Einsatzfahrzeug: Biel/ Bienne - BF - GW-Höhenrettung - Bienna 27

Biel/ Bienne - BF - GW-Höhenrettung - Bienna 27
Biel/ Bienne - BF - GW-Höhenrettung - Bienna 27

Einsatzfahrzeug-ID: V135432 Weiteres Foto hochladen

Funkrufname Biel/ Bienne - BF - GW-Höhenrettung - Bienna 27 Kennzeichen BE 3565
Standort Europa (Europe)Schweiz (Switzerland)Bern
Wache BF Biel/ Bienne Zuständige Leitstelle k.A.
Obergruppe Feuerwehr Organisation Berufsfeuerwehr (BF)
Klassifizierung Gerätewagen-Höhenrettung Hersteller Chevrolet
Modell Express 3500 Auf-/Ausbauhersteller Hauser
Baujahr 1999 Erstzulassung 1999
Indienststellung k.A. Außerdienststellung k.A.
Beschreibung

Gerätewagen GW-Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Biel/ Sapeurs Pompiers Bienne

Fahrgestell: Chevrolet Express 3500
Ausbau: Hauser/ Eigen
Baujahr: 1999

Technische Daten:
Motor: V8-Ottomotor
Antrieb:
Allradantrieb, 4x4
Getriebe: Automatikgetriebe

Seilwinde:
Typ: MRV-B-7
Hersteller: Warn
Zugkraft: 36 kN

Beladung/ Ausstattung:

  • Navigationssystem
  • Seilwinde Warn (s.o.)
  • Lichtmast
  • 2 Stromerzeuger
  • 2 Leitungsroller
  • Beleuchtungsgruppe
  • Bohrhammer DeWalt
  • Hebesatz für Hunde
  • Außenlastsack für Hubschrauber
  • Schutzhelme
  • Regenkleidung
  • Schwimmwesten
  • 3 Knickkopflampen
  • Notfallrucksack
  • Schleifkorbtrage
  • Fahrgestell für Schleifkorbtrage
  • Klettergurte
  • Verschiedene dynamische und statische Seile
  • Anschlagmittel
  • Sicherungssystem zur Montage in Fensteröffnungen und ähnlichem
  • Auf- und Abseilgerät Rollgliss
  • Handseilwinde Derope Evak 500
  • Baumsteiggerät Baumvelo
  • Dreibein
  • Multifunktionsleiter
  • Strickleiter

Laufbahn:

  • 1999 - unbekannt: BF Biel als VRW ("Bienna 14")
  • seit unbekannt: BF Biel als GW-Höhenrettung ("Bienna 27")

Bei der Berufsfeuerwehr Biel/ den Sapeurs Pompiers Bienne ist für Rettungseinsätze aus Höhen und Tiefen eine speziell ausgebildete und ausgerüstete Höhenrettungsgruppe, im Französischen als Groupe de Reconnaissance et d’Intervention en Milieu Périlleux oder GRIMP bezeichnet, angesiedelt. Als Einsatzfahrzeug nutzt die Gruppe einen nach ihren Bedürfnissen zum Gerätewagen-Höhenrettung ausgebauten Chevrolet Express 3500. Der 1999 gebaute Kleintransporter war ursprünglich von Hauser als Vorausrüstwagen für die Feuerwehr Biel ausgebaut worden. Er wurde nachträglich von der Feuerwehr Biel zum Gerätewagen-Höhenrettung umgebaut, nachdem der bis dahin als Einsatzfahrzeug durch die Höhenretter genutzte Chevrolet Van aus dem Jahr 1981 merklich in die Jahre gekommen war. Wann der Umbau genau erfolgte ist leider unbekannt. Mit seinem Vorgänger gemein hat der Chevrolet Express 3500 die elektrische Vorbauseilwinde sowie die für ein Feuerwehrfahrzeug eher ungewöhnliche fast komplett weiße Farbgebung mit dezenter leuchtroter Bauchbinde.

Ein Kleintransporter vom Typ Chevrolet Express 3500 mit Allradantrieb und Automatikgetriebe dient dem Gerätewagen-Höhenrettung als Fahrgestell. Als Antriebsaggregat ist ein großvolumiger und leistungsstarker V8-Ottomotor in dem Chevrolet verbaut. Der ursprüngliche Ausbau zum Vorausrüstwagen stammte vom schweizerischen Hersteller Hauser. Zu ihm gehörte unter anderem eine Hochdrucklöschanlage und Tanks für 250 l Wasser und 60 l Schaummittel. Im Rahmen der Umrüstung zum Gerätewagen für die Höhenretter passte die Feuerwehr Biel den Innenausbau an verschiedenen Stellen an, die Regale und Auszüge blieben in Teilen aber erhalten. Ebenso aus den Zeiten als Vorausrüstwagen stammen die elektrische Vorbauseilwinde von Warn an der Fahrzeugfront, der aus dem Dach herausragende Lichtmast mit im Dreieck montierten Halogen-Strahlern sowie der Dachaufbau mit einer Transporthalterung für eine Multifunktionsleiter.
Der Innenraum des Express-Kleintransporters teilt sich in einen Mannschafts- und Geräteraum in der Mitte sowie einen Geräteraum im Heck auf. Der mittlere Fahrzeugteil kann durch die Schiebetür auf der rechten Seite betreten werden. Vorne an der Trennwand zum Fahrerraum ist ein großes, mit Plastikkisten bestücktes, Regal zum Transport von Ausrüstungsteilen eingebaut. Gegenüber des Regals ist eine kleine Zweiersitzbank eingebaut. Der Ausbau des Geräteraums im Heck teilt sich in zwei Ebenen mit jeweils zwei großen Auszügen auf. In der Hauptsache sind auch diese Auszüge mit verschiedenen Plastikkisten für die einzelnen Ausrüstungsteile bestückt, lediglich auf der unteren rechten Auszug werden zwei kompakte Stromerzeuger als größere Einzelaggregate mitgeführt.

Das die Stadt Biel/ Bienne im Kanton Bern eine zweisprachige Stadt ist, in der zugleich Deutsch und Französisch gesprochen wird, zeigt sich nicht nur am Ortsnamen und dem ebenso zweisprachig ausgeführten Namen der Feuerwehr, sondern auch an den Einsatzfahrzeugen selbst. Die auf den Kabinentüren angebrachten Stadtwappen werden durch die goldenen Schriftzüge "Feuerwehr Sapeurs Pompiers" oben und "Biel/ Bienne" unten umrahmt. Die weitere Beschriftung des Gerätewagen-Höhenrettung ist ebenso zweisprachig ausgeführt, aber deutlicher getrennt: Die linke Fahrzeugseite ist Französisch beschriftet, die rechte auf Deutsch. Mittig auf dem Fahrzeug ist links die knappe Abkürzung "G.R.I.M.P." für das doch sehr lange Groupe de Reconnaissance et d’Intervention en Milieu Périlleux angebracht und an gleicher Stelle auf der rechten Seite das deutsche Wort "Höhenrettung". Ebenso steht links am Heck unterhalb der Notrufnummer mit "Secours" das französische Wort für Hilfe oder Unterstützung und an gleicher Stelle auf der anderen Seite das deutsche Wort "Notruf". Einsprachig ist nur die Fahrzeugfront, dort prangt auf der Motorhaube lediglich das deutsche "Feuerwehr".

Ausrüster k.A.
Sondersignalanlage
  • 1 Warnbalken Federal Signal Phoenix P8000 mit gelben Zusatzblinkern
  • 2 Frontblitzer Federal Signal MicroLED
  • 1 Doppelblitzkennleuchte FG Hänsch Comet am Heck
Besatzung 1/3 Leistung k.A.
Hubraum (cm³) k.A. Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 3.500
Tags
Eingestellt am 28.03.2017 Hinzugefügt von Christopher Benkert (Chroffer112)
Aufrufe 1514

Korrektur-Formular

Sollten Sie in den Beschreibungen oder Fahrzeugdaten einen Fehler finden, weitere sachdienliche Informationen zum Fahrzeug besitzen oder einen Verstoß gegen das Urheberrecht melden wollen, dann benutzen Sie bitte das Korrekturformular. Wir bitten Sie darum, nur gesicherte Angaben zu machen, denn spekulative Informationen kosten das Admin-Team nur Zeit, die von uns besser verwendet werden kann.

Zum Korrektur-Formular

Weitere Einsatzfahrzeuge aus Bern

Alle Einsatzfahrzeuge aus Bern ›