Mehrzweckzug, ein Plasmaschneidgerät oder ein Autogenschweißgerät. Darüber hinaus gehören Materialien zur Ölschadensabwehr, angefangen von der Mineralölumfüllpumpe bis hin zu Faltbehältern, sowie eine Rettungsbühne zur Beladung. Über einen Nebenantrieb ist die Stromerzeugung (23 kVA) möglich. Eine weitere Stromversorgung wird über einen Tragbaren Stromerzeuger gewährleistet.  Für die Ausleuchtung der Einsatzstelle ist selbstverständlich ein Lichtmast vorhanden. Abgerundet wird die Hilfeleistungsausstattung durch eine Rotzler-Seilwinde mit einer Zugkraft von 50 kN und einer Seillänge von 60 Metern.

Fahrgestell:

  • MAN LE 18.280 4x3
  • Motorleistung: 206 kW / 280 PS bei 2.400 Umdrehungen pro Minute
  • Hubraum: 6.871cm³
  • 6-Gang-Schaltgetriebe
  • zuschaltbarer Allradantrieb
  • Differentialsperre an der Hinterachse
  • Singlebereifung mit gleicher Spurweite an Vorder- und Hinterachse
  • Steigfähigkeit: 60%
  • zulässiges Gesamtgewicht: 16.000 kg
  • Länge: 7.900 mm
  • Breite: 2.500 mm
  • Höhe: 3.350 mm
  • serienmäßige Kabine für Besatzung 1/2//3

Aufbau: Ziegler (Alpas-Bauweise - Aluminium-Paneel-System)

Ausstattung:

  • Rotzler Seilwinde
  • Atemschutzgeräte
  • tragbarer Lichtmast
  • Mast Gefahrgutumfüllpumpe
  • Hebekissen
  • Motorkettensäge
  • Tragbarer Wasserwerfer
  • Tragbarer Stromerzeuger
  • Festverbauter Stromerzeuger
  • Notfallrucksack
  • Stabfast-System
  • Be- und Entlüftungsgerät
  • Verkehrsleitkegel
  • Hebesätze
  • Unterbauholz
  • Brennschneidgerät
  • Körperschutzform 2
  • Mehrzweckzug
  • Nasssauger
  • Hitzeschutzkleidung
  • 4-teilige Steckleiter
  • Ölsperren
  • Luftheber
  • Auffangbehälter

 

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 2 Rundumkennleuchten Bosch RKLE 200 B2
  • E-Horn / Lautsprecher Wandel & Goltermann LAD-334
  • Rundumkennleuchte Bosch RKLE 200 B1 am Heck
Besatzung 1/2 Leistung 206 kW / 280 PS / 276 hp
Hubraum (cm³) 6.871 Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 16.000
Tags
k.A.
Eingestellt am 17.06.2017 Hinzugefügt von Daniel Wachtmann
Aufrufe 10522

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Bundeswehr (German Armed Forces)

Alle Einsatzfahrzeuge aus Bundeswehr (German Armed Forces) ›